Sie sind hier
E-Book

Gesundheitsbetriebslehre

Betriebswirtschaftslehre des Gesundheitswesens

AutorAndreas Frodl
VerlagGabler Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl350 Seiten
ISBN9783834988294
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis52,99 EUR
Eine zusammenfassende Betriebswirtschaftslehre für das Gesundheitswesen existiert bislang noch nicht. Aufgrund der steigenden Probleme, der zahlreichen Reformversuche und der demografischen Entwicklung wird sie jedoch über die nächsten Jahre hinaus an Bedeutung gewinnen. Mit Hilfe dieses Buches verschaffen sich Angehörige der Heilberufe schnell das betriebswirtschaftliche Hintergrundwissen, das für die Ausübung ihrer Berufe zwingend erforderlich ist. Dr. Andreas Frodl versteht es aufgrund seiner umfangreichen Erfahrung, Medizinern die für sie eher fremde Ökonomie erfolgreich nahe zu bringen. Auf den Gesundheitsmarkt bezogen, macht er die wesentlichen betriebswirtschaftlichen Teildisziplinen verständlich.

Dr. Andreas Frodl ist Betriebswirt und lehrt an der FH München. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen (Monographien und Mitautor) für Ärzte und Zahnärzte bei Thieme, Hippokrates, Quintessenz, Springer u.a., regelmäßige betriebswirtschaftliche Beiträge in der Zahnärztezeitschrift ZWR.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort5
Inhaltsverzeichnis7
Abkürzungsverzeichnis12
1 Einleitung20
1.1 Einordnung, Gegenstand und Definitionen20
1.1.1 Einordnung als spezielle Betriebswirtschaftslehre20
1.1.2 Gegenstand der Gesundheitsbetriebslehre21
1.1.3 Definition und Bedeutung von Gesundheitsbetrieben22
1.2 Geschichtliche Entwicklungslinien26
1.2.1 Entwicklung bis ins 19. Jahrhundert26
1.2.2 Neuere Entwicklungen27
1.3 Betriebstheoretische Grundlagen30
1.3.1 Betriebswirtschaftliche Prinzipien30
1.3.2 Grundlagentheorien31
1.3.3 Methodenübersicht33
2 Rahmenbedingungen35
2.1 Gesundheitsbetriebliche Umwelt35
2.1.1 Politische Umweltbedingungen35
2.1.2 Strukturelle Umweltbedingungen37
2.1.3 Medizinische Umweltbedingungen38
2.1.4 Ökologische Umweltbedingungen42
2.2 Rechtliche Grundlagen44
2.2.1 Allgemeine betriebliche Rechtsgrundlagen44
2.2.2 Besondere betriebliche Rechtsgrundlagen im Gesundheitswesen51
2.3 Betriebliche Rechtsformen53
2.3.1 Öffentliche Rechtsformen für Gesundheitsbetriebe53
2.3.2 Privatrechtsformen für Gesundheitsbetriebe56
2.3.3 Rechtsformwahl61
2.4 Betriebsstandort62
2.4.1 Standortfaktoren für Gesundheitsbetriebe62
2.4.2 Standortwahl65
2.5 Ethische Grundsatzfragen66
2.5.1 Allgemeine Ethik im Gesundheitswesen66
2.5.2 Besondere Ethik des Gesundheitsbetriebs67
3 Betriebsführung70
3.1 Betriebsplanung70
3.1.1 Ziele des Gesundheitsbetriebs70
3.1.2 Strategien für den Gesundheitsbetrieb72
3.1.3 Betrieblicher Planungsprozess76
3.2 Entscheidungsprozesse im Gesundheitsbetrieb78
3.2.1 Besondere Entscheidungssituationen78
3.2.2 Geeignete Entscheidungsmodelle80
3.3 Mitarbeiterführung im Gesundheitswesen82
3.3.1 Führungsgrundlagen82
3.3.2 Führungsinstrumente90
3.3.3 Bereitstellung und Einsatz von Gesundheitspersonal96
3.3.4 Ausund Weiterbildung des Gesundheitspersonals103
3.4 Betriebliche Steuerung und Kontrolle109
3.4.1 Controlling im Gesundheitsbetrieb109
3.4.2 Kennzahlensteuerung115
3.4.3 Betriebliche Kontrolle und medizinische Qualitätskontrolle119
3.4.4 Risikomanagement im Gesundheitsbetrieb122
4 Betriebsorganisation125
4.1 Aufbauorganisatorische Gestaltung des Gesundheitsbetriebs125
4.1.1 Stellenbildung125
4.1.2 Bildung von Organisationseinheiten129
4.1.3 Organisationspläne und Organigramme131
4.2 Ablauforganisatorische Gestaltung des Gesundheitsbetriebs134
4.2.1 Gestaltung von Prozessen134
4.2.2 Prozessmodellierung und -darstellung136
4.2.3 Optimierung von Prozessen140
4.3 Behandlungsorganisation145
4.3.1 Entwicklung von Behandlungspfaden145
4.3.2 Planung von Behandlungskapazitäten147
