Sie sind hier
E-Book

Diabetes bei Kindern und Jugendlichen

Grundlagen - Klinik - Therapie

AutorKarin Lange, Olga Kordonouri, Thomas Danne
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2014
Seitenanzahl511 Seiten
ISBN9783642246456
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis56,64 EUR
Geschrieben von einem Autorenteam, das seit vielen Jahren an einem Diabetes-Zentrum zusammenarbeitet, verbindet das Standardwerk der pädiatrischen Diabetologie theoretische Grundlagen mit praxisrelevantem, gut ausgewertetem Expertenwissen. Für die 7. Auflage wurden Neuerungen bei Geräten und Insulinpräparaten berücksichtigt, die Kapitel zur Prädiktion, Prävention und Intervention, zur stationären Behandlung und zur Insulintherapie komplett überarbeitet. Jetzt noch klarer gegliedert und mit noch mehr Abbildungen und praktischen Hinweisen versehen.

Professor Dr. med. Thomas Danne, Kinderkrankenhaus auf der Bult, Hannover

Professor Dr. med. Olga Kordonouri, Kinderkrankenhaus auf der Bult, Hannover

Professor Dr. rer. nat. Karin Lange, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover  

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort6
Vorwort zur 7. Auflage8
Inhaltsverzeichnis10
Die Autoren12
Autorenverzeichnis13
Kapitel-114
Definition, Klassifikation und Epidemiologie des Diabetes bei Kindern und Jugendlichen14
1.1Definition15
1.2Klassifikation15
1.3Epidemiologie des Typ-1-Diabetes21
1.3.1Prävalenz und Inzidenz des Typ-1-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen weltweit21
1.3.2Prävalenz und Inzidenz des Typ-1-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland22
Literatur und Webseiten26
Kapitel-228
Physiologie und Pathophysiologie des Typ-1-Diabetes28
2.1Morphologie und Entwicklung der Inselzellen31
2.1.1Anatomie der Langerhans-Inseln31
2.1.2Ablauf und Regulation der Pankreasentwicklung32
2.2Insulin34
2.2.1Molekulare Struktur des Insulins34
2.2.2Biosynthese und Sekretion des Insulins34
2.2.3Clearance und Degradation des Insulins39
2.2.4Wirkung des Insulins40
2.2.5Insulinrezeptor47
2.2.6Insulinresistenz50
2.2.7Messung der Insulinkonzentration, Sekretion und Sensitivität52
2.3Glukagon und andere Inselzellpeptide54
2.3.1Glukagon54
2.3.2Somatostatin und PP55
2.3.3Inkretine56
2.4Hormonelle Steuerung der Glukosehomöostase56
2.4.1Glukosehomöostase unter Ruhebedingungen57
2.4.2Glukosehomöostase bei körperlicher Tätigkeit57
2.4.3Glukosehomöostase nach Nahrungsaufnahme57
2.4.4Glukosehomöostase bei fehlender Nahrungsaufnahme58
2.4.5Glukosehomöostase bei Stress59
2.4.6Glukosehomöostase bei Hypoglykämie59
2.5Genetik60
2.5.1Erbmodus61
2.5.2Erbrisiko62
2.5.3HLA-System64
2.6Ätiologie68
2.6.1Heutige Auffassungen zur Entstehung des Typ-1-Diabetes68
2.6.2Virusinfektionen73
2.6.3Stilldauer und Ernährungsfaktoren75
2.6.4Perinatale Faktoren, Alter und Sozialstatus der Eltern78
2.6.5Manifestationsfördernde Faktoren79
2.7Prädiktion des Typ-1-Diabetes79
2.7.1Humorale Autoimmunität80
2.7.2Zelluläre Autoimmunität83
2.7.3Kombination von Früherkennungsuntersuchungen83
2.7.4Zeitlicher Ablauf der Autoimmunität85
