Sie sind hier
Fachzeitschrift

Jahrbuch der Psychoanalyse. Beiträge zur Theorie, Praxis und Geschichte

Das ›Jahrbuch der Psychoanalyse‹ zählt seit seinem ersten Erscheinen 1960 zu den führenden deutschsprachigen Periodika in diesem Feld. Es sieht seinen Auftrag darin, psychoanalytisch-klinische Erfahrung und Beobachtung mit theoretischer Reflexion zu verbinden und in historische Perspektiven einzufügen. Ursprünglich als Diskussionsorgan der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung gegründet, um nach der nationalsozialistischen Zerstörung den Bezug zur internationalen Psychoanalyse wiederherzustellen, hat sich das ›Jahrbuch‹ im Laufe der Zeit zu einer für alle Fachgesellschaften offenen wissenschaftlichen Zeitschrift entwickelt. Innerhalb der Psychoanalyse ist das ›Jahrbuch‹ keiner einzelnen Schulrichtung verbunden, es will vielmehr den Austausch der Perspektiven und Traditionen fördern. Richtungsweisend ist die Idee der Optionalität jeder Deutung, die durch Methodentreue gleichwohl vor Beliebigkeit geschützt ist. Diese Idee gilt für alle Rubriken des ›Jahrbuches‹: die klinische Praxis, die klinische Theorie, die Metapsychologie sowie die angewandte Psychoanalyse. Die detaillierte Dokumentation und Diskussion klinischer Arbeiten, die das ›Jahrbuch‹ unter anderen psychoanalytischen Periodika auszeichnet, steht dabei im Zentrum. Darüber hinaus wird psychoanalytisches Denken in einen Dialog mit angrenzenden Diskursen in Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft eingebracht. Beiträge ausländischer Autoren sollen die Auseinandersetzung mit der psychoanalytischen Diskussion weltweit fördern.

Die zweimal jährlich im Frühjahr und Herbst erscheinenden Bände enthalten regelmäßig Themenschwerpunkte, die komplexe und kontroverse Themen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Eine editorische Besonderheit stellt die Rubrik »Freud als Briefschreiber« dar, in der zuvor unveröffentlichte Briefe Sigmund Freuds erstmals im Druck erscheinen und kommentiert werden. Nicht zuletzt werden im Jahrbuch die renommierten Karl-Abraham- und Wolfgang-Loch-Vorlesungen veröffentlicht.

Eingesandte Beiträge werden in einem Peer-Review-Verfahren begutachtet und bei Eignung zur Publikation von den Herausgebern fachlich und redaktionell bis zur Endfassung betreut. Den Herausgebern des Jahrbuchs ist besonders auch an der Förderung jüngerer Autoren und Autorinnen gelegen. Abgerundet wird das Profil des ›Jahrbuches‹ durch die ›Beihefte‹, in denen einschlägige Monographien erscheinen.

Bestellen Sie hier:

Abo-InfoJahresabonnementReduzierte AbosEinzelheft
InlandAusland*InstitutionProbeaboStudentenaboLadenpreis
58,00
ErscheinungAuflage
Turnusverkauftverbreitet
April/September
700
Spezial-InfoVerlag / Anschriftaktualisiert amSeitenaufrufe
frommann holzboog Verlag e.K.08.05.20193800
König-Karl-Str. 27
,
70372 Stuttgart
AnsprechpartnerUlrike Dörr Anfrage an Verlag schicken
0711/ 955969-53
0711/ 9559691
AnzeigenannahmeFrau Sybille Wittmann Anfrage an Anzeigenannahme schicken
0711-955 969-59
0711-955 969-1
RedaktionHerausgegeben von Angelika Ebrecht-Laermann, Bernd Nissen und Uta Zeitzschel Anfrage an Redaktion schicken

Publikationen zum Thema:

Zeitschriften zum Thema: Philosophie - Psychologie - Therapie - Psychoanalyse

Gestalttherapie

Gestalttherapie

In der seit 1987 erscheinenden GESTALTTHERAPIE veröffentlichen Autorinnen und Autoren aus dem In- und Ausland, deren Beiträge dem Austausch und der Diskussion der Theorie und Praxis der ...

Luzifer-Amor

Luzifer-Amor

Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse. Lesen Sie Berichte zu Fragen der Kontrollanalyse im Kontext der zeitgenössischen Diskussion oder zur Interaktion der Freud-Schule mit ihrer fachlichen ...

Report Psychologie

Report Psychologie

Report Psychologie (RP) ist die Verbandszeitschrift des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) und erscheint zehn Mal pro Jahr. Als auflagenstärkste und meistgelesene ...

VPP aktuell

VPP aktuell

  Die Zeitschrift „VPP aktuell“ erscheint vierteljährlich und informiert über aktuelle und relevante Themen des beruflichen Alltags der Psychologischen Psychotherapeuten – ...

zeitgeist

zeitgeist

# zeitgeist - Die Welt mit anderen Augen sehen #In Wissenschaft, Medizin und Gesellschaft stellt zeitgeist dort Fragen, wo andere aufhören, nachzudenken. zeitgeist erweckt und nährt den ...

Studia Leibnitiana

Studia Leibnitiana

Die Zeitschrift für Geschichte der Philosophie und der Wissenschaften, begründet 1969, ist das Organ der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft. Sie erforscht Werk und Denken von Leibniz und dient ...

E-Books zum Thema: Geisteswissenschaften allgemein

Betrug und Selbstbetrug

eBook Betrug und Selbstbetrug Cover

Warum betrügen wir? Robert Trivers' provozierende Antwort: Lügen ist die erfolgreichste Form der menschlichen Kommunikation. Wir sind Betrüger. Wir betrügen unsere Partner, Freunde, Kollegen, ...

Mein allerbestes Jahr

eBook Mein allerbestes Jahr Cover

Zu tun, was wir lieben, befl?gelt uns und macht unser Leben bunter und erf?llter. Doch was, wenn wir gar nicht so genau wissen, was wir wollen? Oder wir wissen zwar, was wir wollen, doch es scheitert ...

Hölle im Internet

eBook Hölle im Internet Cover

Die Schule und der Arbeitsplatz sind im Jahr 2013 längst nicht mehr die einzigen Orte, an denen Mobbing stattfindet - Nein! Mittlerweile geht der Horror in der Freizeit weiter. Opfer von ...

Führen mit Neuer Autorität

eBook Führen mit Neuer Autorität Cover

Autoritäre Führung war gestern. Heute brauchen Organisationen 'gestandene' Menschen in leitenden Positionen. Um Ihre Führungsrolle effizient gestalten zu können, müssen sie eine neue Form der ...