Sie sind hier
E-Book

Wie ist sozialwissenschaftliche Bildung möglich?

Gesellschaftliche Schlüsselprobleme als integrativer Gegenstand der ökonomischen und politischen Bildung

AutorThorsten Hippe
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl438 Seiten
ISBN9783531922072
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis62,99 EUR


Dr. Thorsten Hippe ist Sozialwissenschaftler an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld (Arbeitsgruppe Sozialwissenschaften und ihre Didaktik).

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Abbildungsverzeichnis12
Tabellenverzeichnis13
1 Das Integrationsproblem der sozialwissenschaftlichen Fachdidaktik14
1.1 Die `institutionenökonomische´ Integrationshypothese16
1.2 Die `sozialwissenschaftliche´ Integrationshypothese17
1.3 Die `politikwissenschaftliche´ Integrationshypothese18
1.4 Schwächen der Ansätze und offen gebliebene Fragen19
1.5 Fragestellung, Ziel und Vorgehensweise der Arbeit21
2 Gibt es grundlegende disziplinäre Differenzen zwischen den Sozialwissenschaften?25
2.1 Unterschiedliche Frageund Problemstellungen?25
2.1.1 Ökonomische Analyse politischer Machtbeziehungen: Die Konstitutionenökonomik28
2.1.2 Politikwissenschaftlich-soziologische Analyse der Wirtschaft: Das Varieties-of(Welfare)-Capitalism-Paradigma29
2.2 Unterschiedliche Kategorien?30
2.3 Unterschiedliche analytisch-methodologische Verhaltensmodelle?35
2.3.1 Konstante Präferenzen?37
2.3.2 Rationale Akteure?38
2.3.3 Moralabstinente Maximierung des Eigennutzes?38
2.3.4 Transdisziplinäre Einflussfaktoren menschlichen Verhaltens42
2.4 Zwischenfazit44
3 Gestaltungsorientierung als zentrales fachdidaktisches Relevanzkriterium47
3.1 Lebensqualität durch selbstbestimmte Gestaltung der eigenen Lebensführung50
3.2 Lebensqualität durch Mitgestaltung einer lebenswerten Gesellschaft52
3.2.1 Mitbestimmungsfähigkeit als sozialwissenschaftlich reflektierte gestaltungsorientierte Urteilsfähigkeit60
3.2.2 Das Ziel der gestaltungsorientierten Urteilsfähigkeit als interfachdidaktisch konsensfähiges Leitprinzip65
3.2.3 Das Bürgerleitbild der sozialwissenschaftlichen Bildung – Homo Oeconomicus versus Zoon Politikon?68
3.3 Zwischenfazit73
4 Das Strukturschema der gestaltungsorientierten sozialwissenschaftlichen Bildung75
4.1 Divergierende Problemwahrnehmungen (Zielkonflikte)78
4.2 Das kontraintuitive Paradox der problemverursachenden Politik79
4.3 Analyse von Interessenskonflikten81
4.4 Reflexion über die Grenzen der bewussten Gestaltbarkeit von Gesellschaft83
4.4.1 Reflexion über politische Durchsetzbarkeit83
4.4.2 Reflexion über mögliche (kontraintuitive) Nebenfolgen85
4.4.3 Offenheit für gestaltungspolitische Kontroversität86
4.5 Das Strukturschema der gestaltungsorientierten sozialwissenschaftlichen Bildung92
4.6 Zwischenfazit96
5 Orientierungsmodelle als inhaltliche Basis gestaltungsorientierter Urteilsfähigkeit97
6 Wie kann man ein lebenswertes Wirtschaftsund Sozialsystem gestalten?103
6.1 Gestaltungsorientierte Evaluation der Arbeitsmarktpolitik106
6.2 Gestaltungsorientierte Evaluation der Sozialpolitik151
6.2.1 Die egalitaristische Perspektive155
6.2.2 Die liberale Perspektive186
6.2.3 Fachdidaktische Strukturierung des Politikfeldes gemäß Kapitel 4.5.208
6.2.4 Politikfeldspezifische Auswertung der drei integrationsdidaktischen Ansätze216
6.3 Gestaltungsorientierte Evaluation der Verbraucherpolitik217
6.3.1 Die institutionenökonomische Perspektive221
6.3.2 Die psychoökonomische Perspektive236
6.3.3 Fachdidaktische Strukturierung des Politikfeldes gemäß Kapitel 4.5.239
6.3.4 Politikfeldspezifische Auswertung der drei integrationsdidaktischen Ansätze242
7 Wie kann man ein lebenswertes politisches System gestalten?245
7.1 Gestaltungsorientierte Evaluation des politischen Systems in Deutschland246
7.2 Gestaltungsorientierte Evaluation des politischen Systems der EU324
8 Fazit: Gestaltungsperspektiven vergleichen statt Universitätsdisziplinen addieren379
8.1 Gestaltungsorientierung als integratives fachdidaktisches Leit-Prinzip379
8.2 Ein gestaltungsorientiertes Strukturschema für eine integrative Fachdidaktik381
8.3 Sechs Schlüsselproblemkomplexe als zentraler inhaltlicher Gegenstand382
8.4 Integration als kontroverser Vergleich gestaltungsorientierter Perspektiven383
8.5 Beurteilung der drei fachdidaktischen Integrationshypothesen386
8.5.1 Zur institutionenökonomischen Integrationshypothese (Kaminski)386
8.5.2 Zur politikwissenschaftlichen Integrationshypothese (Detjen/Scherb)387
8.5.3 Zur sozialwissenschaftlichen Integrationshypothese (Hedtke)389
8.6 Ergebnis: (Partielle) Integration der drei Integrationshypothesen389
8.7 Ausblick392
Literatur395

Weitere E-Books zum Thema: Pädagogik - Erziehungswissenschaft

Dynamik der Gewalt

E-Book Dynamik der Gewalt

Obwohl es Zeiten gibt, in denen uns Gewalt allgegenwärtig erscheint, hält Randall Collins den tatsächlichen Ausbruch von gewalttätigen Handlungen für eine Ausnahme. In seiner Analyse der Dynamik ...

Soziale Vielfalt

E-Book Soziale Vielfalt

Dieser Tagungsband fokussiert die internationale dekoloniale Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt sozialer Diversität und greift Themen wie Gender-Diskussion, religiöse Pluralisierung, indigene ...

Vom Schein zum Sein

E-Book Vom Schein zum Sein

Das Buch ist ein leidenschaftliches Plädoyer für ein neues Bewusstsein, das uns zu dem werden lässt, was wir sind - ein großer 'Organismus' aus miteinander verbundenen Individuen, die gemeinsam ...

Fehlverhalten in der PR

E-Book Fehlverhalten in der PR

Inhaltsangabe:Einleitung: Die PR-Branche versucht Moral und Ethik ihrer Arbeit durch Kodizes zu sichern. Allein in Deutschland existieren drei Kodizes und eine Richtlinie, die von der Deutschen ...

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren.Der DSD informiert über aktuelle Themen des ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...