Sie sind hier
E-Book

Die andalucismo-Debatte

AutorDaniela Hendel
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2004
Seitenanzahl23 Seiten
ISBN9783638266499
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis11,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Romanistik - Didaktik Spanisch, Note: 1,0, Humboldt-Universität zu Berlin (Romanistik-Institut), Veranstaltung: Dialekte und Dialektologie in Spanien und Spanischamerika, Sprache: Deutsch, Abstract: Bereits vor mehr als 300 Jahren wurde ein gewisser Einfluss des andalusischen Spanischs in den damaligen Kolonien entdeckt. Die Philologen beschäftigte die Frage, warum es zu teilweisen Übereinstimmungen zwischen dem andalusischen Dialekt und dem lateinamerikanischen Spanisch v.a. der tierras bajas kommt. Doch erst in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts, lange nach der Lösung der Kolonien vom Mutterland, spalteten sich die Wissenschaftler in die sogenannten andalucistas und antiandalucistas und begannen in der sogenannten andalucismo-Debatte gegeneinander zu polemisieren. Für die 1. andalucismo-Debatte stehen die Namen von Pedro Henríquez Ureña und Max Leopold Wagner. Denn verbunden mit der Frage nach dem Einfluss des Andalusischen, des sogenannten Inselspanischen, ist die Frage nach der Eigenständigkeit des Lateinamerikanischen. Diese Fragen sind immer mit der Angst vor einer Zersplitterung der Einheit der spanischen Sprache verbunden und entsprechend emotional und teilweise ideologisch wurde die Debatte auch noch bei ihrer Wiederaufnahme Anfang der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts geführt. Es wird innerhalb der Diskussion gar nicht bestritten, dass es auffällige Ähnlichkeiten zwischen dem andalusischen und dem hispanoamerikanischen Spanisch in bezug auf gewisse Phänomene wie z.B. seseo und yeísmo gibt, sondern der Streit entstand über die Begründungen für diese Gemeinsamkeiten. Die einen sprechen von influencia, die anderen von dependencia und wieder andere von paralelismo. Als Schlüsselfragen entwickeln sich im Verlauf der Debatte die Frage nach dem Stand des Dialektes zum Zeitpunkt der Auswanderung und nach der genauen Zahl der Auswanderer aus den verschiedenen Regionen. Diese Arbeit gibt einen vollständigen Überblick über die Besonderheiten und Gemeinsamkeiten des Andalusischen und des Hispanoamerikanischen, um danach einen historischen Abriss der verschiedenen Phasen der andalucismo-Debatte bis hin zu neueren Entwicklungen zu geben.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Sprachführer - Sprachwissenschaften

Interkulturelles Lernen

E-Book Interkulturelles Lernen

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 2, Universität Hamburg, Veranstaltung: Seminar Ib, 9 Quellen im Literaturverzeichnis, ...

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in WürttembergDie Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur und ...

Card Forum International

Card Forum International

Card Forum International, Magazine for Card Technologies and Applications, is a leading source for information in the field of card-based payment systems, related technologies, and required reading ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...