Handelsblatt Fachmedien GmbH

Dieser Verlag veröffentlicht folgende Fachzeitschriften:

changement

changement

Veränderungen sind in der Arbeitswelt längst vom befristeten Projekt zum dauerhaften Thema geworden. Flexibilität und Dynamik sind gefragt, um in Zeiten ständigen Wandels wettbewerbsfähig zu bleiben. Auch wenn die meisten Unternehmen die Notwendigkeit für Veränderungen erkannt haben, scheitern viele Veränderungsvorhaben – am Widerstand ...

CORPORATE FINANCE

CORPORATE FINANCE

CORPORATE FINANCE ist ein crossmediales Fachmedienportfolio, das auf die anspruchsvolle Zielgruppe der Finanz- und Kapitalmarktexperten zugeschnitten wurde und medienübergreifend die Themenbereiche Unternehmensfinanzierung, Bewertung, M&A und Kapitalmärkte abdeckt. Als Fachzeitschrift für Finanzmanager in Unternehmen, für Berater und ...

Der Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat

Aufsichtsräte, Beiräte, Verwaltungsräte und vergleichbare Überwachungsgremien stehen immer stärker im Fokus. Die Vielzahl neuer Regelungen und eine immer kritischere Öffentlichkeit stellen ständig steigende Anforderungen an Mandatsträger. Unabhängig davon, ob sie in AGs, GmbHs, Genossenschaften oder in anderen Rechtsformen überwachend ...

DER BETRIEB

DER BETRIEB

Kompetenz, Zuverlässigkeit und meinungsbildende Berichterstattung machen DER BETRIEB seit Jahrzehnten zur Pflichtlektüre bei Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, Anwälten sowie Fach- und Führungskräften in den Unternehmen. DER BETRIEB berichtet Woche für Woche über die vier Fachgebiete Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht und ...

Der Konzern

Der Konzern

Die wichtigste Organisationsform für unternehmerische Tätigkeit ist nicht die selbstständige Gesellschaft, sondern der Konzern. Das Recht der Konzerne ist dabei in hohem Maße durch Wechselwirkungen zwischen Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Bilanzrecht und Rechnungslegung geprägt. Ertragsteuerliche Organschaft und Vertragskonzernrecht, ...

OrganisationsEntwicklung

OrganisationsEntwicklung

Wer Veränderungsprozesse gestaltet, braucht tragfähige Konzepte, kreative Ideen und wirksame Tools. Die Zeitschrift OrganisationsEntwicklung unterstützt Sie professionell in allen drei Bereichen. Mit fundierten Fallstudien, Erfahrungsberichten, Analysen, Interviews und Methoden-Checks aus vielen Anwendungsfeldern erhalten Sie neue Impulse für ...

WuW Wirtschaft und Wettbewerb

WuW Wirtschaft und Wettbewerb

"WIRTSCHAFT UND WETTBEWERB" ist die führende deutsche Zeitschrift auf dem Gebiet des deutschen und europäischen Kartell- und Fusionskontrollrechts sowie der Wettbewerbspolitik. Abhandlungen und Kurzbeiträge erstrangiger Sachkenner geben praxisorientierte kompetente Antworten auf die aktuellen Fragen des Wettbewerbsrechts, der Wettbewerbspolitik ...

Verlags-Vita Handelsblatt Fachmedien GmbH

1947 
Mit dem Marshallplan beginnen die USA mit einem umfangreichen wirtschaftlichen Hilfsprogramm für Europa.
Erste vorbereitende Arbeiten an DER BETRIEB mit dem Untertitel ”Wochenbeilage zum Handelsblatt für Betriebswirtschaft, Steuern und Wirtschaftsrecht”, der Keimzelle des späteren Fachverlages.

1948 
Währungsreform und damit Einführung der DM.
Erstausgabe DER BETRIEB erscheint am 8.1. mit seiner ersten Ausgabe. Im Zeitungsformat und als Beilage des Handelsblatt trägt DER BETRIEB den Untertitel "Wochenbeilage zum Handelsblatt für Betriebswirtschaft, Steuern und Wirtschaftsrecht". Nach Erteilung der Lizenz durch die Besatzungsbehörden erscheint DER BETRIEB ab dem 27. 7. als selbständige Zeitschrift.

1949 
Erster Deutscher Bundestag wird gewählt. Konrad Adenauer wird erster Bundeskanzler, Ludwig Erhard Bundeswirtschaftsminister.

