Sie sind hier
E-Book

Ambulant erworbene Pneumonie

VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl299 Seiten
ISBN9783662473122
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis54,99 EUR

Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie - was, wann, warum - zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen deutschen, europäischen und amerikanischen Fachgesellschaften.

Es geht um  eine der häufigsten akuten Erkrankungen in der Inneren Medizin in Deutschland mit erheblicher Hospital-Letalität von 4-10 % (höher als beim Myokardinfarkt).

Oft wird die prognostische Bandbreite unterschätzt - auch Komplikationen und schwere Verläufe mit Multiorganversagen sind möglich.

Grundlagen

·         Epidemiologie

·         Mikrobiologie und Immunologie

(Differential-)Diagnostik, Prognose

·         Klinische Symptomatik und Untersuchungsbefunde

·         Radiologische Bildgebung

·         Labordiagnostik

·         Differentialdiagnostische Abgrenzung von Infektionen der unteren Atemwege
(akute Bronchitis, akute Exazerbation der COPD)

·         Risikobeurteilung im Rahmen der Erstuntersuchung

(Differential-)Therapie entsprechend Schweregrad
Prävention, Nachsorge

·         Antimikrobiell

·         Adjunktiv

·         Bei Therapieversagen

·         Bei rezidivierender Pneumonie

·         Bei Aspirationspneumonie

·         In der Schwangerschaft

·         Als terminale Komplikation am Lebensende

Strategie

·         Qualitätskontrolle der Behandlung

·        

Arztbrief

·         Leitlinien

Herausgeber

Professor Dr. med. Santiago Ewig

Chefarzt Thoraxzentrum Ruhrgebiet, Kliniken für Pneumologie und Infektiologie, EVK Herne und Augusta-Kranken-Anstalt Bochum.