4.3.3 Behandlungsterminierung150
4.4 Hygieneorganisation153
4.4.1 Überbetriebliche Hygieneorganisation153
4.4.2 Hygieneplanung155
4.4.3 Organisation von Reinigungs-, Desinfektionsund Sterilisationsarbeiten160
5 Betriebliche Leistungserstellung162
5.1 Theorie der Leistungserstellung im Gesundheitsbetrieb162
5.1.1 Externe Faktoren im Faktorensystem der Leistungserstellung162
5.1.2 Produktivität im Gesundheitsbetrieb164
5.1.3 Theorie der Leistungserstellungsfunktionen166
5.2 Gestaltung von medizinischen Leistungen168
5.2.1 Überbetriebliche Gesundheitsforschung als Gestaltungsgrundlage168
5.2.2 Normierung und Standardisierung bei der medizinischen Leistungserstellung173
5.2.3 Planung des Leistungsprogramms176
5.3 Einsatz und Bewirtschaftung von medizinischem Verbrauchsmaterial178
5.3.1 Materialbeschaffung178
5.3.2 Materialbestandsführung182
5.3.3 Materiallagerung, -kommissionierung und -transport184
5.3.4 Materialentsorgung188
5.4 Einsatz medizintechnischer Betriebsmittel199
5.4.1 Betriebsmittelplanung199
5.4.2 Betriebsmittelbeschaffung201
5.4.3 Einsatzbedingungen207
5.4.4 Betriebsmittelinstandhaltung209
5.5 Qualitätssicherung im Gesundheitsbetrieb211
5.5.1 Medizinisches Qualitätsmanagement211
5.5.2 Medizinische Qualitätssicherungsinstitutionen215
5.5.3 Qualitätsmanagement nach ISO 9000ff217
5.5.4 Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ)220
5.5.5 Europäische Stiftung für Qualitätsmanagement (EFQM)223
6 Betriebliche Absatzwirtschaft228
6.1 Marketingansatz im Gesundheitsbetrieb228
6.1.1 Grundlagen und Bedeutung228
6.1.2 Marketingprozess231
6.1.3 Absatzwirtschaftliche Marktanalyse233
6.2 Marketingziele und -strategien des Gesundheitsbetriebs237
6.2.1 Bildung von Patientenzielgruppen237
6.2.2 Festlegung von absatzwirtschaftlichen Zielen239
6.2.3 Entwicklung von Strategiealternativen241
6.3 Einsatz absatzwirtschaftlicher Instrumente244
6.3.1 Instrumente der Patientenkommunikation244
6.3.2 Instrumente der Gestaltung von Behandlungsleistungen246
6.3.3 Instrumente der Patientenbetreuung249
6.3.4 Instrumente der Honorargestaltung251
6.4 Patientenbedürfnisse und Selbstzahlermedizin256
6.4.1 Patientenspezifische Erwartungshaltung256
6.4.2 Erfüllung von Patientenzufriedenheit259
6.4.3 GKV-unabhängige Leistungsangebote262
6.4.4 Angebot individueller Gesundheitsleistungen (IGeL)264
7 Betriebsfinanzierung267
7.1 Betriebliche Liquiditätssicherung267
7.1.1 Liquiditätsbedarf267
7.1.2 Liquiditätsplanung269
7.1.3 Liquiditätskontrolle273
7.2 Finanzierung des Gesundheitsbetriebs275
7.2.1 Finanzierungsarten275
7.2.2 Externe Finanzierung277
7.2.3 Interne Finanzierung281
7.2.4 Finanzierung durch öffentliche Fördermittel283
7.3 Investitionen im Gesundheitsbetrieb287
7.3.1 Investitionsplanung287
7.3.2 Statische Investitionsbewertung290
7.3.3 Dynamische Investitionsbewertung293
7.3.4 Betriebsbewertung297
8 Betriebliches Informationswesen303
8.1 Internes Kostenund Erfolgsinformationswesen303
8.1.1 Kostenrechnungssysteme303
8.1.2 Kostenartenrechnung305
8.1.3 Kostenstellenrechnung310
8.1.4 Kostenträgerrechnung313
8.1.5 Deckungsbeitragsrechnung315
8.1.6 Prozesskostenrechnung318
8.2 Externes Informationswesen321
8.2.1 Rechnungswesen des Gesundheitsbetriebs321
8.2.2 Gewinnund Verlustrechnung326
8.2.3 Jahresabschluss und Bilanzierung329
8.3 eHealth: Elektronischer Informationsund Datenaustausch im Gesundheitswesen334
8.3.1 Grundlagen des eHealth und der Telemedizin334
8.3.2 Informationsund ausbildungsorientiertes eHealth338
8.3.3 Behandlungsorientiertes eHealth341
8.3.4 Forschungsorientiertes eHealth347
8.4 Informationsund Datensicherheit im Gesundheitsbetrieb352
8.4.1 Allgemeiner Schutz von Patientendaten352
8.4.2 Sicherer Einsatz von Datenverarbeitungssystemen im Gesundheitswesen357
Glossar360
Abbildungsverzeichnis379
Tabellenverzeichnis381
Literaturhinweise385
Stichwortverzeichnis401

