Sie sind hier
E-Book

Die Collage in der urheberrechtlichen Auseinandersetzung zwischen Kunstfreiheit und Schutz des geistigen Eigentums

AutorIlja Czernik
VerlagWalter de Gruyter GmbH & Co.KG
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl495 Seiten
ISBN9783899495836
FormatPDF
KopierschutzWasserzeichen/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis149,95 EUR

Due to the collage’s omnipresence in cultural activity, its importance for artistic development, and its image as culturally contemporary, the collage proves itself to be a suitable starting point for a copyright specific examination of two significant issues: on the one hand, the definition of an artistic work under copyright law and on the other hand, the problems that the collage artist faces due to the fact that the borrowed art used in the collage is inevitably protected as an artistic creation under copyright law. 



Ilja Czernik, Humboldt-Universität zu Berlin.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
Kapitel 3: Die Collage in ihrer urheberrechtlichen Problematik (S. 149-150)

Kapitel 3: Die Collage in ihrer urheberrechtlichen Problematik § 1 Einleitung „Alles was der Künstler spuckt ist Kunst“. Kunst? – Nun vielleicht! Aber was heißt das schon aus urheberrechtlicher Sicht? Denn dass Kunst produzieren nicht notwendig heißen mag, urheberrechtlich geschützte Werke zu schaffen, gilt als allgemein bekannte Floskel. Zudem mag eine sich an bereits bestehenden Werken „vergreifende“ künstlerische Arbeit so gar nicht mit der urheberrechtlichen Monopolposition des Urhebers übereinkommen.

§ 1 Einleitung

Diese, gerade auch für die Collage bestimmenden, urheberrechtlichen Diskussionspunkte gilt es nun aber zu ergründen. Die benannten urheberrechtlichen Problemstellungen sind dabei, wie sich gezeigt hat zugleich immer auch verfassungsrechtliche Problemstellungen. Nicht nur, dass das Urheberrecht selbst letztlich nur das Produkt einer weiten Palette von Grundrechten ist, zusätzlich stehen dem Urheberrecht vielfach grundrechtlich geschützte Interessen anderer gegenüber. Es gilt nun, programmatisch die einschlägigen Fallgruppen noch einmal schlagwortartig festzustellen und kurz zu erläutern, worin die Probleme im Einzelnen liegen, auf die in diesem Kapitel detailliert eingegangen werden soll:

(1) Zunächst wird es darum gehen zu zeigen, dass der Werkbegriff des Urheberrechts sich als zu eng erweisen kann, wenn es um die Frage geht, ob bestimmte Collageformen der Avantgarde, wie bspw. Sollfranks Computercollage, geschützt werden können. Man muss sich fragen, ob der Werkbegriff wie er heute verstanden wird, noch zeitgemäß ist und ob nicht vor allem eine grundrechtliche Überprüfung unter Berücksichtigung kulturwissenschaftlicher Überlegungen in der einfachgesetzlichen Bewertung zu einer anderen Ansicht führen muss.

(2) Daneben wird es darum gehen, nachdem nun abstrakt die grundsätzlichen verfassungsrechtlich vorgegebenen Spielregeln geklärt wurden, nach denen die Eigentumsrechte des Urhebers eingeschränkt werden dürfen, festzustellen, wie sich diese Überlegungen auf den konkreten Fall der Collage auswirken. Dabei sollen die grundsätzlichen, urheberrechtlichen Rechte besprochen, in die der Werknutzer zwingend eingreift, wenn er seine Collage fertigt, sowie bestehenden urheberrechtlichen Möglichkeiten ausgelotet werden, nach denen die Rechte des Urhebers zugunsten des Collagekünstlers beeinträchtigt werden können.

Gleichzeitig soll dabei die Überlegung im Vordergrund stehen, ob diese ausreichen oder ob sie nicht unter der bisherigen Auslegung zu kurz greifen. Eng damit zusammen hängt die Erkenntnis, dass die Monopolisierung bestimmter Ausdrucksformen im Namen des Urheberrechts in Widerstreit mit der Freiheit der Kunst geraten kann. Eine besondere Betrachtung in dieser Arbeit wird daher der Rolle der Kunst gewidmet sein, wenn es um Beschränkungen zu Lasten des Urhebers geht.

Man muss sich nämlich die Frage stellen, ob nicht die neueren Entwicklungen der Kunst bestimmte Auswirkungen auf das Urheberrecht zur Folge haben, die zu einem Umdenken in bestimmten Teilen der urheberrechtlichen Auslegung bestehender Regeln führen müssen. § 2 Eine Analyse des bestehenden Werkbegriffs anhand ausgewählter Formen der Collage § 2 Eine Analyse des bestehenden Werkbegriffs.

