Sie sind hier
E-Book

Gicht im Griff in 10 Wochen

Das Selbsthilfeprogramm für Betroffene. Viele leckere Rezepte: Purinarme Tagespläne selbst zusammenstellen

AutorBirgit Kaltenthaler, Dr. med. Heike Bueß-Kovács
VerlagHumboldt
Erscheinungsjahr2018
Seitenanzahl160 Seiten
ISBN9783842687851
FormatePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis18,99 EUR
Gicht ist eine Stoffwechselstörung, bei der sich die Harnsäurekonzentration im Blut erhöht. So bilden sich Harnsäurekristalle, die sich in Gelenken, Schleimbeuteln, Sehnen, in der Haut und im Ohrknorpel ablagern. Die Folgen sind starke Gelenkentzündungen und später Gelenkschäden. Mit der richtigen Ernährung, einer gesunden Lebensweise und Medikamenten können Sie die Harnsäurewerte senken und Gichtattacken vorbeugen. Fachkundig erläutern die Autorinnen die vielen Möglichkeiten der Selbstbehandlung und Vorbeugung von Gicht und stellen Ihnen auf Ihrem Weg zu Gesundheit und Schmerzfreiheit bewährte Erkenntnisse aus Naturheilkunde, Homöopathie und Ernährungsmedizin vor. Im Rezeptteil finden Sie zahlreiche Vorschläge für leckere Gerichte, die speziell der Stoffwechselreinigung und Regulierung der Harnsäurewerte dienen. Wenn Sie die Empfehlungen beherzigen, können Sie in 10 Wochen den Grundstein für ein Leben in Gesundheit und ohne Schmerzen legen.

Dr. med. Heike Bueß-Kovács ist Ärztin und Medizinjournalistin. Neben ihrer Tätigkeit als Sprecherin und TV-Moderatorin hat sie bereits zahlreiche Zeitschriftenartikel und Ratgeber zum Thema Gesundheit veröffentlicht. Birgit Kaltenthaler ist Redakteurin und Autorin und hat Bücher und Artikel zu den Themen Medizin, Gesundheit, Entspannung und Lebenshilfe herausgebracht. Walter Drössler ist ausgebildeter Koch. Seine langjährigen Erfahrungen, sowohl in der Gastronomie als auch in seiner Redaktions- und Autorentätigkeit im Bereich Gesundheit und Ernährung für Hörfunk, TV-Sender und Printmedien sind im Rezeptteil dieses Buches wiedergegeben.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

2. WOCHE


Richtig essen


Ernähren Sie sich ausgewogen und bewusst und betrachten Sie Ihre Nahrungsmittel als Heilmittel, die Ihnen Kraft geben und obendrein noch überschüssigen Pfunden zu Leibe rücken. Ganz wichtig für die Auswahl Ihres Essens ist nicht nur eine gute Qualität, sondern auch die richtige Menge!

Was genau meinen Ernährungswissenschaftler, wenn sie von einer ausgewogenen Ernährung sprechen? Im Grunde stellt sie das Gegenteil einer einseitigen Kost dar, die leider von vielen Menschen bevorzugt wird. Sie essen zu viel Fleisch, zu viele Süßigkeiten, zu viel Fast Food und zu viel Konservenkost. Eine ausgewogene Ernährung hingegen ist abwechslungsreich, nutzt die Vielfalt der Natur und enthält alle wichtigen Nähr- und Vitalstoffe, die unser Organismus benötigt, um optimal zu funktionieren. Diese Kost ist auch genau richtig, wenn es gilt, der Gicht den Kampf anzusagen.

Pflanzlich ist besser als tierisch


Wie Sie schon wissen, sollten Sie purinreiche Nahrungsmittel meiden und dafür reichlich purinarme zu sich nehmen (siehe Tabelle Seite 24), wenn Sie Ihre Gicht dauerhaft in den Griff bekommen möchten. Vereinfacht gesagt heißt das: mehr Obst und Gemüse und weniger Fleisch und tierische Fette essen.

