Sie sind hier
E-Book

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Konzepte für kleine und mittelständische Unternehmen

AutorTheresa Thiel
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl121 Seiten
ISBN9783656078302
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis34,99 EUR
Magisterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Soziologie - Wirtschaft und Industrie, Note: 2,1, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Magisterarbeit befasst sich mit dem steigenden Handlungsbedarf in der Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Der Fokus wird speziell auf die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und deren strukturellen Gegebenheiten gelegt. Der Wettbewerb um die knappe Anzahl von Fachkräften äußert sich im Bestreben der Unternehmen, für die Beschäftigten und für potentielle Fachkräfte attraktiv zu sein bzw. zu werden. Eine Möglichkeit dieses Ziel zu erreichen besteht darin, Familienfreundlichkeit in den Fokus der Personalpolitik zu rücken. Auch die Unternehmen des deutschen Mittelstandes haben dies vernommen, jedoch ist eine Umsetzung dieser Zielsetzung selten zu finden. Die zentrale Fragestellung dieser Arbeit lautet vor diesem Hintergrund: 'Können auch kleine und mittelständische Unternehmen mit Hilfe familienfreundlicher Maßnahmen mit Großkonzernen im Wettstreit um Fachkräfte konkurrieren?' Der erste Schwerpunkt in der vorliegenden Arbeit liegt in der Darlegung der Ausgangssituation, die für die zunehmende Brisanz des Themas Vereinbarkeit von Familie und Beruf, vor allem in den Medien, verantwortlich ist. Der demographische Wandel und dessen Bedeutung für die Wirtschaft, sowie die veränderten Familienstrukturen spielen hierbei eine führende Rolle. Da Unternehmen insbesondere auch auf junge hoch qualifizierte Nachwuchskräfte angewiesen sind, die oft (noch) keine Kinder haben, sind auch Formen und Bedeutung von Partnerschaften Thema dieses Abschnitts. Darauf folgende Schwerpunkte sind die Darstellung der Motive aus betriebswirtschaftlicher Sicht, die für eine Investition in die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sprechen und die Schaffung eines Überblicks und spezifischeren Einblicks in mögliche familienfreundliche Maßnahmen. In der Herstellung eines Überblicks über bundesweite und landesspezifische politische Initiativen und Projekte liegt der vorletzte Schwerpunkt. Ein zentraler Teil dieser Arbeit besteht in der Formulierung eines KMU spezifischen Konzepts, das sich aus den vorangegangenen Abschnitten erschließt. Es bezieht sich auf eine zielorientierte Kooperation regionaler Unternehmen, die eine Umsetzung innovativer familienfreundlicher Maßnahmen ermöglichen und somit die Konkurrenzfähigkeit gegenüber Großkonzernen erhöhen kann. Im Anschluss an die Darlegung der beiden Konzepte für KMU werden diese mit Hilfe exemplarischer Interviews auf ihre Effizienz und Umsetzbarkeit geprüft.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

Eliten in der DDR

E-Book Eliten in der DDR

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Soziales System, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, Note: 1,3, Philipps-Universität Marburg (Institut für Soziologie), Veranstaltung: ...

Tabakwerbung und Prävention

E-Book Tabakwerbung und Prävention

Examensarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Soziologie - Kinder und Jugend, Note: sehr gut, Universität zu Köln (Erziehungswissenschaftliche Fakultät), Veranstaltung: 1. Staatsexamen Lehramt ...

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...