2.7.5Prädiktion eines Typ-1-Diabetes in der Gesamtbevölkerung86
2.8Prävention des Typ-1-Diabetes86
2.8.1Tertiäre Präventionsstudien87
2.8.2Sekundäre Präventionsstudien91
2.8.3Primäre Präventionsstudien93
Literatur und Webseiten94
Kapitel-396
Ernährung, Medikamente und Stoffwechselkontrollen96
3.1Bedeutung der Ernährung für die Diabetestherapie98
3.2Ernährungsempfehlungen99
3.2.1Kalorienzufuhr99
3.2.2Kohlenhydrate99
3.2.3Fett101
3.2.4Eiweiß101
3.2.5Zucker, Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe101
3.2.6Praktische Durchführung der Beratung103
3.3Methoden zur Quantifizierung der Kohlenhydrate103
3.3.1Kohlenhydrataustauschtabellen103
3.3.2Glykämischer Index107
3.3.3Die Fett-Protein-Einheit (FPE)109
3.3.4Alkoholische Getränke112
3.3.5Ernährung bei akuten Erkrankungen112
3.3.6Parameter zur Beurteilung der Qualität der Ernährung113
3.3.7Besonderheiten bei Übergewicht und Typ-2-Diabetes113
3.4Insulin116
3.4.1Insuline tierischer Herkunft117
3.4.2Insulinantikörper117
3.4.3Herstellung von Humaninsulin117
3.4.4Standardisierung von Insulinpräparaten117
3.4.5Konzentration von Insulinpräparatenn117
3.4.6Herstellung von Insulinverdünnungen117
3.4.7Zusätze zu Insulinzubereitungen/pH-Wert118
3.4.8Aufbewahrung von Insulinpräparaten119
3.5Absorption des injizierten Insulins119
3.5.1Transportwege und Halbwertszeiten des Insulins119
3.5.2Kapillardichte und Blutfluss in der Subkutis120
3.5.3Assoziationszustand der Insulinmoleküle (Mono-, Di- und Hexamere)121
3.6Typisierung der Insulinpräparate123
3.6.1Normalinsulin123
3.6.2Humanes Verzögerungsinsulin125
3.6.3Kombinationsinsuline126
3.6.4Kurzwirksame Insulinanaloga126
3.6.5Langwirksame Insulinanaloga129
3.6.6Sicherheit der Insulinanaloga131
3.6.7Biosimilars133
3.7Mischbarkeit von Insulinpräparaten134
3.8Zusammenstellung der Insulinpräparate134
3.9Weitere Medikamente zur Beeinflussung des Glukosestoffwechsels bei pädiatrischem Diabetes135
3.9.1Metformin135
3.9.2GLP-1-Analoga136
3.9.3SGLT-Inhibitoren136
3.10Methoden der Stoffwechselkontrolle137
3.10.1Blutglukoseselbstkontrolle138
3.10.2Ketonkörpernachweis in Blut oder Urin141
3.10.3Uringlukosemessung141
3.10.4Häufigkeit der Stoffwechselselbstkontrollen143
3.10.5Zeitpunkt der Blutzuckerselbstkontrollen143
3.10.6Protokollierung der Ergebnisse der Stoffwechselselbstkontrollen145
3.10.7HbA1c146
3.10.8Fruktosamin149
3.10.9Beurteilung der Ergebnisse der Stoffwechselselbstkontrollen150
3.10.10Kontinuierliche Glukosemessung152
3.10.11Einschätzung der Glukosevariabilität169
Literatur und Webseiten170
Kapitel-4171
Praxis der Insulintherapie171
4.1Symptome und Manifestationsformen des Typ-1-Diabetes174
4.2Differenzialdiagnostische Abgrenzung des Typ-1-Diabetes175
4.2.1Polydipsie und Polyurie175
4.2.2Hyperglykämie und Glukosurie176
4.2.3Hyperketonämie und Azetonurie176
4.2.4Praktisches Vorgehen in Zweifelsfällen177
4.3Verlaufsphasen des Typ-1-Diabetes178
4.3.1Initialphase178
4.3.2Remissionsphase178
4.3.3Postremissionsphase180
4.4Behandlung nach Diagnosestellung180
4.4.1Erste Maßnahmen nach Aufnahme180
4.4.2Gespräche mit dem Arzt181
4.4.3Initialtherapie mit Infusionsbehandlung182
