Sie sind hier
E-Book

Leben zwischen Land und Stadt

Migration, Translokalität und Verwundbarkeit in Südafrika

AutorMalte Steinbrink
VerlagVS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV)
Erscheinungsjahr2009
Seitenanzahl450 Seiten
ISBN9783531914947
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis54,99 EUR
'Willkommen auf dem Kontinent der Zukunft: Afrika!' So betitelt die WELT AM SONNTAG am 20. Mai 2007 ihr Schwerpunktthema anlässlich des Afrika-Forums der Weltbank in Berlin. Weitere Schlagzeilen in der Ausgabe lauten: 'Wie eine unterschätzte Weltregion durch Reformen und Lebensmut den Wandel schafft', 'Afrika holt auf - und wagt den Aufbruch in eine bessere Zukunft', 'Afrika erlebt ein kleines Wirtschaftswunder' und '- rika nutzt die Chancen der Globalisierung'. Umrahmt wird die Headline auf dem Titelblatt von einer Giraffe sowie einer lachenden Frau in traditionellem Gewand und mit einem Mobiltelefon in der Hand. So begrüßenswert es auch ist, dass der Klang des kollektiven 'Grab- sang[s] auf das in Krisen, Katastrophen und Kriegen versinkende Afrika' (Nuschler 1996: 302) durch positivere Nebengeräusche gestört wird, so un- gemessen wäre es doch, anlässlich der vor allem durch die enormen Preisspr- ge bei Öl, Gold oder Erzen induzierten Wachstumsraten nun Hymnen der L- preisung auf die Globalisierung anzustimmen, deren Segen jetzt auch das 'Herz der Finsternis' erleuchtet und das apokalyptische Gewisper verstummen lassen 1 wird. Die meisten Menschen in Afrika sind in ihrem Alltag nicht von Hung- tod, Naturkatastrophen oder kriegerischen Konflikten bedroht - dennoch sind Ausmaß und Auswirkung der Armut in Afrika gravierender als auf den übrigen Kontinenten dieser Erde. Das wird sich voraussichtlich in absehbarer Zukunft auch trotz oder wegen der Globalisierung nicht ändern.

Dr. Malte Steinbrink ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Sozialgeographie am Institut für Geographie und assoziiertes Mitglied des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) an der Universität Osnabrück. Seine Forschungsschwerpunkte sind Entwicklungs- und Migrationsforschung. Sein regionaler Arbeitsschwerpunkt ist das südliche Afrika.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Danksagung6
Inhalt8
Einleitung12
Erster Teil GRUNDLAGEN17
1 Problematik und Grundidee18
1.1 Das Land/Stadt-Denken und seine Grenzen18
1.2 Eine sozialräumliche Perspektive als Gegenentwurf35
2 Eröffnung der translokalen Perspektive:Entwicklung eines Analyserahmens zur handlungsorientierten Untersuchung translokaler sozialräumlicher Strukturen39
2.1 Verwundbarkeit und Livelihood als Ansatzpunkt39
2.2 Zur Translokalisierung des Blicks: Entwicklung des raumbezogenen Instrumentariums41
2.3 Zur kontextuellen Handlungsrationalität: Entwicklung des handlungsbezogenen Instrumentariums49
2.4 Grundzüge der Strukturation des Translokalen86
3 Die Analyse des Translokalen90
3.1 Ein Grundmodell des Translokalen90
3.2 Erste Auseinandersetzung: Die Strategie der ökonomischen Diversifizierung92
3.3 Zweite Auseinandersetzung: Die Strategie der Migration104
3.4 Dritte Auseinandersetzung: Strategisches Handeln in sozialen Netz-werken und die Strategie des Networking117
3.5 Verwundbarkeit und Translokalität136
Zweiter Teil FALLSTUDIE140
1 Einleitung zur Fallstudie aus Südafrika141
1.1 Armut und Disparitäten in Südafrika143
1.2 Urbanisierung und Land-Stadt-Migration in Südafrika – ein historischer Überblick155
1.3 Zur Persistenz von Denk- und Wanderungsmustern: Urbanisierung und zirkuläre Migration im Neuen Südafrika172
2 Methodik der empirischen Feldstudie181
2.1 Notwendigkeit eines multi- bzw. bilokalen Forschungsdesigns und die Auswahl der Untersuchungsgebiete181
2.2 Bedingungen der Feldforschung in Südafrika184
2.3 Untersuchungsmethoden der bilokalen Feldforschung187
3 Ergebnisse der Fallstudie197
3.1 Das Dorf Nomhala – Ausgangspunkt der Forschungsarbeiten197
3.2 Die Siedlung Site 5 – Hauptzielgebiet der Land-Stadt-Migranten aus Nomhala und städtisches Untersuchungsgebiet der Fallstudie259
3.3 Analyse des Translokalen: Die Verflechtungszusammenhänge zwischen Nomhala und Site 5291
Schlussbetrachtung401
Literatur410
Verzeichnis der Abbildungen433
Verzeichnis der Tabellen435
Verzeichnis der Karten und Luftbilder437
Verzeichnis der Abkürzungen438
Verzeichnis der verwendeten südafrikanischen Ausdrücke439

Weitere E-Books zum Thema: Entwicklungspolitik - Ökonomie

Land ohne Staat

E-Book Land ohne Staat
Wirtschaft und Gesellschaft im Krieg am Beispiel Somalias Format: PDF

1991, kurz nach Beginn des bis heute andauernden Krieges, brach in Somalia der Staat vollständig zusammen. Jutta Bakonyi zeigt, wie seitdem die Gesellschaft jenseits zentralstaatlicher Regulierung…

Champions im Fußball

E-Book Champions im Fußball
Champions im Leben? Eine qualitative Studie zum Fußballprojekt Diambars im Senegal Format: PDF

Der Senegal gehört trotz einer stabilen Demokratie zu den am wenigsten entwickelten Ländern und nimmt im Human Development Index den 157. von 177 Rängen ein. Die Primarschulen sind größtenteils…

Interkulturelle Projekte

E-Book Interkulturelle Projekte
Angewandte Interkulturalität. Beiträge zum Sechsten Internationalen Tag Format: PDF

Interkulturelle Projekte/Globalisierung/Interkulturelle Kommunikation/Projektmanagement/Interkulturelle Teams/Interkulturelle Kooperation/Interkulturalität/Interkulturelle Kompetenz/…

Weitere Zeitschriften

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

Deutsche Tennis Zeitung

Deutsche Tennis Zeitung

Die DTZ – Deutsche Tennis Zeitung bietet Informationen aus allen Bereichen der deutschen Tennisszene –sie präsentiert sportliche Highlights, analysiert Entwicklungen und erläutert ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...