Sie sind hier
E-Book

Geheime Gärten

Die neue arabische Welt

AutorVolker Perthes
VerlagSiedler
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl513 Seiten
ISBN9783641010652
FormatePUB/PDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis18,99 EUR
Der Nahostexperte Volker Perthes analysiert faktenreich Chancen und Probleme, Geschichte und Zukunft der arabischen Staaten.


Volker Perthes, geboren 1958, ist Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin und ein viel gefragter Kommentator zur deutschen Außenpolitik und zu den Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten. Perthes lehrte in Duisburg, Beirut, München und Berlin und ist durch zahlreiche Veröffentlichungen zum Nahen und Mittleren Osten einem breiten Publikum bekannt geworden.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Syrien (S. 235-236)

Die Tücken des Erbes

Am 10. Juni 2000 schalteten Syriens Radio- und Fernsehstationen plötzlich auf Koranrezitationen um, auch von den Minaretten wurde aus dem Koran gelesen. Ein weinender Nachrichtensprecher verkündete der Nation, dass Hafiz al-Asad, der »kämpferische Präsident«, gestorben sei. Die Nation war so geschockt wie der Sprecher im Fernsehen. Nicht dass die Krankheit des Präsidenten nicht bekannt gewesen und darüber gesprochen worden wäre. Es bestand auch kein Zweifel, dass Asads Sohn Bashar zum politischen Nachfolger seines Vaters bestimmt war und wichtige Führungsaufgaben bereits übernommen hatte.

In den Büros von Ministern und Offiziellen hingen die Bilder des jungen Mannes schon seit Wochen in gleicher Größe neben denen des Präsidenten. Der Tod Asads, der sich im November 1970 selbst an die Macht gebracht hatte, war dennoch für die meisten Syrer schwer fassbar – unabhängig davon, ob sie ihn liebten und verehrten, respektierten und fürchteten oder ablehnten. Hafiz al-Asad war der allgegenwärtige große Bruder und, in späteren Jahren, der Übervater gewesen:

Kein Schulheft und kein Klassenraum, keine Amtsstube, keine Zeitung, kein Militärfahrzeug und kein Dienstwagen ohne sein Bild, das Konterfei des Präsidenten fand sich auf Armbanduhren, die an verdiente Funktionäre verteilt wurden, auf den Krawatten der nicht so geheimen Geheimpolizisten, die Asads Residenz absicherten, Statuen des Präsidenten schmückten und schmücken größere Plätze, haushohe Asad-Poster verhüllten an Festtagen die Fassaden ausgesuchter öffentlicher Gebäude. Im Übrigen hatten 73 Prozent der Bevölkerung – das ist der Anteil der unter Dreißigjährigen – keinen anderen Präsidenten als Hafiz al-Asad gekannt.

Da auch diejenigen, die 1970 gerade mal zwölf Jahre alt oder jünger waren, keine aktive Erinnerung an andere politische Verhältnisse haben dürften, heißt dies sogar, dass 85 Prozent der Bevölkerung kein anderes Regime als das des Verstorbenen erlebt hatten. Trotz kurzzeitiger Verwirrung darüber, wer nun der amtierende Staatschef sei – war es der Ministerpräsident, der Parlamentspräsident, vielleicht der Verteidigungsminister oder doch der erste Vizepräsident? –, reagierten die von Hafiz al-Asad so lange dominierten Staats- und Parteiinstitutionen schnell und effektiv und sicherten so die quasi-monarchische Nachfolge ab:

Noch am Tag der Bekanntgabe des Todes von Hafiz al-Asad beschloss das Parlament eine Verfassungsänderung, die das Mindestalter eines syrischen Präsidenten von 40 auf 34 Jahre heruntersetzte – das exakte Alter Bashar al- Asads. Am Tag darauf beförderte Vizepräsident Khaddam den Präsidentensohn, der bisher den Rang eines Obersten, aber keinerlei offizielles Amt inne gehabt hatte, zum General und Oberbefehlshaber der Streitkräfte. Eine Woche nach dem Tod des Vaters begann ein seit Monaten vorbereiteter Kongress der herrschenden Baath-Partei, die laut geltender Verfassung die »führende Partei in Staat und Gesellschaft «, die Staatspartei also, ist.