4.4.4Initialtherapie ohne Infusionsbehandlung185
4.5Ambulante Langzeitbehandlung185
4.5.1Ziele der ambulanten Langzeitbehandlung186
4.5.2Wachstum, Gewichtsentwicklung und Reifung188
4.6Praxis der Insulinbehandlung mit Injektionen (ICT)189
4.6.1Durchführung der Insulininjektion189
4.6.2Wahl der täglichen Insulindosis191
4.6.3Wahl des Insulinpräparats194
4.6.4Wahl der Insulinsubstitutionsmethode195
4.6.5Durchführung der intensivierten konventionellen Insulintherapie201
4.7Praxis der Insulinpumpentherapie (CSII)207
4.7.1Grundlagen der pädiatrischen Insulinpumpentherapie207
4.7.2Auswahl der Insulinpumpe207
4.7.3Pumpeninsuline und Insulinkonzentration209
4.7.4Auswahl der Insulinpumpenkatheter210
4.7.5Legen des Pumpenkatheters211
4.7.6Berechnung des Insulintagesbedarfs beim Übergang von ICT auf CSII212
4.7.7Prävention einer Ketoazidose bei CSII225
4.7.8Insulindosierung bei körperlicher Aktivität227
4.7.9Umgang mit Zeitumstellung bei CSII232
4.7.10Vorübergehendes Ablegen der Pumpe232
4.7.11Intraperitoneale Insulingabe, implantierbare Insulinpumpen und Inselzelltransplantation233
4.8Sensorunterstützte Pumpentherapie235
4.9Closed-Loop238
4.9.1Grundlegende Überlegungen für die automatisierte Insulinregulation238
4.9.2Architektur eines Closed-Loop-Systems239
4.9.3Bestandteile des Closed-Loop-Systems240
4.9.4Algorithmen für die Steuerung der Insulinabgabe des Closed-Loop-Systems240
4.9.5Stand der Entwicklung des Closed-Loop-Systems245
4.10Didaktische Hilfen für die Umsetzung der Insulintherapie im Alltag248
4.10.1Insulindosierungsbogen248
4.10.2Stoffwechselübungsbogen251
4.11Beispiele für die Insulintherapie im Alltag254
4.11.1Sport bei Kindern und Jugendlichen mit Diabetes255
4.11.2Akute Infektionen bei Kindern und Jugendlichen mit Diabetes261
4.11.3Der Insulindosierungsbogen bei der Intensivierten Insulintherapie mit einer Insulinpumpe (CSII)269
4.12Lokale Nebenwirkungen der Insulintherapie273
4.12.1Insulinallergie273
4.12.2Insulinresistenz274
4.13Stationäre Behandlung während des weiteren Verlaufs des Typ-1-Diabetes275
4.13.1Akute Erkrankungen276
4.13.2Chirurgische Eingriffe276
Literatur und Webseiten277
Kapitel-5279
Grundlagen und Durchführung der Diabetesschulung279
5.1Ziele und Schulungsphilosophie280
5.1.1Schulungsziele280
5.1.2Effektivität der Schulungen281
5.1.3Schulungsphilosophie282
5.2Entwicklungspsychologische und didaktische Grundlagen283
5.2.1Kognitive und psychosoziale Entwicklung283
5.2.2Säuglinge und Kleinkinder284
5.2.3Kindergarten- und Vorschulalter285
5.2.4Grundschulkinder288
5.2.5Jugendliche291
5.3Gliederung der Schulung und Qualitätsstandards294
5.3.1Zielgruppen294
5.3.2Schulungszeitpunkte295
5.3.3Qualitätskriterien296
5.4Initiale Diabetesschulung nach der Manifestation296
5.4.1Initialgespräch297
5.4.2Initialschulung für Eltern300
5.4.3Initialschulung für Klein- und Vorschulkinder305
5.4.4Initialschulung für Schulkinder306
5.4.5Initialschulung für Jugendliche308
5.5Schulungen während der Langzeitbehandlung311
5.5.1Folgeschulungen für Eltern312
5.5.2Folgeschulungen für Vorschul- und Schulkinder313
5.5.3Folgeschulungen für Jugendliche314