Weitere E-Books zum Thema: Banken - Versicherungen - Finanzdienstleister

Versicherungen im Umbruch

E-Book Versicherungen im Umbruch
Werte schaffen, Risiken managen, Kunden gewinnen Format: PDF

Die Bedeutung von Versicherungen und Einrichtungen kapitalgebundener Altersvorsorge für unsere Gesellschaft ist immens und nimmt weiter zu. Es ist deshalb äußerst wichtig, dass die Institutionen ,…

Managed Care

E-Book Managed Care
Neue Wege im Gesundheitsmanagement Format: PDF

Das deutsche Gesundheitswesen befindet sich in einem radikalen Umbruch. Ansätze zur Bewältigung dieser Herausforderungen finden sich in den vielfältigen Managementinstrumenten und Organisationsformen…

Wertsicherung von Aktienanlagen

E-Book Wertsicherung von Aktienanlagen
Identifizierung und Reduzierung von Absicherungsrisiken alternativer Strategien unter besonderer Berücksichtigung des Renditepotenzials Format: PDF

Wertsicherungsstrategien erlauben eine Begrenzung potenzieller Verluste aus Aktienanlagen bei gleichzeitiger Teilnahme an Kurszuwächsen. In diesem Buch werden die Absicherungsqualität statischer und…

bAV erfolgreich verkaufen

E-Book bAV erfolgreich verkaufen
So überwinden Sie alle Hürden der Entgeltumwandlung Format: PDF

Die Situation der gesetzlichen Rentenversicherung ist bekanntlich katastrophal. Daher ist es unbedingt erforderlich, für das Alter vorzusorgen. Versicherungsvermittler haben das Know-how und die…

Weitere Zeitschriften

Menschen. Inklusiv leben

Menschen. Inklusiv leben

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

Arzneimittel Zeitung

Arzneimittel Zeitung

Die Arneimittel Zeitung ist die Zeitung für Entscheider und Mitarbeiter in der Pharmabranche. Sie informiert branchenspezifisch über Gesundheits- und Arzneimittelpolitik, über Unternehmen und ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...