Sie sind hier
E-Book

Citrix Presentation Server

AutorDirk Larisch
VerlagCarl Hanser Fachbuchverlag
Erscheinungsjahr2005
Seitenanzahl646 Seiten
ISBN9783446405158
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis47,99 EUR
Der Citrix MetaFrame Presentation Server ist unangefochtener Marktführer unter den Terminalservern für Windows-Systeme. Unternehmen setzen ihn ein, um die Systemverwaltung von Windows-Netzwerken einfacher und kostengünstiger zu gestalten. Über Citrix können alle Systeme bis hin zu mobilen Endgeräten in einem Netzwerk auf zentral zur Verfügung gestellte Anwendungen zugreifen. So müssen alle Anwendungen nur einmal installiert und konfiguriert vorgehalten werden und können dort administriert werden.

Dieses Buch deckt alle Themengebiete des Citrix Presentation Server für Windows in praxisorientierter Form ab, von der Installation und Konfiguration bis hin zur Administration und Optimierung. Zudem bietet es einen Überblick über nützliche Zusatzprodukte von Citrix, wie z.B. den Password Manager oder den Secure Access Manger.

Das Buch führt den Einsteiger übersichtlich in die Arbeit mit Citrix ein. Für den erfahrenen Citrix-Administrator ist es ein Nachschlagewerk mit umfassenden Informationen zu den einzelnen Funktionen und damit unentbehrlich in der täglichen Praxis. "Citrix auf Erfolgskurs - Citrix hat [in 2004] beim Umsatz um mehr als ein Drittel zugelegt. Das Geschäft mit Services hat sich sogar mehr als verdreifacht." Meldung des Information Week Newsletter vom 31.1.2005

Der Autor

Dirk Larisch verfügt über mehr als 18 Jahre Berufserfahrung als EDV-Leiter und Systemverwalter (u.a. bei der größten deutschen Krankenkasse). Die Erfahrungen aus seiner täglichen Arbeit und sein Expertenwissen hat er in einer Vielzahl von Fachartikeln und Büchern weitergegeben.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Kapitelübersicht
  1. Inhalt und Vorwort
  2. Terminalserver als Basis
  3. Funktionen und Merkmale
  4. Installation und Konfiguration
  5. Systemverwaltung
  6. Benutzer, Profile, Richtlinien und Skripte
  7. Druckausgabe
  8. Anwendungen veröffentlichen
  9. Desktops veröffentlichen
  10. Client-Software
  11. Überwachung des Systems
  12. Optimierung des Systems
  13. Datensicherheit und Datenschutz
  14. Troubleshooting
  15. Zusatzprodukte und Komponenten
  16. Citrix Access Suite 4
  17. Anhang
  18. Register
Leseprobe
14.2 Password Manager (S. 511-512)

Das Zusatzprodukt bzw. -modul Password Manager ermöglicht einen so genannten Single- Sign-On-Zugang zu Anwendungen eines Citrix Presentation Servers. Durch diese einmalige Anmeldung kann ein Anwender die mehrfache Authentifizierung umgehen, indem seine Kontoinformationen (Kennung, Kennwort) an die nachfolgende Anwendung bzw. an das nachfolgende System übergeben werden. Dabei spielt es zunächst keine Rolle, um welche Art von Anwendung es sich handelt.

Der Einsatz bzw. die Verwendung mit unterschiedlichen, durch sekundäre Passwörter geschützte Anwendungen gehört zum Arbeitsalltag der meisten Anwender. Die Verwaltung der Passwörter – d.h. Erstellung, periodischer Wechsel und sichere Verwahrung – obliegt dabei dem Anwender. Dieser versucht sich diese zeitaufwändige und komplexe Verwaltung zu erleichtern, indem er möglichst einfach zu merkende Passwörter erstellt und an schnell zugänglichen Stellen verwahrt (z.B. Listen unter der Tastatur, Klebezettel, unverschlüsselte Dateien auf der Festplatte). Damit geht die originäre Sicherheitsfunktion des Passworts mit geringer Benutzerfreundlichkeit, hohen Support-Kosten und Gefährdung statt Erhöhung der Netzwerksicherheit einher.