5.6Schulungen für Erzieher, Lehrer und andere Betreuer315
Literatur und Webseiten317
Kapitel-6318
Akute Komplikationen318
6.1Diabetische Ketoazidose319
6.1.1Pathophysiologische Konsequenzen des Insulinmangels319
6.1.2Definition der diabetischen Ketoazidose323
6.1.3Häufigkeit der Ketoazidose323
6.1.4Morbidität und Mortalität der Ketoazidose bei Kindern324
6.1.5Klinische Befunde bei Ketoazidose325
6.1.6Biochemische Befunde bei Ketoazidose325
6.2Zerebrale Krise bei Ketoazidose327
6.2.1Pathophysiologie der zerebralen Krise328
6.2.2Risikofaktoren für eine zerebrale Krise329
6.2.3Vorgehen bei Verdacht auf zerebrale Krise330
6.3Therapie der Ketoazidose330
6.3.1Rehydratation und Ausgleich der Elektrolytverluste331
6.3.2Insulinsubstitution333
6.3.3Azidosebehandlung333
6.3.4Kalorienzufuhr334
6.3.5Diagnostische Maßnahmen während der Behandlung334
6.3.6Beispiel einer Ketoazidosebehandlung335
6.4Hypoglykämie336
6.4.1Definition einer Hypoglykämie336
6.4.2Klassifikation von Hypoglykämien336
6.4.3Symptomatologie von Hypoglykämien337
6.4.4Physiologie der Glukoseregulation340
6.4.5Hypoglykämiewahrnehmung341
6.4.6Ursachen von Hypoglykämien342
6.4.7Behandlung von Hypoglykämien344
6.4.8Häufigkeit von Hypoglykämien346
6.4.9Hypoglykämien und ihre Folgen348
6.4.10Hypoglykämieangst349
6.5Hyperglykämisches hyperosmolares Syndrom350
Literatur und Webseiten350
Kapitel-7352
Folgeerkrankungen und Prognose des Typ-1-Diabetes352
7.1Grundsätzliches zur Prognose des Typ-1-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen354
7.2Vorstellungen zur Ätiopathogenese der diabetischen Folgeerkrankungen355
7.2.1Polyolstoffwechsel356
7.2.2AGE-Produkte356
7.2.3Proteinkinase C358
7.2.4Hexosaminstoffwechsel358
7.2.5Die Brownlee-Hypothese359
7.3Diabetische Retinopathie359
7.3.1Pathologische Anatomie und Physiologie360
7.3.2Stadieneinteilung360
7.3.3Diagnostik und Therapie361
7.4Diabetische Nephropathie363
7.4.1Pathologische Anatomie und Physiologie364
7.4.2Stadieneinteilung364
7.4.3Diagnostik365
7.4.4Diagnostik der arteriellen Hypertonie368
7.4.5Therapie der Nephropathie und der arteriellen Hypertonie369
7.5Diabetische Neuropathie371
7.5.1Pathologische Anatomie und Physiologie371
7.5.2Klassifikation371
7.5.3Sensomotorische diabetische Neuropathie372
7.5.4Diagnostik372
7.5.5Therapie372
7.5.6Autonome diabetische Neuropathie376
7.5.7Diagnostik376
7.5.8Therapie376
7.6Möglichkeiten der Prävention von Folgeerkrankungen und der Verbesserung der Prognose des Typ-1-Diabetes379
7.6.1DCCT- und EDIC-Studie379
7.6.2Die Rolle der Pubertät381
7.6.3Empfohlene Screeninguntersuchungen und Interventionen383
Literatur und Webseiten384
Kapitel-8386
Assoziierte Erkrankungen bei Typ-1-Diabetes386
8.1Assoziierte Autoimmunerkrankungen387
8.1.1Autoimmunthyreoiditis und Morbus Basedow388
8.1.2Zöliakie391
8.1.3Nebennierenrindeninsuffizienz und autoimmune Polyendokrinopathien395
8.1.4Atrophische Gastritis und perniziöse Anämie396
8.1.5Vitiligo396
8.2Hautveränderungen unter Insulintherapie397
8.2.1Lipodystrophien397
8.2.2Necrobiosis lipoidica399
8.2.3Ödeme399
8.2.4Cheiroarthropathie399
