Sie sind hier
E-Book

Erhaltung von Betonbauwerken

Baustoffe und ihre Eigenschaften

AutorJeanette Orlowsky, Michael Raupach
VerlagVieweg+Teubner (GWV)
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl439 Seiten
ISBN9783834892867
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis62,99 EUR
Die Themen Erhalt und Rekonstruktion von Bausubstanz haben in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dieses Fachbuch gibt einen umfassenden Überblick aller in der Bausanierung verwendeten Baustoffe. Wie verwende ich welchen Baustoff? Wofür eignet sich welcher Baustoff am besten? Welche Baustoffe kann ich kombinieren? Viele Fragen, auf die dieses Buch zuverlässige Antworten gibt.

Prof. Dr.-Ing. Michael Raupach und Dr.-Ing. Jeanette Orlowsky lehren an der RWTH Aachen auf dem Lehr- und Forschungsgebiet der Baustoffkunde mit Schwerpunkt der Bauwerkserhaltung und -instandsetzung.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
9 Europäisch genormte Prüfverfahren für Schutz- und Instandsetzungsstoffe (S. 269-270)

Mit der europäischen Normung von Produkten und Systemen für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken (DIN EN 1504) entsteht in Deutschland ein Umbruch hinsichtlich der bisherigen Vorgehensweisen in diesem Bereich. Bisher war der Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken in der RL-SIB /DAfStb01/, der ZTV-ING /ZTVI/ sowie für spezielle Fragenstellungen im Wasserbau in der ZTV-W /ZTVW/ geregelt. Innerhalb dieser Regelwerke wurden auch die notwendigen Leistungsanforderungen mitsamt Prüfverfahren festgelegt. Insbesondere hinsichtlich der Prüfverfahren bestand eine weitgehende Übereinstimmung zwischen der RL-SIB und der ZTV-ING bzw. ZTV-W. Dabei stand i. d. R. die Prüfung am Gesamtsystem im Vordergrund.

Mit der Erarbeitung der DIN EN 1504 wurden auch die Prüfverfahren für die Stoffe europäisch genormt. Insgesamt sind in diesem Rahmen 61 zusätzliche Prüfnormen entstanden, gleichzeitig werden jedoch auch bestehende europäische Normen aus anderen Bereichen sowie internationale Normen (ISO – Internationale Organisation für Normung) genutzt. Diese Prüfnormen wurden inzwischen vollständig veröffentlicht und stellen eine wesentliche Grundlage für die CE-Kennzeichnung dar. Über so genannte Restnormen werden in Deutschland zusätzliche Prüfungen gefordert, damit der Standard der bisherigen Regelwerke aufrechterhalten wird.

Langfristig wird sich jedoch eine europaweite einheitliche Vorgehensweise ausbilden. Aus diesem Grund werden in den folgenden Abschnitten die europäischen Prüfnormen, die zur Prüfung von Produkten und Systemen für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken nach DIN EN 1504 relevant sind, jeweils kurz dargestellt. Dabei wird nicht auf die Prüfnormen für Kleber und Verankerungsmörtel eingegangen, da diese Stoffe in Deutschland über Zulassungen geregelt werden.

Diese Prüfnormen werden in einem Zyklus von fünf Jahren überarbeitet. Es ist damit zu rechnen, dass im Zuge der Überarbeitung der Normenreihe DIN EN 1504 neue Leistungsmerkmale in den jeweiligen Produktteilen aufgenommen werden, so dass vermutlich in den nächsten Jahren weitere Prüfnormen hinzukommen. Die übergangsweise in Deutschland nach DIN V 18 026-28 zusätzlich geforderten Prüfungen sind in den Regelwerken RL-SIB /DAfStb01/, ZTV-ING /ZTVI/ bzw. ZTV-W /ZTVW/ erläutert. Die Darstellung der Prüfnormen erfolgt in den nachfolgenden Abschnitten nicht chronologisch sondern sortiert nach .

