Sie sind hier
E-Book

PICs für Einsteiger

Tipps und Tricks rund um das PICkit 1 FLASH STARTER KIT

AutorThorsten Mumm
VerlagFranzis
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl160 Seiten
ISBN9783772338748
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis9,99 EUR
Die Hürde zum Selbstprogrammieren von PIC-Mikrocontrollern liegt längst nicht so hoch, wie vielfach angenommen wird. Das Problem besteht dabei weniger in der Sache selbst als in der Frage, wie man als Einsteiger zu konkreten Ergebnissen kommt, ohne erst stundenlang dicke Datenbücher studieren zu müssen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
3 MPLAB, die Entwicklungsumgebung (S. 21-22)

Womit und wie schreibe ich denn nun Programme für die PIC-Mikrocontroller? Und wie überspiele ich diese in einen Controller? Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen sollte. Da gibt es das kostenlose Entwicklungstool von Microchip: MPLAB IDE, welches zur Zeit in der Version 7.1 zur Verfügung steht. Wer im Internet sucht, wird aber auch eine Menge anderer Programmiertools zu PIC-Controllern finden. Diese beschränken sich aber häufig auf einige wenige PIC-Controller und auf andere Programmiergeräte.

Darauf soll hier aber nicht weiter eingegangen werden. MPLAB bietet den Vorteil, dass es vom Hersteller Microchip direkt kommt. So ist die Software immer an alle Funktionen und auch an die neuesten Controller angepasst. Es entsteht keine Abhängigkeit zu einem dritten Anbieter, der vielleicht kein Interesse daran hat, diese Controller oder Funktionen zu unterstützen.

Sollte man auch später auf den Geschmack gekommen sein, mit PIC-Controllern zu arbeiten, und möchte man sich mal mit den großen Controllern beschäftigen, kann man ohne Softwarewechsel mit den gelernten Grundlagen und derselben Software weiterarbeiten. Alle Brenner von Microchip sind kompatibel und in MPLAB eingebunden. Die Firmware der Brenner wird ständig aktualisiert. Auch die Preise der Brenner sind in den letzten Jahren gesunken und im Verhältnis der Leistungsfähigkeiten auch für den Hobbybereich bezahlbar geworden.

So kostet das PICkit 1, mit dem hier im Buch gearbeitet wird, um die 30,– €. Der PICSTART-Plus-Brenner (die nächste Stufe), die schon fast alle Controller bis 40 PINs unterstützt, kostet um die 170,– €. Es entstehen zwar so etwas mehr Kosten, die sich bei mir aber durch die hohe Flexibilität und die Ausbaufähigkeit schon wieder amortisiert haben. Ich arbeite zeitweise bei kleinen Projekten mit dem PICkit 1, aber in der Zwischenzeit hauptsächlich mit dem PICSTART-Plus-Brenner. Einen Nachteil hat das Ganze natürlich auch: Wie alle Dokumentationen in der Elektronik, ist auch die Software nur in Englisch erhältlich.

Wer sich tiefer in die Welt von Mikrocontrollern einarbeiten möchte, kommt um diese Sprache nicht herum. Spätestens die Datenblätter aller Hersteller sind in Englisch. Die aktuellste Version von MPLAB IDE kann aus dem Internet von der Homepage von Microchip heruntergeladen werden: http://www.microchip.com Am leichtesten findet man MPLAB mit Hilfe der ‚Suche’ nach der Produkt-ID: DV003001 oder unter dem Stichwort »development tools«. Man muss aber nicht unbedingt jede neue Version installieren. Manchmal werden nur neue Controller eingebunden. Welche Änderungen enthalten sind, findet man auch in dem Download-Bereich.