Mit dem Password Managers wird die Sicherheit erhöht, weil sich ein Anwender nicht unzählige Kennungen und Kennwörter für die verschiedenen Anwendungen merken muss bzw. sie ggf. auf einem Zettel unter der Tastatur ablegt. Der Aufwand für die Systemverwaltung wird reduziert, indem die Unterstützung beim Ändern der Passwörter oder auch beim notwendigen Rücksetzen (aufgrund Vergesslichkeit) minimiert wird. Darüber hinaus kann der Anwender mit diesem Verfahren sein Kennwort für sämtliche Anwendungen schnell und einfach in einem Arbeitsgang ändern.

Als Single-Sign-On Lösung sorgt MetaFrame Password Manager für Passwortsicherheit beim Zugang zu Windows-, Web- und Host-basierten Anwendungen, die ein Citrix Presentation Server bereitstellt. Der Anwender authentifiziert sich nur noch ein einziges Mal, danach übernimmt der Password Manager die Anmeldungen an allen übrigen Anwendungen, die über einen sekundären Zugang geschützt sind.

Bei anstehenden Kennwort-Änderungen kann der Password Manager die Erstellung eines neuen, starken Passwortes automatisch übernehmen. Dabei ermöglicht er die Durchsetzung und Einhaltung strikter Passwort-Richtlinien, die beispielsweise die Generierung komplexer Kennwörter und deren Änderung in definierten Zeitabständen fordern. Der Wechsel der Passwörter kann durch den Password Manager im Hintergrund automatisch vorgenommen werden, womit die Gefahr, die von schwachen und leicht zugänglich verwahrten Kennwörtern ausgeht, eliminiert wird.

Die wesentlichen Leistungsmerkmale des Password Managers sind:

- Single Sign-On

Der Password Manager unterstützt den Zugang zu Windows-, Web- und Host-basierten Anwendungen, die in einer Umgebung mit Citrix Presentation Server bereitgestellt werden.- SmoothRoaming

Durch die Unterstützung des Leistungsmerkmals SmoothRoaming melden sich die Anwender einmal an und können dann zwischen verschiedenen Endgeräten im Unternehmen wechseln, ohne ihre Benutzersitzung zu unterbrechen.

- Passwort-Richtlinien

Durch definierbare Kennwort-Richtlinien können strikte Vorgaben für die Generierung von Kennwörtern spezifiziert und durchgesetzt werden.

- Automatisierte Kennwort-Generierung

Auf Wunsch kann die Erstellung und der Wechsel von Kennwörtern automatisiert und für den Anwender vollkommen transparent durchgeführt werden. Dies ermöglicht häufigere Wechsel des Kennworts und erhöht somit die Netzwerksicherheit.

- Verschlüsselung

Sowohl die Kennung (Benutzername) als auch das Kennwort werden verschlüsselt übertragen.