Powernahrung Obst und Gemüse

Frisches Obst und Gemüse sind ideale Nährstofflieferanten: Sie enthalten wertvolle pflanzliche Eiweiße, außerdem sind sie reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und sogenannten Nutraceuticals (biologisch aktive Inhaltsstoffe), die wichtige Funktionen im Körper haben. Zudem wirken Pflanzenfasern als Ballaststoffe und regulieren somit die Verdauung. Obst und Gemüse der Saison – möglichst aus ökologischem Anbau – sollte deshalb täglich mehrmals auf Ihrem Speisezettel stehen, ja sogar den Löwenanteil Ihrer Ernährung ausmachen. Wählen Sie besser heimische Früchte- und Gemüsesorten aus, Äpfel, Birnen, Waldbeeren, Pflaumen, Zwiebeln, Kohl, Karotten, Kartoffeln, Mangold, Spinat und viele mehr, da der Körper auf diese Nahrung optimal eingestellt ist und sie gut verwerten kann. Verzehren Sie außerdem Vollkornprodukte. Auch sie sind ballaststoffreich und liefern darüber hinaus viele wichtige Mineralstoffe.

Obst und Gemüse ist purinarm und ballaststoffreich. Hier dürfen Sie zuschlagen!

Bitte reduzieren: Fleisch und tierische Fette

Reduzieren Sie vor allem tierisches Fett in Ihrer Ernährung, das heißt, verwenden Sie beispielsweise nur wenig Butter und stattdessen kalt gepresste Pflanzenöle, die hochwertige Fettsäuren liefern. Der Markt bietet hier eine große Auswahl, etwa Rapsöl, Olivenöl, Maiskeimöl, Distelöl und viele mehr.

Bevorzugen Sie mageres Fleisch und Geflügel und verzichten Sie auf Fertigprodukte, die meist versteckte Fette und Zucker enthalten.

Bei nicht erhöhten Harnsäurewerten sind auch Fleisch und Fisch erlaubt, allerdings nur in Maßen! Genießen Sie einmal in der Woche mageres Fleisch oder Geflügel. Achten Sie möglichst darauf, nur hochwertige Produkte zu kaufen von Tieren, die artgerecht auf ökologischen Bauernhöfen gehalten werden. Innereien jedoch sind tabu! Auch Ente oder Gans enthalten zu viele Purine.

Zweimal in der Woche können Sie qualitativ hochwertigen Fisch servieren. Verzichten Sie dabei allerdings auf Sardellen, Heringe, Makrelen, Sardinen und Sprotten.

Hier eine Liste von Nahrungsmitteln, die besonders viele Purine enthalten:

NAHRUNGSMITTELPURINE in mg/100 gHARNSÄURE in mg/100 g
Kalbsbries500–6151200–1476
Sprotten335802
Schweinemilz250600
Ölsardinen200480
Forelle144345
Sardine140336
Kalbsleber120288
Gänsefleisch106254
Schweineschnitzel88211
Schinken85204
Hammellende80192
Erbsen (gekocht)71170
Rindfleisch (Filet)64154

Tofuprodukte sind eine gute Alternative zu Fleischprodukten.

Gute Alternativen: Tofu, Magerquark und Co.

Sind Ihre Harnsäurewerte grenzwertig oder erhöht, so ist es ratsam, sich zumindest für einige Wochen rein vegetarisch zu ernähren. Anstelle von Fleisch können Sie z. B. Tofu verwenden. Es gibt heute eine große Auswahl an Fleischersatzprodukten, die gut schmecken und raffiniert zubereitet werden können. Anregungen dazu finden Sie im Rezeptteil ab Seite 96.

Frische, fettarme Milchprodukte runden Ihre Haupt- und Zwischenmahlzeiten ab. Zu nennen sind hier beispielsweise Magerquark, Buttermilch, Kefir und Joghurt, die einen positiven Einfluss auf die Verdauung haben. Joghurt und Quark können Sie selbst schmackhaft zubereiten, etwa mit Kräutern oder als süße Mahlzeit mit frischen Früchten. Kaufen Sie jedoch keinen fertigen Fruchtjoghurt oder -quark, denn er enthält zu viel Zucker, der Ihren Stoffwechsel belastet und zu Gewichtsproblemen führt.

