Sie sind hier
E-Book

IT

Technologien, Lösungen, Innovationen

VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl277 Seiten
ISBN9783540461654
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis19,99 EUR

IT: Zauberwort unserer Zeit. Viele Fragen, die sich für Unternehmen in der globalisierten Welt stellen, finden ihre Lösungen im optimierten Einsatz von IT-Technologien. IT sichert Überlebensfähigkeit, Innovationskraft und Erfolg von Unternehmen. Führende Experten eines der renommiertesten europäischen Entwicklungszentren gehen auf die wichtigsten technologischen Entwicklungen ein und erläutern deren Umsetzung für Unternehmen. Besondere Betonung liegt auf dem Aspekt der IT als Innovationsmotor. Das Buch gibt gleichzeitig einen fundierten Überblick über die wichtigsten IT-Technologien, die heute und in naher Zukunft zum Einsatz kommen (werden).

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe

4 Grenzgänger – Informationstechnologie im Wandel (S. 139-140)

4.1 Radio Frequency Identification Solutions – Anwendbarkeit in der heutigen Geschäftswelt und Herausforderungen für IT-Infrastrukturen
Matthias Grützner, Holger Maier und Udo Pletat

4.1.1 Kurzdarstellung

Dieser Artikel geht auf die aktuellen Entwicklungen bei der Anwendung der RFID-Technologie (Radio Frequency Identification) in verschiedenen Unternehmensbereichen und -branchen wie Einzelhandel, Ressourcenkontrolle und -management, Gesundheitswesen oder Fertigung ein. Nach der Vorstellung möglicher Einsatzszenarien soll im Detail die Architektur für die Ressourcenkontrolle betrachtet werden. Darüber hinaus werden einige der zentralen Komponenten einer RFID-Lösung in einer solchen Architektur ausführlich beschrieben.

4.1.2 Vorwort

Dieser Artikel zum Thema RFID (Radio Frequency Identification) richtet sich in erster Linie an Interessenten aus unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und Bereichen wie Industrieanwendungen, in denen RFID neben den IT- und Elektroniktechnologien in Form von RFID-Lösungen Anwendung findet. Die hier geschilderten Konzepte und Szenarien setzen größtenteils kein tiefergehendes technisches Wissen beim Leser voraus. Ziel des Artikels ist es, dem Leser den geschäftlichen Nutzen und die logischen Funktionalitäten der RFID-Technologie zu vermitteln und aufzuzeigen, wo diese Technologie in der heutigen Geschäftswelt eingesetzt werden kann. RFID ist eine der bedeutendsten Technologien der heutigen Zeit, die den Wandel der Geschäftsprozesse beeinflusst und im weiteren Sinne zum Ressourcenmanagement gehört (siehe dazu auch 1, 5 oder 6).

In vielen Bereichen wie Industrie, Finanzen, Einzelhandel oder Logistik sieht IBM in der weiteren Verbesserung von Strategien zur Ressourcenoptimierung die ideale Grundlage, um Kunden bei der Neugestaltung ihrer Geschäftsprozesse in den vorhandenen Infrastrukturen bestmöglich zu unterstützen. Darüber hinaus hat RFID das Potential, eine Veränderung der Gesellschaft zu bewirken, wie wir sie bereits mit der Einführung des Personal Computers in den späten 70-er Jahren erlebt haben. Die RFID-Aktivitäten im IBM Entwicklungszentrum in Böblingen konzentrieren sich in erster Linie auf die Anwendung der RFID-Technologie in den Bereichen „Supply Chain Management (SCM)", „Retail and Logistics" (Einzelhandel und Logistik) sowie „Critical Asset Tracking" (Kontrolle kritischer Ressourcen) bei der „Just in Time"-Produktion.

Hinzu kommt der Bereich Mitarbeitersicherheit in Arbeitsumgebungen mit erhöhtem Gefahrenpotential. RFID-Lösungen in Unternehmen sind Teil der unternehmensweiten IT-Infrastruktur, in die diese Lösungen nahtlos integriert werden müssen. Derartige Lösungen können auf dem branchenführenden IBM-Middleware-Portfolio sowie der IBM Asset Optimization Strategy aufbauen, um Prozesse und damit auch den Kapitaleinsatz zu optimieren, damit die betriebliche Wertschöpfung maximiert wird.

4.1.3 Einführung

In der heutigen Welt dreht sich alles um Daten Daten, die man, wie es ein Unternehmenssprecher einmal formulierte, „immer zur Hand haben sollte". Die technologische Entwicklung hat einen langen Weg hinter sich und hat einschneidende Veränderungen in der Organisation sowohl des Berufs- als auch des Privatlebens bewirkt. Mit der zunehmenden Dominanz des Information Highway (oder Internets) haben wir uns bestimmt alle schon einmal gefragt, wie wir unser Leben „vor dem Internet" bestreiten konnten. Bei der Entwicklung, wie sie sich in den letzten Jahre darstellt, geht es in erster Linie um die Nutzung der Daten, die wir tagtäglich produzieren. Die gezielte Nutzung dieser Daten soll dazu beitragen, unsere Lebensqualität, unser Zusammenleben und unsere wirtschaftlichen Verhältnisse auf lokaler Ebene und weltweit zu verbessern. Beeinflusst wird dies in erster Linie von der wirtschaftlichen Entwicklung.

