Sie sind hier
E-Book

Zur Wirksamkeit von Testimonial Endorsed Cause-Related Marketing

Fundraising-Instrument für Nonprofit-Organisationen

AutorPatricia Lauper
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl273 Seiten
ISBN9783834967213
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis54,99 EUR
Patricia Lauper untersucht u.a. den Einfluss von Cause-Related Marketing (CRM) auf die Konsumenteneinstellung der beworbenen Marke und auf das Kaufverhalten. Sie misst die Wirksamkeit von CRM und leitet Handlungsempfehlungen für die Praxis ab.

Dr. Patricia Lauper promovierte an der Universität Fribourg/Schweiz. Sie arbeitet heute für ein Marktforschungsunternehmen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort6
Vorwort8
Inhaltsverzeichnis9
Abbildungsverzeichnis13
Tabellenverzeichnis15
Abkürzungsverzeichnis18
A. Einführung21
1 Einleitung21
1.1 Problemstellung21
1.2 Zielsetzung24
1.3 Aufbau der Arbeit28
B. Grundlagen zu CRM und TestimonialEndorsement29
2 Zum Verständnis von Cause-Related Marketing29
2.1 CRM als Corporate Social Responsibility-Instrumentund Abgrenzung zu Philanthropie30
2.2 CRM als Marketinginstrument und Abgrenzung zuSponsoring35
2.3 Nutzen und Gefahren von Cause-Related Marketing41
2.3.1 Die Sichtweise der Unternehmung41
2.3.2 Die Sichtweise der Non-Profit-Organisation42
2.3.3 Die Sichtweise der Konsumenten43
2.4 State-of-the-Art Cause-Related Marketing46
2.4.1 Unternehmenssichtweise48
2.4.1.1 Deskriptiv-theoretische Studien48
2.4.1.2 Empirisch-deskriptive Studien50
2.4.2 NPO-Sichtweise52
2.4.3 Konsumenten-Sichtweise55
2.4.3.1 Vorwiegend explorative und deskriptive Studien56
2.4.3.2 Vorwiegend kausale Studien61
2.4.3.2.1 Zur Wirkung von CRM auf die Konsumenteneinstellung61
2.4.3.2.2 Zur Wirkung von CRM auf das Kaufverhalten70
3 Zum Verständnis von Testimonial & CelebrityEndorsement76
3.1 Definition von Testimonial & Celebrity Endorsement76
3.2 Nutzen und Gefahren von Testimonial Endorsementmit Fokus auf Celebrity Endorsement77
3.2.1 Die Sichtweise der Unternehmung77
3.2.2 Die Sichtweise des Testimonials79
3.3 State-of-the-Art Testimonial Endorsement mit FokusCelebrity Endorsement80
3.3.1 Wissenschaftliche Arbeiten in Bezug auf den Einsatz einesTestimonials81
3.3.2 Wissenschaftliche Arbeiten bezüglich der Kongruenz84
3.3.3 Wissenschaftliche Arbeiten bezüglich der Art des Testimonials90
3.3.4 Wissenschaftliche Arbeiten bezüglich der (Charakter-) Eigenschafteneines Testimonials95
3.3.5 Wissenschaftliche Arbeiten bezüglich der Eigenschaften desProdukts und der Werbebotschaft103
4 Beiträge der Untersuchung zumwissenschaftlichen Erkenntnisgewinn108
C. Testimonial Endorsed CRM:Theoretische Grundlagen111
5 Darstellung Untersuchungsmodell111
5.1 Theoretische Herleitung der Forschungshypothesenzum Einfluss von Testimonial Endorsement auf dieKonsumenteneinstellung gegenüber dem CRMProduktund die Konsumenteneinstellung gegenüberder CRM-Strategie112
5.1.1 Hypothesen zum Einfluss des Testimonials auf die Konsumenteneinstellunggegenüber dem CRM-Produkt114
5.1.2 Hypothesen zum Einfluss des Testimonials auf die Konsumenteneinstellunggegenüber der CRM-Strategie116
5.1.3 Hypothesen zum Einfluss des Testimonials auf die impliziteKonsumenteneinstellung gegenüber dem CRM-Produkt117
5.2 Theoretische Herleitung der Forschungshypothesenzum Einfluss des Fits auf die Konsumenteneinstellunggegenüber dem CRM-Produkt und die Konsumenteneinstellunggegenüber der CRM-Strategie120
