Sie sind hier
E-Book

Vom klassischen Orff-Instrumentarium zur modernen Perkussion in der Musikpädagogik

AutorAlina Meyer
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2004
Seitenanzahl26 Seiten
ISBN9783638278935
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis12,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1, Ludwig-Maximilians-Universität München (Musikpädagogik), Veranstaltung: Instrumentalpädagogik, Sprache: Deutsch, Abstract: Perkussion ist heutzutage in der praxisorientierten Musikpädagogik nicht mehr wegzudenken. Sei es im Kindergarten, im Musikunterricht der Schule oder in der musikalischen Früherziehung - Perkussionsinstrumente und damit eine Weiterentwicklung des Orff- Instrumentariums - bilden einen festen Bestandteil für die Erziehung von Musik und Bewegung. So entwickelte sich im Laufe der Jahre vom Orff-Instrumentarium ausgehend ein breites Spektrum an Perkussionsinstrumenten, deren Ursprung aus vielen verschiedenen Musikkulturen herrührt und meist im Zusammenhang mit Liedern oder Geschichten zum Einsatz kommt. Die ersten Vorreiter dieser Entwicklung waren berühmte Pädagogen wie J. H. Pestalozzi oder E. Jaques-Dalcroze in seiner rhythmischen Gymnastik um die Jahrhundertwende. Auch Carl Orff begleitete ganz zu Anfang seine Schüler in der Güntherschule nur am Klavier - allerdings fand er sehr schnell Lösungen für ein geeignetes, die Rhythmik unterstützendes Klangbild zur Begleitung der Tänze. Es sollte eine Einheit zwischen Musik und Bewegung gebildet werden, weswegen Orff sich auch um Instrumente bemühte, die von den teilweise musikalisch unerfahrenen Tänzern ausgeübt werden konnten. Durch sein reges Interesse an fremden Musikkulturen sowie an der Musik des Mittelalters entwickelte Orff ein spezielles Instrumentarium, welches hauptsächlich aus Schlaginstrumenten besteht. In jeder Musikkultur gelten die Perkussionsinstrumente als wesentlicher Bestandteil der Musik, so dass die zentrale Funktion dieser auch in die Musikpädagogik mit einbezogen werden muß. Orff befasste sich als einer der ersten Pädagogen mit der Einbeziehung von Schlaginstrumenten in die Musikerziehung. Da ihm das Natürliche und die Lebendigkeit der Musik sehr am Herzen lag, arbeitete er mit Mitarbeitern ein Schulwerk heraus, in dem er die Musik, den Rhythmus und den Tanz zu vereinen wußte. Die Kombination aus diesen drei Elementen fasste er unter den Begriff 'elementare Musikübung' zusammen. Ein wichtiger Punkt war auch die Improvisation, um eine wirkliche Spontaneität, Phantasie und Kreativität - die eigentlichen Grundsätze der Musik - zu verwirklichen. Die folgende Ausarbeitung soll einen Überblick über die Entstehung des Orff- Instrumentariums bilden, die Ausweitung und Weiterentwicklung desselben aufzeigen, um das heutige Schlagwerk in der Musikpädagogik zu begründen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Musik - Instrumente - Jazz - Musikwissenschaft

Double Time

E-Book Double Time

Eine packende Momentaufnahme der Hamburger Jazz-Szene, geschildert von einem Studenten, der sich im Winter 2017/2018 nebenher 5 Monate lang fast jede Nacht in den vielen Clubs der Hansestadt ...

Deutsche Musik

E-Book Deutsche Musik

Friederike Wißmann lässt die große Tradition von Bach bis Stockhausen lebendig werden. Volkslied, Schlager und Tanzmusik finden ebenso Berücksichtigung wie Nationalhymnen, Fußballgesänge, ...

Die Sieben Todsünden

E-Book Die Sieben Todsünden

Kann Zorn heilig sein, ist Geiz wirklich geil und folgt auf jeden Hochmut tatsächlich immer auch der Fall? Jedenfalls scheinen die sieben Todsünden, Hochmut, Geiz, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid ...

Alte Musik

E-Book Alte Musik

Thomas Forrest Kelly, Professor für Musik in Harvard und ehemaliger Präsident der 'Early Music America'? bietet in dieser Einführung einen kompakten Überblick über die Alte Musik, die primär ...

Katalog und Register

E-Book Katalog und Register

Der Katalog erschließt  auf der Grundlage des Handschriftenkatalogs von Paul Kast aus dem Jahr 1958 die Mikrofiche-Edition Musikhandschriften der Staatsbibliothek zu Berlin – ...

Unheilig

E-Book Unheilig

Im Jahr 2010 feierten Unheilig ihr zehnjähriges Jubiläum, und gleichzeitig war es ihr bislang erfolgreichstes Jahr. Die Single 'Geboren um zu leben' kam auf Platz 1 in den Charts und verkaufte sich ...

Sosarme

E-Book Sosarme

Dies ist das Libretto zur Oper Sosarme. Genießen Sie zum Klang Ihrer Lieblingsoper die Original-Texte auf Ihrem Bildschirm. Einzelne Akte und, falls mehrsprachig, Sprachen lassen sich über das ...

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...