Es gilt nun im Folgenden zu untersuchen, ob und inwiefern die Collage vom Schutz des Urheberrechts umfasst ist und welche konkreten Veränderungen es in der urheberrechtlichen Herangehensweise bedarf, auch und gerade mit Blick auf mögliche Vorgaben aus der Verfassung. Gleichzeitig soll mit diesem Abschnitt die Grundlage für ein tiefgehenderes Verständnis des vom Urheberrecht zu verfolgenden Werkbegriffs vermittelt werden. Dieses ist, wie sich noch zeigen wird, gerade auch deswegen von Bedeutung als sich daraus wichtige Erkenntnisse für die Frage nach einer vergütungsfreien Benutzung zugunsten des nachschaffenden Collagekünstlers ableiten lassen.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis9
Literaturverzeichnis17
Abkürzungsverzeichnis39
Kapitel 1: Die Collage in der urheberrechtlichen Auseinandersetzung zwischen Kunstfreiheit und Schutz des geistigen Eigentums41
Kapitel 2: Die Collage und das Grundgesetz – notwendige Vorausbetrachtungen103
Kapitel 3: Die Collage in ihrer urheberrechtlichen Problematik189
Kapitel 4: Die Collage – Rechtliche Einschätzung einer Kunstrevolution in der Zusammenfassung479
Sachregister491

Weitere E-Books zum Thema: Rechtsgeschichte - Rechtsphilosophie - Rechtssoziologie

Kaufen nach Römischem Recht

E-Book Kaufen nach Römischem Recht
Antikes Erbe in den europäischen Kaufrechtsordnungen Format: PDF

Das Kaufrecht der kontinentalen Rechtsordnungen beruht auf dem Recht des römischen Vertrages 'emptio venditio'. Die antiken römischen Vorschriften sind seit dem Mittelalter Grundlagen der…

Kaufen nach Römischem Recht

E-Book Kaufen nach Römischem Recht
Antikes Erbe in den europäischen Kaufrechtsordnungen Format: PDF

Das Kaufrecht der kontinentalen Rechtsordnungen beruht auf dem Recht des römischen Vertrages 'emptio venditio'. Die antiken römischen Vorschriften sind seit dem Mittelalter Grundlagen der…

Kaufen nach Römischem Recht

E-Book Kaufen nach Römischem Recht
Antikes Erbe in den europäischen Kaufrechtsordnungen Format: PDF

Das Kaufrecht der kontinentalen Rechtsordnungen beruht auf dem Recht des römischen Vertrages 'emptio venditio'. Die antiken römischen Vorschriften sind seit dem Mittelalter Grundlagen der…

Kaufen nach Römischem Recht

E-Book Kaufen nach Römischem Recht
Antikes Erbe in den europäischen Kaufrechtsordnungen Format: PDF

Das Kaufrecht der kontinentalen Rechtsordnungen beruht auf dem Recht des römischen Vertrages 'emptio venditio'. Die antiken römischen Vorschriften sind seit dem Mittelalter Grundlagen der…

Recht und Landschaft

E-Book Recht und Landschaft
Der Beitrag der Landschaftsrechte zum Verständnis der Landwirtschafts- und Landschaftsentwicklung in Dänemark ca. 900-1250 - Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen AltertumskundeISSN 54 Format: PDF

Annette Hoff examines agricultural information contained in the oldest Danish, Swedish, English, Irish and Frankish law books to present an important study of the development of cultivation…

Recht und Landschaft

E-Book Recht und Landschaft
Der Beitrag der Landschaftsrechte zum Verständnis der Landwirtschafts- und Landschaftsentwicklung in Dänemark ca. 900-1250 - Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen AltertumskundeISSN 54 Format: PDF

Annette Hoff examines agricultural information contained in the oldest Danish, Swedish, English, Irish and Frankish law books to present an important study of the development of cultivation…

1.1.-31.12.2005

E-Book 1.1.-31.12.2005
Format: PDF

The collection of rulings publishes the administration of justice by governmental courts in the Federal Republic of Germany pertaining to the relationship of church and state, and also regarding…

1.1.-31.12.2005

E-Book 1.1.-31.12.2005
Format: PDF

The collection of rulings publishes the administration of justice by governmental courts in the Federal Republic of Germany pertaining to the relationship of church and state, and also regarding…

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

"Archiv und Wirtschaft" ist die viermal jährlich erscheinende Verbandszeitschrift der Vereinigung der Wirtschaftsarchivarinnen und Wirtschaftsarchivare e. V. (VdW), in der seit 1967 rund 2.500 ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...