5.2.1 Hypothesen zum Einfluss des Fits auf die Konsumenteneinstellunggegenüber dem CRM-Produkt120
5.2.2 Hypothesen zum Einfluss des Fits auf die Konsumenteneinstellunggegenüber der CRM-Strategie124
5.2.3 Hypothesen zum Einfluss des Fits auf die implizite Konsumenteneinstellunggegenüber dem CRM-Produkt125
5.3 Theoretische Herleitung der Forschungshypothesenzum Einfluss der Konsumenteneinstellung gegenüberder CRM-Strategie127
5.4 Theoretische Herleitung der Forschungshypothesenzum Einfluss der Konsumenteneinstellung gegenüberdem CRM-Produkt auf das Konsumentenverhalten128
5.5 Hypothesen zum Einfluss von Moderatorvariablen131
5.5.1 Hypothesen zum moderierten Einfluss von prosozialemVerhalten auf die Beziehung zwischen dem Fit und derKonsumenteneinstellung gegenüber der CRM-Strategie131
5.5.2 Hypothesen zum moderierten Einfluss vom Geschlecht auf dieBeziehung zwischen dem Fit und der Konsumenteneinstellunggegenüber dem CRM-Produkt132
5.5.3 Hypothesen zum moderierten Einfluss von Involvement mit demZweck auf die Beziehung zwischen dem CRM-Produkt und derWeiterempfehlungsabsicht134
D. Empirische Analyse139
6 Messtheoretische Grundlagen139
6.1 Der Implizite Assoziationstest (IAT) – Erklärung139
6.2 Die Güte des Impliziten Assoziationstests143
7 Aufbau der empirischen Untersuchung147
7.1 Die Erhebungsmethode und der Aufbau der Stimuli147
7.1.1 Der Fit149
7.1.1.1 Der ausgewählte Zweck149
7.1.1.2 Die ausgewählten Produkte151
7.1.2 Die Testimonials153
7.1.3 Der angegebene Spendenbetrag156
7.1.4 Design der Stimuli156
7.2 Der Manipulationscheck160
7.2.1 Zur Auswahl der Fits160
7.2.1.1 Zur Auswahl des Zwecks162
7.2.1.2 Zur Auswahl der Markenprodukte163
7.2.2 Zur Auswahl der Testimonials164
7.3 Operationalisierung der interessierenden Variablen165
7.3.1 Die Variable Konsumenteneinstellung gegenüber dem Markenprodukt165
7.3.2 Die Variable Konsumenteneinstellung gegenüber derCRM-Strategie166
7.3.3 Die Variable Kaufabsicht166
7.3.4 Die Variable Weiterempfehlungsabsicht167
7.3.5 Die Variable persönliche Werte168
7.3.6 Die Variable Involvement mit dem Zweck168
7.3.7 Die Variable Kaufhäufigkeit169
7.4 Stichprobe und Vorgehensweise169
7.5 Datenanalyse171
8 Ergebnisse der Untersuchung173
8.1 Explizite Ergebnisse173
8.1.1 Empirische Befunde zum Einfluss des Testimonials und Fits aufdie Einstellung gegenüber dem CRM-Produkt175
8.1.2 Empirische Befunde zum Einfluss des Testimonials und Fits aufdie Einstellung gegenüber der CRM-Strategie187
8.1.3 Empirische Befunde zum Einfluss der Einstellung gegenüber derCRM-Strategie auf die Einstellung gegenüber dem CRM-Produkt202
8.1.4 Empirische Befunde zum Einfluss der Konsumenteneinstellunggegenüber dem CRM-Produkt auf die Weiterempfehlungsabsicht204
8.1.5 Empirische Befunde zum Einfluss der Konsumenteneinstellunggegenüber dem CRM-Produkt auf die Kaufabsicht206
8.2 Implizite Ergebnisse209
8.2.1 Empirische Befunde zum Einfluss der Celebrity auf die impliziteEinstellung gegenüber dem CRM-Produkt209
8.2.2 Empirische Befunde zum Einfluss des No-Name Testimonials aufdie implizite Einstellung gegenüber dem CRM-Produkt213
8.2.3 Empirische Befunde zum Einfluss des Fits auf die impliziteEinstellung gegenüber dem CRM-Produkt217
E. Schlussbetrachtung223
9 Abschluss223
9.1 Zusammenfassung der Ergebnisse223
9.2 Implikationen für das Management228
9.2.1 Implikationen für die NPO228
9.2.2 Implikationen für die profitorientierte Unternehmung230
9.3 Implikationen für die Forschung232
F. AnhangAnhang A: Vorstudie 1234
G. LiteraturverzeichnisA266

