Sie sind hier
E-Book

Windows 7

Konfiguration, Internet, Sicherheit

AutorChristian Immler
VerlagFranzis
Erscheinungsjahr2012
Seitenanzahl544 Seiten
ISBN9783645201261
FormatPDF/ePUB
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis4,99 EUR
Mit diesem Buch erobern Sie ohne Vorkenntnisse die neue, facettenreiche Betriebssystemwelt von Windows 7. Sie erfahren, was im Vergleich zu Vista und XP neu und was geblieben ist, aber auch, was nicht mehr geht. Der neue Internet Explorer 9 und das Service Pack 1 von Windows 7 werden umfassend erklärt. Dieses 544 Seiten starke Nachschlagewerk von Windows-Profi Christian Immler führt Sie sicher und kompetent durch alle Versionen von Windows 7 - egal, ob Starter, Home Premium oder Ultimate.

Christian Immler hat mehrere Computerbücher veröffentlicht, er schreibt für den Franzis Verlag Bestseller zu den Themen PC-Hardware und -Software.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

2  Installation und Service Pack 1

Auf den ersten Blick mag Windows 7 ungewöhnlich aussehen. Umsteiger von älteren Windows-Versionen werden viele gewohnte Elemente vermissen und beim ersten Start vor einem völlig leeren Desktop sitzen. Wer möchte, kann natürlich sofort den Hebel umlegen, ohne großes Tohuwabohu ins kalte Wasser springen und mit Windows 7 loslegen. Was spricht dagegen? Nichts, nur besonders clever ist das nicht. Nachdem Sie die Installation erfolgreich und in weniger als einer halben Stunde Dauer hinter sich gebracht haben, ist erst mal ein Espresso angesagt, bevor es zur ersten Tour durch die neue Benutzerumgebung geht.

Diese ist nicht nur schön anzusehen, sondern bietet auch eine Menge an Verbesserungen gegenüber dem guten alten XP und Vista. Überall finden sich, zum Teil versteckt, Einstellungsmöglichkeiten, die den täglichen Umgang mit dem neuen Betriebssystem vereinfachen, und Werkzeuge, die im Büroalltag nutzbringend eingesetzt werden können. Schon bald werden Sie feststellen, dass sich in diesem Fall die langsamere Gangart schnell auszahlen wird. Ohne Stress und dunkle Ringe unter den Augen holen Sie die hier investierte Zeit zugunsten einer angenehmeren Arbeitsergonomie wieder heraus.

2.1  Windows 7-Installationsvarianten

Wer einen neuen PC mit vorinstalliertem Windows 7 hat, braucht sich um die Installation des Betriebssystems nicht zu kümmern. Haben Sie einen neuen PC ohne Betriebssystem erworben oder möchten einen bisher mit Windows XP oder Windows Vista genutzten Computer auf Windows 7 aktualisieren, müssen Sie das neue Betriebssystem erst installieren. Hierzu stehen drei Verfahren zur Verfügung:

  • Neuinstallation : Auf dem PC war bisher kein Betriebssystem installiert, oder das alte Betriebssystem soll restlos beseitigt werden. Windows 7 wird nach der Installation als einziges Betriebssystem laufen.
  • Parallelinstallation : Auf dem PC ist bereits ein Betriebssystem installiert. Windows 7 wird parallel auf einer zweiten Festplatte oder einer zweiten Partition installiert. Über einen Bootmanager kann der Benutzer auswählen, welches Betriebssystem gestartet werden soll. Dies funktioniert nur mit Windows-Betriebssystemen, nicht mit Linux oder anderen.
  • Update : Auf dem PC ist Windows Vista installiert, das durch Windows 7 ersetzt wird. Installierte Programme und persönliche Daten bleiben erhalten. Windows XP und ältere Windows-Versionen lassen sich nicht auf Windows 7 aktualisieren.

