Sie sind hier
E-Book

Duden

Erfolgreich bewerben

AutorJudith Engst
VerlagDuden
Erscheinungsjahr2005
Seitenanzahl238 Seiten
ISBN9783411065110
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,90 EUR

Bewerbung – schon in diesem Begriff steckt das Wort „Werbung“. Das kommt nicht von ungefähr: Als Bewerber hat man heute, im Zeitalter der Massenbewerbungen, große Konkurrenz. Wer es da nicht schafft, für sich und seine Qualifikationen die Werbetrommel zu rühren, erhält oft nur Absagen. Das muss aber nicht sein:

Die wenigsten Bewerber ahnen, wie sehr sie den Erfolg ihrer Stellensuche selbst mitbestimmen. Wer schon bei der Bewerbungsmappe oder der E-Mail-Bewerbung auf korrekte formale Gestaltung achtet (Vollständigkeit, Fehlerlosigkeit, guter Gesamteindruck), sammelt in der ersten wichtigen Phase Pluspunkte – nämlich dann, wenn der oder die Personalverantwortliche den großen Stapel der Bewerbungen sichtet und alles aussortiert, was einfachsten Ansprüchen nicht genügt. Wer darüber hinaus viel Zeit und Sorgfalt auf eine überzeugende Präsentation seiner Fähigkeiten in der schriftlichen Bewerbung (und auch im Vorstellungsgespräch) verwendet, ist seinem Ziel – dem Arbeitsplatz – ein gutes Stück näher gekommen.

In Zusammenarbeit mit erfahrenen Personalverantwortlichen ist deshalb dieser Ratgeber entstanden. Er richtet sich nicht nur an Idealbewerber mit tollen Zeugnissen, ausgezeichneten Qualifikationen und lückenlosem Lebenslauf. Vielmehr bietet er allen Stellensuchenden Antworten auf die Fragen, auf die es wirklich ankommt: Wie sieht eine gut gestaltete, korrekte Bewerbung aus? Wie rückt man die eigenen Fähigkeiten gekonnt ins rechte Licht – ohne falsche Bescheidenheit, aber auch ohne Angeberei? Und wie geht man richtig mit den eigenen Schwächen und Defiziten um, sodass sie nicht zum Einstellungshindernis werden?

Sämtliche Musterformulare für 49 unterschiedliche Bewerbungen im doc- oder rtf-Format werden Ihnen bei Kauf des Buches auf Anfrage per Mail zur Verfügung gestellt.   

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

Anschreiben (S. 69-70)

Anschreiben und Lebenslauf sind die zentralen Dokumente in Ihrer Bewerbung. Es sind die einzigen Mittel, mit denen Sie einen potenziellen Arbeitgeber davon überzeugen, Sie zum Vorstellungsgespräch einzuladen. Denken Sie daher nicht, dass Ihre Unterlagen für sich sprechen. Setzen Sie Ihre Qualifikationen und Stärken gekonnt in Szene – und zwar im Hinblick auf die Stelle, auf die Sie sich bewerben.

Form und äußere Gestaltung

Schon die formale Gestaltung des Anschreibens wirft viele Fragen auf. Bei nicht-kaufmännischen Berufen brauchen Sie nicht zu befürchten, dass Ihre Bewerbung aussortiert wird, weil das Anschreiben die gängigen Standards nicht erfüllt. Bei kaufmännischen Berufen, bei denen es auf den Korrespondenzstil ankommt, ist die formale Gestaltung des Anschreibens aber sehr wohl ein Auswahlkriterium für den Personalverantwortlichen. Hier die wichtigsten Formvorschriften:

Die DIN-Norm für Briefe brauchen Sie nicht streng einzuhalten
Einheitliche Layout-Vorschriften gibt es nicht, sondern lediglich Empfehlungen. Die wichtigste ist DIN 5008, eine Vorschrift für die Textverarbeitung. DIN steht für „Deutsches Institut für Normung".

Keine Sorge: Sie brauchen sich nicht sklavisch an irgendwelche Postitionsangaben zu halten. Gerade die DIN-Vorschrift mit ihren auf den zehntel Millimeter genauen Vorschriften ist in Zeiten moderner Textverarbeitung am PC wenig benutzerfreundlich. Außerdem geht es bei einer Bewerbung weniger um Einheitlichkeit als vielmehr um ansprechendes Aussehen.