Prof. Dr. med. Santiago Ewig ist als Internist, Pneumologe, Intensivmediziner und Infektiologe sowohl klinisch als auch wissenschaftlich ausgewiesen. Er ist Autor von zahlreichen Originalien, Übersichten und Buchbeiträgen sowie Koautor vieler nationaler und internationaler Leitlinien zum Thema. Aktuell ist er Schriftführer des kommenden Updates der Leitlinie zur ambulant erworbenen Pneumonie.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis8
Verzeichnis der Autoren10
1: Definitionen11
1„Ambulant erworbene Pneumonie“ – Definition und Abgrenzungen11
1.1Die Pneumonie-Triade11
1.2Differenzierungen innerhalb der „ambulant erworbenen Pneumonie“12
1.2.1Ambulant erworbene Pneumonien des älteren Patienten12
1.2.2Ambulant erworbene Pneumonien des jüngeren Patienten13
1.2.3Im Pflegeheim erworbene Pneumonien13
1.2.4Healthcare associated pneumonia (HCAP)14
1.2.5Aspirationspneumonien15
2Ältere Einteilungen16
2.1„Primäre“ und „sekundäre“Pneumonien16
2.2„Typische“ und „atypische“P neumonien16
3Ambulant erworbene Pneumonie als handlungsanweisende Diagnose16
4Weiterführende Literatur17
2: Geschichte19
1Infektionen und Pneumonien als Bedrohung menschlicher Existenz19
2Klassische Beschreibungen der Pneumonie19
3Die Entdeckung wichtiger Pneumonie-Erreger21
3.1Die Entdeckung von Streptococcus pneumoniae21
3.2Klebsiella pneumoniae21
3.3Die „Grippe“22
3.4Die weitere Entwicklung: „atypische“ Pneumonien22
3.4.1Mycoplasma pneumoniae22
3.4.2Coxiella burnetii22
3.4.3Legionärskrankheit22
3.4.4Chlamydia psitacci und Chlamydia pneumoniae22
4 Die Therapie der Pneumonie: Vor-Pencillin-Ära22
5Die Entdeckung der Sulfonamide23
6Die Etablierung des Penicillins23
7Neueste Entwicklungen23
8Ausblick25
9Weiterführende Literatur25
3: Pathologie und Komplikationen27
1Allgemeines27
1.1Definition27
1.2Infektions- bzw. Ausbreitungswege27
1.3Formale Pathogenese27
1.4Pneumonietypen27
1.5Komplikationen27
2Lobärpneumonie28
3Bronchopneumonien29
4Interstitielle Pneumonien29
5Mischformen30
6Pathologie der Pneumonie heute30
Weiterführende Literatur34
Wesentliche deutschsprachigeLehrbücher mit instruktiven Kapitelnzum Thema „Pneumonie“:34
Lehrbuch der Influenza, in dem auchpathologisch-anatomische Bezügedargestellt werden:34
4: Epidemiologie35
1Globale epidemiologische Situation35
2Epidemiologische Situation in Deutschland35
2.1Inzidenz35
2.2Geschlechtsverteilung37
2.3Risikofaktoren39
2.4Krankenhaus-Letalität39
2.5Langzeitüberleben nach Pneumonie40
2.6Erregerspektrum41
2.6.1Schwierigkeiten und Limitationen in der Erhebung der Erregerepidemiologie42
2.6.2Verfügbare Daten für Deutschland und Unterschiede zu internationalen Daten43
2.7Resistenzspektrum44
3Tendenzen und Prognosen für Deutschland44
3.1Inzidenz44
3.2Letalität und Prognose45
3.3Neue Erreger45
3.4Resistenz45
4Weiterführende Literatur45
5: Erreger48
1Der wichtigste Erreger: Streptococcus pneumoniae48
1.1Mikrobiologie48
1.2Übertragung49
1.3Pathogenese49
1.4Risikofaktoren50
1.5Klinisches Bild der Pneumokokken-Pneumonie50
2„Atypische Erreger“:respiratorische Viren50
2.1Influenzavirus50
2.1.1Mikrobiologie50
2.1.2Übertragung51
2.1.3Pathogenese51
2.1.4Risikofaktoren51
2.1.5Klinisches Bild der Influenzavirus-Pneumonie52
2.2Andere Viren52
3„Atypische“ bakterielle Erreger:die großen Drei54
3.1Legionella spp.54
3.1.1Mikrobiologie54
3.1.2Übertragung54
3.1.3Pathogenese55
3.1.4Risikofaktoren55
3.1.5Klinisches Bild der Legionellen-Pneumonie55
3.1.6Bedeutung der Legionellen als Erreger von Epidemien55
3.2Mycoplasma pneumoniae55
3.2.1Mikrobiologie55
3.2.2Übertragung56
3.2.3Pathogenese56
3.2.4Risikofaktoren56
3.2.5Klinisches Bild der Mykoplasmen-Pneumonie56
3.3Chlamydophila pneumoniae57
3.3.1Mikrobiologie57
3.3.2Übertragung57
3.3.3Pathogenese57