1950 
Erster Entwurf eines Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen.
DER BETRIEB wird auf das Format DIN A4 umgestellt und erhält den Untertitel "Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Steuerwesen, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht".

1951
Mit der so genannten Montanunion (eigentlich EGKS - Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl) wird ein erstes wirtschaftliches Bündnis nach dem zweiten Weltkrieg geschaffen. Vorläufer der EU.

Wirtschaft und Wettbewerb erscheint im November erstmals als Zeitschrift für Kartellrecht, Wettbewerbsrecht, Marktorganisation. Zu den Herausgebern gehören namhafte Wissenschaftler und Praktiker des Kartellrechts.

1952 
Das Betriebsverfassungsgesetz vom 11. Oktober 1952 regelt die Mitbestimmung der Arbeitnehmer.
Am 1. Mai Errichtung der "Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung" in Nürnberg.

1953 
DER BETRIEB ruft die Schriftenreihe ins Leben. Diese wird in enger Zusammenarbeit mit dem Schäffer-Verlag, dem heutigen Schäffer-Poeschel-Verlag betrieben.

1957 
Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen.
Einführung der 45-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich
Römische Verträge Unterzeichnung der Römischen Verträge: die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien und die Benelux-Staaten gründen die EWG und die EURATOM.
DER BETRIEB informiert über aktuelle Entwicklungen des Arbeitsrechts, hier die Einführung der 45-Stunden-Woche. 

1958 
Gründung der absatzwirtschaft - Zeitschrift für Verkauf, Vertrieb, Marketing. Herausgeber sind die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkaufsleiter-Clubs, aus der später der Deutsche Marketingverband hervorgehen wird, und die Absatzwirtschaftliche Vereinigung Nürnberg. Der damalige Bundeswirtschaftsminister Prof. Ludwig Erhard schrieb ihr ins Stammbuch: "Die deutsche Absatzwirtschaft steht vor großen Aufgaben. Die europäische wirtschaftliche Gemeinschaft nimmt allmählich Gestalt an. Ich begrüße es darum, dass gerade zum gegenwärtigen Zeitpunkt die absatzwirtschaft ihren Weg beginnt (...)"

1961 
Bau der Mauer
absatzwirtschaft: Die Zeitschrift erhält den Untertitel "Zeitschrift für Marketing".

1962 
DER BETRIEB überschreitet die Marke von über 10.000 Abonnenten.
Der Deutsche Werbekalender erscheint erstmals.

1964 
DER BETRIEB: Eine Anzeige.
DER BETRIEB bringt ein Sonderheft zu den Neuerungen der Arbeitswelt 

1965 
Das neue Aktiengesetz (AktG) tritt in Kraft.
absatzwirtschaft: nachdem 1963 die Zeitschrift "Wirtschaft und Werbung" und 1964 die Zeitschrift "Industrielle Werbung" in der absatzwirtschaft aufgegangen waren, wird auch die Zeitschrift "Verkaufspraxis" integriert.

1967 
Gründung der Europäischen Gemeinschaft durch die Vereinigung von EURATOM, EWG und Montanunion. 

1968 
Durch die Europäische Zollunion werden die Binnenzölle in der EG abgeschafft.

1970 
Am 1. Januar tritt für Angestellte in der Bundesrepublik die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall in Kraft.
Creditreform: Die erste von der Verlagsgruppe Handelsblatt betreute Ausgabe des bereits seit 1892 bestehenden Unternehmermagazins für den Mittelstand erscheint. Zunächst mit 6 Ausgaben im Jahr.

1971 
MARGA: Das erste Unternehmensfernplanspiel findet unter dem Namen "Sigram-V-Plus" statt. 912 Teams mit über 4.700 Teilnehmern hatten sich angemeldet, doch aufgrund begrenzter Rechnerkapazitäten nehmen zunächst "nur" 486 Teams teil.

1972 
Der "Club of Rome" veröffentlicht "Die Grenzen des Wachstums".
Das Betriebsverfassungsgesetz von 1972 regelt die Zusammenarbeit zwischen Arbeitgeber, Belegschaft, Betriebsrat, Gewerkschaften und Vereinigungen der Arbeitgeber.
absatzwirtschaft: Die Verkaufte Auflage übersteigt 10.000 Exemplare.
MARGA: Im zweiten Jahr können bereits 512 Teams teilnehmen. Das Planspiel heißt nun "Olga 6 Plus".