Aber bei so mancher Frage bietet die DIN-Vorschrift eine Orientierungshilfe (z. B. bei der Gestaltung der Adresse, der Schreibweise des Datums oder der Gliederung von Telefonnummern).

Schritt für Schritt zum formal richtigen Aufbau
Welche Schriftart ist sinnvoll?

Grundsätzlich haben Sie die freie Wahl zwischen den Schriftarten, die Ihr Textverarbeitungsprogramm bietet. Sinnvoll ist es aber, eine gängige Schriftart in gut lesbarer Größe (nicht unter 10) zu wählen, z. B.

  • „Times New Roman", 12 Punkt
  • „Arial", 11 Punkt

Bei langen Fließtexten sind Serifenschriften leserlicher
Eine Serifenschrift (Serifen sind die kleinen Häkchen an den Buchstaben) wie z. B. „Times New Roman" sollten Sie vor allem dann wählen, wenn Ihr Anschreiben lang ist und unübersichtlich zu werden droht. Denn der Leser kann dank Serifen die einzelnen Buchstaben optisch verbinden. Serifenschriften sind daher bei Fließtexten besser zu lesen.

Seitenränder
Stellen Sie den linken Seitenrand auf 24 mm ein, den rechten auf 8 mm. Üblich ist bei Briefen der linksbündige Flattersatz – und kein Blocksatz.

Absenderangabe

Zuoberst auf dem Briefkopf geben Sie Ihren Namen und Ihre Adresse an. Wählen Sie die Position so, dass der untere Rand der Absenderangabe maximal 3,8 cm vom oberen Blattrand entfernt ist – sonst bekommen Sie bei Fensterumschlägen Platzprobleme.

Platzprobleme bewältigen

Normalerweise steht die Absenderanschrift links oben. Als Gestaltungsmittel und bei Platznot kann es hilfreich sein,

  • sie nicht bündig am linken, sondern am rechten Rand zu positionieren
  • sie zu zentrieren und auf ein bis zwei Zeilen zu verteilen
  • sie in einer Kopfzeile unterzubringen (auch auf Deckblatt und Lebenslauf – das wirkt sehr professionell)

