Sie sind hier
E-Book

Inwieweit hat sich Tony Blair an die Ratschläge Machiavellis gehalten, als er im März 2003 die britischen Soldaten in den Krieg gegen den Irak entsendete?

eBook Inwieweit hat sich Tony Blair an die Ratschläge Machiavellis gehalten, als er im März 2003 die britischen Soldaten in den Krieg gegen den Irak entsendete? Cover
Autor
Verlag
Erscheinungsjahr
2008
Seitenanzahl
12
Seiten
ISBN
9783640201471
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
DRM
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
7,99
EUR

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 2,0, Freie Universität Berlin (Otto-Suhr-Institut), Veranstaltung: Proseminar 'Machiavellis Begründung der Politikwissenschaften und der Machiavellismus in der gegenwärtigen Politik, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Für Außenstehende - aber auch für sehr viele Briten - ist das größte Rätsel der Amtszeit des britischen Premier Tony Blair, weshalb er sich, und damit sein Land, ohne Not und gegen den Widerstand der eigenen Bevölkerung und Frankreich, Deutschland und Russland bedingungslos der von den USA angeführten Koalition der Willigen1 anschloss und britische Soldaten in den Irak entsendete. Denkbar sind machtpolitische (Einfluss auf die USA/UN/EU), humanitäre (Massenvernichtungswaffen, Regimewechsel), oder geostrategische (Einfluss in der Golfregion) Interessen die Tony Blair in seiner Entscheidung beeinflusst haben. Neben der Frage nach den Interessen ist aber auch die Vorgehensweise bei der Eroberung des Irak fragwürdig, denn fünf Jahre nach dem Einmarsch amerikanischer und britischer Soldaten ist das Land noch immer nicht stabilisiert. Täglich sterben Menschen bei Anschlägen oder Militäreinsätzen. Ausgehend von diesem Zustand versuche ich mit dieser Hausarbeit zu überprüfen, ob strategische Fehler des Premier die Lage im eroberten Irak zum Teil herbeigeführt haben und stütze mich auf die von Niccolò Machiavelli in seinem Il Principe formulierten Ratschlägen zur Eroberung fremder Länder, zum Kriegswesen und zum Ansehen. Ich behaupte, dass Tony Blair sich nicht bzw. nur teilweise an die Ratschläge gehalten hat und deshalb die Entsendung der britischen Soldaten in den Irak und die Stabilisierung des Irak bisher nicht gelingen konnte. Um diese These zu überprüfen, werde ich daher Machiavellis Ratschläge zur Eroberung und zum Kriegswesen auf das Verhalten und die Vorgehensweise Tony Blairs übertragen. Zunächst werde ich im ersten Teil Niccolò Machiavelli und sein Il Principe biografisch und historisch einordnen und einen kurzen Überblick über Werk und Autor geben. Danach werde ich die Ratschläge mit Hilfe der ausgewählten Kapitel erarbeiten und zusammenfassen. Im zweiten Teil dieser Arbeit werde ich dann meinen Blick auf Tony Blair und dessen Beteiligung am Irakkrieg richten und die zuvor erarbeiteten Ratschläge auf Tony Blairs Entscheidungen und Vorgehen übertragen. In einem abschließenden Fazit werde ich die durch den Vergleich gewonnenen Erkenntnisse zunächst zusammenfassen, einige Bedenken zum Vergleich selbst äußern und dann auf meine These zurückkommen. [...]

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Außenpolitik - Sicherheitspolitik

Der Wandel des Krieges

eBook Der Wandel des Krieges Cover

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Afrika, Note: 2,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Geschwister- Scholl- Institut für ...

Orientalische Promenaden

eBook Orientalische Promenaden Cover

Die amerikanisch geführte Irak-Invasion hat die Verhältnisse im Nahen und Mittleren Osten durcheinander gewirbelt. Man kann von einer geopolitischen Revolution und einem historischen Wendepunkt ...

In the Shadow of Violence

eBook In the Shadow of Violence Cover

Spätestens seit den Anschlägen vom 11. September sind nicht-staatliche Kriegsakteure in den Mittelpunkt des wissenschaftlichen und außenpolitischen Interesses gerückt. Doch wie lassen sich ihr ...

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN

ERNEUERBARE ENERGIEN informiert durch unabhängigen Journalismus umfassend über die wichtigsten Geschehnisse im Markt der regenerativen Energien. Mit Leidenschaft sind wir stets auf der Suche nach ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...