3.3.4Risikofaktoren57
3.3.5Klinisches Bild der Chlamydophila-pneumoniae-Pneumonie57
4Der „unscheinbare“ Erreger: Haemophilus influenzae57
4.1Mikrobiologie57
4.2Übertragung58
4.3Pathogenese58
4.4Risikofaktoren58
4.5Klinisches Bild der Haemophilus-influenzae-Pneumonie58
5Seltenere, aber wichtige pyogene Erreger58
5.1Staphylococcus aureus (MSSA)58
5.1.1Mikrobiologie58
5.1.2Übertragung58
5.1.3Pathogenese58
5.1.4Risikofaktoren59
5.1.5Klinisches Bild einer Staphylococcus-aureus-Pneumonie59
5.2Enterobakterien (EB)59
5.2.1Klebsiella spp.59
Mikrobiologie59
Übertragung59
Risikofaktoren59
Pathogenese59
Klinisches Bild der Klebsiellen-Pneumonie59
5.2.2Escherichia coli60
Mikrobiologie60
Übertragung60
Risikofaktoren60
Pathogenese60
Klinisches Bild der Escherichia-coli-Pneumonien60
5.3Nonfermenter60
5.3.1Pseudomonas aeruginosa60
Mikrobiologie60
Übertragung60
Pathogenese60
Risikofaktoren61
Klinisches Bild einer Pseudomonas-Pneumonie61
5.4Synopsis: Enterobakterien (EB) und Pseudomonas aeruginosa (PA)61
6Ein seltener epidemischer Erreger: Coxiella burnetii62
6.1Mikrobiologie62
6.2Übertragung62
6.3Risikofaktoren62
6.4Pathogenese62
6.5Klinisches Bild des Q-Fiebers62
6.6Bedeutung des Q-Fiebers im Rahmen von Epidemien62
7Weitere Erreger und ihre Bedeutung62
8Weiterführende Literatur64
6: Pathophysiologie66
1Infektionswege, Immunität und Entzündungsausbreitung66
1.1Infektionswege66
1.2Angeborene Abwehrmechanismen67
1.2.1Obere Atemwege67
1.2.2Untere Atemwege67
1.3Etablierung einer Infektion68
1.4Mechanismen der Inflammationsreaktion68
1.5Genetik der Entzündungsreaktion69
1.6Antworten der Erreger auf die Entzündungsreaktion69
2Respiratorische Insuffizienz und Kreislaufversagen69
2.1Atemmechanik69
2.2Gasaustausch70
2.3Schwere Sepsis und septischer Schock71
2.3.1Die Wirtsantwort bei schwerer Sepsis71
Die proinflammatorische Reaktion71
Die antiinflammatorische Reaktion71
2.3.2Organschädigung und Dysfunktion des vaskulären Epithels sowie der Mitochondrien71
Hypoperfusion des Gewebes71
Verlust der Barrierefunktion des vaskulären Epitheliums72
Sauerstoffutilisationsstörung durch Mitochondrienschädigung72
3Kardiovaskuläre Komplikationen72
3.1Herzinsuffizienz72
3.2Myokardischämie bzw. -infarkt73
3.3.Rhythmusstörungen73
4Klinische Synopsis: Was macht eine Pneumonie zu einer schweren Pneumonie?73
5Weiterführende Literatur73
7: Anamnese, klinische Symptomatik und Untersuchungsbefunde75
1Klinische Symptomatik75
2Klinische Untersuchungsbefunde75
3Spezielle Anamnese78
4Weiterführende Literatur78
8: Radiologische Bildgebung80
1Röntgen-Thoraxaufnahme80
1.1Allgemeines80
1.2Befunde in der Röntgen-Thoraxaufnahme80
1.2.1Verschattungsmuster80
1.2.2Pneumonie-Typen80
1.3Reliabilität der Röntgen-Thoraxaufnahme84
1.4Typische Verschattungsmuster bei verschiedenen Erregern84
1.4.1Streptococcus pneumoniae84
1.4.2Viren90
1.4.3Legionella spp.90
1.4.4Mykoplasmen und Chlamydien91
1.4.5Haemophilus influenzae91
1.4.6Staphylococcus aureus91
1.4.7Klebsiella pneumoniae92
1.4.8Escherichia coli92
1.4.9Pseudomonas aeruginosa97
1.4.10Synopsis: Vergleiche verschiedener Ätiologien97
2Die Röntgen-Thorax-Liegendaufnahme97
3Die Dynamik der Rückbildung von Verschattungen98
4Radiologische Residuen einer Pneumonie102
5CT des Thorax102
5.1Allgemeines102
5.2Befunde in der CT in Studien102
6Sonographie des Thorax102
6.1Reichweite der Methode102
6.2Typische Befunde107
6.2.1Parenchymatöse Befunde107
6.2.2Pleurale Befunde108
6.2.3Vaskuläre Befunde108
6.3Stellenwert der Sonographie des Thorax108
7Weiterführende Literatur110
9: Labordiagnostik112
1Allgemeine Parameter112
2Biomarker - Charakteristik112
2.1C-reaktives Protein (CRP)112
2.2Procalcitonin (PCT)113
2.3Adrenomedullin (ADM)113
2.4Andere Biomarker114