Auf diese Weise rutscht die Absenderangabe bei Fensterumschlägen auf keinen Fall in den sichtbaren Bereich. Wollen Sie sie im Fenster sichtbar machen, dann wiederholen Sie Ihre Anschrift zwei Zeilen oberhalb der Empfängeranschrift in Schriftgröße 7 oder 8.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis8
Stellensuche und Bewerbung: Tipps zum Vorgehen20
Ihre Fähigkeiten und Ziele: Machen Sie sich erst einmal Gedanken20
Stellen suchen – aber richtig!22
Auf welche Stellenanzeigen lohnt sich eine Bewerbung?28
Halten Sie sich an die üblichen Fristen29
Übersicht: in 10 Schritten zur guten Bewerbung31
Abweichungen vom Anforderungsprofil33
Anforderungsprofile: die „Wunschzettel“ der Arbeitgeber33
Wie Sie mit Ihren „Mängeln“ umgehen34
Mit diesen Argumenten entkräften Sie mögliche Einwände35
Schriftliche Bewerbung: Welche Formalkriterien Sie beachten sollten53
Warum Formalitäten eine große Rolle spielen53
Diese Formalkriterien sollten Sie beachten53
Wer den Details Beachtung schenkt, ist eine Runde weiter54
Vollständigkeit und richtige Reihenfolge der Unterlagen60
Checkliste: Ist Ihre Bewerbung vollständig?60
Nachweise:Was wirklich in die Bewerbungsmappe gehört61
Arbeitszeugnisse64
Was Ihr Arbeitszeugnis über Sie aussagt64
Diese Punkte müssen Sie genau unter die Lupe nehmen64
„Geheimcode“ im Arbeitszeugnis: Was bedeutet was?66
Bitten Sie notfalls um Korrektur68
Jedes Arbeitszeugnis muss in die Bewerbung69
Anschreiben70
Form und äußere Gestaltung70
Inhalt des Anschreibens74
Die elf häufigsten Fehler im Anschreiben – und wie Sie sie vermeiden82
Initiativbewerbung104
Vier Möglichkeiten, eine Initiativbewerbung zu platzieren104
Der richtige Zeitpunkt: Seien Sie flexibel107
Finden Sie den richtigen Ansprechpartner108
Das Anschreiben bei einer Initiativbewerbung108
Deckblatt116
Was bringt ein Deckblatt?116
So sieht ein Deckblatt aus116
Lebenslauf119
Tipps zu Aufbau und Gestaltung119
Was muss im Lebenslauf stehen?119
Was nicht (mehr) in den Lebenslauf gehört121
Die Gliederung des Lebenslaufs122
Wie lang darf ein Lebenslauf höchstens sein?124
Zeitangaben: am besten auf den Monat genau124
Spezielle Tipps zum Inhalt125
Erklärungsseite146
Wenn Sie im Anschreiben nicht alles unterbringen146
Bewerbung per E-Mail149
Wann ist eine E-Mail-Bewerbung sinnvoll?149
Wie eine E-Mail-Bewerbung aussieht150
Vier Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten153
Onlinebewerbung156
Lohnt sich eine Onlinebewerbung überhaupt?156
Welche Bewerbungsmöglichkeiten gibt es im Internet?157
Datenschutz: Manchmal ist Vorsicht geboten159
Ausfüllhilfe: Korrektheit, Vollständigkeit und Aussagekraft sind Trumpf!159
Was Sie sonst noch beachten müssen161
Nachfassbrief162
Untätig auf Antwort warten – oder lieber nachhaken?162
Die Vorteile eines Nachfassbriefs162
Inhalt des Nachfassbriefs: Vermeiden Sie Forderungen163
Der richtige Zeitpunkt:Wann Sie nachfassen sollten163
Vier Fälle, in denen ein Nachfassbrief Erfolg bringen kann165
Unterlagen zurückverlangen: Auch das ist manchmal nötig167
Die 11 wichtigsten Tipps für das Vorstellungsgespräch174
Übung macht den Meister174
Reisekostenabrechnung181
In diesen Fällen bekommen Sie die Reisekosten erstattet181
Der richtige Zeitpunkt: Abrechnung erst nach der Auswahl losschicken182
Wie Sie den Antrag auf Reisekostenerstattung formulieren183
Register186
Mustervorlagen für Ihre Bewerbung (Auf Anfrage auch in den Formaten rtf und doc erhältlich)190
Deckblatt Bewerbungsunterlagen Beispiel 1191
Deckblatt Bewerbungsunterlagen Beispiel 2192
Anschreiben: Assistentin des Geschäftsführers193
Anschreiben: Junior-Produktmanager194
Anschreiben: Landschaftsplanerin195
Anschreiben: Sachbearbeiterin Logistik196
Anschreiben: Bürokraft mit abgebrochene Ausbildu197
Anschreiben: Vermögensberater198
Anschreiben: Kundendienst-Techniker199
Anschreiben: Abteilungssekretärin200
Anschreiben: Erzieherin201
Anschreiben: Volontär Bilddokumentation202
Anschreiben: Hausdame203
Anschreiben: Verkaufsberater Telekommunikation204
Anschreiben: Leiter der Personalabteilung205
Anschreiben: Referatsleiter für die Doktorandenf206
Anschreiben Initiativbewerbung: Ausbildungsplatz Industriemechaniker207
Anschreiben Initiativbewerbung: Bankkaufmann208
Anschreiben Initiativbewerbung: Mitarbeiterin Marketing209
Anschreiben Initiativbewerbung: Ärztin \(AIP\)210
Anschreiben Initiativbewerbung: Junior-Beraterin211
Anschreiben Initiativbewerbung: Journalist212
Erklärungsseite: Behinderung213
Erklärungsseite: fehlende Qualifikationen214
Erklärungsseite: ungewöhnlicher Studiengang für215
Ausformulierter Lebenslauf: Ausbildungsplatz Industriemechaniker216
Ausformulierter Lebenslauf: Volontär Bilddokumen217
Tabellarischer Lebenslauf: Assistentin des Gesch219
Tabellarischer Lebenslauf: Trainee Marketing221
Tabellarischer Lebenslauf: Verkaufsberater Telekommunikation223
Tabellarischer Lebenslauf: Kundendienst-Techniker225
Tabellarischer Lebenslauf: Junior-Produktmanager226
Tabellarischer Lebenslauf: Leiter der Personalabteilung227
Tabellarischer Lebenslauf: Produktmanager229
Nachfassbrief: Bewerbung angekommen?231
Nachfassbrief: Zwischenbescheid ist lange her232
Nachfassbrief: nach Initiativbewerbung233
Nachfassbrief: nach dem Vorstellungsgespräch234
Nachfassbrief: mehrere Stellenangebote235
Nachfassbrief: Unterlagen zurück236
Reisekostenerstattung: Musterbrief 1237
Reisekostenerstattung: Musterbrief 2238

