Sie sind hier
E-Book

Das empathische Gehirn

Spiegelneurone als Grundlage menschlicher Kommunikation

AutorNadia Zaboura
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl152 Seiten
ISBN9783531913834
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis36,99 EUR
Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Jo Reichertz

Nadia Zaboura, Kommunikationswissenschaftlerin und Germanistin, ist seit 2007 als Projektmanagerin im Schnittfeld IT, Social Software und Medien tätig. Ihr Forschungsinteresse gilt der interdisziplinären Forschung und Verbindung von Geistes- und Neurowissenschaften sowie der Wissenssoziologie, Kulturtheorie und Philosophie des Geistes.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
4 Neue Antworten: Phänomenologie und Naturalismus (S. 37-38)

Der historische Exkurs zeigt klar, dass die dichotomische Sicht auf das Subjekt die Möglichkeit des Erkennens des Fremdpsychischen nicht sinnvoll erklären kann. Der von vielen als gewaltsam angesehenen Trennung in zwei Bereiche innerhalb eines Subjekts bei faktisch erlebter Einheit wurden deshalb immer wieder monistische Theorien entgegengesetzt, sowohl durch den idealistischen Monismus, der vom Bewusstsein ausgehend argumentiert (in besonders ausgeprägter Form des Solipsismus, wie bei Leibniz zu sehen), als auch durch den empirischen, materialistischen Monismus, der den Körper zur Basis bzw. alleiniges anthropologisches Kriterium nimmt.

Die metaphysische Erklärung der Welt sollte demgemäß nicht nur durch neue aufklärerische und philosophische Strömungen kritisiert werden, sondern auch durch fachfremde Disziplinen und Methodologien wie der Psychologie, dem Behaviorismus sowie Positivismus und Naturalismus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Ablehnung erfahren. Die letztgenannte Entwicklung nahm Edmund Husserl bereits 1930 antizipierend zum Anlass, aufzuzeigen, wie sich durch eben jene Strömungen wie die des Positivismus und Existentialismus und deren Übergriff auf philosophische Diskurse eine „Krisis der Wissenschaft" entwickelt hat, deren naturalistischer Trend sich bis in die heutige Zeit entfaltet.

In seinem gleichlautenden Werk erläutert Husserl als Phänomenologe – und damit Vertreter der „unexakten" Wissenschaften – die Fragestellung, wie eine rein objektivistisch verfahrende Ausrichtung der Naturwissenschaft die sinnverstehenden Disziplinen sowie das gesamte Denken der Moderne durch die Abwendung vom Lebendigen in eine Sinnkrise stürzen und somit eine allgemeine Kulturkrise auslösen konnte. Der Rückzug auf rein empirisch beobachtbare Fakten geht einher mit einer Lebensfeindlichkeit und der damit verbundenen Eliminierung des Subjekts. 27

Es folgt ein „gleichgültiges Sichabkehren von den Fragen, die für ein echtes Menschentum die entscheidenden sind" (Husserl 1976: 3 f.). Der sozial-historische Kontext einer Sinn suchenden Nachkriegsgeneration werde vollkommen ausgeblendet zugunsten einer Wissenschaft, die sich vom Menschen, seiner Situierung in der Umwelt, schlichtweg: seiner Menschlichkeit abgewandt hat. Gemeint ist der positivistische, empiristische Trend auf der Suche nach reiner Objektivität, die jegliche metaphysische – und damit nach dem Sinn, der Freiheit, der Existenz des Menschen suchende – Fragestellung untergräbt.

In seiner Radikalität formuliert Husserl: „Der Positivismus enthauptet sozusagen die Philosophie" (ebd.: 7). Diese Strömung lokalisiert er in den Grundzügen bereits bei Euklid und Galilei. Durch die Jahrhunderte erfuhren deren mathematische Theorien eine Sinnentleerung durch Umformung und Ersetzung des symbolischen durch einen arithmetisch-mathematischen exakten und damit mechanistischen Sinn. Die Abwendung von der philosophischanthropologischen Lehre zieht die „Lebenswelt als vergessenes Sinnesfundament der Naturwissenschaft" nach sich (ebd.: 48).