- Timeout-Intervall

Ein Systemverwalter kann ein Intervall (Timeout) definieren, nach dessen Ablauf der Anwender sich erneut authentifizieren muss.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt2
Vorwort12
Terminalserver als Basis14
1 Terminalserver als Basis15
1.1 Nutzung zentraler Dienste16
1.2 Server Based Computing16
1.2.1 Microsoft Terminalserverdienste18
1.2.2 Citrix Presentation Server19
1.3 Grundlage Windows-Server20
1.3.1 Prinzip eines Netzwerkbetriebssystems20
1.3.2 Leistungsmerkmale und Funktionen22
1.3.3 Servervarianten37
1.3.4 Installation39
1.3.5 Bestehende Installation anpassen53
Funktionen und Merkmale68
2 Funktionen und Merkmale69
2.1 Die Firma Citrix69
2.1.1 Firmensitz und Partner70
2.1.2 Vertriebsmodell70
2.2 Access Suite71
2.2.1 Produkte der Access Suite71
2.2.2 IMA als Basis72
2.2.3 Zonenverwaltung72
2.3 Citrix Presentation Server73
2.3.1 Zentrale Bereitstellung von Anwendungen73
2.3.2 Varianten75
2.3.3 Leistungsmerkmale im Überblick77
2.3.4 Sonstige Leistungsmerkmale80
2.3.5 Client mit ICA-Protokoll84
2.4 Citrix Presentation Server für UNIX93
2.4.1 X-Window als Basis93
2.4.2 Presentation Server für UNIX als Lösung95
2.4.3 Anwendungen veröffentlichen97
Installation und Konfiguration100
3 Installation und Konfiguration101
3.1 Vorarbeiten zur Installation101
3.1.1 Mindestanforderungen101
3.1.2 Mitglied einer Windows-Domäne103
3.1.3 Aktivierter Terminalserver104
3.1.4 Aktualisierung Betriebssystem105
3.1.5 Aktuelle Citrix-Updates106
3.1.6 Datenspeicher107
3.1.7 Sonstiges107
3.2 Start der Installation109
3.3 Durchführung der Installation111
3.4 Nacharbeiten128
3.4.1 Einspielen von Support Packs usw.128
3.4.2 Produktaktivierung und Lizenzinstallation130
3.4.3 Laufwerke zuordnen138
3.5 Besonderheiten und Probleme140
3.5.1 Anleitungen und Handbücher140
3.5.2 Lizenzierung140
3.5.3 IIS Lockdown141
3.5.4 Datenbanken für Datenspeicher141
3.5.5 Java Runtime Environment142
3.5.6 COM-Serverdienst142
3.5.7 Client-Assistent142
3.6 Deinstallation143
Systemverwaltung144
4 Systemverwaltung145
4.1 Aufgaben des Systemverwalters145
4.2 Managementkonsolen146
4.2.1 Aufruf bzw. Zugriff146
4.2.2 Typen und Funktion147
4.2.3 Access Suite149
4.2.4 Citrix Presentation Server156
4.2.5 Web-Interface162
4.2.6 License Management Console168
4.2.7 PNA-Konsole168
4.3 Praxiseinsatz der Managementkonsole172
4.3.1 Sammeln der Informationen172
4.3.2 Definieren eigener Ansichten175
4.3.3 Schnelle Suche177
4.3.4 Informationen über die Access-Suite-Produkte180
4.4 Lizenzverwaltung181
4.4.1 Komponenten181
4.4.2 Lizenzanfrage183
4.4.3 Managementkonsole184
4.4.4 Lizenzserver praktisch185
4.4.5 Sichere Umgebung190
4.4.6 Berichte und Auswertungen191
4.4.7 Besonderheiten194
4.4.8 Lizenzverwaltung per Anweisung197
Benutzer, Profile, Richtlinien und Skripte200
5 Benutzer, Profile, Richtlinien und Skripte201
5.1 Benutzer und Gruppen201
5.1.1 Benutzerobjekt201
5.1.2 Gruppenobjekte208
5.1.3 Zugriffsrechte216
5.2 Profile223
5.2.1 Funktion223
5.2.2 Benutzerprofil224
5.2.3 Profile in der Presentation-Server-Umgebung226
5.3 Richtlinien227
5.3.1 Richtlinien-Typen228
5.4 Skripte235
5.4.1 Skriptdateien und -sprachen235
5.4.2 Anmeldeskript237
5.5 Benutzer für die Systemverwaltung239
5.5.1 Administratoren festlegen240
5.5.2 Verwaltung der Administratoren242
Druckausgabe246
6 Druckausgabe247
6.1 Prinzip der Druckausgabe247
6.1.1 Physische und logische Drucker248
