Sie sind hier
E-Book

Anthropologie

in theologischer Perspektive

AutorWolfhart Pannenberg
VerlagVandenhoeck & Ruprecht
Erscheinungsjahr1984
Seitenanzahl540 Seiten
ISBN9783647561646
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis32,99 EUR


Wolfhart Pannenberg (1928-2014) wurde während des dritten Reiches in einem nichtchristlichen Umfeld erzogen, entschloss sich jedoch 1947 zu einem Studium der Philosophie und Theologie. Unter seinen Lehrern in der Philosophie waren Nicolai Hartmann, Karl Jaspers, Karl Loewith. Seine wichtigsten Lehrer in der Theologie waren Karl Barth, Gerhard v. Rad und Edmund Schlink, der ihm die ökumenischen Probleme der Christenheit ebenso näherbrachte wie die Notwendigkeit interdisziplinärer Dialoge, besonders mit den Naturwissenschaftlern. 1953 promovierte Wolfhart Pannenberg in Heidelberg. Seine Dissertation (veröffentlicht 1954) befasste sich mit der Prädestinationslehre des Duns Scotus. 1954 wurde er Assistent von Professor Schlink in Heidelberg und heiratete Hilke Schütte. 1955 wurde er ordiniert und Dozent in systematischer Theologie. In den folgenden Jahren lehrte er insbesondere über die Geschichte der mittelalterlichen Theologie und ihre wechselseitige Beziehung mit der Philosophie. Von 1958 bis 1961 lehrte er als Professor für systematische Theologie an der Kirchlichen Hochschule in Wuppertal, und 1961 nahm er einen Ruf an die Universität Mainz im gleichen Fach an. Während seiner Mainzer Jahre war Wolfhart Pannenberg 1963 Gastprofessor an der Universität von Chicago, 1966 in Harvard und 1967 an der Claremont School of Theology. Dort erreichte ihn der Ruf an die neu begründete Evangelisch-Theologische Fakultät der Universität München, den er Ende des gleichen Jahres annahm. In München lehrte er bis zu seiner Emeritierung 1994. Neben seiner Tätigkeit als Professor für systematische Theologie gründete er ein ökumenisches Institut, dessen Aktivitäten sich in erster Linie dem Dialog mit der römisch-katholischen Theologie widmen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort8
Inhalt10
EINLEITUNG: Theologie und Anthropologie12
I. TEIL: Der Mensch in der Natur und die Natur des Menschen26
1. Kapitel: Die Sonderstellung des Menschen26
1. Der behavioristische Ansatz und seine Kritik27
2. Artspezifische Strukturiertheit des Verhaltens?30
3. Die „Philosophische Anthropologie“33
2. Kapitel: Weltoffenheit und Gottebenbildlichkeit41
1. Herder als Ausgangspunkt der modernen philosophischen Anthropologie41
2. Herders Verhältnis zur traditionellen Auffassungvon der Gottebenbildlichkeit des Menschen44
3. Die Bedeutung der Gedanken Herders für die philosophische Anthropologie der Gegenwart58
4. Das Weltverhältnis als Ausdruck der Gottebenbildlichkeit des Menschen72
3. Kapitel: Zentralität und Sünde78
1. Gebrochenheit und Verkehrung der menschlichen Identität78
2. Ichsucht und Selbstverfeblung84
3. Menschliche Natur, Sünde und Freiheit102
4. Die Allgemeinheit der Sünde: Ursünde, Erbsünde, Tod117
Exkurs: Sünde und Tod136
5. Sünde und Bosheit140
II. TEIL: Der Mensch als gesellschaftliches Wesen152
4. Kapitel: Subjektivität und Gesellschaft152
1. Selbstbewußtsein und Sozialität152
2. Die Eigenständigkeit des Individuums in der Gesellschaft160
a) Der Weg zur Verselbständigung des Individuums160
b) Der Antagonismus von Individuum und Gesellschaft164
3. Die Konstitution des Ich aus der Beziehung zum Du174
4. G. H. Meads Theorie des Selbst180
5. Kapitel: Die Identitätsproblematik186
1. Das Ich und der Prozeß der Identitätsbildung in der Psychoanalyse186
2. Das Ich und das Selbst195
3. Die Personalität und ihre religiöse Dimension218
6. Kapitel: Identität und Nichtidentität als Thema des affektiven Lebens237
1. Das Gefühl, seine Stimmungen und Leidenschaften238
2. Entfremdung und Sünde259
a) Entfremdung261
b) Entfremdung und Religion269
c) Die Tiefe der Entfremdung274
3. Schuld und Schuldbewußtsein279
4. Gewissen, Selbstbewußtsein, Sinnbewußtsein287
III. TEIL: Die gemeinsame Welt306
7. Kapitel: Grundlagen der Kultur306
1. Aporien des Kulturbegriffs306
2. Freiheit im Spiel313
3. Sprache als Medium des Geistes329
a) Sprache und Denken330
b) Sprechakt und Gespräch351
c) Phantasie und Vernunft366
d) Die religiösen Implikationen der Sprache und die Theologie373
8. Kapitel: Der kulturelle Sinngehalt der gesellschaftlichen Institutionen386
1. Der Begriff der sozialen Institution387
2. Eigentum, Arbeit und Wirtschaft405
3. Sexualität, Ehe und Familie416
4. Politische Ordnung, Recht und Religion432
a) Staat und Anthropologie432
b) Macht und Herrschaft441
c) Legitimität und Repräsentation450
5. Die Religion im System der Kultur461
9. Kapitel: Mensch und Geschichte473
1. Geschichtlichkeit und menschliche Natur474
a) Die moderne Problemlage474
b) Das Werden der Geschichtlichkeit479
c) Der christliche Gedanke der Geschichtlichkeit des Menschen483
2. Geschichte als Bildungsprozeß des Subjekts489
3. Geschichte und Geist502
a) Die Unabgeschlossenheit der Geschichte und die Gegenwart der Wahrheit502
b) Geist, Person und Gemeinschaft508
Register der Bibelstellen520
Namenregister524
Sachregister534

