Wer sich einen Whirlpool in den eigenen Garten oder auf die Terrasse holt, möchte sich viele Jahre lang an der wohltuenden und entspannenden Massage erfreuen. Dass Qualität sich auszahlt, ist kein Geheimnis. Doch sind hohe Qualitätsstandards auf Premium-Geräte beschränkt oder finden sie sich auch bei No-Name-Geräten im Niedrigpreis-Bereich?

Jeden Tag im Jahr ein Wellnessprogramm vor der eigenen Haustür zu genießen, zählt für viele zum persönlichen Luxus. Gerade, wenn man eine große Familie und viele weitere Ausgaben hat, freut man sich über Whirlpool-Angebote und Spas, die für wenige hundert Euro erhältlich sind. Damit man den Kauf nicht bereut, gilt es auf einige wichtige Faktoren zu achten, an denen man einen hochwertigen Whirlpool erkennt.
Im Zentrum eines jeden Whirlpools steht die Hydromassage. Marken-Hersteller entwickeln die Konstruktion und Arbeitsweise der unterschiedlichen Jets in der Regel zusammen mit Ärzten und Therapeuten. Die breiten oder dünnen, rotierenden, knetenden, pulsierenden oder sprudelnden Wasserstrahlen widmen sich gezielt den verschiedenen Körperbereichen. Vor allem an stark beanspruchten Stellen wird die Massage als angenehm empfunden. Dementsprechend werden die Düsen gebaut und in das Becken integriert.

Bei der Wahl des Whirlpools sollte darauf geachtet werden, ob auch die preisgünstigen Modelle über eine anspruchsvolle Massagetechnologie verfügen. Nicht nur die Jets, sondern generell alle einzelnen Komponenten des Spas – z.B. Pumpen, Steuerung oder Wannenacryl – sollten hochwertig sein. Lange Garantiezeiten auf die Teile geben einen ersten Hinweis. Stammen die im Whirlpool verbauten Einzelteile von namhaften Markenherstellern, die sich über Jahre auf dem Markt bewährt haben, ist dies ein Anhaltspunkt für Qualität.

Bei Spas aus dem Niedrigpreis-Sektor kann es häufig vorkommen, dass einzelne Komponenten schnell kaputtgehen. Sind dann keine Ersatzteile mehr erhältlich, kann der Spa im schlimmsten Fall nicht weiter benutzt werden. Teile führender Produzenten hingegen kann man bei Bedarf auch nach vielen Jahren noch problemlos beziehen. U.a. dies kann einem Premium-Whirlpool eine Lebensdauer von 20 Jahren einbringen, während No-Name-Geräte meist deutlich darunter liegen. Es sollte bewusst sein, dass sich ein günstigerer Kaufpreis also durchaus auch auf weniger Jahre Nutzung erstreckt. Hinzu kommt, dass sich ein vermeintliches Whirlpool-Schnäppchen mit schlechter Isolierung und zweitklassigem Heizsystem im Nachhinein als Kostenfalle entpuppt. Spas im Premium-Bereich besitzen eine mehrschichtige Isolierung, die so viel Wärme wie möglich im Inneren behält. Geheizt wird intelligent und schonend, so dass der Energieverbrauch auf ein Minimum beschränkt ist. Das gilt besonders für den Winter. Einen Premium-Whirlpool kann man auch in der kalten Jahreszeit täglich nutzen, ohne sich vor der nächsten Stromrechnung zu fürchten.

Fazit: Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, mit welcher Qualitätsstufe er Luxus verbindet. Meistens können Spas im Niedrigpreis-Sektor jedoch nicht mit Premium-Geräten mithalten.

Maja Summikowski
Ossendorfer Str. 40
50825 Köln