Sie sind hier
Fachzeitschrift

demenz.Das Magazin

Der Titel sagt es bereits: demenz.Das Magazin ist ein Magazin - und keine Fachzeitschrift für spezialisierte Gruppen. Das, was man Demenz nennt, ist vor allem auch ein soziales und ein gesellschaftliches Phänomen. Folglich wendet sich demenz.Das Magazin auch an alle, die mit diesem Phänomen direkt oder indirekt zu tun haben:

  • an familiär, bürgerschaftlich oder beruflich tätige Begleiter/innen von Menschen mit Demenz
  • an Personen, die politische und fachliche Verantwortung in der Kommune tragen
  • an interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger
  • und schließlich an Menschen mit Demenz selbst!

Sie alle kommen in demenz.Das Magazin zu Wort. In Form von Reportagen, Interviews, Hintergrundartikeln und Erfahrungsberichten.

demenz.Das Magazin will dazu beitragen, dass alle Beteiligten mit ihren unterschiedlichen Perspektiven, Rollen und Aufgaben miteinander ins Gespräch kommen. Es fordert auf, über altbekannte Tellerränder und eingefahrene Denkweisen hinauszuschauen und einen lebendigen Diskurs über Wege zu einer 'demenzfreundlichen' und teilhabeorientierten Gesellschaft zu entfachen.

Dass Demenzbetroffene für sich selbst sprechen und sich in einen solchen Diskurs einbringen, ist unüblich und für viele Menschen auch unvorstellbar. Nicht aber für demenz.Das Magazin: Hier arbeiten Demenzbetroffene aktiv mit und hier haben sie kontinuierlich die Möglichkeit, sich in Form von Portraits, Berichten und Interviews zu artikulieren.

Aus seinem Grundverständnis als Magazin, das sich an viele Zielgruppen im deutschsprachigen Raum wendet, resultiert das Bemühen von demenz.Das Magazin um eine möglichst allgemeinverständliche Sprache.

demenz.Das Magazin wird von Beginn an von einem Kompetenzteam begleitet und beraten. Die Mitglieder des Kompetenzteams bilden das gesellschaftliche Spektrum ab, an das sich das Magazin wendet. Hier wirken Therapeuten und Kommunalpolitiker, pflegende Angehörige und Gewerbetreibende, Kulturschaffende und Demenzbetroffene aus dem deutschsprachigen Raum, aber auch aus anderen Ländern mit.

Das Magazin:

  • beleuchtet relevante Themen rund um das Phänomen Demenz aus unterschiedlichen Perspektiven
  • liefert Hintergrundwissen
  • gibt Hilfen für die Praxis und
  • fördert den Diskurs zwischen allen Beteiligten

Bestellen Sie hier:

Abo-InfoJahresabonnementReduzierte AbosEinzelheft
InlandAusland*InstitutionProbeaboStudentenaboLadenpreis
75,00
ErscheinungAuflage
Turnusverkauftverbreitet
vierteljährlich
3.500 Exemplare
Spezial-InfoVerlag / Anschriftaktualisiert amSeitenaufrufe
Brinkmann Meyhöfer GmbH & Co. KG31.01.20198895
An der Strangriede 54A
,
30167 Hannover
AnsprechpartnerBrinkmann Meyhöfer Verlag Anfrage an Verlag schicken
+ 49 (0) 511 / 261 775-11
+49 (0) 511 / 261 775-29
AnzeigenannahmeLaura-Maria Oetker Anfrage an Anzeigenannahme schicken
+ 49 (0) 511 / 261 775-15
RedaktionVerlag Brinkmann Meyhöfer Anfrage an Redaktion schicken
+ 49 (0) 511 / 261 775-11

Publikationen zum Thema:

Zeitschriften zum Thema: Altenfürsorge - Altenpflege – Pflegeheime

Die Schwester Der Pfleger

Die Schwester Der Pfleger

Die Schwester/Der Pfleger ist Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift. Sie erscheint monatlich seit 1962 und informiert kompetent und aktuell über alle relevanten Pflegethemen im stationären ...

pro Hauswirtschaft

pro Hauswirtschaft

Lösungen, Trends, Impulse für die HWL Die Zeitschrift pro Hauswirtschaft liefert Ihnen alle zwei Monate das Rüstzeug für eine qualitätsgesicherte und zugleich wirtschaftliche Steuerung der ...

Bundes-Hospiz-Anzeiger

Bundes-Hospiz-Anzeiger

Der Bundes-Hospiz-Anzeiger (BHA) informiert umfassend über Initiativen und Entwicklungen in der Politik, in Gesellschaft, Forschung & Wissenschaft sowie in der deutschen und internationalen ...

Häusliche Pflege

Häusliche Pflege

Pflegedienste besser managen Häusliche Pflege ist die Fachzeitschrift für Leitungs- und Führungskräfte von ambulanten Pflegediensten. Sie liefert eine Fülle fundierter Management-Tipps, die ...

E-Books zum Thema: Behinderte- Pflege - Soziales

Vorstellung einzelner Zeitschriften

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die erste Payment-Fachzeitschrift – international und branchenübergreifend. Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Kartendienstleistungen – erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...