Sie sind hier
E-Book

Kultur des Eigentums

VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl640 Seiten
ISBN9783540339526
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis86,99 EUR

Der dritte Band der Reihe 'Bibliothek des Eigentums' regt dazu an, über das Grundthema Eigentum nachzudenken: seine Versprechungen und Gefährdungen. Die Kultur des Eigentums hat vielerlei Ausprägungen, von den ältesten wie Grund und Boden bis zu den neuesten wie Patentwesen und Copyright. Nichts davon ist abschließend gesichert, sondern muss Tag für Tag vertreten, gerechtfertigt und verteidigt werden. Dieses Buch beleuchtet die geistesgeschichtliche Lage der Gegenwart und lenkt den Blick auf die Zukunft. Nicht zufällig ist der Anlass der Entstehung dieses Bandes der 75. Geburtstag der Bausparkasse Schwäbisch Hall im Mai 2006.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort5
Vorwort6
Inhalt8
I. Worauf die Republiken bauen15
Wenn das Eigentum fällt, so muß der Bürger nach16
Förderer der Selbsthilfe – Das Modell der Genossenschaftsbanken28
Wir kennen uns – wir helfen uns35
Eigentum und Bürgergesellschaft39
Kleines Geld, großes Geld – der Beitrag der Sparkassen zur Vermögensbildung44
Deutschland Deine Stärken51
Der Wert des Geldes56
Die Verantwortung des Unternehmers60
Eigentum: Voraussetzung für Freiheit und Wohlstand68
Wohneigentum und nachhaltige Entwicklung76
Die Firma als Haus84
Öffentlicher Nutzen, privater Nutzen. Überlegungen zu Geschichte und Gegenwart eines komplizierten Verhältnisses89
Ein neuer Generationenvertrag tut Not97
Die zweite Schaffung der Republik: Freiheit und Eigentum102
Kultur des Eigentums108
Katastrophe und Renaissance der deutschen Eigentumsgesellschaft ( 1914 – 2006)114
Leben, Freiheit und Eigentum122
Geistiges Eigentum127
Ohne Eigentum ist alles nichts132
II. Der Staat und seine Grenzen138
Freiheit139
Zukunft sichern139
Wozu braucht man Eigentum?147
Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert152
So viel Markt wie möglich – so viel Staat wie nötig160
Eigentümliches – vom Umgang mit der Sozialen Marktwirtschaft166
Die Eigentumsgarantie des Grundgesetzes172
Eigentum – was geht den Staat das an?179
Luftschlösser186
Wem gehört die Natur?193
Soll der Staat nur fördern oder auch fordern?199
III. Bauformen, Lebensformen206
Dies Haus ist mein …223
Kibbuz als Lebensform231
Die Stadt, ein System des Networking236
Kultur des Eigentums in Italien. Wohnen all’ italiana244
Adresse „Wohnungsgenossenschaft“ – Erfahrungen und Perspektiven249
Der Fuchs255
Können sich Landschaft und Wohneigentum vertragen?260
Fernsehen und Familie – schweres Management269
Mittelstand und schrumpfende Stadt275
Muss die Familie neu erfunden werden?281
Wohnungseigentum und Kinder289
Klasse statt Masse296
Aufgeklärte Spekulationen302
Natur des Eigentums: Bauten als erstarrtes Verhalten von Tieren309
Das Haus des Geldes315
Das Familiäre im Bankgeschäft321
Die Stadt als Markt327
Unternehmertum und Unabhängigkeit333
Liebe und nicht so liebe Haustiere339
Die Wiedergeburt unserer Städte347
Städte im Abseits: Kecskemét zum Beispiel352
Zur Sozialgeschichte des Wohneigentums358
Chinas Aufstieg zur Weltmacht – Wie geht es weiter?366
Das Elternhaus373
Heimat378
Alles unter einem Dach383
Kultur der Aktie389
Neues Bauen in alten Städten398
IV. Raum und Traum406
Von Träumen und Räumen407
Die heilende Kraft der eigenen vier Wände413
Widersprüche der Freiheit419
Das Haus, das ich schon immer bauen wollte423
Hartnäckige Villenbesitzer? Über reale und fiktive Häuser deutscher Dichter430
Die Verantwortung der Politik für die Landschaft438
Wandel des Lebens durch Mobilität – Das große Glücksversprechen444
Das Hotel, ein Traum449
Sein oder De-sign?456
Leben ohne Eigentum466
Haus der Bücher473
Vom Hausbesetzer zum Hausbesitzer481
Die Kraft, die aus der Marke kommt486
Was wollen 1.300 Millionen Chinesen?496
Wie wollen wir morgen wohnen?501
Hoch hinaus508
Wie Gott in Frankreich?513
Das Haus als Firma520
Das menschliche Gehirn – das Haus aller Häuser528
Geistige Wege zur Stadt538
Alle meine Zelte545
Die Ewige Stadt547
Abschied vom bürgerlichen Bauen553
Zur Zukunft des Städtischen nach dem Scheitern der Moderne557
Missfällt den Medien das Eigenheim?566
Wohneigentum im Spannungsfeld der Politik570
From Slum to Urban Property: How to Reinvent a City577
pro domo585
Der Bausparer586
Vom Umgang mit fremdem Geld592
Totgesagte leben länger!598
Autorenverzeichnis604

