Sie sind hier
E-Book

Akkulturationsstress von Migranten

Berufsbiographische Akzeptanzerfahrungen und angewandte Bewältigungsstrategien

AutorNkechi Madubuko
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl287 Seiten
ISBN9783531927336
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis35,96 EUR


Dr. Nkechi Madubuko ist Soziologin und TV-Journalistin.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Inhaltsverzeichnis
Kurzinhaltsverzeichnis6
Inhaltsverzeichnis7
Abbildungsverzeichnis10
Tabellenverzeichnis11
Einleitung12
1 Das Forschungsfeld: Gesellschaftliche Akzeptanz von Migranten in Deutschland22
1.1 Geschichte der Ausländerpolitik „Das negative Ausländerbild“ und seine Folgen23
1.2 Kulturelle Vielfalt im heutigen Deutschland28
1.3 Bildung von Stereotypen und Einstellung der Deutschen35
1.4 Arbeitsbeziehungen zwischen Deutschen und Migranten41
1.5 Bildungsverteilung von Arbeitnehmern mit Migrationshintergrund45
Erster Teil: Theoretischer Rahmen und interdisziplinärer Forschungsstand49
2 Migrationsforschung: Erklärungsansätze für Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt50
2.1 Der Mythos der Chancengleichheit ethnischer Gruppen „Ethnische Gruppe“ oder „Ethnische Minderheit“51
2.2 Ansätze zur Stereotypisierung von Migranten64
3 Stressforschung und Ethnizitätsforschung: Die Theorie des Akkulturationsstresses68
3.1 Die Akkulturationsstresstheorie: Herkunft als Stressor Der Akkulturationsprozess69
3.2 Stress als kognitiver Verarbeitungsprozess Stress – definitorische Ansätze74
3.3 Stressreduzierung und Bewältigungsstrategien77
3.4 Die Verknüpfung der theoretischen Bausteine für die Forschungsfrage Hauptaspekte zur Analyse der Fragstellung85
4 Zur Durchführung der qualitativen empirischen Untersuchung87
4.1 Qualitative Studie mit biographischem Ansatz87
4.2 Das Forschungsdesign der Studie Theoretical Sampling: Der qualitative Stichprobenplan88
Zweiter Teil: Empirische Ergebnisse der Studie105
5 Biographische Erfahrungen in Kindheit, Schule und Alltag106
5.1 Die Befragtengruppe Akademiker mit afrikanischem Migrationshintergrund (Afrodeutsche)107
5.2 Die Vergleichsgruppe Akademiker mit europäischem Migrationshintergrund108
5.3 Relevanz der biographischen Ressourcen und Erfahrungshintergründe Vorbemerkungen zur Darstellungsweise der Ergebnisse110
5.4 Biographische Ressourcenausstattung114
5.5 Akzeptanzund Rassismuserfahrungen120
5.6 Zusammenfassung: Lebenswelten der Befragtenund Vergleichsgruppe Prägende Erfahrungen, Stresspotenziale und wichtige Bewältig130
6 Berufsbiographische Erfahrungen mit dem deutschen Arbeitsumfeld133
6.1 Die Rolle der Herkunft in der Berufsbiographie134
6.2 Mehrarbeit als Migrant148
6.3 Angst vor Stereotypisierung150
7 Akkulturationsstress im Beruf158
7.1 Ermitteltes Stresspotenzial der Herkunft158
7.2 Akkulturationsstress – Folgen ethnischer Selektion159
7.3 Akzeptanzerfahrungen – Herkunft als Vorteil168
7.4 Unterschiede im Stresspotenzial der europäischen Vergleichsgruppe177
7.5 Andere Gründe für Stress im Beruf180
8 Bewältigungsstrategien gegen Akkulturationsstress im Beruf187
8.1 Biographische Aspekte der Bewältigung Die vermittelten Strategien der Eltern188
8.2 Die Bewältigungspraxis im Beruf Die wichtigsten Strategien der Migranten dieser Stichprobe188
8.3 Übersicht der Bewältigungsstrategien gegen Akkulturationsstress199
9 Relevante Faktoren für die Wahrnehmung und Verarbeitung von Akkulturationsstress201
9.1 Faktor: Ethnische Sozialisation und Akzeptanzerfahrungen durch das Umfeld202
9.2 Faktor: Akzeptanzund Rassismuserfahrungen und deren Folgen für die Grundeinstellung zu Deutschen203
9.3 Faktor: Positiver Bezug zum Herkunftsland der Eltern und soziale Unterstützung205
9.4 Faktor: Fehlende Unterstützung und fehlende Strategien206
9.5 Gruppenspezifische Verteilung der Stressfaktoren210
10 Prototypen von Akkulturationsstress im Beruf213
10.1 Merkmalskombinationen der Typenbildung bei Afrodeutschen213
10.2 Abgrenzung der Typen218
10.3 Prototyp 1: „Rückzug & Kampf“220
10.4 Prototyp 2: „Rückhalt & Kampf“225
10.5 Prototyp 3: „Verarbeitungskünstler“228
10.6 Prototyp 4: „Ethnisch Unabhängige“231
10.7 Merkmalskombinationen der Prototypen234
10.8 Typologische Zuordnung von Strategien235
Dritter Teil: Diskussion der Ergebnisse237
11 Diskussion238
11.1 Zusammenfassung der Ergebnisse238
11.2 Einbindung der Ergebnisse in Theorie und Forschungstand244
11.3 Akkulturationsstress als Determinante der beruflichen Partizipation von Migranten Zur „unvorbereiteten“ deutschen Mehrheits252
11.4 Ethnische Selektionsmechanismen als Forschungsfeld der Migrations-forschung254
11.5 Abbau von Akkulturationsstress Implikationen für Politik und Gesellschaft256
12 Bibliographie259
13 Anhang Die Interviewteilnehmer in der europäischen Vergleichsgruppe270
Die Interviewteilnehmer in der europäischenVergleichsgruppe270
Die Interviewteilnehmer in der afrodeutschen Gruppe271
Soziodemographische Merkmale der Befragten- undVergleichsgruppe272
Interviewleitfaden und Skalen des Fragebogens imÜberblick273

Weitere E-Books zum Thema: Angewandte Psychologie - Therapie

Gleichheit ist Glück

E-Book Gleichheit ist Glück

In jahrzehntelanger Forschung haben die beiden Wissenschaftler Richard Wilkinson und Kate Pickett empirische Daten gesammelt und ausgewertet, anhand derer sie den Einfluss der Ungleichheit auf eine ...

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 50. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...