Für das Arbeiten mit dem Buch ist die Version 7.0 ausreichend. Sie befindet sich mit auf der CD im Ordner ‚Software’. Fängt man neu in dieser Welt mit MPLAB an, sollte man keine Vorurteile haben. Wenn man sich im Internet umschaut und informiert, gibt es wie immer Stimmen, die es nicht mögen und andere, die begeistert sind. Aber wie mit jeder modernen Software, muss man sich damit einige Zeit beschäftigen, bis sich einem alle Funktionen wirklich erschließen.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort5
Inhaltsverzeichnis7
1 PIC-Controller, der unbekannte Chip9
1.1 Der PIC12F629 und 12F67511
1.2 Die Config-Bits für die Aufgaben13
2 Etwas Schaltungstechnikzum PIC17
2.1 Eine Minimalschaltung für Mikrocontroller17
2.2 Die Hardware des PICkits 118
3 MPLAB, die Entwicklungsumgebung21
3.1 Arbeiten mit MPLAB22
3.2 Der Editor27
3.3 Die Konfigurations-Bits28
4 Flussdiagramme, eine kleine Einführung31
5 Die erste Übungsaufgabe35
6 Der PIC Assembler41
6.1 Das W-Register42
6.2 Das Carry-Bit42
6.3 Verhalten des Zero-Bits43
6.4 Lesen von Registern, wo ist das Bit ‚null’ 0 ?44
6.5 Die Schreibweise von Befehlen45
6.6 Legende zum Assembler46
6.7 Die verschiedenen Zahlensysteme im Vergleich47
6.8 Die Befehle48
7 Weitere Übungsaufgaben83
7.1 Aufgabe 2: An- und Ausschalten einer Leuchtdiode mit einem Taster84
7.2 Aufgabe 3: Zeitverzögertes Abschalten nach einem Tastendruck92
7.3 Aufgabe 4: Blinken zweier Leuchtdioden, mit Starten durch einen Tastendruck101
7.4 Aufgabe 5: Zählen von Impulsen am Eingang GPIO 3106
7.5 Aufgabe 6: Entprellen von Impulsen am Eingang GPIO 3113
7.6 Aufgabe 7: Ein Lauflicht, zum Ein- und Ausschalten117
7.7 Aufgabe 8: Ein Blinklicht mit einstellbarer Blinkfrequenz120
8 Was sind Interrupts, was nützen sie?127
8.1 Aufgabe 9: Zählen von Impulsen mit Übertrag und Interrupt135
9 Tipps und Tricks145
9.1 Namens-Konvention an den Ein- und Ausgängen145
9.2 5 V, woher nehmen?145
9.3 Der Pin MCLR -> RESET146
9.4 Die A/D Wandlerfunktion147
9.5 Belastbarkeit der I/Os148
9.6 Rechnen mit ganzen Zahlen148
9.7 Displays und Anzeigen149
9.8 Dimmen einer Leuchtdiode150
10 Ein kleines Hilfsmittel151
10.1 Eine ProgrammierKlammer151
11 Zusammenfassung155
12 Anhang157
12.1 Verzeichnis der Programme auf der CD-ROM157
12.2 Quellenangaben157
12.3 Unterstützte Controller durch das PICkit 1157
12.4 Befehlsliste158
Stichwortverzeichnis159

Weitere E-Books zum Thema: Elektrotechnik - Digitaltechnik

Anwendung von RFID-Systemen

E-Book Anwendung von RFID-Systemen
Format: PDF

Die Radio-Frequenz-Identifikation (RFID) dient seit etwa 15 Jahren zur Identifikation von Personen, Objekten und Tieren. Mit der inzwischen gut entwickelten Technologie können heute…

Anwendung von RFID-Systemen

E-Book Anwendung von RFID-Systemen
Format: PDF

Die Radio-Frequenz-Identifikation (RFID) dient seit etwa 15 Jahren zur Identifikation von Personen, Objekten und Tieren. Mit der inzwischen gut entwickelten Technologie können heute…

Simulation von Röhrenverstärkern mit SPICE

E-Book Simulation von Röhrenverstärkern mit SPICE
PC-Simulationen von Elektronenröhren in Audioverstärkern Format: PDF

Audio-Röhrenverstärker erfreuen sich wachsender Beliebtheit im Hochpreissegment. Die Verfügbarkeit moderner Bauelemente, neue Schaltungskonzepte und die Erfahrungen aus dem Transistorverstärkerbau…

Akustische Grundlagen sprachlicher Kommunikation

E-Book Akustische Grundlagen sprachlicher Kommunikation
Anwendung in Schule, Büro und Freizeit, bei Schwerhörigkeit und Zweitsprache Format: PDF

Störgeräusche, Nachhall oder Schwerhörigkeit beeinträchtigen unser Sprechen und Hören. Dies erschwert die Integration in das soziale Umfeld. Der technische Fortschritt verlangt ebf. nach (mehr)…

Akustische Grundlagen sprachlicher Kommunikation

E-Book Akustische Grundlagen sprachlicher Kommunikation
Anwendung in Schule, Büro und Freizeit, bei Schwerhörigkeit und Zweitsprache Format: PDF

Störgeräusche, Nachhall oder Schwerhörigkeit beeinträchtigen unser Sprechen und Hören. Dies erschwert die Integration in das soziale Umfeld. Der technische Fortschritt verlangt ebf. nach (mehr)…

Weitere Zeitschriften

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum

Das Hauseigentum. Organ des Landesverbandes Haus & Grund Brandenburg. Speziell für die neuen Bundesländer, mit regionalem Schwerpunkt Brandenburg. Systematische Grundlagenvermittlung, viele ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...