Sich Zeit zum Essen nehmen


Viele Menschen essen heute hastig, oft unter Zeitdruck, gehorchen dem Terminkalender statt dem Hungergefühl und nutzen die Nahrung womöglich dazu, um Frust und Kummer zu kompensieren. Das Verdauungssystem wird dadurch langfristig belastet, die Nahrung kann nicht mehr so gut aufgenommen werden, es fehlen wichtige Nährstoffe und der Stoffwechsel gerät aus den Fugen.

Essen Sie stets bewusst und nie in Hektik.

Nehmen Sie sich genügend Zeit für Ihre gesunde Ernährung. Dies beginnt schon beim Einkauf. Wählen Sie in aller Ruhe aus der bunten Vielfalt an Obst- und Gemüsesorten aus. Kochen Sie dann zu Hause mit Hingabe, vielleicht auch zusammen mit Ihrem Partner oder Ihren Kindern. Und speisen Sie des Öfteren mit der ganzen Familie an einem schön gedeckten Tisch. Sie werden sehen, wie gut das allen tut.

Regelmäßige kleine Mahlzeiten statt Frustessen


Verzichten Sie aufs Essen, wenn Sie nicht hungrig sind. Knabbern und Naschen zum Zeitvertreib, beim Fernsehen, nachts aus Heißhunger oder als Kompensation von Stress, Kummer und Frustration sind sehr problematisch. Daraus kann sich sogar eine chronische Essstörung entwickeln. Lernen Sie, Appetit und die pure Lust auf bestimmte Nahrungsmittel wie Süßes oder Salziges vom echten Hungergefühl zu unterscheiden. Unterdrücken Sie dieses nicht, sondern geben Sie Ihrem Körper dann die Nahrung, wenn er sie braucht. Essen Sie statt drei großer Mahlzeiten lieber über den Tag verteilt regelmäßig fünf bis sechs kleinere. Das verträgt Ihr Körper besser, zudem belastet es die Verdauungsorgane nicht. Die Nahrung kann auf diese Weise gut verstoffwechselt und für den Organismus nutzbar gemacht werden. Als kleine Portionen für zwischendurch eignen sich Obst- und Gemüsestücke, z. B. von Äpfeln, Karotten und Paprika, dazu passen beispielsweise ein Glas Joghurt oder Buttermilch sowie ein Stück Vollkornbrot.

Kleine Zwischenmahlzeiten bewahren Sie vor Heißhungerattacken.

Freie Radikale sind aggressive instabile Verbindungen, die die Körperzellen schädigen können.

SPECIAL

Turbofitmacher für Stoffwechsel und Verdauung

Bestimmte Obst- und Gemüsesorten kann man wegen ihrer Inhaltsstoffe als wahre Turbofitmacher für Verdauung und Stoffwechsel bezeichnen. Neben pflanzlichen Lebensmitteln, welche die Stoffwechselorgane Darm, Leber und Gallenwege direkt unterstützen, sind all diejenigen Obst- und Gemüsesorten wichtig, die auch das Immunsystem anregen, das Blutbild verbessern und die Zellen gegen freie Radikale stark machen. Hier finden Sie eine Auswahl an vorwiegend heimischen Obstsorten, die Ihrem Organismus viel Kraft geben.

