Strom wird teurer und teurer, aber deutsche Verbraucher bleiben wechselfaul. Jedes Jahr den Stromanbieter zu wechseln, kann ja auch ganz schön anstrengend sein. Dabei könnte es ganz einfach und lukrativ sein: Stromwechseldienste unterstützen Verbraucher bei der Suche und dem Vertragsabschluss mit günstigeren Anbietern. Sie erledigen alles Wesentliche und vereinfachen den Wechsel für den Stromkunden. Und das Jahr für Jahr.

Zu den namhaften Anbietern von Wechselservices gehören Wechselpilot und Switchup. Reine Vergleichswebseiten wie Verivox oder Check24 ermöglichen zwar das Gegenüberstellen vergleichbarer Tarife. Die langjährig erfahrenen Stromwechseldienste gehen jedoch weiter und nehmen Kunden viele Aufgaben beim tatsächlichen Anbieterwechsel ab. Nach dem Wechsel bleiben sie am Ball und vergleichen fortlaufend aktuelle Tarifangebote. Finden sie bessere Preise, führen sie bei Bedarf einen weiteren Anbieterwechsel durch.

Unterschiede von Wechseldiensten zu Vergleichsportalen

Über die Webseite eines Vergleichsportals lassen sich Tarife abrufen und vergleichen. Ist ein günstiger Anbieter identifiziert, liegt es am Verbraucher, den Vertragswechsel vom aktuellen zum neuen Versorger vorzunehmen. Ein Wechselservice bietet dagegen darüber hinausgehende Services. Bei der Wahl des Stromversorgers ist nicht nur der Preis ausschlaggebend. Ein Wechselservice prüft das Preis-Leistungsverhältnis und die Servicequalität der Anbieter eingehend. Entscheidend beim Wechselservice ist letztlich die Übernahme der Tätigkeiten, die bei Kündigung und Neuvertrag anfallen. Dies gewährleistet die Versorgung mit Strom ohne Unterbrechung. Sobald ein Vertrag eine definierte Zeitspanne läuft, schaut sich der Wechselservice die Vertragsbedingungen erneut an und prüft den Markt auf preisgünstigere Tarife. Als Vergütung für diese Leistung berechnet z.B. der Stromwechselservice von Wechselpilot etwa 20 bis 30 Prozent dessen, was der Endabnehmer einspart.

Bewertung des Wechselservice

Prinzipiell kann jeder Verbraucher den Vertragswechsel für seine Stromversorgung eigenständig durchführen, ohne einen Wechselservice in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall bleibt die erzielte Preisreduzierung durch die Auswahl des billigsten Anbieters bei der eigenen Internetrecherche in vollem Umfang erhalten. Für diejenigen, denen keine Zeit für Preisvergleiche oder das Einarbeiten in die vertraglichen Bestandteile von Strompreisen bleibt, übernehmen Wechselservices alles Notwendige. Sie haben Zugriff auf Bonusvereinbarungen und kombinieren verschiedene Tarife für weitere Preisreduzierungen. Verbraucher sparen jährlich dreistellige Eurobeträge. Die Dienste der Wechselservices ermöglichen es dabei, Einsparungen mit geringem Aufwand zu erzielen.

Ablauf des Stromtarifwechsels

Die Inanspruchnahme des Wechseldienstes läuft in der Regel wie folgt:

1. Anfragen und Angebote erhalten
Besuchen Sie die Internetseite des Wechseldienstes und hinterlassen Sie ihre relevanten Informationen. Neben ihren Kontaktdaten sind dies im Normalfall ihr aktueller Stromverbrauch pro Jahr sowie Ihr derzeitiger Anbieter und Tarif. Die Daten entnehmen Sie Ihrer letzten Stromabrechnung. Je nach Anbieter erhalten Sie online oder per E-Mail alternative Preisangebote mit Angabe des Einsparpotentials.

2. Empfohlene Angebote prüfen
Ein Wechselservice zeigt mehrere Optionen auf. Dabei unterstreicht er Angebote, die ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten oder andere Vorzüge aufweisen.

3. Wechselauftrag vornehmen
Suchen Sie den für Sie passenden Tarif aus und erteilen Sie den Auftrag zum Anbieterwechsel. Der Dienstleister erledigt alles Weitere. Die vertraglichen Endpreise unterschieden sich gelegentlich leicht von den Angebotspreisen. Ursache ist, dass Strompreise immer in Bewegung sind.

4. Wechseln
Verbraucher brauchen nichts weiter zu unternehmen. Im Normalfall erreicht Sie nach wenigen Tagen ein Schreiben Ihre neuen Stromversorgers zur Bestätigung des Vertragsabschlusses mit allen wichtigen Details.

5. Wechselservice bezahlen
Einige Wechseservices zahlen die Stromanbieter. So bleiben sie für Verbraucher gratis. Dazu gehören Stromauskunft und Switchup. Unabhängigere Wechseldienstleister berechnen 20 bis 30 Prozent Provision auf Basis der Einsparung, die Sie durch den neuen Vertrag realisieren. Ihre Stromkosten sind bei jedem Wechsel niedriger als zuvor.

6. Neue Tarifvorschläge erhalten
Bevor der neue Stromvertrag ausläuft, erhalten sie von der Mehrzahl der Wechseldienste ohne Aufforderung neue Vergleichsangebote für die aktuell gültigen Tarife.

7. Vertragswechsel vornehmen oder ausschlagen
Manche Wechselservices nehmen den erneuten Wechsel automatisch vor, sofern Sie nicht widersprechen. Bei anderen ist die ausdrückliche Zustimmung des Kunden erforderlich. Die Zusammenarbeit mit dem Wechselservice lässt sich ebenfalls beenden.

Zusammenfassend bleibt bei der Inanspruchnahme eines Wechseldienstes am Ende auf jeden Fall eine Ersparnis. Einen Teil der Preisreduzierung bleibt beim Wechselservice. Dafür nimmt dieser dem Verbraucher viel Verwaltungsaufwand ab.