Weitere E-Books zum Thema: Arbeitswelt - Karriere - Bewerbung

Selbstmanagement

E-Book Selbstmanagement
Wie persönliche Veränderungen wirklich gelingen Format: PDF

Es gibt so viele Ratgeber zum Thema 'Lebensbewältigung' und persönliche Erfolgsstrategie - dieses Buch ist anders! Durch den professionellen Hintergrund des Autors und seine Erfahrungen mit chronisch…

Thinking Big

E-Book Thinking Big
Von der Vision zum Erfolg Format: PDF

Sind Sie bereit für die nächste Stufe des Erfolgs? Dann steigen Sie ein in Thinking Big, das Denken ohne Grenzen, und erfahren Sie, wie Sie jedes Ziel erreichen können, das Sie sich selbst geSetzt…

Wer hat das Zeug zum Unternehmer?

E-Book Wer hat das Zeug zum Unternehmer?
Training zur Förderung unternehmerischer Potenziale Format: PDF

Wer hat das Zeug zum Unternehmer? Sie? Ihre Schüler? Ihre Studenten? Die Teilnehmer eines von Ihnen angebotenen Weiterbildungsprogramms? Jeder in einer Phase beruflicher Orientierung profitiert von…

8 Schritte zur erfolgreichen Existenzgründung

E-Book 8 Schritte zur erfolgreichen Existenzgründung
- Der Grundstein für Ihr neues Unternehmen - Planung, Anmeldung, Finanzierung - Mit Beispiel-Formularen, Anträgen, Checklisten und Tipps Format: PDF

Der ideale Begleiter für angehende Unternehmer. Vom Businessplan über die optimale Rechtsform bis zum Handling der Umsatzsteuer - Schritt für Schritt gibt Simone Janson alle wichtigen Informationen…

Das 4-Stunden-Startup

E-Book Das 4-Stunden-Startup
Wie Sie Ihre Träume verwirklichen, ohne zu kündigen Format: ePUB

Immer mehr Menschen gehen nach Feierabend ihren Leidenschaften nach und gründen 'nebenher'. Für ein solches '4-Stunden-Startup' braucht man kein Büro in Berlin und kein Venture-Capital, sondern bloß…

Die StartUp-Lüge

E-Book Die StartUp-Lüge
Wie die Existenzgründungseuphorie missbraucht wird - und wer davon profitiert Format: ePUB

Neun von zehn StartUps scheitern. Feste Arbeitsverträge gibt es nicht. Ausbeutung ist der Normalzustand. Coole Loungesessel und Gratis-Drinks gibt es nur, damit durchgearbeitet wird. Frauen? Spielen…

Profit is only a side effect

E-Book Profit is only a side effect
How to combine entrepreneurial success and a happy life Format: ePUB

'Profit is Only a Side-Effect'   'For me, success means balancing all the aspects of life that make me who I am as a person.'    Gerold Wolfarth shows you - Ten simple rules for how to balance…

Day-Trading - simplified

E-Book Day-Trading - simplified
Format: PDF

Mit der zunehmenden Verlagerung des Wertpapierhandels auf das Internet und der Entstehung zahlreicher Onlinebanken und -broker wurde das Day-Trading populär. Schnell und unkompliziert bietet Day-…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...