Sie sind hier
E-Book

Die europäische Stadt in Transformation

Stadtplanung und Stadtentwicklungspolitik im postsozialistischen Warschau

AutorFlorian Koch
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl275 Seiten
ISBN9783531921099
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis40,00 EUR


Dr. Florian Koch promovierte bei Prof. Dr. Hartmut Häußermann am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität, Berlin. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation der FH Erfurt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Staats- und Verwaltungsaufbau der Republik Polen (S. 183-184)

Die Grundsätze des polnischen Staats- und Verwaltungsaufbaus sind im ersten Kapitel der polnischen Verfassung erläutert. Demnach ist Polen ein demokratischer Rechtsstaat, der den Prinzipien der Gewaltenteilung, der Demokratie und der sozialen Gerechtigkeit verpflichtet ist. Die Wirtschaftsordnung des Landes basiert auf einer sozialen Marktwirtschaft. Der Staatsaufbau in Polen lässt sich in vier unterschiedliche Ebenen gliedern: Zentralstaatliche Ebene und auf subnationaler Ebene Wojewodschaft, Kreis (Powiat) und Gemeinde (Gmina). Auf zentralstaatlicher Ebene ist mit dem Staatspräsident der höchste Vertreter der Republik Polen zu finden.

Zu den wichtigsten Aufgaben des Präsidenten zählen die Überwachung der Einhaltung der Verfassung, der Souveränität und Sicherheit des Staats sowie die Oberbefehlsmacht der Streifkräfte. Den Hauptteil der Exekutivaufgaben auf zentralstaatlicher Ebene erfüllt der Ministerrat. Er führt die laufenden Staatsaufgaben und leitet die Regierungsverwaltung. Außerdem gehört zu den Kompetenzen des Ministerrats der Gesetzesvollzug, z.B. durch Erlass von Rechtsverordnungen. Den Vorsitz des Ministerrats hat der Ministerpräsident.

Er wird vom Staatspräsidenten ernannt und eingesetzt. Unterstützt werden die Minister und der Ministerpräsident bei der Durchführung ihrer Aufgaben durch Behörden wie der Staatskanzlei oder den unterschiedlichen Fachministerien. Die regionale Ebene (NUTS 2) bilden in Polen die Wojewodschaften. Nach der Veränderung der territorialen Organisation und Struktur, die am 1.1.1999 in Kraft trat und eine Reduzierung der Zahl der Wojewodschaften mit sich brachte, besteht die subnationale Ebene Polens nun aus 16 Wojewodschaften (vormals 49).

Von ihrer Funktion sind die Wojewodschaften nicht mit den deutschen Bundesländern vergleichbar, Größe und Einwohnerzahl hingegen ähneln einigen (kleineren) deutschen Flächenstaaten. Die Verwaltung auf Ebene der Wojewodschaft ist dualer Art: Einerseits ist sie eine Einheit der territorialen Selbstverwaltung, andererseits wird sie auch von staatlichen Regierungsorganen verwaltet. Dem Vertreter der zentralstaatlichen Ebene in den Wojewodschaften, dem Wojewoden untersteht die allgemeine Verwaltung. Hierzu zählen unter anderem der Denkmalschutz, die Bauaufsichtsbehörde sowie die Gefahrenabwehr und Feuerwehr.

Der Wojewode wird durch den Ministerpräsidenten auf Vorschlag des für die öffentliche Verwaltung zuständigen Ministers eingesetzt und abberufen. Zentrales Entscheidungs- und Kontrollorgan der Selbstverwaltung der Wojewodschaft ist der Sejmik, der von der Bevölkerung gewählt wird. Zu den Aufgaben des Sejmik gehören im Wesentlichen regionale Aspekte wie der Beschluss von Entwicklungsstrategien, Programmen und Raumbewirtschaftungsplänen für die Wojewodschaft. Der Sejmik wählt unter seinen Mitgliedern einen fünfköpfigen Vorstand und einen Vorsitzenden des Vorstands, den Marschall.

