Sie sind hier
E-Book

Wittgenstein über das Verstehen

AutorElena Tatievskaya
VerlagWalter de Gruyter GmbH & Co.KG
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl545 Seiten
ISBN9783110329490
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis0,00 EUR

Das Verstehen legt Wittgenstein einem Ich bei: Einer versteht, indem er Zeichen anwendet. Anwendbare Zeichen sind Symbole: Sie werden bedeutsam, wenn sie in Zusammenhang mit anderen Zeichen gebracht werden und eine Funktion in der kognitiven oder praktischen Aneignung der Welt erfüllen. Symbole gehören zu Symbolsystemen und können als Vorschriften für symbolische, d.h. semiotische und insbesondere logische, Operationen mit Zeichen aufgefasst werden. Die Veränderung der Wittgensteinschen Auffassung des Verstehens besteht vor allem im Anerkennen der Erfahrung der Sozialisation als einer der wichtigsten Voraussetzungen der sinnvollen Anwendung von Zeichen. Diese Veränderung, ihre Quellen und Wirkungen sind das Thema dieses Buches.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Einleitung9
I Wittgenstein über das Verstehen des logischen Symbolismus25
Erstes Kapitel Die Quellen von Wittgensteins Begriff des logischen Symbolismus25
§ 1. Frege über Prinzipien des Aufbaus des logischen Symbolismus27
§ 2. Russell über logische Konstanten. Die Typentheorie der Principia Mathematica31
§ 3. Russell über die logische Form des Urteilens40
§ 4. Wittgensteins Kritik46
§ 4a. Logische Konstanten und logisches Schließen46
§ 4b. Die Typentheorie51
§ 4c. Das Urteilen54
Zweites Kapitel Die Theorie des logischen Symbolismus als Hauptthema des Tractatus59
Drittes Kapitel Die Bildtheorie des Tractatus77
§ 1. Das Bild als Symbol77
§ 1a. Das Bild als Gebilde84
§ 1b. Das Bild als Symbol89
§ 1c. Der logische Symbolismus nach Wittgenstein91
§ 2. Die Problematik der Bildtheorie98
Viertes Kapitel Wittgenstein über logische Operationen109
§ 1. Wittgensteins Begriff der Operation und der Begriff der Operation in der algebraisch-logischen Tradition109
§ 1a. Konstruktive Operationen Wittgensteins114
§ 1b. Zu Geach-Fogelin Diskussion117
§ 1c. Wittgensteins bejahende Operationen123
§ 2. Das logische Schließen und der Begriff des Sinnes134
§ 3. Der logische Symbolismus und die logische Theorie138
§ 4. Logische Theorie Wittgensteins und die Entwicklung der Logik im 20ten Jahrhundert141
§ 4a. Logik als ein Kalkül141
Fünftes Kapitel Das Verstehen eines Symbols. Voraussetzungen des Verstehens151
§ 1. Ein Symbol verstehen151
§ 2. Das Verstehen als Kriterium der Unterscheidung von Symbolen160
§ 3. Der Verstehende164
§ 4. Wittgensteins Erkenntnistheorie170
Beilage 1 Tractatus logico-philosophicus Begriffliche Rekonstruktion175
II Der Begriff des Verstehens in den Philosophischen Untersuchungen253
Erster Abschnitt Der Begriff des Sprachspiels253
Erstes Kapitel1 Der Begriff des Sprachspiels als ein Modell253
§ 1. Sprachspiel: Modell oder Tatsache254
§ 2. Modellbegriff258
§ 3. Mögliche Quellen des Begriffs des Sprachspiels263
§ 4. Sprachspiel als Spiel274
§ 4a. Huizinga über das Spiel274
§ 4c. Gadamer über das Spiel282
§ 4d. Sprachspiel als Spiel284
§ 5. Sprachspielbegriff als ein Modell290
Zweites Kapitel Der Begriff des Sprachspiels und Wittgensteins Theorie des Symbolismus301
§ 1. Sprachspiel als ein Symbol302
§ 1a. Gätschenberger über Symbole und Symbolsysteme302
§ 1b. Der symbolische Charakter des Sprachspiels313
§ 2. Von logischen Operationen zu symbolischen Operationen321
§ 2a. Grammatische Sätze327
§ 2b. Die Grammatik eines Wortes333
Zweiter Abschnitt Wittgenstein über das Verstehen und die Bedeutung eines Satzes345
Erstes Kapitel Philosophische Untersuchungen als hermeneutischer Versuch345
§ 1. Das Verstehen als hermeneutisches Phänomen346
§ 2. Fragen und ihre logischen Charakteristika352
§ 3. Ein Versuch der hermeneutischen Rekonstruktion der Auffassung Wittgensteins am Beispiel der §§525-570 der Philosophischen Untersuchungen366
Zweites Kapitel Wittgenstein über das Verstehen377
§ 1. Husserl (Logische Untersuchungen) über das Verstehen377
a) Zeichen380
b) Intentionale Erlebnisse383
c) Intentionale Gegenstände389
d) Bedeutungen393
e) Husserl über das Verstehen397
§ 2. Wittgenstein über Voraussetzungen für das Verstehen eines Zeichens399
Anhang 1 Begriffliche Parallelen zwischen dem zweiten Band der Logischen Untersuchungen und dem Tractatuslogico-philosophicus405
Anhang 2 Begriffliche Parallelen zwischen dem zweiten Band der Logischen Untersuchungen und den Philosophischen Untersuchungen423
Beilage 2 Philosophische Untersuchungen, Teil I Begriffliche Rekonstruktion431
Namen- und Sachregister545

Weitere E-Books zum Thema: Philosophiegeschichte - Ethik

Arbeit und Muße

E-Book Arbeit und Muße
Ein Plädoyer für den Abschied vom Arbeitskult Format: PDF

Die Autoren erläutern, wie moderne Gesellschaften die Arbeitstätigkeit einerseits zum Lebensmittelpunkt der Menschen und andererseits zum Kostenfaktor der Wirtschaft machen, und thematisieren die…

Carl Schmitt: Die Dialektik der Moderne.

E-Book Carl Schmitt: Die Dialektik der Moderne.
Von der europäischen zur Welt-Moderne. Format: PDF

Carl Schmitt und besonders sein politisches Denken sind nach wie vor umstritten. Dies ist auf Grund seiner Verstrickungen in den Nationalsozialismus verständlich. Gleichwohl finden sich Ansätze, die…

Sezession und Demokratie

E-Book Sezession und Demokratie
Eine philosophische Untersuchung Format: PDF

Separatism has become an important issue in international politics, as events like the fall of the Soviet Union and Yugoslavia have demonstrated. This book investigates whether the secession of…

Griff nach dem Ich?

E-Book Griff nach dem Ich?
Ethische Kriterien für die medizinische Intervention in das menschliche Gehirn Format: PDF

Are we allowed to do what we are able to do? What principles should we use to decide?These questions have accompanied medical treatment from the beginning. Yet they are particularly salient when…

Die Psychologismus-Kontroverse

E-Book Die Psychologismus-Kontroverse
. EBook Format: PDF

Der Psychologismus-Streit erreichte im deutschen Wissenschaftsdiskurs im 19. Jahrhundert nicht die Breitenwirkung wie der Darwinismus-Streit oder der Materialismus-Streit, in denen ideologische und…

Konflikt

E-Book Konflikt
Format: PDF

Ziel des vorliegenden Bandes ist es, das Thema Konflikt umfassend und in seiner ganzen Breite aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen zu behandeln. Wie gehen Primaten, Menschen wie Tiere,…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...