Sie sind hier
E-Book

Wirtschaftliche Interessen und juristische Ideen

Die Entwicklung des Aktienrechts in Deutschland und den USA

AutorPhilipp Klages
VerlagCampus Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl216 Seiten
ISBN9783593409672
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis27,99 EUR
Großunternehmen sind zentrale Akteure westlicher Gesellschaften. Sie üben massiven Einfluss auf das wirtschaftliche und politische Geschehen aus. Die Machtverteilung innerhalb von Großunternehmen ist daher eine Frage von gesellschaftlicher und politischer Tragweite. Am Beispiel des Aktienrechts in Deutschland und den USA beschreibt Philipp Klages, wie sich neue Machtverhältnisse und Interessen in Großunternehmen auf die Rechtsentwicklung niederschlagen können. So wurden zum Beispiel in beiden Ländern die Rechte von Minderheitenaktionären ausgeweitet, nachdem sich die Vorstände einiger großer Unternehmen deren Interessen plötzlich zu Eigen gemacht hatten.

Philipp Klages ist Post-Doktorand am Graduiertenkolleg 'Märkte und Sozialräume in Europa' an der Universität Bamberg.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Danksagung8
Einleitung10
Kapitel 1 – Juristisches Handeln zwischen juristischen Ideen und wirtschaftlichen Interessen16
1.1 Formale und materiale Rationalität in der Rechtssoziologie Max Webers19
1.2 Zur Logik juristischen Handelns in der Rechtssoziologie Pierre Bourdieus33
1.3 Untersuchungsdesign, Methode, Daten49
Kapitel 2 – Der amerikanische Aktienrechtsdiskurs im Kontext der Unternehmensentwicklung54
2.1 Die Managerherrschaft im aktienrechtlichen Diskurs55
2.2 Das Vordringen der Märkte und die Etablierung der Finanzökonomik66
2.3 Die soziale Gegenbewegung und die Reetablierung des Institutionalismus84
2.4 Der Aufstieg der institutionellen Investoren und die Etablierung des Shareholder-Value im aktienrechtlichen Diskurs99
2.5 Fazit107
Kapitel 3 – Der deutsche Aktienrechtsdiskurs im Kontext von Entstehung und Transformation des deutschen Corporate-Governance-Systems110
3.1 Das deutsche Corporate-Governance-System im aktienrechtlichen Diskurs111
3.2 Die Auflösung der Deutschland AG im aktienrechtlichen Diskurs130
3.3 Fazit169
Kapitel 4 – Aktienrechtlicher Diskurs, manageriale Präferenzen und unternehmensinterne Machtkonstellationen172
4.1 Die Koevolution von aktienrechtlichem Diskurs und unternehmensinternen Machtverhältnissen173
4.2 Die Rolle managerialer Präferenzen183
4.3 Zur internen Logik der Entwicklung juristischer Ideen192
Abkürzungen195
Literatur196

Weitere E-Books zum Thema: Banken - Versicherungen - Finanzdienstleister

Weitere Zeitschriften

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

Bibel für heute

Bibel für heute

Kommentare, Anregungen, Fragen und Impulse zu Texten aus der Bibel Die beliebte und bewährte Arbeitshilfe für alle, denen es bei der täglichen Bibellese um eine intensive Auseinandersetzung mit ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology ProductsTelefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...