Literatur und Webseiten400
Kapitel-9402
Psychosoziale Situation und psychologische Betreuung von Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern402
9.1Psychosoziale Faktoren in der Ätiologie des Diabetes404
9.1.1Psychosoziale Faktoren und Manifestation eines Typ-1-Diabetes404
9.1.2Psychosoziale Faktoren und Manifestation eines Typ-2-Diabetes405
9.2Psychosoziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes406
9.2.1Psychosoziale Belastungen bei Diabetesdiagnose406
9.2.2Belastungen während der Langzeittherapie408
9.2.3Kognitive Entwicklung, Leistungsfähigkeit und Schulerfolg414
9.3Psychosoziale Einflüsse auf die Qualität der Stoffwechseleinstellung417
9.3.1Psychischer Stress417
9.3.2Individuelle Risikokonstellationen bei Kindern und Jugendlichen420
9.4Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes422
9.4.1Kinder und Jugendliche mit Typ-2-Diabetes423
9.4.2Screening und Diagnostik psychischer Störungen423
9.4.3Screening und Beratung bezüglich Drogenkonsum426
9.4.4Prävalenz psychischer Störungen428
9.5Psychosoziale Unterstützung für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern432
9.5.1Psychosoziale Beratung432
9.5.2Psychotherapeutische Behandlung434
9.6Sozialmedizinische Beratung437
9.6.1Kindergarten437
9.6.2Schule438
9.6.3Rechtliche Grundlagen der Diabetesbetreuung in Schule und Hort439
9.6.4Berufsausbildung441
9.6.5Fahrtauglichkeit und Führerscheine443
9.6.6Reisen und Sport445
9.6.7Soziale Hilfen449
Literatur und Webseiten456
Kapitel-10458
Andere Diabetesformen bei Kindern und Jugendlichen458
10.1Typ-2-Diabetes459
10.1.1Früherkennung und Diagnose460
10.1.2Unterscheidung zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes461
10.1.3Therapie des Typ-2-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen463
10.2Diabetes bei genetischen Defekten und anderen Grundkrankheiten466
10.2.1Maturity onset diabetes of the young (MODY)467
10.2.2DIDMOAD-Syndrom (Wolfram-Syndrom)469
10.2.3Mitochondrialer Diabetes470
10.2.4Neonataler Diabetes471
10.2.5Diabetes bei zystischer Fibrose (CF)474
10.2.6Diabetes bei Hämosiderose476
10.2.7Medikamentös induzierter Diabetes476
10.2.8Stresshyperglykämie477
Literatur und Webseiten478
Kapitel-11480
Strukturen, Finanzierung und Ergebnisse der pädiatrischen Diabetologie480
11.1Organisation der pädiatrischen Diabetologie in Deutschland481
11.1.1Situation der stationären Behandlung in Kinderkliniken482
11.1.2Das Disease-Management-Programm Typ-1-Diabetes484
11.1.3Situation der ambulanten Langzeitbehandlung in Kinderkliniken485
11.1.4Transfer von der pädiatrischen in die internistische Langzeitbehandlung485
11.1.5Wirtschaftliche Grundlagen der ambulanten Langzeitbehandlung487
11.1.6Rehabilitation488
11.1.7Qualitätsrichtlinien für die stationäre und ambulante Behandlung490
11.1.8Vorstellungen in der Diabetesambulanz491
11.2Behandlungsergebnisse bei Kindern und Jugendlichen494
11.2.1Internationale Ergebnisse494
11.2.2Nationale Ergebnisse (dpv)497
11.2.3Eigene Ergebnisse (Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT, Hannover)499
Literatur und Webseiten501
Stichwortverzeichnis503