Dieser Kongress, der erste seit 1985, wählte Bashar al-Asad zum Generalsekretär, die Parteiführung nominierte ihn dann zum Kandidaten für das Präsidentenamt. Drei Wochen später fand ein entsprechendes Referendum statt, bei der Asad als einziger Kandidat antrat. Das offizielle Wahlergebnis gab ihm 97,3 Prozent der Stimmen – etwas weniger, als sein Vater üblicherweise erhielt, der sich zuletzt 1999 hatte im Amt bestätigen lassen. Eine weitere Woche später wurde Bashar al-Asad als Staatspräsident vereidigt.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort zur Taschenbuchausgabe8
Erster Teil Der Nahe und Mittlere Osten erfindet sich neu32
Elemente des Wandels34
Einleitung und Übersicht34
Die arabische Welt und der Nahe Osten40
Neue Spielregeln, alte Politik?40
Verlorene Jahrzehnte55
Ein kursorischer Rückblick55
Entwicklungsdefizite und Chancen Die sozio-ökonomischen Grundlagen der Erneuerung124
Führungswechsel Die neuen Eliten der arabischen Welt in den Startlöchern141
Zweiter Teil Die einzelnen Länder170
Ägypten Ein uncharismatischer Trendsetter172
Israel und Palästina Von den Schwierigkeiten, das Realistische zu tun198
Syrien Die Tücken des Erbes236
Libanon Konfliktarena oder Finanzplatz? Ein Land versucht, seine Rolle zu finden269
Jordanien Zwischen geopolitischen Zwängen und den Visionen der Generation Abdallah297
Irak Die Macht, nicht dazuzulernen323
Die Golfmonarchien Licht aus dem Osten?349
Maghrebinische Umbrüche Vom verordneten Wechsel zum post-islamistischen Konflikt381
Schluss Eher pluralistisch als demokratisch? Die politischen Entwicklungsperspektiven arabischer Staaten418
Anhang442
Anmerkungen444
Sozio-ökonomische Indikatoren arabischer Staaten und Israels484
Literaturverzeichnis488
Zu diesem Buch502

Weitere E-Books zum Thema: Außenpolitik - Sicherheitspolitik

Zwischen den USA und der Volksrepublik China

E-Book Zwischen den USA und der Volksrepublik China
Interessen und Präferenzen deutscher Unternehmen Format: PDF

Das außenpolitische Verhalten eines Staates prognostizieren zu können ist ein zentrales Anliegen der Außenpolitikanalyse. Das gilt insbesondere für die deutsche Außenpolitik bezüglich der USA und der…

Russland gibt Gas

E-Book Russland gibt Gas
Die Rückkehr einer Weltmacht Format: PDF/ePUB

Spätestens seit den Öl- und Gaskonflikten der letzten Jahre ist klar, wie abhängig wir von Russland sind. Und wie wenig wir über das Land wissen: Welche Pläne verfolgt der…

Die China-Falle

E-Book Die China-Falle
Abgezockt im Reich der Mitte Format: ePUB

Es gibt so gut wie kein Produkt, das in China nicht kopiert wird. Als typisch gilt das Beispiel eines Hannoverschen Mittelständlers, der sich in Peking auf ein joint venture zur Produktion von…

Der Berg-Karabach-Konflikt

E-Book Der Berg-Karabach-Konflikt
Eine juristische Analyse Format: PDF

Der Band beschäftigt sich mit den rechtlichen Aspekten des Konflikts um Berg-Karabach. Aktuelle Entwicklungen machen deutlich, dass die juristischen Aspekte von Sezessionskonflikten sukzessive…

Bildungsgrenzen überschreiten

E-Book Bildungsgrenzen überschreiten
Zielgruppenorientiertes Übergangsmanagement in der Region Format: PDF

Dr. Rolf Brandel übt eine freiberufliche Forschungs- und Beratungstätigkeit aus. Mario Gottwald ist Projektleiter am Forschungsinstitut Betriebliche Bildung im Kompetenzfeld Bildung und Demografie.…

Der Krieg als autopoietisches System

E-Book Der Krieg als autopoietisches System
Die Kriege der Gegenwart und Niklas Luhmanns Systemtheorie Format: PDF

Anhand der Systemtheorie von Niklas Luhmann untersucht der Autor, wie eine durch Krieg zerrüttete Gesellschaft soziologisch erfasst werden kann und trägt somit zu einem besseren Verständnis des…

Europäisierung der Bildung

E-Book Europäisierung der Bildung
Konsequenzen und Herausforderungen für die Grundschulpädagogik Format: PDF

Dr. Charlotte Röhner ist Professorin für Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Pädagogik der frühen Kindheit und der Primarstufe am Fachbereich Bildungs- und Sozialwissenschaften der Bergischen…

Russland gibt Gas

E-Book Russland gibt Gas
Die Rückkehr einer Weltmacht Format: PDF/ePUB

Spätestens seit den Öl- und Gaskonflikten der letzten Jahre ist klar, wie abhängig wir von Russland sind. Und wie wenig wir über das Land wissen: Welche Pläne verfolgt der…

Weitere Zeitschriften

Menschen. Inklusiv leben

Menschen. Inklusiv leben

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...