Prüfungen an den Ausgangsstoffen, die zur Identifikation dienen, und . Prüfungen an den angemischten sowie ausgehärteten Stoffen, an dessen Eigenschaften in der DIN EN 1504 sowie den entsprechenden Restnormen jeweils spezielle Anforderungen gestellt werden. 9.2 Prüfverfahren für die Ausgangsstoffe 9.2.1 Allgemeines An den Ausgangsstoffen der Instandsetzungsmörtel, Korrosionsschutzmaterialien, Injektionsstoffe und Oberflächenschutzsysteme werden die in Tabelle 9.2.1 dargestellten Prüfungen durchgeführt. Die Anforderungen, die die geprüften Produkte erfüllen müssen, sind im Anhang 11.1 bzw. Abschnitt 5.8.3 (Korrosionsschutz) angegeben.
Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis7
1 Einleitung17
1.1 Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen - Entwicklung und Bedeutung17
1.2 Die europäische Normenreihe EN 150418
1.3 Übersicht über Schutz- und Instandsetzungsprinzipien20
1.4 Auswahl geeigneter Baustoffe für den Schutz und die Instandsetzung von Betonbauteilen24
1.5 Rolle der Baustoffe für den Schutz und die Instandsetzung von Betonbauteilen33
1.6 Übersicht über verwendete Baustoffe sowie der Gliederung des Buches34
2 Oberflächennaher Beton – Beurteilung der Eigenschaften36
2.1 Allgemeines36
2.2 Zusammensetzung des oberflächennahen Betons37
2.3 Oberflächenzugfestigkeit39
2.4 Bestimmung des Feuchtegehaltes in der Betonrandzone43
2.5 Wasseraufnahme50
2.6 Benetzbarkeit der Oberfläche51
2.7 Rissbildungen52
2.8 Oberflächenrauheit56
2.9 Karbonatisierungstiefe der Betonrandzone57
2.10 Chloridverteilung in der Betonrandzone58
2.11 Kiesnester, Hohlstellen und Abplatzungen60
3 Adhäsion von Schutz- und Instandsetzungsmaterialien auf Beton61
3.1 Allgemeines61
3.2 Grundlagen der Adhäsionskunde62
3.3 Problematik der „osmotischen“ Blasenbildung bei Beschichtungen auf Beton73
3.4 Konsequenzen für die Applikation der Materialien für Schutz- und Instandsetzung76
4 Werkstoffwissenschaftliche Grundlagen für Schutz- und Instandsetzungsstoffe84
4.1 Allgemeines84
4.2 Grundlagen der Polymerchemie84
4.3 Harze auf Kohlenstoffbasis97
4.4 Siliciumorganische Verbindungen – Silikone (SI)110
4.5 Dispersionen114
4.6 Acrylatgele121
4.7 Zementgebundene Schutz- und Instandsetzungsstoffe124
5 Ersatz geschädigten Betons130
5.1 Allgemeines130
5.2 Überblick130
5.3 Beton und Spritzbeton141
5.4 Zementmörtel144
5.5 Kunststoffmodifizierte Mörtel PCC, SPCC145
5.6 Kunststoffmörtel PC157
5.7 Haftbrücke und Feinspachtel163
5.8 Korrosionsschutz der Bewehrung165
5.9 Hinweise zur Schadensvermeidung170
6 Rissfüllstoffe172
6.1 Allgemeines172
6.2 Überblick172
6.3 Epoxidharze181
6.4 Polyurethane189
6.5 Acrylatgele198
6.6 Zementleime und Zementsuspensionen202
6.7 Hinweise zur Schadensvermeidung208
7 Oberflächenschutzsysteme210
7.1 Allgemeines210
7.2 Überblick211
7.3 Hydrophobierungen (OS 1)217
7.4 Beschichtungen für nicht begeh- und befahrbare Flächen ohne Rissüberbrückung (OS 2 und OS 4)225
7.5 Beschichtungen für nicht begeh- und befahrbare Flächen mit geringer Rissüberbrückungsfähigkeit (OS 5)230
7.6 Beschichtungen unter Dichtungsschichten (OS 7)237
7.7 OS 8-Beschichtungen als starre Bodenbeschichtungen238
7.8 Beschichtungen für nicht begeh- und befahrbare Flächen mit erhöhter Rissüberbrückungsfähigkeit (OS 9)240
7.9 Beschichtungen als Dichtungsschicht mit hoher Rissüberbrückung (OS 10)244
7.10 Beschichtungen für begeh- und befahrbare Flächen mit erhöhter Rissüberbrückungsfähigkeit (OS 11)244
7.11 Beschichtungen für begeh- und befahrbare Flächen mit geringer Rissüberbrückungsfähigkeit (OS 13)249
7.12 Beschichtungen für Sonderanwendungen250
7.13 Brückenabdichtungen258
7.14 Oberflächenschutzsysteme in Parkbauten261
7.15 Hinweise zur Schadensvermeidung264
8 Fugenabdichtungen, Kleber und Verankerungsmörtel269
8.1 Allgemeines – Baustoffe für Spezialanwendungen269
8.2 Materialien zur Abdichtung von Fugen269
8.3 Kleber für Verstärkung278
8.4 Verankerungsmörtel für Bewehrungsstäbe281
9 Europäisch genormte Prüfverfahren für Schutz- und Instandsetzungsstoffe285
9.1 Allgemeines – Regelwerke285
9.2 Prüfverfahren für die Ausgangsstoffe286
9.3 Prüfverfahren für angemischte Stoffe296
9.4 Prüfverfahren für ausgehärtete Stoffe315
10 Ausblick393
11 Anhang394
Sachwortverzeichnis448