6.1.2 Druckertreiber249
6.1.3 Schriftarten250
6.1.4 Schnittstellen251
6.1.5 Druckerfreigaben254
6.1.6 Druckserver255
6.1.7 Ablauf der Druckausgabe256
6.1.8 Druckausgabe unter Citrix Presentation Server256
6.2 Konfiguration der Windows-Druckausgabe265
6.2.1 Druckserver265
6.2.2 Drucker und Warteschlange269
6.2.3 Druckerfreigabe273
6.2.4 Druckerverwaltung278
6.2.5 IP-Printing283
6.2.6 TCP/IP-Druckausgabe285
6.3 Druckausgabe praktisch287
6.3.1 Clientdrucker287
6.3.2 Netzwerkdrucker289
Anwendungen veröffentlichen292
7 Anwendungen veröffentlichen293
7.1 Prinzip des Server Based Computing293
7.2 Installation von Anwendungen294
7.2.1 Vorarbeiten294
7.2.2 Einrichtung und Konfiguration296
7.2.3 Nacharbeiten297
7.3 Anwendungen veröffentlichen298
7.3.1 Allgemein298
7.3.2 Ausführbare Programmdatei299
7.3.3 Inhalt312
7.3.4 Inhaltsumleitung317
7.4 Verwaltung veröffentlichter Anwendungen318
7.5 Installationsmanager320
7.5.1 Packager320
7.5.2 Der Installationsmanager328
Desktops veröffentlichen334
8 Desktops veröffentlichen335
8.1 Einsatzzweck335
8.2 Benutzer-Zuordnung335
8.3 Einrichtung und Konfiguration336
Client-Software346
9 Client-Software347
9.1 Verfügbare Varianten347
9.1.1 Program Neighborhood347
9.1.2 Program Neighborhood Agent348
9.1.3 Web-Client349
9.1.4 Unterstützte Betriebssysteme349
9.1.5 Software zur Client-Installation351
9.2 ICA-Protokoll als Basis351
9.3 Program Neighborhood353
9.3.1 Installation353
9.3.2 Einrichtung und Konfiguration357
9.4 Program Neighborhood Agent364
9.4.1 Installation365
9.4.2 Lokale Einrichtung und Konfiguration368
9.4.3 Zentrale Einrichtung und Konfiguration369
9.5 Web-Client373
9.5.1 Installation373
9.5.2 Lokale Einrichtung und Konfiguration375
9.5.3 Zentrale Einrichtung und Konfiguration377
9.6 Administrative Installation380
9.7 Besonderheiten und Probleme386
9.7.1 Optimierung durch SpeedScreen386
9.7.2 Workspace Control beim Zugriff auf UNIX386
9.7.3 Farbtiefe beim Einsatz eines Macintosh-Clients386
9.7.4 Symbole aktualisieren387
9.7.5 Anmeldung mit Novell-Client387
9.7.6 Richtlinien und Passthrough- Authentifizierung387
9.7.7 Einsatz von Smartcards388
9.7.8 Sitzungszuverlässigkeit unter Windows 9x388
9.7.9 Anonyme Benutzer388
Überwachung des Systems390
10 Überwachung des Systems391
10.1 Resource Manager391
10.1.1 Funktionen391
10.1.2 Grundinstallation392
10.1.3 Installation Datenbasis393
10.1.4 Zugriff auf den Resource Manager394
10.1.5 Berichte erstellen396
10.1.6 Abrechnung399
10.1.7 Konfiguration der Datenbank404
10.1.8 Benachrichtigung konfigurieren406
10.2 Network Manager411
10.2.1 Netzwerk-Management wofür?412
10.2.2 Network Manager und SNMP415
10.2.3 Schritt-für-Schritt416
10.2.4 Installation des SNMP-Dienstes416
10.2.5 Konfiguration der Community418
10.2.6 Aktivierung des SNMP-Agenten419
10.2.7 Installation der Plug-Ins422
10.3 MOM-Integration424
Optimierung des Systems426
11 Optimierung des Systems427
11.1 Lastausgleich (Load Balancing)427
11.1.1 Funktion427
11.1.2 Einrichtung428
11.1.3 Verwaltungsoberfläche429
11.1.4 Regeln431
11.1.5 Lastauswertungsprogramm433
11.1.6 Lastausgleich für Server436
11.1.7 Lastausgleich für Anwendungen440
11.2 Automatische Neustarts443
11.3 Datenträger und Verzeichnisstruktur446
11.4 Netzwerkkonfiguration447
11.4.1 Auto-Sensing447
11.4.2 Netzwerksymbol448
11.5 Windows-Ereignisprotokoll449
11.6 Arbeitsspeicher450
11.6.1 Ausstattung450
