Sie sind hier
E-Book

Begegnungen mit dem Unfassbaren

Reiseführer zu phantastischen Phänomenen

AutorHartwig Hausdorf
VerlagHerbig
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl254 Seiten
ISBN9783776681338
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis8,95 EUR
Mysteriöse Entdeckungen und unglaubliche Fakten: Der Bestsellerautor führt uns an die Grenzen der Realität. Phantastische Reisen an die geheimnisvollsten Stätten unserer Welt: Bestsellerautor Hartwig Hausdorf zeigt die Wege zu den Schauplätzen rätselhafter Vorfälle und an die Fundorte geheimnisvoller Artefakte: die sagenhaften Pyramiden eines untergegangenen Volkes in China, Plätze, an denen Menschen vor Augenzeugen von UFOs entführt wurden, Orte, an denen die Gesetze der Physik aufgehoben sind. Er führt seine Leser an die Schnittstellen zu einer anderen Realität und gibt Geheimtipps für alle, die sich auf die spannende Suche nach Beweisen für das Undenkbare begeben wollen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
10 Wenn Steine reden könnten (S. 128-130)

Die Riesen der Osterinsel hüten ihr Geheimnis

»Wer für die Zukunft sorgen will, muss die Vergangenheit mit Ehrfurcht und die Gegenwart mit Misstrauen aufnehmen.« JOSEPH JOUBERT (1754–1824), FRANZÖSISCHER DICHTER UND MORALIST

Seit bald 300 Jahren beschäftigt eine kleine, in den endlosen Weiten des Pazifischen Ozeans verlorene Vulkaninsel, nicht einmal so groß wie Malta, die Fantasie von Archäologen und interessierten Laien gleichermaßen. Die Rede ist von der Osterinsel. Sie erhielt deswegen ihren Namen, weil der holländische Admiral Jacob Roggeveen, der im vorangegangenen Sommer im Auftrag der Holländisch-Ostindischen Handelsgesellschaft mit drei Schiffen in See gestochen war, sie am Ostersonntag, dem 5. April 1722, entdeckt hat.

Als Nächster erreichte erst wieder 1770 der Spanier Don Felipe Gonzales y Haedo die kleine Insel, die in der Sprache ihrer Ureinwohner Rapanui genannt wird. Zuvor vermochte sie der französische Weltumsegler Louis-Antoine de Bougainville trotz genauer Angaben Roggeveens nicht zu finden. Im Jahre 1774 verschlug es dann den Briten James Cook (1728 bis 1779) auf die Insel. Er beschrieb sie weit weniger paradiesisch als Mijnheer Roggeveen. Letztendlich sollte man auch den Franzosen Jean-François de la Pérouse nicht unerwähnt lassen, der auf seiner Weltreise im Auftrag Ludwig XVI. 1785 auf Rapanui gelandet ist. Er hätte besser auf der Osterinsel bleiben sollen, begegnete er doch im weiteren Verlauf der Seereise seinem bis auf den heutigen Tag ungeklärten Schicksal.

Der 1788 verschollene la Pérouse hinterließ seiner Nachwelt die wohl genaueste zeitgenössische Beschreibung von dem Eiland und seinen Bewohnern, deren Anzahl er auf 2000 Seelen schätzte. Er beschrieb die »Hütten« der Insulaner als umgedrehten Booten ähnlich, die an die 200 Personen aufnehmen können. Fundamente hiervon sind noch heute an verschiedenen Stellen auf der Insel zu finden. Sie ähneln ein wenig den »Navetas« auf den Balearen vor der Küste Spaniens, besonders auf Menorca, sind allerdings um ein Vielfaches geräumiger als diese.

Unglaubliche Abgeschiedenheit

Lange schon stand die Osterinsel ganz oben auf meiner Liste der noch zu besuchenden Rätselorte dieser Welt. Und obwohl die Zeiten längst vorbei sind, dass die politisch zu Chile gehörende Insel ganze zwei Mal im Jahr von einem Kriegsschiff angelaufen wurde, ist der Weg dorthin noch immer sehr weit. Mehrere Male in der Woche wird »Isla de Pascua« von einer Boeing 767 der Nationalen Fluggesellschaft LAN Chile angeflogen. Nach einem kurzen Zwischenstopp nimmt die Maschine dann Kurs auf Papeete auf der Südsee-Trauminsel Tahiti. Den Landeanflug auf die Osterinsel sollte man vom Fensterplatz aus genießen. Denn um die nahe dem Krater Rano Kao im äußersten Westen gelegene Landebahn anzusteuern, dreht die Maschine erst eine atemberaubende Runde, um dann mit Südkurs auf der Runway aufzusetzen.