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis6
1 IT-Innovationen für Wachstum und Erfolg11
1.1 Innovation ist nicht gleich Erfindung12
1.2 Prozessinnovation als Differenzierungsmerkmal13
1.3 Innovation durch Zusammenarbeit14
1.4 Neue Innovationskultur für Deutschland –mehr Mut zum Wandel15
2 Bausteine für mehr Flexibilität – optimierte Geschäftsprozesse durch Softwarekomponenten17
2.1 Von singulären Web Services zu integrierten SOA-Plattformen: Die Evolution serviceorientierter Architekturen und Anwendungen17
2.1.1 Grundlagen von Web Services18
2.1.2 Einführung18
2.1.3 XML – die Lingua franca des Internets19
2.1.5 Weitere Web-Service-Leistungsmerkmale23
2.1.6 Orchestrierung von Web Services26
2.1.7 Serviceorientierte Anwendungen in der Praxis –die IBM-Sicht29
2.1.8 Zusammenfassung und Ausblick32
2.2 Unternehmensportale33
2.2.1 Einleitung33
2.2.2 Die Historie der Portaltechnologie36
2.2.3 Nutzung der serviceorientierten Architektur (SOA)41
2.2.4 Optimierte Administration und Verwaltung43
2.2.5 Zusammenarbeit für Teams und Organisationen im Portal (Collaborative Applications)46
2.2.6 Geschäftsprozessintegration im Portal47
2.3 Workflow von IBM: Eine Reise aus den Weiten des Weltalls ins Zentrum des On-Demand-Universums50
2.3.1 Einleitung50
2.3.2 Was ist Workflow?51
2.3.3 Die Geschichte der IBM-Workflow-Produkte im Überblick54
2.3.4 Die Zukunft der Workflow-Technologie67
2.3.5 Zusammenfassung69
Literatur70
3 Machen Sie sich das Leben leichter –durch die Optimierung von IT-Ressourcen73
3.1 Einführung73
3.2 Utility Computing – das Rechenzentrum als Unternehmen74
3.2.1 Marktumfeld74
3.2.2 Das Rechenzentrum – der neuralgische Punkteines Unternehmens75
3.2.3 Die Chance für CIOs77
3.2.4 Verschiedene Definitionen von Utility Computing in der IT-Branche79
3.2.5 Beispiele80
3.2.6 Lösungselemente81
3.2.7 Auswirkungen auf Prozesse und Organisationsformen82
3.2.8 Hindernisse83
3.3 Utility Computing als integraler Bestandteil der serviceorientierten Architektur88
3.3.1 Der Bedarf an einer serviceorientierten Architektur88
3.3.2 Das IT-Operating Environment90
3.3.3 Die Service Oriented Infrastructure unterstützt SOA undandere Anwendungen94
3.3.4 Die Service Oriented Infrastructure als Basis für Utility Computing96
3.3.5 Der Lebenszyklus eines On Demand Service98
3.3.6 Serviceorientierung in Geschäftsprozessen und im IT-Management-Bereich100
3.3.7 Erforderliche Technologien einer Utility Computing Infrastructure101
3.3.8 Utility Computing und ITIL108
3.3.9 Zusammenfassung110
3.4 Virtualisierung110
3.4.1 Die Auswirkungen der Virtualisierung110
3.4.2 Die Definition von Virtualisierung111
3.4.3 Beispiele für Virtualisierung111
3.4.4 Ein breiteres Anwendungsfeld115
3.4.5 Warum ist Virtualisierung sinnvoll?115
3.4.6 Welche Vorteile ergeben sich?116
3.4.7 Virtualisierung und das Management von IT-Ressourcen117
3.4.8 Ein Blick in die nahe Zukunft119
Literatur120
3.5 Systemautomatisierung120
3.5.1 Überblick120
3.5.2 Die Krise im Systemmanagement122
3.5.3 Event Automation124
3.5.4 IT Resource Automation126
3.5.5 IBM Tivoli System Automation in der Praxis zur Steuerung von hochverfügbaren IT-Systemen128
3.5.6 Die Bedeutung des IT-Servicemanagements für die Systemautomatisierung131
Literatur133
3.6 Administration von Speichersystemen133
3.6.1 Einführung133
3.6.2 Virtualisierungstechnologien134
3.6.3 Speicherpools und Nutzung des physikalischen Speichers135
3.6.4 Mehrstufige Speicherarchitekturen (tiered storage)137
3.6.5 Kopieren und Replizieren von Daten138
3.6.6 Verbreitung von Speichervirtualisierung146
4 Grenzgänger – Informationstechnologie im Wandel149
4.1 Radio Frequency Identification Solutions –Anwendbarkeit in der heutigen Geschäftswelt und Herausforderungen für IT-Infrastrukturen149
4.1.1 Kurzdarstellung149
4.1.2 Vorwort149
4.1.3 Einführung150
4.1.4 Nutzenpotential151
4.1.5 Technische Begriffe und Einsatzbereich von RFID152
4.1.6 Überwachung wichtiger Ressourcen (Critical Asset Tracking)155
4.1.7 Fertigungsprozesse157
4.1.8 RFID im Gesundheitswesen158
4.1.9 RFID im Einzelhandel160
4.1.10 Konzeptionelle Architektur von RFID-Lösungen161
4.1.11 Einzelheiten zur Kontrolle kritischer Ressourcen165
4.1.12 Schlussfolgerung171
Literatur172
4.2 Multilinguale Spracherkennung und Sprachsynthese172
4.2.1 Einführung172
4.2.2 Grundlagen von Spracherkennung und Sprachsynthese175
4.2.3 Multilinguale Sprachverarbeitung182
4.2.4 Zusammenfassung und Ausblick191
Literatur192
5 Vom Exot zum Standard – Linux im Unternehmen195
5.1 Linux auf System z195
5.1.1 Die Hardwareplattform System z195
5.1.2 Unterschiede zu anderen Rechnerarchitekturen196
5.1.3 Klassische Betriebssysteme der System z-Architektur197
5.1.4 Linux auf System z198
5.1.5 Entwicklungsgeschichte von Linux auf System z199
5.1.6 Softwareentwicklung für Linux auf System z201
5.1.7 Anwendungen für Linux auf System z202
5.1.8 Vorteile und Anwendungsgebiete von Linux auf System z203
5.1.9 Zusammenfassung204
Literatur205
5.2 Systems Management von Linux und Virtualisierungsplattformen205
5.2.1 Übersicht205
5.2.2 Installierter Agent oder eingebaute Funktion205
5.2.3 Kleine Einführung in CIM209
5.2.4 Arbeit in den CIM-Standardisierungsorganisationen212
5.2.5 z/VM CIM-Instrumentierung und IBM Director212
5.2.6 Systems Management auf der Basis von Linux Open Source214
5.2.7 Zusammenfassung214
Abkürzungen215
Literatur216
5.3 Linux für die Cell BE-Architektur217
5.3.1 Einleitung217
5.3.2 Überblick über den Cell BE-Prozessor217
5.3.3 Aspekte der Softwareentwicklung für Cell BE-optimierte Anwendungen221
5.3.4 Der Software-Stack für den Cell BE-Prozessor223
5.3.5 Linux für den Cell BE-Prozessor227
5.3.6 Zusammenfassung235
Literatur236
6 Im Herzen der IT – Prozessortechnologie und -entwicklung237
6.1 Pre-Silicon System Integration – Software trifft auf Hardware237
6.1.1 Einführung237
6.1.2 Hardware Verifikation240
6.1.3 Firmware-Verifikation244
6.1.4 Co-Simulation von Hardware und Firmware248
6.1.5 Anwendungen251
6.1.6 Zusammenfassung und Schlussfolgerung254
Literatur256
6.2 Innovative Prozessorentwicklung257
6.2.1 Herausforderungen bei der Prozessorentwicklung257
6.2.2 Chiptechnologie258
6.2.3 Hochfrequenz-CMOS-Schaltungen261
6.2.4 Innovative Prozessorkonzepte265
6.2.5 Zukünftige Prozessorkonzepte274
6.2.6 Zukünftige Chiptechnologien275
Literatur277
Autorenregister279
Trademarks286