Weitere E-Books zum Thema: Bautechnik - Ingenieurbau

Leben 3.0

E-Book Leben 3.0
Mensch sein im Zeitalter Künstlicher Intelligenz Format: ePUB

Die Nobelpreis-Schmiede Massachusetts Institute of Technology ist der bedeutendste technologische Think Tank der USA. Dort arbeitet Professor Max Tegmark mit den weltweit führenden Entwicklern k…

Praxishandbuch Operational Due Diligence

E-Book Praxishandbuch Operational Due Diligence
Bewertung der operativen Leistungsfähigkeit produzierender Unternehmen Format: PDF

Im Rahmen von Unternehmensakquisitionen im industriellen Sektor steht die Begutachtung der operativen Leistungsfähigkeit des Unternehmens im Fokus der Due Diligence. Diese hat zum Ziel, dem…

Facility Management

E-Book Facility Management
Grundlagen, Computerunterstützung, Systemeinführung, Anwendungsbeispiele Format: PDF

Industrie- und Wohnungsunternehmen verwalten ihre Gebäude, Anlagen und Grundstücke mit Hilfe des Facility Management (FM). Dieses Buch informiert über die Informationstechnologie im FM. Das Computer…

Das Auftragsrisiko im Griff

E-Book Das Auftragsrisiko im Griff
Ein Leitfaden zur Risikoanalyse für Bauunternehmer Format: PDF

Bei der Vergabe von Bauleistungen müssen Bauunternehmer Angebote mit verbindlichen Preisen abgeben. Den Zuschlag erhält in vielen Fällen das Unternehmen mit dem günstigsten Angebot. Dieses Angebot…

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe:  Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten. Charakteristik:  Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweit an niedergelassene Mediziner ...

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

e-commerce magazin

e-commerce magazin

PFLICHTLEKTÜRE – Seit zwei Jahrzehnten begleitet das e-commerce magazin das sich ständig ändernde Geschäftsfeld des Online- handels. Um den Durchblick zu behalten, teilen hier renommierte ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...