Sie sind hier
E-Book

Das ethisch Erlaubte

Erlaubnis, Verbindlichkeit und Freiheit in der evangelisch-theologischen Ethik

AutorTilman Fuß
VerlagKohlhammer Verlag
Erscheinungsjahr2011
Seitenanzahl241 Seiten
ISBN9783170231047
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis25,99 EUR
Die Beurteilung von Handlungen als ethisch erlaubt gehört zum moralischen Bewusstsein und zur moralischen Verständigung. In der theologischen Ethik gab es jedoch Kritik an der Kategorie des ethisch Erlaubten, am grundsätzlichsten bei Friedrich Schleiermacher. Die Kritiker vertraten die These, dass sich alle möglichen Handlungen als entweder moralisch geboten oder verboten ausweisen ließen und dass eine mittlere Kategorie des bloß Erlaubten die Klarheit ethischer Verbindlichkeit trübe. Fuß analysiert die Argumentationen repräsentativer evangelischer Ethiker vor allem des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, die einerseits für die Kritik am Begriff des Erlaubten und andererseits für seine Rehabilitierung stehen. Dabei wird das Erlaubnisproblem in seiner Beziehung zu anderen ethischen Kontroversthemen gesehen, wie etwa den Problemen des supererogatorischen (des die Pflicht übererfüllenden) Handelns oder der Adiaphora (der moralisch wertneutralen Sachen oder Verhaltensweisen). Das Schlusskapitel beschreibt den Begriff des Erlaubten im Kontext einer Lehre von elementaren Pflichten.

Dr. Tilman Fuß ist Vikar in Lübeck.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Titel1
Inhaltsverzeichnis6
Vorwort10
Einleitung12
1. Kapitel Erlaubnis und ethische Indifferenz in der Geschichte der Ethik vor Schleiermacher14
1. Antike Ethik15
2. Scholastik27
3. Martin Luther: Glaubensgesinnungsethik und Freiheit im Handeln33
4. Neuzeitliches Naturrechtsdenken: Erlaubnis zwischen Recht und Moral38
5. Transzendentalphilosophie41
6. Ergebnisse53
2. Kapitel Die Kritik am Begriff des Erlaubten bei Friedrich Schleiermacher56
1. Was kann mit dem Begriff des Erlaubten gemeint sein?57
2. Das Erlaubte als Erholung vom sittlichen Streben?61
Exkurs: Schleiermachers Ansicht von der Ausübung der Heilkunst64
3. Das vorausgesetzte Verständnis von „Pflicht“66
4. Der Begriff des Erlaubten in der ‚Christlichen Sittenlehre‘84
5. Der eigentliche Ort des Begriffs des Erlaubten: die Rechtssphäre88
Exkurs: Schleiermacher zur Auswanderungsfrage95
6. Die Hintergründe und die Bedeutung der Kritik am Begriff des Erlaubten im gesamten Denken Schleiermachers101
3. Kapitel Rehabilitierungen des Begriffs des Erlaubten im Namen einer „verhältnismäßigen Antinomie“110
1. Vorbemerkungen110
2. Richard Rothes Umdeutung von Schleiermachers Kritik112
3. Positive Erlaubnisgesetze Gottes bei Johann Tobias Beck117
4. Zur Kritik der antinomistischen Rehabilitierung des Begriffs des Erlaubten127
4. Kapitel Erlaubnis und Verpflichtung zugleich – Julius Köstlins Versuch einer lutherischen Synthese128
1. Vorbemerkung zum Ansatz und Profil von Köstlins Ethik128
2. Die Lückenlosigkeit der Sollensbestimmung130
3. Der Begriff des Erlaubten in der „Peripherie“ des Sittlichen132
4. Die „negativ-ethische“ Grundlage – Differenzen zu Schleiermacher133
5. Das latente Gesolltsein des Erlaubten136
6. Das lutherische Profil der Konzeption Köstlins137
7. Kritische Würdigung von Köstlins Konzeption des ethisch Erlaubten140
5. Kapitel Der Begriff des Erlaubten in den Persönlichkeitsethiken der Ritschlschen Schule144
1. Hinführung: Die Erlaubniskategorie als Bedrohung des Persönlichkeitsideals nach Otto Scheel144
2. Die Vereinbarkeit erlaubter Handlungen mit dem Persönlichkeitsideal bei Albrecht Ritschl149
3. „Demütigende“ Erlaubnis in der Ethik Wilhelm Herrmanns154
4. Herrmanns Kontroversethik in der Kritik163
5. Die Elementarisierung der Pflichtenlehre bei Hans Hinrich Wendt169
6. Kapitel Systematische Überlegungen zur Bedeutung des Begriffs des Erlaubten in einer heutigen theologischen Ethik181
1. Überschneidungen und Abgrenzungen182
2. Individuelle Verpflichtung statt bloßer Erlaubnis?189
3. Verpflichtung durch den Handlungskontext?195
4. Religiöse und konfessionelle Momente in Konzepten sittlicher Identität202
5. Wiederentdeckungen des Erlaubten in der neueren theologischen Ethik211
6. Rückblick und Ausblick: Der Begriff des Erlaubten im Kontext einer Lehre von elementaren Pflichten219
Abkürzungen und Siglen227
Bibliographie230

Weitere E-Books zum Thema: Ethik - Moral

'Ihre Werte, bitte!'

E-Book 'Ihre Werte, bitte!'
Format: PDF

In Umbruchzeiten steigt die Relevanz von Werten als Orientierung schaffendes Mittel. Von Entscheidern wird erwartet, Verantwortung zu übernehmen, Vertrauen in Politik und Wirtschaft…

Ehrbare Kaufleute

E-Book Ehrbare Kaufleute
Eine philosophische Betrachtung Format: PDF

Es gibt ohne Zweifel ehrlose Kaufleute, oder allgemeiner: ehrlose Manager. Also, scheint es, ist Manager-Sein eine Sache, und Ehrbar sein dagegen eine andere. Wenn es gut geht, kommen beide zusammen…

CSR und Wertecockpits

E-Book CSR und Wertecockpits
Mess- und Steuerungssysteme der Unternehmenskultur Format: PDF

Dieses Buch verknüpft betriebswirtschaftliche Ansätze zur Steuerung von Unternehmensprozessen mit interdisziplinären Forschungsergebnissen zu den Treiberkräften menschlichen Denkens und…

Recht und Unrecht

E-Book Recht und Unrecht
Format: PDF

Das Recht einer Gesellschaft reflektiert und konditioniert ihren dialektischen Selbstwiderspruch in der Gestalt der in ihr vorhandenen Macht/Ohnmacht-Verhältnisse. Da Macht nicht nur Recht, sondern…

Lebensbeendende Handlungen

E-Book Lebensbeendende Handlungen
Ethik, Medizin und Recht zur Grenze von 'Töten' und 'Sterbenlassen' Format: PDF

Der Begriff der 'lebensbeendenden Handlungen' umfasst ein breites Spektrum von Praktiken, das von unstreitigen Tötungsdelikten bis hin zu verschiedenen Formen der medizinischen Therapiebegrenzung…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Baumarkt

Baumarkt

Baumarkt enthält eine ausführliche jährliche Konjunkturanalyse des deutschen Baumarktes und stellt die wichtigsten Ergebnisse des abgelaufenen Baujahres in vielen Zahlen und Fakten zusammen. Auf ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...