Weitere E-Books zum Thema: Christentum - Religion - Glaube

Lass es gut sein

E-Book Lass es gut sein
Ermutigung zu einem gelingenden Leben Format: ePUB

'Lass es sein, es hat keinen Zweck!' - gegen solch resignative Lebens- und Redensart wendet sich dieses Buch. Friedrich Schorlemmer folgt der Maxime 'Lass es gut sein und lass es gut werden.' Aus…

Gott im Gehirn? Ich - eine Illusion?

E-Book Gott im Gehirn? Ich - eine Illusion?
Neurobiologie, religiöses Erleben und Menschenbild aus christlicher Sicht Format: PDF/ePUB

Ist Gott nur ein 'Hirngespinst'? So fragen Wissenschaftler zugespitzt aufgrund neuer Beobachtungen. Sie behaupten, dass sich seelisch-geistige Phänomene allein auf der neurophysiologischen Ebene…

Das verzeih' ich Dir (nie)!

E-Book Das verzeih' ich Dir (nie)!
Kränkung überwinden, Beziehung erneuern Format: PDF/ePUB

Der Bestseller - jetzt als gebundene Ausgabe: Menschen kränken einander, verletzen die Gefühle anderer - jeder hat das schon selbst erlebt. Selten geschieht die Kränkung absichtlich. Dennoch sitzt…

Religionspsychologie

E-Book Religionspsychologie
Neuausgabe Format: ePUB

Wie sich Religiosität auf die Menschen auswirkt - Die bewährte Gesamtdarstellung der Religionspsychologie Die Neuausgabe des bekannten Standardwerks von Bernhard Grom erklärt die Vielfalt, in der…

Lass es gut sein

E-Book Lass es gut sein
Ermutigung zu einem gelingenden Leben Format: ePUB

'Lass es sein, es hat keinen Zweck!' - gegen solch resignative Lebens- und Redensart wendet sich dieses Buch. Friedrich Schorlemmer folgt der Maxime 'Lass es gut sein und lass es gut werden.' Aus…

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...