Zeitschriften zum Thema: Finanzen - Management - Versicherung - Wirtschaft

Fachzeitschriften

Diplomarbeiten - Dissertationen - Magisterarbeiten - wissenschaftliche Werke

E-Books

Rubrikeninfo

Leser aus dem wirtschaftlichen Bereich benötigen aktuelle und präzise Informationen zur rechten Zeit. Diesem Anspruch soll die Rubrik Finanzen - Management - Versicherung - Wirtschaft gerecht werden. Zum schnellen Auffinden der passenden Zeitschrift ist diese Rubrik in 11 Sparten unterteilt, in denen auch wissenschaftliche Abhandlungen und Fachbücher zur Weiterbildung und Vertiefung vorzufinden sind. Zu allen Zeitungen und Zeitschriften können detaillierte Informationen abgerufen werden. Dazu einfach auf den jeweiligen Titel klicken, um sich zum Beispiel Abonnementpreise oder die Erscheinungsweise anzeigen zu lassen. Auch kostenlose Probeexemplare oder Probeabonnements können hier bestellt werden. Im Bereich Betriebswirtschaft finden sich Zeitschriften, in denen die allgemeinen betriebswirtschaftlichen Abläufe innerhalb verschiedener Branchen thematisiert werden. Für auf dem Kapitalmarkt Tätige bieten die Sparten Finanzdienstleister Inkasso Banken und Finanzpublikationen Kapital Investor die passenden Zeitschriften für die richtigen Entscheidungen. Die Sparte Immobilienwirtschaft widmet sich mit ihren Publikationen hauptsächlich rechtlichen Fragen und der Immobilienfinanzierung. Wer nicht nur durch Fachzeitschriften auf dem Laufenden gehalten werden möchte, wird im Bereich Nationale u. Internationale Messen Ausstellungen fündig. Angestellten und Selbstständigen aus der Consultingbranche bietet sich vor allem die Sparte Organisation Unternehmensberatung an, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. An die Entscheidungsträger selbst hingegen wenden sich mit hilfreichen Ratschlägen die Zeitschriften im Bereich Unternehmensführung.

Pressemeldungen zum Themenbereich:

Steuervorteile des Konjunkturpakets II 

Die Hoffnung der Bundesregierung bezüglich des Konjunkturpakets IIliegt in erster Linie darin, dass ihre Investitionen auch Investitionenseitens der Unternehmen und Bürger/innen anstoßen und denKonsum wiederbeleben. Insofern beschränken sich die staatlichenFinanzspritzen nicht nur auf Bürgschaften für Kredite oderauf Beteiligungen an einstmals privaten Geldinstituten. Vielmehr gehtes auch darum, Unternehmen und Arbeitnehmern bzw. Steuerpflichtigenmehr Geld zu Verfügung zu stellen, indem der Staat wenigereinbehält oder mehr zurückerstattet. Neue und wiedereingeführte Steuervorteile sind daher ein entscheidender Faktor,wenn es um den Erfolg des Konjunkturpakets II und dessen positiveAuswirkung auf das Konsum- und Investitionsklima geht.

Einer der Eckpunkte steuerlicher Erleichterungen stellt ohne Zweifeldie Absenkung des Eingangssteuersatzes von vormals 15 % auf 14 % dar.Weiterhin gilt seit dem 1. Januar 2009 ein erhöhterGrundfreibetrag von 7.834 Euro pro Person. Schließlichkönnen auch Autofahrer sich jenseits vonUmwelt-/Abwrackprämie über bedingte Steuererleichterungenfreuen. So soll die Kraftfahrzeugsteuer für Neufahrzeuge einem anCO²-Emissionswerten orientierten System folgen und Abgasorientierte Tarife/ Freibeträge so wie ein zur Mindestbesteuerungnotwendiger Sockelbetrag von zwei Euro/100 cm3 Hubraum aufLänderebene eingeführt werden.

Ähnlich der parallel dazu laufenden Steuervorteile, die aus demKonjunkturpaket I resultieren und sich vor allem an Unternehmen imSinne der degressiven Abschreibung beweglicher Wirtschaftsgüter,Sonderabschreibungen oder aber auch an Privatpersonen im Sinne bessererAbzugsfähigkeit von privaten Handwerkerrechnungen richten, gehenauch die steuerlichen Begünstigungen des Konjunkturpakets II Handin Hand mit Investitionen in Infrastruktur, Bildung, Kurzarbeit,Energieeffizienz und IT-Technologie/Green-IT. 


Finanzvergleich ist ein Informationsportal rund um das Thema individuelle Finanzplanung. Dabei wird kostenlos, unverbindlich und ausführlich über Anlage,- Renten- und Versicherungsprodukte wie der Unfallversicherung, sowie Bankgeschäfte oder Kredite, wie beispielsweise der Postbank Privatkredit direkt ein Kredit mit sehr günstigen Konditionen und Online-Sofortzusage, informiert und die Nutzer können so eine Menge Geld sparen. Dasselbe gilt für einen Versicherungsvergleich von aspect-online.de.