Was allen Reisenden, die zum ersten Mal die Osterinsel aufsuchen, am ehesten ins Auge fällt, sind nicht die Blumenkränze, die von hübschen Mädchen am Flugplatz in bestem Südsee- Feeling verteilt werden. Es ist vielmehr die unglaubliche Abgeschiedenheit des Eilandes. Ein paar hundert Kilometer östlich ragt die Felseninsel Sala y Gomez aus dem Meer.Und zum seit den Atombombenversuchen der Franzosen berüchtigten Mururoa- Atoll sind es 3600 Kilometer, gerade 200 weniger als zur Küste von Chile. Ansonsten existiert nur noch das blaue Wasser des Südpazifiks sowie der schier endlose Horizont.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt6
Vorwort12
Tür zu einer geheimnisvollen Vergangenheit12
1 Das »Sternenkind« von Waldenburg16
Deutschlands unheimlichstes Museumsstück16
»Monstrum Humanum Rarissimum«18
Schwere Geburt19
Ungewöhnliches Innenleben21
Konserviert für die Ewigkeit24
Nachforschungen in Waldenburg26
Ein Hybrid aus Mensch und Alien?27
»Genetische Sensation«29
2 Die »Götter« nachgeahmt?33
Das Phänomen der deformierten Schädel33
Keine natürliche Schädelform dieser Art bekannt34
Überraschung in Grab 36136
Als heidnisch verfolgt37
Auf der richtigen Spur39
»Ein Indianer kennt keinen Schmerz«41
3 Bei Nacht und Nebel verlassen44
Die namenlose Stadt in den Karpaten44
Eine Stätte vollständiger Zerstörung45
Sie kehrten nicht zurück47
»Gegrillte« Felsbrocken48
Wo sind die Skelette?50
Das Geheimnis der Anasazi52
Unerklärlicher Exodus53
4 »Baut ein Abbild Eures Sonnensystems! « ( I)56
Steinzeiträtsel im Flusstal der Vilaine56
Phobos und Deimos57
Die 17 Monde des Jupiter58
5 Ein zweites Stonehenge?60
Menorca – Freilichtmuseum unter spanischer Sonne60
Türme? Rundpyramiden? Verteidigungsanlagen?61
Kultstätte oder astronomische Hilfskonstruktion?63
Getreidespeicher, die nie welche waren65
Ein steinzeitliches Observatorium?66
6 Kleine Insel – Große Rätsel69
Malta ist immer eine Reise wert69
Cart Ruts: Viele Theorien und keine Erklärung70
Wie ein schlecht entgratetes Gussteil72
Zahnradbahn und Panzerketten74
Abstieg ins Hypogäum75
Licht aus, Spot an!77
7 Dreimal so viele Pyramiden wie in Ägypten80
Auf Forschungsreisen zu Chinas neuem Weltwunder80
Der erste Medienrummel81
Ein lang gehegter Traum wird wahr83
»Nationales Gedenkmonument Han Yangling «87
Wo, bitte, geht es hier nach Mao Ling?89
Pyramiden, nichts als Pyramiden!91
Die metallenen Drachen der » Himmelssöhne «93
Auf den Spuren der Urkaiser95
8 »Wenn es nicht so fantastisch klingen würde … «98
Die Sternenkarte aus dem Mumiengrab98
Für Scherben und Knochen entschieden99
Die »schwebende Mumie«101
Komplizierte chirurgische Eingriffe102
Wissen über die Sterne – von den Sternen?104
Kartographie aus dem Erdorbit105
Signale aus dem All107
Programmiert vor 12 600 Jahren109
Widerleger und Dementierer111
9 »Terra australis incognita«114
Mysteriöse Funde in »Down Under«114
Die Götter der »Traumzeit«115
Wo der »Sonnengott« vom Himmel kam118
Die Pyramide von Gympie120
Potenziell bleihaltiger Lokaltermin122
Noch mehr Pyramiden in » Down Under «?123
Was trieben die alten Ägypter in Australien?125
Hieroglyphen127
10 Wenn Steine reden könnten129
Die Riesen der Osterinsel hüten ihr Geheimnis129
Unglaubliche Abgeschiedenheit130
»Sie gingen zu Fuß«132
Nur ein »Strich« im harten Fels133
Nicht vorhandene Holzrollen135
»Kohau rongo-rongo«137
Fremde Götter am Nabel der Welt138
11 Horrornacht im Dreiländereck141
Am Originalschauplatz einer UFO- Entführung141
Um fünf Tage gealtert142
Don Pedro erzählt145
»– wir kommen wieder!«146
Am Schauplatz der Entführung147
Abgeschirmt und abgeschoben149
Ein Parallelfall aus China151
12 Einst ein Stützpunkt von Außerirdischen?153
Hightech-Ruinen im Hochland der Anden153
Von den »Göttern« erbaut?154
Sonnentor von vorne, Sonnentor von hinten156
Gesprengtes Basislager?158
Kompassnadeln in Aufruhr160
Überraschung auf Millimeterpapier162
UFOs über den Ruinen164
13 Am »Gipfel der grausamen Götter«166
Weltwunder im Hochland von Kolumbien166
Ein vergessenes Weltwunder167
Gut gelaunt trotz Regenwetter169
Der »Gipfel der grausamen Götter«170
Figuren im Doppelpack172
Ein Netz von Rinnen und Kanälen174
14 »Baut ein Abbild Eures Sonnensystem! « ( II)176
Teotihuacan – fantastisches Planetarium in Stein176
Keiner weiß, woher sie kamen177
Architektonischer Kunstgriff178
Der Anlage Kern: Bahndaten der Planeten180
Verblüffende Übereinstimmung183
Glimmerzauber185
15 Unheimliche Begegnungen unter karibischer Sonne188
Puerto Rico – die Insel im UFO-Fieber188
Tropengewitter189
In der »Laguna Cartagena«191
Unheimliche Besucher193
Jähes Ende einer Motorradfahrt194
Entsetzliches Spektakel am Himmel196
Rätsel um El Yunque199
16 Die Pyramiden von Güimar202
Vermächtnis eines erloschenen Volkes202
Aus einer anderen Welt?203
Die »englische Version«204
»Wir kommen aus St. Martins-Land –«206
Auf den Spuren eines erloschenen Volkes207
Pyramiden im Park209
Der Reiseführer zu den geheimnisvollsten Plätzen212
Insider-Informationen und Geheimtipps212
Danksagung247
Quellenverzeichnis248
Register252