2.4.1MR-pro AVP (Copeptin)114
2.4.2MR-pro ANP114
2.4.3CT-pro ET1115
2.4.4D-Dimere115
3Biomarker - Aussagekraft bei ambulant erworbener Pneumonie115
3.1Biomarker zur Diagnose einer ambulant erworbenen Pneumonie115
3.1.1Spezifische Diagnose einer Pneumonie115
3.1.2Biomarker-gestützter Therapiealgorithmus ohne spezifische Diagnosestellung116
3.2Biomarker zur ätiologischen Differenzierung bei ambulant erworbener Pneumonie117
3.3Prognostischer Wert der Biomarker118
3.4Biomarker zur Bestimmung des Therapieansprechens119
3.5Biomarker zur Bestimmung der Therapiedauer121
3.6Biomarker zur Diagnose einer schweren Sepsis bzw. eines septischen Schocks121
3.7Kritische Wertung121
4Weiterführende Literatur122
10: Diagnose124
1Definition124
1.1Diagnostische Kriterien124
1.2„Typische“ und „atypische“ Pneumonien124
1.3Arbeitsdiagnose und definitive Diagnose125
1.3.1Arbeitsdiagnose125
1.3.2Definitive Diagnose125
2Schwierigkeiten der Diagnostik von tiefen Atemwegsinfektionen (LRTI)126
3Fallstricke der Diagnostik128
3.1Herzinsuffizienz128
3.2Pleuraergüsse128
3.3Lungenembolie129
3.4Andere chronische Lungenerkrankungen129
4Differentialdiagnosen der Pneumonie129
5Weiterführende Literatur132
11: Erhebung des Schweregrads im Rahmen der Erstuntersuchung133
1Der Schweregrad der Pneumonie als Grundlage des Behandlungskonzepts133
2Prognostische Faktoren133
3Der „pneumonia severity index“ – ein Meilenstein in der Risikoerhebung134
4CURB, CURB-65, CRB-65137
5„ATS-Kriterien“ – ein Meilenstein in der Erkennung schwerer Verläufe138
6Modifizierte ATS-Kriterien139
7Neuere Entwicklungen: SMART-COP- und PIRO-Score140
8schwere Sepsis und septischer Schock141
9Prädiktion der klinischen Verschlechterung141
10Beitrag der Biomarker zur Risikoerhebung142
11Praktischer Gebrauch der Risikoscores142
12Ausblick143
13Weiterführende Literatur144
12: Mikrobiologische Diagnostik147
1 Methoden der mikrobiologischen Diagnostik147
Sputum147
1.2 Blutkulturen149
1.3 Antigentests151
1.3.1 Antigentests für bakterielle Erreger151
1.3.2Antigentests für virale Erreger152
1.4Pleuraerguss152
1.5Bronchoskopische Materialien153
1.6 Serologie154
1.7Molekulare Diagnostik154
2Mikrobiologische Diagnostik im Alltag155
2.1Mikrobiologische Diagnostik im Alltag - wann?155
2.2Mikrobiologische Diagnostik im Alltag - wieviel?155
2.3Spezielle Erwägungen bei ambulant erworbenen Pneumonien von R156
2.4Pneumonien nach Beinahe-Ertrinken156
3 Häufige Fehler in der Durchführung und Interpretation mikrobiologischer Untersuchungen157
3.1Häufige Fehler in der Durchführung mikrobiologischer Untersuchungen157
3.2Häufige Fehler in der Interpretation mikrobiologischer Untersuchungen158
4Weiterführende Literatur158
13: Antimikrobielle Therapie160
1Wirkmechanismen von antimikrobiellen Substanzen (Pharmakodynamik, PD)160
1.1ß-Laktame160
1.1ß-Laktamase-Inhibitoren161
1.3Makrolide und Lincosamide (Clindamycin)161
1.4Tetracycline162
1.5Fluorchinolone162
2Pharmakokinetik (PK)162
2.1ß-Laktame162
2.1.1Allgemeine Merkmale162
2.1.2Substanzen im Vergleich163
2.2Makrolide163
2.2.1Allgemeine Merkmale163
2.2.2 Substanzen im Vergleich163
2.3Tetracycline163
2.4Fluorchinolone163
2.4.1Allgemeine Merkmale163
2.4.2Substanzen im Vergleich163
3Grundlagen der antimikrobiellen Therapie - PK/PD164
3.1 Zeitabhängige und konzentrationsabhängige Wirkcharakteristik antimikrobieller Substanzen164
3.2Konsequenzen für die adäquate Dosierung antimikrobieller Subs164
3.3Konsequenzen für die adäquate Dosierung antimikrobieller Substanzen zur Verhinderung einer Resistenzentwicklung166
3.4Stärken und Limitationen der PK/PD-Modelle166
4Dosierungsempfehlungen für antimikrobielle Substanzen167
5Resistenzmechanismen167
5.1 ß-Laktame171
5.2Makrolide173
