Schädlinge im Haus – alles andere als eine angenehme Angelegenheit. Umso wichtiger ist es, dass jeder Verbraucher genau weiß, was bei welchen Ungeziefer zu tun ist. Schnelles Handeln ist wichtig, damit die Plage nicht überhandnimmt. Es gibt Mittel und Wege, Insekten, Ratten und Co. loszuwerden. Wer sich auskennt, ist hier klar im Vorteil.

Diese Schädlinge kommen im Alltag vor

Wer sich mit dem Thema DIY Ungeziefer & Schädlingsbekämpfung – Tipps rund um Haus & Garten beschäftigt, der sollte sich zuerst einmal darüber informieren, welche Ungeziefer besonders häufig vorkommen. Die unbedingte Voraussetzung, um Ungeziefer loszuwerden, ist die schnelle und eindeutige Erkennung dieser.

Besonders häufig kommen Insekten in Haus, Garten und auf Balkon sowie Terrasse vor. Handelt es sich um einen Raum oder eine Außenbereich im Erdgeschoss, treffen wir sehr oft Ameisen an. Diese lassen sich verhältnismäßig einfach vertreiben, indem spezielle Fallen aufgestellt werden und Lücken in Gemäuern sowie Dichtungen geschlossen werden. Ist die Ameisenstraße erst einmal zerstört, suchen sich diese Insekten in der Regel eine neue Anlaufstelle.

Auch Kellerasseln, Käfer und natürlich Stechmücken bauen nicht selten ihre Nester in direkte Nähe zu Häusern und Wohnung. Hier ist es wichtig, dass man schnell herausfindet, wo die Tiere herkommen. Ist das Nest erst einmal aufgespürt, so wird man die Tiere schnell los.

Auch größere Säugetiere finden hin und wieder den Weg in unseren Keller, auf den Dachboden oder sogar ins Haus. Besonders ärgerlich ist es, wenn Mäuse oder Ratten sich wahllos vermehren und in der Nachbarschaft eine regelrechte Plage droht. Auch Tauben gehören zu den Tieren, die wohl niemand gerne in großer Masse im Dachstuhl oder nahe dem Garten hat.

Wann die Hilfe des Profis dringend benötigt wird

Natürlich gibt es für private Menschen Mittel und Wege, um zum Beispiel Ameisen loszuwerden. Fallen kosten nicht viel und sind sehr einfach in der Bedienung, doch es gibt auch Fälle, in denen ein professioneller Kammerjäger gefragt ist. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn trotz mehrerer Versuche die Tiere nicht in die Flucht geschlagen werden können. Handelt es sich um Schädlinge, die sich sehr schnell vermehren, kann sich die Situation mit der Zeit zuspitzen, wenn niemand etwas tut.

Wichtig ist professionell Hilfe nicht nur für private Haushalte. Handelt es sich um einen gewerblich genutzten Betrieb, sollte immer auf Profis zurückgegriffen werden. Gerade bei Restaurants, Imbissen oder Bäckereien ist es wichtig, dass sowohl Kunden als auch Mitarbeiter geschützt werden. Zudem besteht die Gefahr der Kontamination mit Kot oder Krankheitserregern, wenn zum Beispiel Ratten oder Mäuse mit den Lebensmitteln in Berührung kommen. Kunden verstehen in der Regel an dieser Stelle keinen Spaß. Wird nur ein einziges Mal ein Schädling nahe der Einrichtung gesehen, kann das bereits dem guten Ruf schaden.

Die Vorteile bei der professionellen Bekämpfung

Wer auf Profis zurückgreift, der darf sich sicher sein, dass diese Personen die Schädlinge von Anfang an korrekt identifizieren können. Das ist wichtig, um die nächsten Schritte in die Wege zu leisten. Natürlich werden verschiedene Arten der Schädlinge auf unterschiedliche Weisen bekämpft. Je früher klar ist, um welches Tier es sich handelt, desto besser.

Zudem bringen Profis entsprechende Gerätschaften mit und kennen sich mit dem Einsatz von Chemikalien oder auch natürlichen Mitteln aus. Hier darf sich der Kunde eine ausführliche Beratung wünschen. Natürlich gilt es immer abzuwägen, wann chemische Mittel zum Einsatz kommen sollten, die eventuell der Umwelt schaden. Auch hier weiß der Profi Rat.

Bild von Pexels auf Pixabay