Weitere E-Books zum Thema: Sonstiges - Ausbildungsberufe

Berlin Spaziergänge

E-Book Berlin Spaziergänge
Format: ePUB

Berlin-Spaziergänge, mal anders! Schönes, Bizarres, Verborgenes und Sehenswertes in Berlin auf Spaziergängen sehen und hautnah erleben, in die Stadt eintauchen, sich unter die Berliner/innen mischen…

Mein Sohn und der Berg

E-Book Mein Sohn und der Berg
Unser Abenteuer in Norwegens Natur Format: ePUB

August ist sieben Jahre alt, als sein Vater Torbjørn Ekelund ihn erstmals auf eine große Tour in die Natur mitnimmt. Mit Rucksack und Zelt laufen sie durch magische Kiefernwälder und über felsige…

World of Warcraft am Pranger

E-Book World of Warcraft am Pranger
Quo vadis, Computerspiele-Branche? Format: ePUB

Wir leben in einer Zeit, in der wir davon berichten können, wie wir die steilsten Berge bestiegen, die heißesten Wüsten leergefegt, die tiefsten Meere erforscht und die düstersten Wälder durchwandert…

Gebrauchsanweisung für Kuba

E-Book Gebrauchsanweisung für Kuba
Format: ePUB

Jahrzehntelang herrschte Stillstand auf der Insel der Revolution, doch mit den neuesten politischen Entwicklungen kommt Schwung in die Heimat Fidel Castros. Kenntnisreich zeichnet Jürgen Schaefer ein…

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...