Der Marschall leitet die laufenden Aufgaben der Wojewodschaft und repräsentiert diese nach außen. Mit der Veränderung der territorialen Organisation 1999 wurde nicht nur die Zahl der Wojewodschaften reduziert, sondern mit den Kreisen (Powiat) auch eine neue territoriale Ebene eingeführt. Die Hauptaufgabe der Kreise ist die Ausführung bestimmter öffentlicher Aufgaben von übergemeindlicher Bedeutung. So sind die Kreise zuständig für die höherwertigen Gesundheitseinrichtungen (Krankenhäuser und Sozialeinrichtungen), die höherrangige technische Infrastruktur (z.B. übergemeindlicher ÖPNV), den Umweltschutz und die Raumbewirtschaftung im übergemeindlichen Maßstab. Grundsätzlich werden die Selbstverwaltungsaufgaben der Kreise, gerade im Vergleich zur Wojewodschafts- und zur kommunalen Ebene, als eingeschränkt eingeschätzt (Wanczura 2007: 23). Großstädte wie Warschau sind gleichzeitig auch Kreise und übernehmen deren Funktionen.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Danksagung6
Inhalt8
Abbildungs- und Tabellenverzeichnis11
Abbildungen11
Tabellen11
English and Polish summary12
The European City in Transformation: Urban politics and urban planning in a postsocialist city12
Europejskie miasto w procesie transformacji: Polityka i planowanie urbanistyczne w miecie postsocjalistycznym12
1 Einführung: Postsozialistische Transformation, Stadtentwicklungspolitik und die Europäische Stadt14
2 Das Modell der Europäischen Stadt im Wandel27
2.1 Der Begriff der Europäischen Stadt27
2.1.1 Die Europäische Stadt nach Max Weber28
2.1.2 Neue Ansätze zur Analyse der Europäischen Stadt als kollektiver Akteur31
2.1.3 Konkretisierung des Untersuchungsobjekts „Europäische Stadt“45
2.2 Veränderte Rahmenbedingungen und neue städtische Herausforderungen47
2.2.1 Globalisierung48
2.2.2 Postfordismus53
2.2.3 Europäisierung61
2.3 Zwischenfazit: Die Europäische Stadt - Kontinuität und Veränderung66
3 Governance und Stadtentwicklungspolitik71
3.1 Governance als Analyserahmen und neue Steuerungsform71
3.1.1 Begriffsdefinitionen71
3.1.2 Analysedimensionen von Governance: Polity, Politics und Policy78
3.1.3 Governance auf lokaler Ebene: Von Urban Government zu Urban Gover-nance81
3.1.4 Urban Governance und die Europäische Stadt85
3.2 Governance in der Europäischen Stadt am Beispiel von Stadtentwicklungspolitik88
3.2.1 Phasen europäischer Stadtentwicklungspolitik90
3.2.2 Polity-Dimension: Städtische Handlungsspielräume95
3.2.3 Politics-Dimension: Prozesse und Akteure97
3.2.4 Policy-Dimension: Inhalte der Stadtentwicklungspolitik99
3.3 Abgrenzung zu anderen Konzepten101
3.3.1 Urban Regime Theory102
3.3.2 Informelle Stadtentwicklung105
3.4 Zwischenfazit: Neue Steuerungsformen in der Stadtentwicklungspolitik109
4 Die sozialistische Stadt und ihre Transformation112
4.1 Die sozialistische Stadt112
4.1.1 Stadtpolitik in der sozialistischen Stadt114
4.1.2 Planungsgrundsätze und Leitvorstellungen117
4.1.3 Kennzeichen real-sozialistischer Stadtentwicklung121
4.1.4 Unterschiede sozialistischer und kapitalistischer Urbanisierung126
4.2 Transformation und postsozialistische Stadtentwicklung in Osteuropa129
4.2.1 Transformationstheorien129
4.2.2 Veränderungen der stadtpolitischen Rahmenbedingungen135
4.2.3 Stadtstrukturelle Veränderungen137
4.3 Zwischenfazit: Sonderfall osteuropäische Stadtentwicklung?140
5 Stadtentwicklung und Transformation in Warschau142
5.1 Aspekte der Staats- und Stadtentwicklung bis 1989142
5.1.1 Stadtgründung, Aufstieg zur Hauptstadt und polnische Teilung143
5.1.2 Warschau in der Zwischenkriegszeit146
5.1.3 Der Zweite Weltkrieg149
5.1.4 Die sozialistische Stadt Warschau151
5.2 Postsozialistische Transformation160
5.2.1 Merkmale des polnischen Transformationsprozesses160
5.2.2 Merkmale des Warschauer Transformationsprozesses163
5.3 Sozio-ökonomischer und physischer Wandel der Stadt seit 1989165
5.3.1 Ökonomische Veränderungen166
5.3.2 Bevölkerungsentwicklung169
5.3.3 Bauliche Entwicklungen175
5.4 Zwischenfazit: Stadtentwicklung zwischen sozialistischem Erbe und neuen Herausforderungen180
6 Stadtentwicklungspolitik in Warschau182
6.1 Welchen Handlungsspielraum hat die Stadt?182
6.1.1 Nationalstaatliche Regelungen und lokale Kompetenzen der Stadtentwick-lungspolitik182
6.1.2 Besonderheiten der Verwaltungsstruktur Warschaus190
6.2 Wer steuert die Stadt?193
6.2.1 Prozesse und Akteure der Stadtentwicklungspolitik bis 2002194
6.2.2 Prozesse und Akteure der Stadtentwicklungspolitik ab 2002199
6.3 Welche Inhalte verfolgt die Warschauer Stadtentwicklungspolitik?205
6.3.1 Leitlinien der Stadtentwicklung206
6.3.2 Probleme der Implementierung212
6.4 Ergebnisse: Stadtentwicklungspolitik in Warschau222
6.4.1 Stadtentwicklungspolitik als geschlossene Veranstaltung222
6.4.2 Informalität als Prinzip - Verhandlungen statt Planinhalte225
6.4.3 Formelle Government- und informelle Governance-Strukturen227
7 Postsozialistische Stadtentwicklungspolitik: Unvollständige Transformation oder eine eigene Form von Urban Governance?231
7.1 Warschau: Der stadtentwicklungspolitische Tunnel am Ende des Lichts231
7.2 Stadtentwicklungspolitik anderer postsozialistischer Städte240
7.3 Zur Zukunftsfähigkeit des Modells der Europäischen Stadt250
8 Literatur255
Zeitungsartikel272
Interviews273