Weitere E-Books zum Thema: Einkauf - Beschaffung

Einkaufsverhandlungen

E-Book Einkaufsverhandlungen

Jeder Einkäufer muss vor allem eins können: gut verhandeln. Nicht umsonst sind Seminare zu diesem Thema echte "Dauerbrenner". Dieser Band zeigt, welche Strategien und Techniken bessere ...

Importgeschäfte

E-Book Importgeschäfte

Mit Produkten und Dienstleitungen aus dem Ausland erhalten Sie die Gelegenheit, Leistungen zu besonders günstigen Konditionen abzurufen, um damit entweder in eigener Regie hohe Profite zu erzielen ...

Vertragsrecht im Einkauf

E-Book Vertragsrecht im Einkauf

Die Sicherung der Lieferkette steht schon lange im Fokus des Einkaufs. Verträge sind hier nicht nur ein weiterer hilfreicher Baustein für die Verlagerung von Risiken, sondern ein zweites Standbein ...

Dueck's Panopticon

E-Book Dueck's Panopticon

In der IT-Welt genießen die Kolumnen des IBM-Vordenkers Gunter Dueck einen legendären Ruf. Leidenschaftlich subjektiv nimmt er Aktuelles und Zukünftiges aufs Korn. Der vorliegende Band vereint 42 ...

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

EineWelt

EineWelt

Eine Anregung der Gossner Mission zum verbesserten Schutz indigener Völker hat Bundespräsident Horst Köhler aufgegriffen: Er hat auf Anregung des Missionswerkes eine Anfrage an die Bundesregierung ...