Äpfel – entgiften den Körper und stärken das Immunsystem

Sie enthalten wenig Kohlenhydrate, aber viele wertvolle ungesättigte Fettsäuren, Karotene, Magnesium und Eisen. Die Karotene schützen die Zellen vor den freien Radikalen, die ungesättigten Fettsäuren beeinflussen die Gefäße positiv. Der hohe Anteil an Pektinen (Ballast- bzw. Faserstoffe) im Apfel trägt nicht nur dazu bei, einen erhöhten Blutfettspiegel zu senken und die Leber zu entlasten, sondern auch Giftstoffe...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Ernährung - Rezepte und Ratgeber

Lexikon der Lebensmittel

E-Book Lexikon der Lebensmittel
Wegweiser zur gesunden Ernährung. Format: PDF

Wie kann man sich auf möglichst einfache Weise auf eine gesunde Ernährung umstellen? Dieses praktische "Benutzerhandbuch" bewertet in einem in seiner Einfachheit überzeugenden System den…

Die neue Diät

E-Book Die neue Diät
Fit und schlank durch Metabolic Power Format: ePUB/PDF

Für immer schlank und fit - lassen Sie die Enzyme für sich arbeitenSchlank werden heißt Fett verbrennen. Das ist anstrengend und dauert. Jetzt geht es viel leichter und schneller. Dank der Hilfe von…

Die neue Diät

E-Book Die neue Diät
Fit und schlank durch Metabolic Power Format: ePUB/PDF

Für immer schlank und fit - lassen Sie die Enzyme für sich arbeitenSchlank werden heißt Fett verbrennen. Das ist anstrengend und dauert. Jetzt geht es viel leichter und schneller. Dank der Hilfe von…

Die Fettlüge

E-Book Die Fettlüge
Warum Diäten nicht schlank machen Format: ePUB

Das neue Buch des BestsellerautorsNorbert Treutwein räumt auf mit Fettlügen wie »Dicke Menschen werden krank und sterben früher«, »Die Cholesterinaufnahme über das Essen soll so tief wie möglich…

Die Fettlüge

E-Book Die Fettlüge
Warum Diäten nicht schlank machen Format: ePUB

Das neue Buch des BestsellerautorsNorbert Treutwein räumt auf mit Fettlügen wie »Dicke Menschen werden krank und sterben früher«, »Die Cholesterinaufnahme über das Essen soll so tief wie möglich…

Die 5-Elemente-Küche für Genießer

E-Book Die 5-Elemente-Küche für Genießer
Mit der Traditionellen Chinesischen Medizin zum inneren Gleichgewicht Format: ePUB/PDF

Die Gourmetküche zum Trendthema TCMDie über 2000 Jahre alte Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist inzwischen auch bei uns eine anerkannte Heilkunst. Ziel der TCM ist es, den Körper ins…

Die 5-Elemente-Küche für Genießer

E-Book Die 5-Elemente-Küche für Genießer
Mit der Traditionellen Chinesischen Medizin zum inneren Gleichgewicht Format: ePUB/PDF

Die Gourmetküche zum Trendthema TCMDie über 2000 Jahre alte Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist inzwischen auch bei uns eine anerkannte Heilkunst. Ziel der TCM ist es, den Körper ins…

Gesund ernähren bei Krebs

E-Book Gesund ernähren bei Krebs
Die wirksamsten Antikarzinogene. Tipps für die tägliche Lebensmittelauswahl. Mit vielen leckeren Rezepten zur Stärkung des Immunsystems. Vorw.: Dtsch. Krebshilfe Format: PDF

Bestimmte Nahrungsmittel unterstützen das gesamte Immunsystem des Menschen und reduzieren damit das Krebsrisiko deutlich. Medizinisch fundiert, verständlich und praxisorientiert zeigt die Autorin,…

Gesund ernähren bei Krebs

E-Book Gesund ernähren bei Krebs
Die wirksamsten Antikarzinogene. Tipps für die tägliche Lebensmittelauswahl. Mit vielen leckeren Rezepten zur Stärkung des Immunsystems. Vorw.: Dtsch. Krebshilfe Format: PDF

Bestimmte Nahrungsmittel unterstützen das gesamte Immunsystem des Menschen und reduzieren damit das Krebsrisiko deutlich. Medizinisch fundiert, verständlich und praxisorientiert zeigt die Autorin,…

Weitere Zeitschriften

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...