Inwieweit die Phänomenologie diesen Entwicklungen entgegen trat und auch innerhalb ihrer Disziplin eine Verschiebung hin zum Körperlichen durchschritt wird in diesem Kapitel genauso erläutert werden wie der Anschluss an das cartesianische Modell bzw. die Auseinandersetzung mit einer neuen Vorstellung von und Perspektive auf Intersubjektivität.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort7
Inhaltsverzeichnis10
1 Menschlichkeit: Ein geistiges oder biologisches Phänomen?12
1.1 Die Rückkehr des Körpers in die Wissenschaften15
1.2 Die Relevanz und Brisanz einer Entdeckung16
2 Zwischen Subjekten21
3 Eine kleine Geschichte der Intersubjektivität23
3.1 Descartes und der verhängnisvolle Leib-Seele-Dualismus26
3.2 Leibniz und die göttliche Monadologie30
4 Neue Antworten: Phänomenologie und Naturalismus35
4.1 Phänomenologie als Mittler zwischen den Welten36
4.2 Wider die Metaphysik: Die Naturalisierung des Geistes45
5 Der Aufruhr: Die Entdeckung der Spiegelneurone54
5.1 Die spiegelnden Zellen: Funktionsweisen57
5.2 Die befreiende Instanz: Der Sperrmechanismus63
5.3 Exakt und logisch: Zwei Feuermodi67
5.4 Der Sinn in der Zelle: Zielgerichtetheit68
5.5 Holistische Einbettung: Neuronale Kreisläufe70
6 Evolutionäre Bedeutsamkeit und Konsequenzen der Spiegelneurone74
6.1 Resonanzphänomene innerhalb der menschlichen Phylogenese75
6.2 Resonanzphänomene innerhalb der menschlichen Ontogenese81
7 Nachempfindung des anderen oder Rekonstruktion im Inneren?93
7.1 Theory-Theory: Von der verallgemeinernden Regel96
7.2 Simulation Theory: Analogieschluss dank eigener Erfahrung99
7.3 Spiegelneurone im Kontext der Alltagspsychologie102
8 Bedeutung/Sinn: Ein Auslaufmodell in Zeiten des Naturalismus?110
9 Das somatisch-geistige Subjekt: Neuausrichtung und Ausblick128
Literaturverzeichnis138
Abbildungsverzeichnis146

Weitere E-Books zum Thema: Gesellschaft - Männer - Frauen - Adoleszenz

Zwölf Wochen in Riad

E-Book Zwölf Wochen in Riad

Exklusive Einblicke in ein Land, das sich gerade neu erfindetSPIEGEL-Reporterin Susanne Koelbl ist gelungen, was kaum einem Journalisten gestattet wird: Sie durfte durch Saudi-Arabien reisen, ohne ...

Links oder rechts?

E-Book Links oder rechts?

Jakob Augstein gegen Nikolaus Blome, links gegen liberal-konservativ, visionär versus vernünftig: In diesem Buch liefern sich die beiden wortgewandten Journalisten mehr als drei Dutzend ...

Zukunft machen

E-Book Zukunft machen

In vielen Ländern der Welt wird über eine Reform der Altersvorsorge debattiert. Ein viel beachteter Reformvorschlag ist die Einführung von Individuellen Pensionskonten auf Umlagebasis (IPU). Der ...

Die sedierte Gesellschaft

E-Book Die sedierte Gesellschaft

Damit die Leistung stimmt, schlucken Kinder Ritalin; Studenten betreiben Hirndoping, und wer im Job überfordert ist, nimmt Antidepressiva. Inzwischen sind in Deutschland mehr als achtmal so viele ...

Aufstehen statt wegducken

E-Book Aufstehen statt wegducken

Rechtspopulisten treten in den letzten Jahren immer lauter und unverhohlener auf - im Ausland, aber auch in Deutschland: Die AfD ist in mehrere Landesparlamente eingezogen, und rechte Demagogen ...

Geheimbünde

E-Book Geheimbünde

Sie agieren im Verborgenen. Mythen und Verschwörungstheorien ranken sich um sie: Geheimbünde faszinieren die Menschen seit jeher. Es heißt, sie lenken die Geschicke des Vatikans. Sie bestimmen die ...

Die Schatten des Glücks

E-Book Die Schatten des Glücks

Leidenschaftliche Liebe schafft Leiden! In gewohnt schonungsloser Offenheit schildert der Autor des Bestsellers 'Hofgang im Handstand' die Konsequenzen seiner intensiven Begegnungen mit ...

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

der praktiker

der praktiker

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...