Weitere E-Books zum Thema: Geographie - Wirtschaftsgeographie - politische Geografie

Landschaftsformen

E-Book Landschaftsformen
Unsere Erde im Wandel - den gestaltenden Kräften auf der Spur Format: PDF

Wie entstehen Gebirge, Wüsten, Gletscher oder Vulkane? Welche Naturkräfte haben den beeindruckenden Grand Canyon geschaffen? So vielfältig wie das Gesicht der Erde sind die Antworten in diesem…

Landschaftsformen

E-Book Landschaftsformen
Unsere Erde im Wandel - den gestaltenden Kräften auf der Spur Format: PDF

Wie entstehen Gebirge, Wüsten, Gletscher oder Vulkane? Welche Naturkräfte haben den beeindruckenden Grand Canyon geschaffen? So vielfältig wie das Gesicht der Erde sind die Antworten in diesem…

Alle, nicht jeder

E-Book Alle, nicht jeder
Einführung in die Methoden der Demoskopie Format: PDF

Allein mit der Beobachtungsgabe können wir die soziale Wi- lichkeit nicht wahrnehmen. Wir müssen uns mit Geräten aus- sten, die unsere natürlichen Fähigkeiten verstärken, so wie es für die…

Alle, nicht jeder

E-Book Alle, nicht jeder
Einführung in die Methoden der Demoskopie Format: PDF

Allein mit der Beobachtungsgabe können wir die soziale Wi- lichkeit nicht wahrnehmen. Wir müssen uns mit Geräten aus- sten, die unsere natürlichen Fähigkeiten verstärken, so wie es für die…

Freiraum und Naturschutz

E-Book Freiraum und Naturschutz
Die Wirkungen von Störungen und Zerschneidungen in der Landschaft Format: PDF

Flächenverbrauch sowie Störungen und Zerschneidungen in der Landschaft führen für viele Tier- und Pflanzenarten zu einschneidenden Konsequenzen. Erhöhte Mortalität, Dezimierung von Lebensräumen,…

Freiraum und Naturschutz

E-Book Freiraum und Naturschutz
Die Wirkungen von Störungen und Zerschneidungen in der Landschaft Format: PDF

Flächenverbrauch sowie Störungen und Zerschneidungen in der Landschaft führen für viele Tier- und Pflanzenarten zu einschneidenden Konsequenzen. Erhöhte Mortalität, Dezimierung von Lebensräumen,…

Freiraum und Naturschutz

E-Book Freiraum und Naturschutz
Die Wirkungen von Störungen und Zerschneidungen in der Landschaft Format: PDF

Flächenverbrauch sowie Störungen und Zerschneidungen in der Landschaft führen für viele Tier- und Pflanzenarten zu einschneidenden Konsequenzen. Erhöhte Mortalität, Dezimierung von Lebensräumen,…

Freiraum und Naturschutz

E-Book Freiraum und Naturschutz
Die Wirkungen von Störungen und Zerschneidungen in der Landschaft Format: PDF

Flächenverbrauch sowie Störungen und Zerschneidungen in der Landschaft führen für viele Tier- und Pflanzenarten zu einschneidenden Konsequenzen. Erhöhte Mortalität, Dezimierung von Lebensräumen,…

Wissen Hoch 12

E-Book Wissen Hoch 12
Ergebnisse und Trends in Forschung und Technik Chronik der Wissenschaft 2006 mit einem Ausblick auf das Jahr 2007 Format: PDF

Welche Themen bewegten die Welt der Wissenschaft im Jahr 2006? Meilensteine und heiße Diskussionen. Anschaulich, verständlich und übersichtlich ist dieser Überblick über die spannendsten Themen und…

Wissen Hoch 12

E-Book Wissen Hoch 12
Ergebnisse und Trends in Forschung und Technik Chronik der Wissenschaft 2006 mit einem Ausblick auf das Jahr 2007 Format: PDF

Welche Themen bewegten die Welt der Wissenschaft im Jahr 2006? Meilensteine und heiße Diskussionen. Anschaulich, verständlich und übersichtlich ist dieser Überblick über die spannendsten Themen und…

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...