Sie sind hier
E-Book

Analyse und kritische Würdigung des Nivellierungskonzeptes im Toyota Produktionssystem

AutorDominik Wörner
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl41 Seiten
ISBN9783640891702
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis18,99 EUR
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 1,7, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (Produktionswirtschaft), Veranstaltung: Supply Chain, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Wettbewerbsbedingungen in der Automobilindustrie unterlagen in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts einem gewaltigen globalen Wandel. Wurde der Automobilsektor noch bis 1955 fast ausschließlich von europäischen und nordamerikanischen Automobilkonzernen beherrscht, drängten in den Folgejahren zunehmend japanische und südostasiatische Hersteller auf den Markt. Dabei erreichten allein die japanischen Hersteller einen Anstieg ihres Anteils der weltweiten Autoproduktion von einem Prozent im Jahre 1955 auf insgesamt ungefähr 28 Prozent im Jahre 1980.1 Insbesondere prägte hierbei die Toyota Motor Corporation2 mit seiner schlanken Produktion, welche die Vorteile der Massenproduktion und der handwerklichen Fertigung zugleich vereinen sollte, die Geschichte. Diese Produktionsmethode entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten im Leistungsvergleich als Best Practice Ansatz in der Automobilindustrie. Doch was verbirgt sich hinter diesem Toyota Produktionssystem (TPS)? Worauf baut dieser Ansatz auf? In diesem Zusammenhang wird oft die Nivellierung als ein Hauptbestandteil genannt. Dabei sind Beschreibungen der Nivellierung als '...one of the pillars of the Toyota production system'3 oder '...one of the most important tactical planning activities for efficient operation of mixed-production just-in-time (JIT) manufacturing systems'4 häufig in der Literatur zu finden. Der ehemalige Präsident Toyotas, Fujio Cho, sagte über den Versuch das TPS anzuwenden, dass '...die Nivellierung des Produktionsvolumens grundsätzlich das erste [sei], was sie tun müssen.'5 == 1 Vgl. Womack et al. 1991. 2 Im weiteren Verlauf Toyota genannt. 3 Shingo 1989, S. 123. 4 Yavuz/Akçali 2007, S. 1. 5 Liker/Meier 2007, S.169.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Produktion - Industrie

Operations Research

E-Book Operations Research
Linearoptimierung Format: PDF

Linearoptimierung wird als mathematische Methode innerhalb des Operations Research bei der Mengenplanung für Absatz und Produktion sowie für Transport-, Netzfluss- oder Maschinenbelegungs-Probleme…

Operations Research

E-Book Operations Research
Linearoptimierung Format: PDF

Linearoptimierung wird als mathematische Methode innerhalb des Operations Research bei der Mengenplanung für Absatz und Produktion sowie für Transport-, Netzfluss- oder Maschinenbelegungs-Probleme…

Operations Research

E-Book Operations Research
Linearoptimierung Format: PDF

Linearoptimierung wird als mathematische Methode innerhalb des Operations Research bei der Mengenplanung für Absatz und Produktion sowie für Transport-, Netzfluss- oder Maschinenbelegungs-Probleme…

Warehouse Management

E-Book Warehouse Management
Organisation und Steuerung von Lager- und Kommissioniersystemen Format: PDF

Professor Dr. Michael ten Hompel ist Inhaber des Lehrstuhls für Förder- und Lagerwesen an der Universität Dortmund und Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML. Er…

Logistik

E-Book Logistik
Grundlagen - Strategien - Anwendungen Format: PDF

Zentrale Aufgabe der operativen Logistik ist das effiziente Bereitstellen der benötigten Mengen materieller Objekte zur rechten Zeit am richtigen Ort. Zu diesem Zweck muß die analytisch-planende…

Logistik

E-Book Logistik
Grundlagen - Strategien - Anwendungen Format: PDF

Zentrale Aufgabe der operativen Logistik ist das effiziente Bereitstellen der benötigten Mengen materieller Objekte zur rechten Zeit am richtigen Ort. Zu diesem Zweck muß die analytisch-planende…

Logistik

E-Book Logistik
Grundlagen - Strategien - Anwendungen Format: PDF

Zentrale Aufgabe der operativen Logistik ist das effiziente Bereitstellen der benötigten Mengen materieller Objekte zur rechten Zeit am richtigen Ort. Zu diesem Zweck muß die analytisch-planende…

Anwendung von RFID-Systemen

E-Book Anwendung von RFID-Systemen
Format: PDF

Die Radio-Frequenz-Identifikation (RFID) dient seit etwa 15 Jahren zur Identifikation von Personen, Objekten und Tieren. Mit der inzwischen gut entwickelten Technologie können heute…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...