Grundlegendes zur Installation

  • Legen Sie die Windows 7-DVD unter Windows XP oder Windows Vista ein. Automatisch startet eine Abfrage, die wissen möchte, ob Windows 7 installiert werden soll. Hier kann das vorhandene Windows behalten und Windows 7 in einer neuen Partition oder auf einem zweiten Laufwerk parallel installiert werden. Beim Start aus Windows Vista heraus ist unter bestimmten Voraussetzungen eine Update-Installation möglich.
  • Booten Sie den Computer mit der Windows 7-DVD. Bei dieser Methode können die Partitionen auf der Festplatte gelöscht oder neue angelegt werden. Windows 7 kann dann als einziges Betriebssystem oder parallel zu einem vorhandenen Windows XP oder Windows Vista in einer eigenen Partition installiert werden.

Booten von der Windows 7-DVD

Damit die Installation durch Booten von der Original-DVD funktioniert, muss im BIOS des Computers die Option, von CD-ROM/DVD zu booten, aktiv sein. In vielen BIOS-Versionen werden verschiedene Bootreihenfolgen zur Auswahl angeboten. Sorgen Sie dafür, dass das DVD-Laufwerk in der Reihenfolge vor der ersten bootfähigen Festplatte steht:

A, CDROM, C

Diese Bootsequenz bedeutet, dass zuerst nach einer Bootdiskette in Laufwerk A: gesucht wird. Besitzt Ihr Computer kein Diskettenlaufwerk bzw. ist dort keine Diskette vorhanden, wird nach einer bootfähigen CD-ROM oder DVD gesucht. Wenn diese ebenfalls nicht vorhanden ist, bootet der Computer von der Festplatte C:.

Diese Reihenfolge ist für eine Betriebssysteminstallation gut geeignet, auch wenn bereits ein lauffähiges Betriebssystem auf der Festplatte C: installiert ist. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie im Normalbetrieb nie eine Windows 7-DVD beim Ausschalten im Laufwerk zurücklassen. Beim nächsten Einschalten käme sonst die Frage, ob Sie Windows 7 neu installieren möchten.

Während der Installation sind, anders als in Windows XP und früheren Windows-Versionen, kaum noch Neustarts und Benutzereingaben erforderlich. Allerdings können auch keine optionalen Komponenten ausgewählt werden. Es wird immer alles installiert. Nach der Installation kann man auch nicht mehr, wie früher unter Windows XP, überflüssige Zusatztools und Spiele manuell wieder entfernen. Diese Komponenten lassen sich zwar in der Systemsteuerung deaktivieren, verbleiben aber auf der Festplatte.

Windows 7-Systemvoraussetzungen

Windows 7 läuft auf jedem aktuellen PC. Microsoft gibt zur Installation von Windows 7 bestimmte Systemvoraussetzungen vor, die Anforderungen sind gegenüber Windows Vista aber nicht gestiegen:

  • Prozessor: 1 GHz 32 Bit (x86) oder 64 Bit (x64)
  • 1 GByte Arbeitsspeicher, die 32-Bit-Version adressiert maximal 4 GByte RAM
  • Unterstützung für Grafikprozessor DirectX 10 (nur für die Aero-Oberfläche, sonst wird automatisch auf die Basis-Oberfläche heruntergeschaltet)
  • 16 GByte freier Speicherplatz auf der Festplatte
  • DVD-ROM-Laufwerk zur Installation
  • Funktion für den Internetzugang

Microsoft verteilt ein Logo für zertifizierte Hardware, die mit Windows 7 kompatibel ist. Dies schließt allerdings nicht aus, dass nicht auch ältere Geräte ohne dieses Logo problemlos laufen.

Bild 2.1  Offizielles Logo: Compatible with Windows 7.

Microsoft stellte bereits eigene Hardwarekomponenten vor, die zusätzliche Funktionen von Windows 7 unterstützen:

  • Taskleistenfavoriten: Favoritentasten auf Tastaturen starten die in der Taskleiste abgelegten Anwendungen.
  • Geräte- und Druckerübersicht: Volle Unterstützung des neuen Windows 7-Fensters.
  • Windows Flip: Mit einem Klick wird auf die Vorschau aller geöffneten Anwendungen zugegriffen.
  • Windows Live Maker/Windows Live Fotogalerie: Benutzer von LifeCam-Produkten haben Zugriff auf neue Funktionen.

Windows 7-Neuinstallation

Haben Sie einen Computer selbst zusammengebaut oder ohne Betriebssystem gekauft, müssen Sie eine Neuinstallation von Windows 7 vornehmen.