5.3Tetracycline173
5.4Fluorchinolone174
6Weiterführende Literatur174
14 Initiale kalkulierte antimikrobielle Therapie und Therapieführung176
1 Datenlage176
2 Initiale kalkulierte antimikrobielle Therapie176
2.1 Initiale kalkulierte antimikrobielle Therapie bei Patienten mit leichtgradiger Pneumonie ohne Komorbidität177
2.2 Initiale kalkulierte antimikrobielle Therapie von Patienten mit leichtgradiger Pneumonie und definierter Komorbidität178
2.3 Initiale kalkulierte Therapie der stationär behandlungspflichtigen Pneumonie179
2.4 Initiale kalkulierte antimikrobielle Therapie der schwergradigen Pneumonie182
2.5 Bedeutung und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie durch (multi)resistente Erreger182
2.6 Zu einzelnen (multi)resistenten Erregern183
3 Gezielte Therapie184
4 Therapieführung184
4.1 Festlegung des Therapieziels184
4.2 Parameter des Therapieansprechens187
4.3 Therapieführung bei Therapieansprechen188
4.4 Entlassung aus dem Krankenhaus189
4.5 Therapiedauer189
5 Weiterführende Literatur190
15: Adjunktive Therapie192
1Allgemeinmaßnahmen192
1.1Frühmobilisation192
1.2Antikoagulation192
2Therapie der akuten respiratorischen Insuffizienz192
2.1Sauerstoff192
2.2Dyspnoe bzw. Tachypnoe193
2.3Beatmung193
2.3.1Nichtinvasive Beatmung193
2.3.2Invasive Beatmung194
3Verfahren der extrakorporalen Lungenunterstützung194
3.1Indikationen194
4Therapie der schweren Sepsis bzw. des septischen Schocks195
4.1Prinzipien der Sepsis-Therapie195
4.2Notfalltherapie der Patienten mit Pneumonie und schwerer Sepsis195
4.3Weitere Therapie der Patienten mit Pneumonie und schwerer Sepsis196
4.4Therapie der Patienten mit Pneumonie und septischem Schock196
5Steroide197
6Sonstige Therapien198
7Weiterführende Literatur198
16: Komplikationen200
1Übersicht200
2Komplizierter parapneumonischer Erguss/Empyem200
2.1Definition und Häufigkeit200
2.2Klinische Symptomatik und Befunde201
2.3Erregerspektrum201
2.4Risikofaktoren202
2.5 Diagnostik202
2.6Therapie203
2.6.1Antimikrobielle Therapie203
2.6.2Drainagetherapie203
3Lungen-Abszess204
3.1Definition und Häufigkeit204
3.2Klinische Symptomatik204
3.3Erregerspektrum204
3.4Diagnostik204
3.5Therapie206
3.5.1Antimikrobielle Therapie206
3.5.2Drainagetherapie206
3.6Chirurgische Therapie: Komplikationen des Lungenabszesses207
3.7Prognose208
4Akutes Lungenversagen (ARDS)210
5Schwere Sepsis und septischer Schock210
6Kardiovaskuläre Komplikationen211
7Kryptogen organisierende Pneumonie (COP)213
8Weitere Komplikationen213
8.1Thrombosen und Thromboembolien213
8.2Nosokomiale Infektionen213
8.3Andere dekompensierte Komorbiditäten213
9Weiterführende Literatur214
17: Therapieversagen216
1Allgemeines216
2Definitionen216
3Häufigkeit217
4Prognose218
5Ökonomische Implikationen218
6Ursachen218
6.1Therapieversager durch inadäquate kalkulierte initiale antimikrobielle Therapie219
6.1.1Nichteinhalten von Therapie-Richtlinien219
6.1.2 Falsche Gruppenzuordnung innerhalb der Pneumonie-Gruppen219
6.2Erreger-assoziierte Therapieversager219
6.2.1Persistierende Erreger219
6.2.2Primär resistente Pneumonieerreger219
6.2.3Atypische`` Erreger219
6.3Therapieversager durch Komplikationen der AEP219
6.4Therapieversager durch Sonderformen der AEP220
6.4.1Aspirationspneumonie220
6.4.2Retentionspneumonie220
6.4.3Seltene Pneumonieerreger220
6.5Verzögerte Abheilung durch Wirtsfaktoren, Schweregrad der Pneumonie sowie Erreger-Faktoren220
6.6Pseudo-Therapieversager durch nichtinfektiöse Lungenerkrankungen, die initial wie eine Pneumonie imponieren221
7Ausbeute diagnostischer Techniken zur Abklärung des Therapieversagens221
7.1Nichtansprechen auf die initiale Therapie221
7.2Verzögert oder nicht abheilende Pneumonie221
7.3Nichtansprechen auf die initial erfolgreiche kalkulierte init223
