Imagewerbung

Imagewerbung – Perfekter Companion in der Onlinebranche

Apple hat es vorgemacht: Durch Imagebildung mit den innovativsten Produkten, die plötzlich unwiderstehlich lockten, hat sich der Konzern ein riesiges Stück vom Kuchen geworben.
Doch nicht nur für große Konzerne ist Imagewerbung einen zweiten Blick wert. Viele Unternehmen setzen den Fokus auf Produktwerbung und Absatzförderung. Verständlich, da die Budgets für Werbung oft nicht überdimensional bemessen sind und sich der Nutzen von Imagewerbung nur schwer monetär messen lässt. Allerdings ist eine gute Imagewerbung mit zwei Vorteilen gesegnet: Sie dient der Pflege des Ansehens des Unternehmens und damit einer Umsatzsteigerung – zwei Fliegen mit einer Klappe. Nein unter Umständen sogar drei, aber dazu später mehr.

 

Wie stellen wir uns gute Imagewerbung vor?

Imagefläche
Wir binden eine Grafik oder ein Video auf unseren Seiten ein. Diese wird auf ALLEN Seiten sichtbar. (aktueller Stand: 738549)

Die Imagefläche (Grafik, Video, animierte Grafik)  wird verlinkt auf eine Unternehmensseite, die wir speziell für Ihr Unternehmen anfertigen. Auf dieser Seite, die in unser Presseportal eingebunden wird, können Sie die Vorzüge Ihres Unternehmens, Ihr Engagement, Ihre Unternehmensphilosophie, aber auch Wissenswertes zu Ihren Produkten erläutern – sozusagen ein Fachartikel für Ihre Firma. Das Ganze selbstverständlich suchmaschinenoptimiert.


Und das Beste daran: Sie erhalten einen Link zu Ihrer eigenen Homepage oder zu ausgewählten Produkten.


Sprechen Sie uns an – gerne erläutern wir Ihnen die Möglichkeiten.
Andrea Boz, 02166 – 859344 10-13 Uhr oder boz@fachzeitungen.de



Was bedeutet gute Imagewerbung?

In erster Linie wird die Seriosität, eine innere Haltung oder ein besonderes Engagement des Unternehmens in den Vordergrund gerückt, um eine Bindung zum möglichen Kunden aufzubauen.

Informationen werden nur mit Emotionen wirklich gespeichert, so dass ein Unternehmen sich diese Tatsache zu Nutze machen kann, um durch das Wecken von Sympathie und Mitgefühl eine positive Einstellung zum Unternehmen und natürlich zu dessen Produkten zu entwickeln.
Sympathie erweckt eine Firma vor Allem mit sozialem Engagement – da ist die dritte Fliege, also neben Imagepflege und Umsatzsteigerung ein echter gesellschaftlicher Mehrwert. Denn der Nutzen von Werbemaßnahmen wird von Verbrauchern oft sehr kritisch betrachtet.

Welche Möglichkeiten der Imagewerbung gibt es?

  • Soziales Engagement des Unternehmens

    Human ist der Mensch, für den der Anblick fremden Unglücks unerträglich ist
    und der sich sozusagen gezwungen sieht, dem Unglücklichen zu helfen.
    - Voltaire -

    Die Menschen sehnen sich nach Verlässlichkeit – in einer Zeit, in denen humanitäre Werte von Politik, Industrie und Konzernen über Bord geworfen zu sein scheinen, ist dieser Ansatz umso wertvoller. Und die Menschen wissen sehr wohl auch um die Relationen, es bedarf also nicht unbedingt einer riesigen Spendensumme, um soziales Engagement zu leben – ein kleines Projekt um die Ecke freut sich vielleicht mehr über Hilfestellung und auch ein Beitrag zur eigenen Haltung den Mitarbeitern gegenüber beispielsweise kann sich durchaus imagebildend auswirken. Diese Vorzüge gilt es herauszustellen und auch kundzutun!

  • Testimonials

    Testimonials (englisch  "Zeugnis“ oder „Empfehlungsschreiben“)  sind Empfehlungen Dritter. Jemand stellt die Vorzüge des Unternehmens heraus – dies kann eine vertraute prominente Person sein, ein Geschäftspartner oder aber auch die Leute auf der Straße. Sympathieträger, ob prominent oder einfach nur angenehm, vermitteln Seriosität und Vertrauenswürdigkeit – und schaffen so die Grundlage für Wohlgefühl. Beste Voraussetzung für ihre Produkte.

  • Imagebildung durch Unterhaltungswert

    Ihre Marke profitiert von Witz oder Überraschung, Spannung oder Schock
    Wir alle lassen uns gerne unterhalten – warum sollte das mit Werbung anders sein? Ein positives Image erhält man auch durch feine Beobachtung der Trends. Aber Vorsicht: Diese Methode kann sich auch schnell ins Gegenteil verkehren, denn der Zeitgeist wird immer schnelllebiger. Was im einen Moment noch den Nerv trifft, wirkt im nächsten vielleicht deplatziert oder unsensibel. Bestes Beispiel ist eine Kampagne eines großen Mulimediakonzerns, der zugegebenermaßen durch seinen „Geiz“ erheblichen Umsatz eingefahren haben dürfte. Überlegen Sie also gut, mit welcher Eigenschaft Sie Ihr Unternehmen verknüpfen möchten – denn gute Werbung bleibt im Kopf!