11.6.2 Auslagerungsdatei451
11.6.3 Serverdienst452
11.7 Limitierung der Anmeldungen453
11.8 Sonstige Optimierungsmöglichkeiten455
11.8.1 Bildschirmschoner455
11.8.2 Grafikdateien455
11.8.3 Microsoft Office455
11.8.4 SpeedScreen456
11.8.5 Menüaktualisierung459
Datensicherheit und Datenschutz460
12 Datensicherheit und Datenschutz461
12.1 Datensicherheit461
12.1.1 Authentifizierung462
12.1.2 Autorisierung466
12.1.3 Sicherheit der Übertragung472
12.1.4 Systemsicherheit474
12.2 Sicherung der Daten474
12.2.1 Vorgaben475
12.2.2 Berechtigungen477
12.2.3 Sicherung praktisch478
12.2.4 Sicherung mittels Assistent484
12.2.5 Wiederherstellung486
12.3 Sicherheit unter Citrix Presentation Server488
12.3.1 Verwaltung der Citrix Presentation Server488
12.3.2 Datenspeicher490
12.3.3 Ports der Kommunikation491
12.3.4 Secure Gateway491
12.4 Datenschutz495
Troubleshooting496
13 Troubleshooting497
13.1 Systemverwaltung497
13.1.1 Starten anderer Konsolen497
13.1.2 Berechtigungen der Administratoren499
13.1.3 Warnungen und Fehler aktualisieren500
13.1.4 Anmeldung mit Smartcards501
13.1.5 Eingabe von Anmeldeinformationen trotz Single- Sign- On501
13.1.6 Fehler bei der Image-Erstellung502
13.1.7 Timeout einer Sitzung konfigurieren503
13.1.8 Namenskonventionen504
13.1.9 Laufwerke zuordnen mit MetaFrame Version 1.8504
13.1.10 Deinstallation Resource Manager505
13.2 Drucker506
13.2.1 Fehlender Parallelport506
13.2.2 Minimierung Fehlermeldungen507
13.3 Anwendungen509
13.3.1 Inhalte veröffentlichen509
13.3.2 SpeedScreen-Browserbeschleunigung510
13.3.3 Programminstallation automatisiert511
13.4 Datenspeicher512
13.4.1 IMA-Protokollierung512
13.4.2 IMA-Dienst startet nicht513
13.4.3 IMA-Dienst wiederherstellen514
13.4.4 Konsistenz-Überprüfung515
13.4.5 Migration der Datenbank515
13.5 Service Pack 1 Windows Server 2003516
13.6 Sonstiges517
13.6.1 Server erneut in Farm aufnehmen517
13.6.2 Deinstallation Novell-Client517
13.6.3 Secure Gateway518
Zusatzprodukte und Komponenten520
14 Zusatzprodukte und Komponenten521
14.1 Conferencing Manager521
14.2 Password Manager524
14.3 Secure Gateway525
14.4 Secure Access Manager527
14.5 Citrix Access Gateway528
14.6 Citrix Online530
14.6.1 GoToMeeting531
14.6.2 GoToAssist532
14.6.3 GoToMyPC533
14.7 iView Business Package534
14.8 Thinprint534
14.9 Profil-Manager535
Citrix Access Suite 4538
15 Citrix Access Suite 4539
15.1 Allgemeines539
15.2 Citrix Presentation Server 4540
15.2.1 Allgemein541
15.2.2 Prozessor und Arbeitsspeicher541
15.2.3 Druckausgabe542
15.2.4 Zusatzmodule543
15.2.5 Isolierte Anwendungen544
15.2.6 Virtuelle IP-Adressen545
15.2.7 Treiberunterstützung545
15.2.8 Sonstiges545
15.3 Citrix Access Gateway546
15.4 Citrix Password Manager548
15.5 Access Suite 4 in der Praxis549
15.5.1 Installation und Konfiguration549
15.5.2 Managementkonsole der Access Suite552
15.5.3 Managementkonsole für Presentation Server563
15.6 Migration566
15.6.1 Migration von Presentation Server 3 auf 4567
15.6.2 Migration von XP Presentation Server auf 4568
15.6.3 Migration von Presentation Server 1.8 auf 4569
15.7 Umstellung der Lizenzen569
Anhang573
Anhang A – Glossar573
Anhang B – Übersetzungen607
Anhang C – Befehle und Anweisungen610
C.1 Allgemeine Anweisungen610
C.2 Optionen der NET-Anweisung616
C.3 Anweisungen der Citrix-Produkte622
Anhang D – Literaturverzeichnis und Quellenangabe628
Register634
Mehr eBooks bei www.ciando.com0