1973 
Durch drastische Erhöhung der Erdölpreise durch die OPEC wird die Ölkrise ausgelöst.
Die EG wird um Dänemark, Großbritannien und Irland erweitert.
MARGA: "Olga 6 Plus" wird in "MARGA-7-Plus" umbenannt. Der Name ist eine Zusammensetzung aus den Anfangsbuchstaben des Begriffs Market Game und dem Namen der kooperierenden Zeitschrift "Plus", dem Vorgänger der heutigen WirtschaftsWoche.

1974 
MARGA: Die Endrunde des Planspiels diesen Jahres wird zum ersten mal auf Schloss Gracht ausgetragen.

1975 
Im französischen Rambouillet findet der erste so genannte Weltwirtschafts- gipfel statt.
absatzwirtschaft: Zum ersten Deutschen Marketing-Tag erscheint die erste Sondernummer der Zeitschrift.
DER BETRIEB erhält seine typische grüne Farbe.

1976 
Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer (Mitbestimmungsgesetz).
absatzwirtschaft: Der European Marketing Council, der Dachverband aller 14 europäischen Marketing-Vereinigungen verleiht der absatzwirtschaft als erster Zeitschrift der internationalen Marketing-Fachpresse den Publication Award. Zwei Jahre später erhält sie ihn erneut.

absatzwirtschaft: Mit der Sonderausgabe zum 20jährigen Bestehen der Deutschen Marketing-Vereinigung startet die bis heute ungebrochene Tradition der Sonderausgabe zum Deutschen Marketing-Tag.

1977
Das erste Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) tritt in Kraft.
Erstausgabe Datenschutz-Berater 1977 Datenschutz-Berater: Die erste Ausgabe des Newsletters erscheint und informiert Fachleute über die Entwicklungen in Recht und Praxis des zunehmend wichtiger werdenden Datenschutzes.

1978 
absatzwirtschaft: Unter anderem auf Initiative der absatzwirtschaft findet in Köln die erste Messe für Marketing-Dienstleistungen, die Marketing-Services statt.

1979 
Erste Direktwahlen zum Europäischen Parlament. Europäisches Parlament

1981 
Griechenland wird in die EG aufgenommen.
Creditreform: Der "Verband der Vereine Creditreform" (VVC) beginnt seine Datenbank mit Firmeninformationen aufzubauen.

1982 
absatzwirtschaft: Bereits zu dieser Zeit sind die Jahrgänge der Zeitschrift über die GENIOS Wirtschaftsdatenbanken elektronisch abrufbar.

1984 
zfbf: Die bereits 1906 von Eugen Schmalenbach gegründete Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung erscheint erstmals im Verlag. Träger der Zeitschrift ist die Schmalenbach-Gesellschaft.

1985 
Gesetz zur Durchführung der Vierten, Siebenten und Achten Richtlinie des Rates der Europäischen Gemeinschaften zur Kordinierung des Gesellschaftsrechts (Bilanzrichtlinien-Gesetz).

1986 
Die EG wird um Portugal und Spanien erweitert.
AfP: Der Fachverlag übernimmt das Archiv für Presserecht, heute AfP - Zeitschrift für Medien- und Kommunikationsrecht.

1987 
Die absatzwirtschaft wird Organzeitschrift für die VDI-Gesellschaft Entwicklung, Konstruktion und Vertrieb und erreicht seither die im Vertrieb tätigen Ingenieure.
Deutsche Wiedervereinigung

1990 
Gesetz zur Privatisierung und Reorganisation des volkseigenen Vermögens (Treuhandgesetz)
DER BETRIEB veröffentlicht in diesem Jahr die 14-tägige Informationsschrift "DDR-Report", die sich mit der Angleichung der Rechtsprechung von Ost und West beschäftigt.

1991
MARGA wird auch mit einer englischsprachigen Version gespielt. An dem Spiel können nun Teams weltweit teilnehmen.

1992 
Der Maastrichter Vertrag begründet die Europäische Union (EU).

handelsjournal: Die erste Ausgabe des Wirtschaftsmagazins für den Deutschen Einzelhandel mit monatlichen Hintergrundberichten, Reportagen und Interviews aus allen Handelsbranchen erscheint. Herausgeber ist der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) mit seinen Landesverbänden.

DER BETRIEB: Die erste CD-ROM mit Volltexten inklusive Suchsystem und Fußnoten mehrerer Jahrgänge der Zeitschrift erscheint. Halbjährlich erfolgt ein Update. 

