Sie sind hier
E-Book

3D-Diversifikation und Unternehmenserfolg

Die Erfolgswirkung der horizontalen, geografischen und vertikalen Diversifikation deutscher Aktiengesellschaften

AutorAxel Jansen
VerlagDUV Deutscher Universitäts-Verlag
Erscheinungsjahr2007
Seitenanzahl253 Seiten
ISBN9783835091238
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis49,99 EUR
Der Autor zeigt, dass Strategien der Produktdiversifikation meist mit einem negativen Unternehmenserfolg einhergehen, die geografische Expansion der Unternehmenstätigkeit keinen signifikanten Wettbewerbsvorteil schafft und Outsourcingstrategien vor allem in der Old Economy eine eher negative Erfolgswirkung zu entfalten scheinen.

Dr. Axel Jansen promovierte bei Prof. Dr. Johannes Schneider am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie, der Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt. Er ist Berater im Bereich Corporate Finance & Strategy der Boston Consulting Group, Frankfurt.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
1 Einleitung (S. 1)

Der Erfolg der unternehmerischen Tätigkeit wird zu einem großen Teil durch deren strategische Ausrichtung beeinflußt. Sind die Geschaftsaktivitäten weitestgehend homogener Natur, steht vornehmlich die Wahl einer angemessenen Wettbewerbsstrategie im Fokus der Überlegungen der Untemehmensführung. In diesem Fall zielt die Ausgestaltung der Untemehmensstrategie auf die Erlangung von Vorteilen gegenüber den Wettbewerbern in einem einzelnen homogenen Geschäftsfeld. Existieren innerhalb der Grenzen eines Unternehmens mindestens zwei heterogene Gruppen von Aktivitäten, so findet der untemehmensstrategische Entscheidungsprozeß zusätzlich auf einer zweiten Ebene statt.

Neben den Wettbewerbsstrategien für die einzelnen homogenen Geschäftsfelder der Unternehmung gewinnt die Gesamtunternehmensstrategie an Bedeutung. Diese macht eine Aussage über die Wahl der zu verfolgenden Geschäftsaktivitäten, den Grad der Heterogenität und dessen Bewältigung. Die strategische Ausrichtung auf Gesamtunternehmensebene determiniert die Diversifikation der Untemehmenstätigkeit. Die umfassende Analyse der Erfolgswirkung von Diversifikationsstrategien ist der Gegenstand der hier vorliegenden Arbeit.

Sich weiter der konkreten Fragestellung der Arbeit nähernd, beginnt der einleitende Teil in Kapitel 1.1 mit einem Überblick über den aktuellen Stand der Erforschung von Diversifikationsstrategien und der Identifikation der wesentlichen Problemfelder dieses Forschungsfeldes. Wie in Kapitel 1.2 beschrieben, können daraus das Kalkül für die Wahl des Untersuchungsgegenstandes und die Zielstellung der Arbeit abgeleitet werden. Der einleitende Teil schließt in Kapitel 1.3 mit der detaillierten Erläuterung der gewählten Vorgehensweise für die weitere Bearbeitung der Aufgabenstellung.

1.1 Überblick über die Diversifikationsforschung

Die Frage nach der Erfolgswirkung von Diversifikationsstrategien beschäftigt wissenschaftliche Forschung und unternehmerische Praxis seit nunmehr vier Jahrzehnten. Während dieses Zeitraumes haben sich verschiedene Wissenschaftszweige, insbesondere die Industrieökonomik, die Finanzierungstheorie und die strategische Managementlehre, mit der Fragestellung auseinandergesetzt. Der Großteil der publizierten empirischen Studien beschränkt sich auf die Untersuchung des Phänomens der Heterogenität des Produktionsprogramms bzw. der horizontalen Diversifikation von Unternehmen im angloamerikanischen Raum.

Deutsche Untemehmen waren bisher nur selten Gegenstand der empirischen Diversifikationsforschung. Angesichts der Vielzahl von Publikationen und des langen Zeitraumes der Bemühungen im angloamerikanischen Raum ist bemerkenswert, daß trotz des ausgiebigen Forschungsaufwandes noch keine konvergierenden Schlüsse gezogen werden konnten. Ein kürzer Überblick über die Erforschung der horizontalen Diversifikation skizziert diese Problematik.

Einige frühe empirische Studien der siebziger und achtziger Jahre fanden Anhaltspunkte für eine positive Erfolgswirkung der horizontalen Diversifikation. In vielen Arbeiten der strategischen Managementlehre ist zu beobachten, daß jene Studien neben weiteren theoretischen Überlegungen angeführt werden, um die Axiomatisierung der Vorteilhaftigkeit der horizontalen Diversifikation zu begründen. Der überwiegende Teil der theoretischen wie auch empirischen Forschungsarbeiten dieses Wissenschaftszweiges zielt folgerichtig auf die optimale Ausgestaltung der Diversifikationsstrategie ab.

Dagegen wird in einer Vielzahl empirischer Studien der Industrieökonomik und vor allem der Finanzierungstheorie - welcher aktuell der großte Anteil der empirischen Forschungsarbeiten entstammt - regelmäßig ein signifikanter Bewertungsabschlag horizontal diversifizierter Untemehmen festgestellt. Entsprechend konzentriert sich die weitere theoretische Forschung dieser beiden Wissenschaftszweige im wesentlichen auf die Suche nach Erklärungsansätzen für die Existenz wertmindernder Diversifikationsstrategien. Für die Widersprüchlichkeit der bisherigen Ergebnisse sind verschiedene Ursachen denkbar.