Weitere E-Books zum Thema: Architektur - Baukunst

HOAI 2009-Textausgabe/HOAI 2009-Text Edition

E-Book HOAI 2009-Textausgabe/HOAI 2009-Text Edition
Honorarordnung für Architekten und Ingenieure vom 18. August 2009/Official Scale of Fees for Services by Architects and Engineers dated 18th August 2009 Format: PDF

Seit der Öffnung des EU-Binnenmarktes sind ausländische Investoren und ausführende Firmen verstärkt auf dem deutschen Markt tätig. Umgekehrt möchten ausländische Auftraggeber wissen, nach welchen…

Wegweiser für den Erfinder

E-Book Wegweiser für den Erfinder
Von der Aufgabe über die Idee zum Patent Format: PDF

Sie sind Konstrukteur, Entwicklungsingenieur oder Erfinder? Sie beherrschen die Technik, haben aber keine Zeit, sich mühsam wichtige, aktuelle Informationen zu erarbeiten? Dann lesen Sie in dieser '…

Nachhaltig optimierte Gebäude

E-Book Nachhaltig optimierte Gebäude
Energetischer Baukasten, Leistungsbündel und Life-Cycle-Leistungsangebote Format: PDF

Energieeffizienz und Einsatz regenerativer Energien sind Kernfragen bei Neubau, Instandsetzung und Erneuerung von Gebäuden. Das Buch bietet einen Baukasten aus energetischen und nutzungsbezogenen…

Weitere Zeitschriften

FREIE WERKSTATT

FREIE WERKSTATT

Hauptzielgruppe der FREIEN WERKSTATT, der unabhängigen Fachzeitschrift für den Pkw-Reparaturmarkt, sind Inhaberinnen und Inhaber, Kfz-Meisterinnen und Kfz-Meister bzw. das komplette Kfz-Team Freier ...

BIELEFELD GEHT AUS

BIELEFELD GEHT AUS

Freizeit- und Gastronomieführer mit umfangreichem Serviceteil, mehr als 700 Tipps und Adressen für Tag- und Nachtschwärmer Bielefeld genießen Westfälisch und weltoffen – das zeichnet nicht ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

DULV info

DULV info

UL-Technik, UL-Flugbetrieb, Luftrecht, Reiseberichte, Verbandsinte. Der Deutsche Ultraleichtflugverband e. V. - oder kurz DULV - wurde 1982 von ein paar Enthusiasten gegründet. Wegen der hohen ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...