Weitere E-Books zum Thema: Allgemeinmedizin - Familienmedizin

Die erfolgreiche Arztpraxis

E-Book Die erfolgreiche Arztpraxis
Patientenorientierung - Mitarbeiterführung - Marketing Format: PDF

Patienten kommen gerne (wieder), wenn sie sich in der Arztpraxis fachlich gut aufgehoben und emotional wohl fühlen. Der Patient von heute ist dabei informierter, anspruchsvoller und fordernder denn…

Die Arzthaftung

E-Book Die Arzthaftung
Ein Leitfaden für Ärzte und Juristen Format: PDF

Im Mittelpunkt des Leitfadens stehen die Haftungsfragen der arbeitsteiligen Medizin, die Organisation der Patientenaufklärung und der ärztlichen Dokumentation sowie die Zusammenhänge zwischen…

Die Arzthaftung

E-Book Die Arzthaftung
Ein Leitfaden für Ärzte und Juristen Format: PDF

Im Mittelpunkt des Leitfadens stehen die Haftungsfragen der arbeitsteiligen Medizin, die Organisation der Patientenaufklärung und der ärztlichen Dokumentation sowie die Zusammenhänge zwischen…

Kindesmisshandlung

E-Book Kindesmisshandlung
Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen Format: PDF

Nicht nur für Ärzte ist die Konfrontation mit Gewalt ein belastendes und mit Unsicherheiten behaftetes Thema. Das Handbuch liefert geeignete Strategien für den Umgang mit Verdachtsfällen, fundierte…

Zöliakie Mehr wissen - besser verstehen

E-Book Zöliakie Mehr wissen - besser verstehen
Beschwerdefrei leben mit der sicheren Diagnose und einer glutenfreien Ernährung Format: PDF

Das Buch bietet Ihnen unverzichtbares Basiswissen: Wodurch entsteht die Erkrankung, wie verläuft sie, was sind mögliche Folgen? Wie ernähre ich mich glutenfrei? Gibt es darüber hinaus weitere…

Diagnose Rheuma

E-Book Diagnose Rheuma
Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung Format: PDF

Das Buch zeigt, dass es auch mit einer chronischen Erkrankung möglich ist, eine hohe Lebensqualität zu erzielen, wenn man gelernt hat, positiv mit der Krankheit umzugehen. Das Leben, der Alltag, die…

Lebensqualität im Alter

E-Book Lebensqualität im Alter
Therapie und Prophylaxe von Altersleiden Format: PDF

Änderungen der Lebensqualität sind im Alter auf Grund biologischer Veränderungen und durch verschiedene Krankheiten gegeben. Lebensqualität ist ein Faktor, der sowohl im physischen als auch im…

Gerne Frau!

E-Book Gerne Frau!
Mein Körper - meine Gesundheit Format: PDF

Medizinisches Wissen fundiert und verständlich für die Frau von heute! Sie wollen sich heute selbst über Gesundheit und Krankheit informieren? Medien, Ratgeber und Internet bieten eine Fülle von…

Weitere Zeitschriften

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS

Eishockey NEWS bringt alles über die DEL, die DEL2, die Oberliga sowie die Regionalligen und Informationen über die NHL. Dazu ausführliche Statistiken, Hintergrundberichte, Personalities ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...