Sie könnte beispielsweise in der Unterschiedlichkeit der Auffassungen von dem Begriff der Diversifikation begründet sein. Dies erklärt zum Teil die strittige Frage nach der angemessenen Anwendung von Maßen der Diversifikation. Insbesondere in der strategischen Managementlehre wird die empirische Meßbarkeit von Diversifikationsstrategien und des daraus resultierenden Unternehmenserfolges gelegentlich grundsätzlich angezweifelt.Zuweilen wird auch argumentiert, die Resultate empirischer Studien seien nur eingeschränkt vergleichbar, wenn deren zeitlicher und institutioneller Kontext nicht übereinstimmt.
Inhaltsverzeichnis
Geleitwort6
Vorwort8
Inhaltsverzeichnis10
Abbildungsverzeichnis14
Abkürzungsverzeichnis18
Symbolverzeichnis20
1 Einleitung23
1.1 Überblick über die Diversifikationsforschung23
1.2 Einordnung des Untersuchungsgegenstandes26
1.3 Die weitere Vorgehensweise28
2 Konzeptionelle Grundlagen: Diversifikation und Unternehmenserfolg29
2.1 Der Begriff der Diversifikation29
2.2 Die Quellen des Unternehmenserfolges35
3 Erklärungsansätze für die Verfolgung von Diversifikationsstrategien43
3.1 Das Streben nach leistungswirtschaftlicher Effizienz43
3.2 Das Streben nach finanzwirtschaftlicher Effizienz55
3.3 Erklärungsansätze für nicht- effiziente Diversifikationsstrategien65
4 Empirische Messung von Diversifikation und Unternehmenserfolg85
4.1 Die Messung der Untemehmensdiversifikation85
4.2 Die Messung des Unternehmenserfolges114
4.3 Zusammenfassende Bewertung der vorgestellten Meßtechniken125
5 Eine empirische Untersuchung deutscher Aktiengesellschaften133
5.1 Vorbereitung der Datenanalyse133
5.2 Durchführung der Datenanalyse145
6 Zusammenfassung und Ausblick213
Anhangsverzeichnis219
Literaturverzeichnis251

Weitere E-Books zum Thema: Personal - Personalmanagement

Führungsfaktor Gesundheit

E-Book Führungsfaktor Gesundheit
So bleiben Führungskräfte und Mitarbeiter gesund Format: PDF

Die Anforderungen der Arbeitswelt steigen stetig - oft mit negativen Folgen für die Gesundheit der Beschäftigten. Dabei ist Gesundheit ein entscheidener Erfolgsfaktor: Wer nicht richtig fit ist, kann…

Betriebliches Gesundheitsmanagement

E-Book Betriebliches Gesundheitsmanagement
Mit gesunden Mitarbeitern zu unternehmerischem Erfolg Format: PDF

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) ist aufgrund gesellschaftlicher und insbesondere demografischer Veränderungen ein viel diskutiertes Thema. Dieses Buch veranschaulicht anhand von Best…

Handbuch Mitarbeiterbefragung

E-Book Handbuch Mitarbeiterbefragung
Format: PDF

Zufriedene Mitarbeiter gestalten bessere und intensivere Kundenkontakte, und zufriedene Kunden sind die wichtigsten Garanten für den wirtschaftlichen Gesamterfolg von Unternehmen. Es ist somit…

Employer Branding

E-Book Employer Branding
Human Resources Management für die Unternehmensführung Format: PDF

Die Kompetenz der eigenen Mitarbeiter ist das wichtigste Differenzierungsmerkmal für deutsche Unternehmen im globalen Wettbewerb. Zwei praxisorientierte Experten für Personalentwicklung versetzen Top…

Die Personalfalle

E-Book Die Personalfalle
Schwaches Personalmanagement ruiniert Unternehmen Format: PDF

»Der Faktor Mensch bestimmt den Unternehmenserfolg« - die zentrale Managementerkenntnis wird in kaum einem Unternehmen umgesetzt. Jörg Knoblauch spricht Klartext: Wer im Vertrauen auf das Bauchgefühl…

Macht und Vertrauen in Innovationsprozessen

E-Book Macht und Vertrauen in Innovationsprozessen
Ein empirischer Beitrag zu einer Theorie der Führung Format: PDF

Diana E. Krause untersucht, wie Verhaltensweisen von Führungskräften den Erfolg von Innovationen und die Einstellung, Emotionen und innovationsbezogenen Verhaltensweisen nachgeordneter Führungskräfte…

Weitere Zeitschriften

ARCH+.

ARCH+.

ARCH+ ist eine unabhängige, konzeptuelle Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Der Name ist zugleich Programm: mehr als Architektur. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet ...

BONSAI ART

BONSAI ART

Auflagenstärkste deutschsprachige Bonsai-Zeitschrift, basierend auf den renommiertesten Bonsai-Zeitschriften Japans mit vielen Beiträgen europäischer Gestalter. Wertvolle Informationen für ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

DER PRAKTIKER

DER PRAKTIKER

Technische Fachzeitschrift aus der Praxis für die Praxis in allen Bereichen des Handwerks und der Industrie. “der praktiker“ ist die Fachzeitschrift für alle Bereiche der fügetechnischen ...

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler

Der Steuerzahler ist das monatliche Wirtschafts- und Mitgliedermagazin des Bundes der Steuerzahler und erreicht mit fast 230.000 Abonnenten einen weitesten Leserkreis von 1 ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

 Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den ...