Weitere E-Books zum Thema: Marketing - Verkauf - Sales - Affiliate

Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing

E-Book Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing
Wie Sie bei Google, Yahoo, MSN & Co. ganz nach oben kommen Format: PDF

Horst Greifeneder, ein erfahrener Experte für Internet-Marketing, vermittelt in einer praktischen Anleitung, wie Suchmaschinen erfolgreich als Marketinginstrument genutzt werden können, wie sich die…

Erfolgsfaktoren im Stiftungsmanagement

E-Book Erfolgsfaktoren im Stiftungsmanagement
Erfolgsfaktorenforschung im Nonprofit-Sektor Format: PDF

Nina Fritsch untersucht die Erfolgsfaktoren für ein zielführendes Stiftungsmanagement. Aufbauend auf einer umfassenden empirischen Analyse deckt sie Schlüsselgrößen auf und gibt konkrete…

Das Online-Erfolgsmodell digitaler Produkte

E-Book Das Online-Erfolgsmodell digitaler Produkte
Strategische Wirkungspotenziale und operative Handlungsoptionen Format: PDF

Sebastian Schmidt definiert zunächst 'digitale Produkte' und stellt deren Besonderheiten aus wirtschaftstheoretischer Sicht dar. Er zeigt, wie durch eine voll automatisierte Abwicklung, also durch…

Markterfolg im Mobile Commerce

E-Book Markterfolg im Mobile Commerce
Faktoren der Adoption und Akzeptanz von M-Commerce-Diensten Format: PDF

Stefan Wriggers setzt sich mit der vielschichtigen Konsummotivation der Nachfrager nach M-Commerce-Diensten auseinander, ermittelt die Gründe für die frühzeitige Adoption und hohe Akzeptanz der…

Interne Corporate Governance

E-Book Interne Corporate Governance
Entwicklung einer Typologie Format: PDF

Christine Zöllner identifiziert die internen Corporate-Governance-Mechanismen Eigenkapitalstruktur, Kapitalstruktur, Aufsichtsgremien, Anreizsysteme sowie Transparenz und analysiert deren positive…

Banken und Erlebnisorientierung

E-Book Banken und Erlebnisorientierung
Verhaltenswirkungen aus umweltpsychologischer Perspektive Format: PDF

Kerstin Klaus modifiziert das emotionspsychologische Verhaltensmodell von Mehrabian/Russell und entwickelt ein Kausalmodell zur Beschreibung der Kundenreaktion auf das Angebot von…

Der Kunde als Innovationspartner

E-Book Der Kunde als Innovationspartner
Konsumenten integrieren, Flop-Raten reduzieren, Angebote verbessern Format: PDF

Innovationen, die auf Kundenwissen aufbauen, haben deutlich höhere Erfolgs- und damit Umsatzchancen. Dieses Buch zeigt anschaulich, wie Unternehmen Kunden konkret in Innovationsprozesse einbinden.…

Weitere Zeitschriften

Menschen. Inklusiv leben

Menschen. Inklusiv leben

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten "Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...