Weitere E-Books zum Thema: Programmiersprachen - Softwareentwicklung

Affinity Designer

E-Book Affinity Designer

Das beliebte Grafikdesignprogramm Schritt für Schritt erklärt Von einfachen Grafikdateien bis hin zu komplexen Publikationen Objekte, Pfade und Texte perfekt miteinander kombinieren Winfried ...

Excel 2016 - Basiswissen

E-Book Excel 2016 - Basiswissen

Lernen Sie Schritt für Schritt alle wichtigen Techniken zum Arbeiten mit Excel 2016. Gestalten Sie Tabellenblätter effizient und ansprechend, visualisieren Sie Ihre Ergebnisse mit Diagrammen, ...

Informationsvisualisierung

E-Book Informationsvisualisierung

Informationsdesign ordnet Daten und wandelt diese in nutzbare Informationen für spezifische Adressaten um. Anhand relevanter Beispiele zeigt der Autor, dass Informationsdesign bei Websites und auch ...

Nero 12

E-Book Nero 12

Nero 12, das ist Brenn-Power pur! Das Buch zeigt Ihnen, an welchen Schrauben Sie drehen müssen, um Ihre Musik, Filme, Fotos und Daten in herausragender Qualität auf CD, DVD und Blu-ray-Disc zu ...

Photoshop Elements 9

E-Book Photoshop Elements 9

Mit digitalen Fotos haben Sie unzählige Möglichkeiten: Nachbearbeiten am PC oder Mac, Fotoalben auf dem Rechner oder im Internet anlegen, Fotobücher erstellen, Poster drucken und vieles mehr. ...

Power Point 2010

E-Book Power Point 2010

Vorträge werden durch Texte, Fotos, Grafiken oder Diagramme anschaulich und lebendig. Erfahren Sie, wie Sie mit PowerPoint diese Inhalte schnell und effektiv zu einer professionellen Präsentation ...

Weitere Zeitschriften

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

BMW Magazin

BMW Magazin

Unter dem Motto „DRIVEN" steht das BMW Magazin für Antrieb, Leidenschaft und Energie − und die Haltung, im Leben niemals stehen zu bleiben.Das Kundenmagazin der BMW AG inszeniert die neuesten ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg)

SPORT in BW (Württemberg) ist das offizielle Verbandsorgan des Württembergischen Landessportbund e.V. (WLSB) und Informationsmagazin für alle im Sport organisierten Mitglieder in Württemberg. ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...