M&A REVIEW: Erstmals erscheint im Fachverlag die heutige Zeitschrift zu Beteiligungen, Allianzen, Restrukturierungen und Divestments.

1994
Insolvenzordnung.
handelsjournal: Die Zeitschrift "Handel Heute" wird integriert, das Erscheinungs- bild des handelsjournal wird überarbeitet.

1995 
Die EU wird um Finnland, Schweden und Österreich erweitert.

 

1997
WuW: Wirtschaft und Wettbewerb wird thematisch um das neue Vergaberecht erweitert.

KURS: Der Fachverlag übernimmt den monatlich erscheinenden Titel KURS - Die Zeitschrift für die Finanzdienstleistung.

1998 
WuW: Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkung. WuW-Sonderveröffentlichung!

1999 
Elf EU-Staaten führen den Euro als neue Währung ein. Zunächst nur im bargeldlosen Zahlungsverkehr. 

FINANZ BETRIEB: Die Zeitschrift für Unter- nehmensfinanzierung und Finanzmanagement erscheint erstmals. Monatlich informiert sie über alles Wichtige zu den Themen Finanzmanagement, Unternehmensbewertung und Kapitalmärkte und schließt damit eine bis dato bestehende Lücke auf dem Markt der Fachzeitschriften.

absatzwirtschaft: Die Zeitschrift geht ins Internet und erweitert ihr Informationsangebot mit aktuellen Nachrichten und vielfältigen ergänzenden Fachinformationen zum Marketing.

2000 
Die absatzwirtschaft vollzieht einen grundlegenden Relaunch.
absatzwirtschaft: Mit CRM 2000 erscheint erstmals die künftig jährliche Studie zum Customer Relations Management. 

zfbf: Vier der zwölf Ausgaben erscheinen von nun an als englischsprachige sbr (Schmalenbach Business Review).

Vorbereitungen der Redaktion für den Relaunch von DER BETRIEB im Januar 2001.

2001 
Das aus dem Jahr 1933 stammende Rabattgesetzt wird abgeschafft.

Wirtschaft und Wettbewerb: Zum 50-jährigen Bestehen spricht auf der Jubiläumsfeier im Industrie-Club Düsseldorf Otto Graf Lambsdorff zum Thema "Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft - Wirtschaftspolitik für das 21. Jahrhundert".

Die erste Ausgabe von KoR, der Zeitschrift für kapitalmarktorientierte Rechnungslegung erscheint - zunächst alle zwei Monate - als erste Zeitschrift auf ihrem Gebiet und erweitert das Informationsangebot des Fachverlags im Bereich Bilanzierung.

PERSONAL - Zeitschrift für Human Ressource Management, SAE - Sammlung Arbeitrechtlicher Entscheidungen mit den wichtigsten Urteilen und Beschlüssen zum Arbeitsrecht und Der ARBEITGEBER - Das BDA-Magazin zur unternehmerischen Sozialpolitik erscheinen ab dem 1. Januar im Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt

Die absatzwirtschaft und der Deutsche Marketing-Verband vergeben in der "Night of the Brands" zum ersten Mal den Marken Award für exzellente Leistungen in der Markenführung.

absatzwirtschaft: Launch des Email-Newsletters com³.

2002 
Euro-Banknoten und Euro-Münzen werden eingeführt.

Gesetz zur weiteren Reform des Aktien- und Bilanzrechts, zu Transparenz und Publizität (Transparenz- und Publizitätsgesetz - TransPuG).

absatzwirtschaft-Kongresse starten mit Themen wie Marketing-Controlling, CRM und Wert der Marke.

Trendforum - Das Business-Symposium für Trendforschung, Innovationsmanagement und Trendmarketing findet am 16. und 17.9. erstmals in Wiesbaden statt. Das Trendforum ist eine Kooperation des Fachverlag mit dem Management Forum Starnberg und ist im jährlichen Turnus geplant.

Im September des Jahres liegt die erste Sondernummer der Creditreform unter dem Titel "Finanzierung sichern" dem Handelsblatt bei.

2003 
KoR, die Zeitschrift für kapitalmarktorientierte Rechnungslegung erscheint ab Januar monatlich.

Trendforum: Über 150 Teilnehmer aus Handel, Dienstleistung und Industrie besuchen das Business-Symposium für Trendforschung, Innovationsmanagement und Trendmarketing.

