Sie sind hier
E-Book

Wer glaubt, hat Erfolg?

Spiritualität und Religiosität als Determinanten eines umfassenden Studienerfolgsmodells

AutorFlorian Sevenig
VerlagAkademische Verlagsgemeinschaft München
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl235 Seiten
ISBN9783960910831
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis26,99 EUR
Wissenschaft und Glaube scheinen in der heutigen Zeit unvereinbar. Zumindest innerhalb der Sozialforschung versucht die vorliegende Studie diesen Satz zu widerlegen. Der zentrale Ansatz fußt auf der Abgrenzung von Spiritualität und Religiosität sowie deren Auswirkungen auf den Studienerfolg. Dafür wird ein multidimensionales Messmodell der Spiritualität basierend auf Glock`s fünf Dimensionen der Religiosität entwickelt. Es umfasst die Dimensionen Transzendenzüberzeugung, spirituelle Verankerung, streben nach spiritueller Einsicht und Sinnstiftung.Die Differenz zwischen Spiritualität und Religiosität spiegelt sich auch in den Effektbefunden des Strukturgleichungsmodells wider. Innerhalb des umfassenden Studienerfolgsmodells zeigt sich, dass die Spiritualität positiv auf den subjektiven Outcome (Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenz) und den subjektiven Output (Leistungsselbsteinschätzung) des Studiums einwirkt sowie weniger Maluspunkte mit sich bringt. Hingegen übt die Religiosität größtenteils keinen Effekt aus beziehungsweise beeinflusst die Semesterdurchschnittsnote sogar negativ.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: A.I. - künstliche Intelligenz

Roboter in der Gesellschaft

E-Book Roboter in der Gesellschaft

Das Buch betrachtet den Einsatz der Robotik in Gesundheit, Wirtschafts- und Arbeitswelt aus interdisziplina?rer Perspektive. Immer eigensta?ndigere Roboter halten Einzug in unseren Alltag. Bereits ...

Clusterpolitik im Ruhrgebiet

E-Book Clusterpolitik im Ruhrgebiet

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Wirtschaft und Industrie, Note: 1,3, Ruhr-Universität Bochum (Soziologie), Veranstaltung: Wirtschaftsregionen im Vergleich, Sprache: ...

Das Ende der Illusionen

E-Book Das Ende der Illusionen

Noch vor wenigen Jahren richtete sich die westliche Öffentlichkeit in der scheinbaren Gewissheit des gesellschaftlichen Fortschritts ein: Der weltweite Siegeszug von Demokratie und Marktwirtschaft ...

Leben im Moment?

E-Book Leben im Moment?

Die brasilianische Moderne unterscheidet sich grundlegend von den europäischen und nordamerikanischen Sozialformationen. Dies arbeitet Florian Stoll exemplarisch mit einer an Bourdieu angelehnten ...

Weitere Zeitschriften

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...