  1. Nachdem Sie mit der Windows 7-DVD gebootet haben, erscheint als Erstes eine Maske, in der Sie Installationssprache, Uhrzeit und Währungsformat sowie Tastatur oder Eingabemethode auswählen. Lassen Sie hier alles auf Deutsch stehen. Damit legt Windows 7 automatisch auch die Tastatursprache fest, sodass Sie nicht mehr wie in früheren Windows-Versionen während der Installation mit der englischen Tastaturbelegung arbeiten müssen.

    Bild 2.2  Start der Windows 7-Installation.

  2. Im nächsten Schritt starten Sie die eigentliche Installation. Hier haben Sie alternativ die Möglichkeit, Computerreparaturoptionen anzuzeigen, um ein beschädigtes Betriebssystem zu retten. Legen Sie schon aus diesem Grund für den Fall der Fälle eine Windows 7-DVD immer in Reichweite Ihres Computers bereit.
  3. Nachdem Sie den Lizenzvertrag bestätigt haben, kann die Installation starten.
  4. Hier haben Sie die Auswahl zwischen kompletter Neuinstallation und einer Parallelinstallation auf einer zweiten Festplatte oder Partition. Wurde von der Windows 7-DVD gebootet, erscheint das neue...
Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Betriebssysteme - Computersoftware

Leben 3.0

E-Book Leben 3.0
Mensch sein im Zeitalter Künstlicher Intelligenz Format: ePUB

Die Nobelpreis-Schmiede Massachusetts Institute of Technology ist der bedeutendste technologische Think Tank der USA. Dort arbeitet Professor Max Tegmark mit den weltweit führenden Entwicklern k…

RFID in der Baulogistik

E-Book RFID in der Baulogistik
Forschungsbericht zum Projekt 'Integriertes Wertschöpfungsmodell mit RFID in der Bau- und Immobilienwirtschaft' Format: PDF

Das Ziel des Forschungsvorhabens liegt in der Entwicklung eines anwendungsorientierten Wertschöpfungsmodells zum Einsatz der RFID-Technik in der Bau- und Immobilienwirtschaft über den gesamten…

Abnahme komplexer Software-Systeme

E-Book Abnahme komplexer Software-Systeme
Das Praxishandbuch Format: PDF

Das Praxisbuch dient als Grundlage für die Abnahme komplexer IT-Software-Systeme. Die behandelten Methoden gelten sowohl für Standardsoftware als auch für angepasste oder neu entwickelte Software.…

PowerShell für die Windows-Administration

E-Book PowerShell für die Windows-Administration
Ein kompakter und praxisnaher Überblick Format: PDF

Das Buch stellt die Windows PowerShell als vielseitiges Werkzeug für die Administration von Windows Server 2008 R2/2012/2012 R2 vor. Es beschreibt zunächst die Kernkonzepte wie Cmdlets, Pipeline und…

Security@Work

E-Book Security@Work
Pragmatische Konzeption und Implementierung von IT-Sicherheit mit Lösungsbeispielen auf Open-Source-Basis Format: PDF

Die Autoren erläutern die konzeptionellen und technischen Grundlagen des Themas IT-Sicherheit anhand anschaulicher Beispiele. Im Fokus stehen dabei die praktische Verwendbarkeit realitätsnaher…

Microsoft Windows Server 2008

E-Book Microsoft Windows Server 2008
Einrichten und Verwalten von Unternehmensnetzwerken Format: PDF

DAS UMFASSENDE HANDBUCH ZUM WINDOWS SERVER - Liefert detailliertes und tiefgehendes Wissen zu Windows Server 2008 - Umfassende Grundlagen zu den Konzepten und zur Architektur - Schritt-für-…

Samba 3 für Unix/Linux-Administratoren

E-Book Samba 3 für Unix/Linux-Administratoren
Konfiguration und Betrieb von Samba-Servern Format: PDF

Volker Lendecke und seine Koautoren - allesamt aktive Mitglieder des Samba-Entwicklerteams - liefern mit ihrem bewährten Buch eine praxisorientierte Einführung in die Windows-Netzwerkprotokolle und…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...