Die Creditreform gehört mit einer Reichweite von 107.000 Entscheidern zu den großen Reichweitengewinnern der LAE 2003. Sie konnte mit diesem Ergebnis ihre Reichweite gegenüber der LAE 2001 nachdrücklich um 26,3% steigern!

2004 

Am 1.5.2004 treten Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien,Zypern und Malta der Eu bei. Die EU wächst damit um 10 neue Länder auf insgesamt 25 Länder.

Im Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt erscheinen zwei neue Zeitschriften:
"Der Aufsichtsrat" - Deutschlands erster Informationsdienst für Mandatsträger.
"steuer-journal" - Das neuartige Fachmagazin für Steuerberater

2005 
Am 19. April wird der Deutsch Joseph Ratzinger vom Konklave zum neuen Papst Benedikt XVI. gewählt.

Angela Merkel ist seit dem 22. November Deutschlands erste Bundeskanzlerin.

Der Fachverlag startet in Kooperation mit der Messe Düsseldorf eine innovative Messezeitung: MESSE TODAY ist die erste Messepublikation, die sich in Inhalt und Anmutung an einer Qualitäts-Tageszeitung orientiert. Die ersten Ausgaben von MESSE TODAY werden vom 21. bis 27. April zur internationalen Messe interpack in Düsseldorf produziert.

Die Creditreform gehört mit einer Reichweite vom 6,6 Prozent zu den großen Gewinnern der LAE 2005. Sie kann mit diesem Ergebnis ihre Reichweite gegenüber der LAE 2003 nachdrücklich um 43.000 Leser erweitern (plus 1,8 Prozent). 
Im November launcht der Fachverlag in Kooperation mit dem Seminaranbieter und dem Verlag Finanz Colloquium Heidelberg die neue Fachzeitschrift BankPraktiker. Das 52 Seiten starke Magazin gibt es monatlich und richtet sich speziell an Fach- und Führungskräfte im Bereich Kreditwirtschaft. Die erste Ausgabe erscheint am 4. November mit einer Startauflage von 13.000 Exemplaren. 

2006 
Der Fachverlag übernimmt die Zeitschrift Organisations-Entwicklung (ZOE) und publiziert nun die einzige deutschsparchige Zeitschrift für Organisations-Entwicklung und Change Management. ZOE richtet sich an Unternehmensberater und Führungskräfte aus den Bereichen Unternehmensentwicklung, Personal, Weiterbildung und Organisation. 

DER BETRIEB launcht die Magazinbeilage Status:Recht. und schließt somit eine informationslücke im Unternehmensrecht in Deutschland und Europa. Aktuelle rechts-
entwicklungen, meinungen und Bewertungen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, wichtige Urteile und anstehende Termine finden sich in dem neuen Magazin im Überblick wieder.

2007 
Am 1. Januar 2007 kommen Rumänien und Bulgarien als 26. und 27. Mitgliedstaat zur Europäischen Union. Damit gehören fast eine halbe Milliarde Menschen der Union an.

"Personal und Recht" - Zeitschrift für Personalverantwortliche.

Eine weitere Neuerscheinung im Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt 
Der Fachverlag übernimmt WSF Wirtschaftsseminare mit dem Ziel, sein Veranstaltungs-
angebot in der Zukunft deutlicher auszubauen.
Zum 1. September 2007 übernimmt der Fachverlag das pharma marketing journal vom IFAM Institut und erweitert somit sein Portfolio im Bereich der Marketing-Fachpublikationen

 

2014
Die „Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH“ hat sich zum 01.01.2014 in die „Handelsblatt Fachmedien GmbH“ umbenannt.

Der Grund: Die Produktpalette wurde neu geordnet.

Das Wichtigste jedoch für unsere Kunden: Sie erhalten weiterhin Ihre Produkte in der bekannten Form und hohen Qualität. Zukünftig sind wir Ihr Garant für Aktualität, Relevanz und Verlässlichkeit.

In den nächsten Wochen und Monaten werden wir zudem unser Angebot für Sie stetig erweitern: Neue digitale Nutzungsmöglichkeiten wie z.B. Apps, ePaper, neue Datenbanken und zusätzliche Datenbankinhalte werden zur Verfügung stehen. Außerdem werden Verknüpfungen mit den sozialen Medien und attraktive neue Preis- und Angebotsformate entwickelt, um den Zugang zu den Inhalten der Handelsblatt Fachmedien GmbH weiter zu erleichtern.