Was ist das Besondere am Forex Trading?

 

Unter  Forex versteht man einen der umsatzstärksten Finanzmärkte weltweit. Der Begriff steht für „Foreign Exchange Market“, was übersetzt in etwa „ausländischer Währungsmarkt“ bedeutet. Auf diesem Devisenmarkt werden täglich mehr als vier Billionen Euro umgesetzt.

Handelsgegenstand des Forex sind verschiedene Währungen, die im Verhältnis zueinander gewertet und entsprechend gehandelt werden. Beim Forex Trading das Währungspaar Euro / Dollar ein sehr beliebtes Währungspaar. Auch der Schweizer Franken, der japanische Yen oder das britische Pfund sindbeliebte Devisen, mit denen auf dem Forex gehandelt wird.

 Da der Forex keinen festen Handelsort besitzt, ist er an fünf Tagen pro Woche jeweils 24 Stunden lang geöffnet. Heutzutage findet der Handel vor allem online statt. Dies bedeutet, dass der Investor binnen weniger Augenblicke auf verschiedenste globale Ereignisse reagieren kann, die den Wert einer Währung kurzfristig beeinflussen. Eine solche Flexibilität kann keine andere Anlageform mit sich bringen.

Die mögliche Gewinnspanne ist beim Forex Trading (Devisenhandel) zudem ungleich größer als bei jeder anderen Anlagemöglichkeit. Ebenso ist hierbei das Risiko natürlich ebenso so groß wie die Aussicht auf einen Gewinn. Der Forex Markt dient aufgrund seiner hohen Renditemöglichkeit in erster Linie risikofreudigen Investoren und stellt keineswegs eine solide und langfristige Geldanlage dar.

Der Forex Handel stellt sich als immer beliebtere Investitionsmöglichkeit dar und ist vor allem durch die hohen Renditen innerhalb kurzer Zeiträume interessant. Leider wird der Handel häufig als sehr einfach bezeichnet, was nicht der Fall ist. Es ist wichtig sich als Einsteiger ausreichend zu informieren auf Seiten, die sich auf den Forex Handel spezialisiert haben. Außerdem wird empfohlen den Handel zuerst mit einem Demokonto zu üben und erst später auf den Handel mit echtem Geld umzusteigen.

 

Binäre Optionen handeln
Neben dem Forex Handel sind auch Binäre Optionen ein Thema, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Jeder hat schon einmal etwas von Optionen gehört und diese Papiere können sehr kompliziert sein - sogar so kompliziert, dass sie nicht einmal von den eigentlichen Machern und den Händlern verstanden werden. Binäre Optionen hingegen sind kinderleicht und aus diesem Grund auch so beliebt. Sie können zum Beispiel eine Call-Option auf Gold kaufen mit einer Verfallszeit von 15 Minuten. Ist der Goldkurs in 15 Minuten dann höher landet Ihre Option im Geld und Sie können von bis zu 90% Rendite profitieren. Fällt der Kurs hingegen ist die Option nicht im Geld und Sie verlieren Ihren Einsatz. Sehr viel einfacher kann man ein Finanzprodukt nicht mehr machen und daher sind Binäre Optionen auch bei der breiten Masse populär.

Um mit binären Optionen zu handeln, müssen Sie vorher einen Broker für binäre Optionen auswählen. Zu den Top 3 Brokern zählen dabei 24option, anyoption und BDSwiss. Bei allen drei Anbietern handelt es sich um seriöse Broker, denen bereits viele Kunden aus Deutschland vertrauen. Dies bestätigen auch unabhängige Testportale, auf denen Sie die Tests zu den Brokern nachlesen können. Beispielsweise wurde anyoption auf betrugstest.com ausführlich getestet und hat dort als bester Broker für binäre Optionen abgeschnitten. Generell können Sie aber bei keinem der drei genannten Brokern etwas falsch machen. Bei allen anderen Brokern empfiehlt es sich, vorher ausführlich zu recherchieren und die Erfahrungen im Internet zu lesen.


Natürlich gibt es auch Erweiterungen von Binären Optionen aber sie bleiben sich der Einfachheit treu. Es gibt im Internet gute Beispiele für solche Optionen. So können Sie zum Beispiel profitieren wenn der Kurs eines Basiswerts, zum Beispiel eine Aktie, ein Währungspaar oder ein Rohstoff einen vorher definierten Kurs berührt oder nicht berührt. Bei diesen binären Touch Optionen können Sie sogar einige hundert Prozent Rendite erzielen, nämlich dann wenn der Kurs, der berührt werden soll weit entfernt liegt. Binäre Optionen sind auf keinen Fall ein langfristiges Investment sondern nur sehr kurzfristig angelegt. Was auch immer Sie damit handeln möchten: informieren Sie sich vorher ausführlich über die Möglichkeiten und Risiken dieses interessanten Finanzprodukts.

Copy Trading bietet eine neue Art des Aktienhandels. Hierbei werden komplette Portfolios von anderen Tradern kopiert. Das Mentor-Schüler Prinzip verschafft vorallem Einsteigern schnelle Erfolge. Doch Achtung: Man sollte sich vorab natürlich mit den Basics des Aktienhandels vertraut machen. Hier bieten sich einschlägige Copy Trading Portale wie copytrading-online.de an. Zu Beginn empfiehlt sich eine Demokonto auf welchem zunächst mit virtuellem Geld gehandelt wird.


Vorstellung einzelner Zeitschriften:
 
 
Kurzbeschreibung:
 
Immobilienwirtschaft
 
Das Fachmagazin "Immobilienwirtschaft" wendet sich an Unternehmen und Führungskräfte der gesamten Immobilienbranche. Mit aktuellen Hintergrundberichten, Branchennews, Marktanalysen, Interviews sowie rechtlichen Neuerungen erfahren die Leser alles, was für den Erfolg innerhalb der Immobilienbranche wichtig ist. 
10-mal jährlich liefert das Magazin in den Rubriken 

Immobilienwirtschaft und Politik 
Finanzen und Steuern 
Entwicklung und Vermarktung 
Immobilien- und Facilitymanagement 
Recht und Services 
der Immobilienbranche unverzichtbare Fachinformationen für die tägliche Arbeit. 
 
Abgerundet wird dieses einzigartige Nutzwertkonzept durch zahlreiche Zusatz-Services unter www.immobilienwirtschaft.de wie täglich aktuelle News, Arbeitshilfen, Checklisten und Marktübersichten.
 
Link zu Zeitschrift

Versicherungsvertrieb

Zeitschrift für die Außendienstpraxis. Die aktuelle Informationsquelle zuallen Themen der Außendienstpraxis - wie Betriebsorganisation undAgenturmanagement, Steuerfragen der Versicherungsagentur, Produkte, Innovationenund Strategien, Personen- und Unternehmensnachrichten, Recht, Marketing undEventmanagement, Ausbildung im

Link zum Verlag


managermagazin

manager magazin ist die Zeitschrift für Unternehmer und Führungskräfte. Monat für Monat liefert mm aktuelle Unternehmensanalysen,
sorgfältig recherchierte Hintergrundinformationen, aktuelle Trends aus Management, Technologie und Vermögensverwaltung sowie praxisnahe Hinweise für Beruf und Privatleben.

Wählen Sie hier Ihr manager magazin-Abonnement zum Vorteilspreis - jetzt entscheiden und günstig abonnieren.

Link zum Verlag


FINANZBETRIEB

Aus der Redaktion der Wochenzeitschrift DER BETRIEB heraus entwickelt, bietet der FINANZ BETRIEB praxisorientierte Informationen zu den Finanzierungsfragen eines Unternehmens in allen Momenten des Lebenszyklus. Der FINANZ BETRIEB wendet sich sowohl an die internen als auch externen Finanzmanager der Unternehmen, aber auch an Existenzgründungsberater. Der Schwerpunkt im FINANZ BETRIEB bilden praxisorientierte Fachaufsätze von renommierten Autoren in den Rubriken Finanzmanagement, Finanzmärkte und Existenzgründung. Sie sollen den Leser ins einer Beratungs- oder Unternehmenspraxis unterstützen.

Link zum Verlag

Vorstellung einzelner Zeitschriften zum Thema: Finanzen - Management - Versicherung - Wirtschaft

Aktueller EU-Förderbrief

Aktueller EU-Förderbrief

Brüsseler Förderprogramme, ihre Voraussetzungen, Fristen, Antragsverfahren und Ansprechpartner Ausschreibungen für Projekte, Dienstleistungs-, Bau- und Lieferaufträge der Gemeinschaftsbehörden ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Retailbanking, Marketing, Absatz und Vertriebstechnik der Finanzdienstleister Leitthemen: Absatz und Akquise im Multichannel zwischen Filiale und Internet, Produktpolitik in ...

Betriebs-Berater (BB)

Betriebs-Berater (BB)

Der Betriebs-Berater (BB) ist eine seit 1946 erscheinende interdisziplinäre Fachzeitschrift, die wöchentlich in den Ressorts Wirtschafts-, Steuer- und Arbeitsrecht sowie Bilanzrecht und ...

Vorstellung einzelner Zeitschriften

F- 40

F- 40

Die Flugzeuge der Bundeswehr, Die F-40 Reihe behandelt das eingesetzte Fluggerät der Bundeswehr seit dem Aufbau von Luftwaffe, Heer und Marine. Jede Ausgabe befasst sich mit der genaue Entwicklungs- ...