7.4Rezidivierende Pneumonien223
8Differentialdiagnostisches Vorgehen223
8.1Nichtansprechen auf die initiale Therapie (verzögert abheilende oder progrediente Pneumonie)223
8.2Verzögert oder nicht abheilende Pneumonie224
8.3Nichtansprechen auf die initial erfolgreiche kalkulierte init224
9Therapiestrategien vor endgültiger Klärung der Ursache des Therapieversagens224
10Weiterführende Literatur224
18: Antimikrobielle Substanzen (Toxizität, Interaktionen, Kontraindikationen)226
1Allgemeines226
2ß-Laktame226
2.1Toxizität226
2.2Interaktionen227
2.3Kontraindikationen227
3ß-Laktamasehemmer227
3.1Toxizität227
3.2Interaktionen227
3.3Kontraindikationen228
4Makrolide228
4.1Toxizität228
4.2Interaktionen228
4.3Kontraindikationen228
5Tetracycline228
5.1Toxizität228
5.2Interaktionen229
5.3Kontraindikationen229
6Fluorchinolone229
6.1Toxizität229
6.2Interaktionen229
6.3Kontraindikationen230
7Lincosamide230
7.1Toxizität230
7.2Interaktionen230
7.3Kontraindikationen230
8Oseltamivir230
8.1Toxizität230
8.2Interaktionen230
8.3Kontraindikationen230
9Weiterführende Literatur230
19: Aspirationspneumonie232
1Allgemeines232
2Formen der Aspirationspneumonie232
2.1Aspiration pneumonitis``232
2.1.1Mendelson-Syndorm232
2.1.2Andere Aspirationen als Mageninhalt233
2.1.3Therapie der Aspiration pneumonitis``233
2.2 Aspiration pneumonia``234
2.2.1Erregerspektrum der Aspirationspneumonie235
2.2.2Therapie der Aspirationspneumonie235
2.2.3Komplikationen der Aspirationspneumonie235
2.2.4Prävention der Aspirationspneumonie235
3Weiterführende Literatur236
20: Rezidivierende Pneumonie237
1Definition der rezidivierenden Pneumonie237
2 Häufigkeit238
3Risikofaktoren238
3.1Wirtsseitige Risikofaktoren238
3.2Erregerseitige Risikofaktoren238
4Lokalisation rezidivierender Pneumonien238
4.1Konstant einseitige Verschattungen238
4.2Wechselnde Verschattungen239
5Abklärungsstrategien der rezidivierenden Pneumonie239
6Weiterführende Literatur240
21: Ambulant erworbene Pneumonie in der Schwangerschaft241
1Allgemeines241
2Risikofaktoren241
3Erregerspektrum und Prognose241
4Besonderheiten der klinischen Präsentation242
5Aspirationspneumonie242
6Besonderheiten der Diagnostik242
7Besonderheiten der Therapie243
7.1Substanzauswahl243
7.2Dosierung243
8Weiterführende Literatur244
22: Leitlinien für die Behandlung245
1Übersicht245
1.1Aktuelle Leitlinien im Vergleich: ATS/IDSA - BTS - ERS - DGP/DGI/PEG/CAPNETZ246
1.2Implementation von Leitlinien246
1.3Reichweite und Grenzen von Leitlinien249
1.3.1Reichweite249
1.3.2Grenzen249
1.3.3Leitlinien innerhalb eines Systems der Erkenntnissicherung und Handlungsanleitung251
2Implementation der Leitlinien in der Praxis und ABS (antimicrobial sterwardship)251
3Weiterführende Literatur252
3.1ATS-Leitlinien252
3.2IDSA/ATS-Leitlinien252
3.3 BTS-Leitlinien252
3.4NICE-Leitlinie253
3.5ERS-Leitlinien253
3.6DGP-Leitlinien bzw. DGP/DGI/PEG/CAPNETZ-Leitlinie253
23: Externe Qualitätskontrolle der Behandlung ambulant erworbener Pneumonien im Krankenhaus254
1Organisation der externen Qualitätskontrolle254
2Ergebnisse der externen Qualitätssicherung 2005-2012254
2.1Schweregrade254
2.2Letalität257
3Erfahrungen mit der externen Qualitätssicherung258
4Ausblick258
5Praktische Tipps259
6Weiterführende Literatur260
24: Die ambulant erworbene Pneumonie als terminale Komplikation am Lebensende261
1Allgemeines261
2Krankenhaus-Letalität: Bedeutung des Alters, der Herkunft aus Seniorenheimen und der Funktionalität261
3Langzeit-Prognose261
4Die Herausforderung: palliative Behandlung einer akuten Komplikation263
4.1Palliative Behandlung einer akuten Erkrankung264
4.2Kriterien des Therapiezielwechsels264
4.3Dokumentation der Entscheidungen über Therapieziele265
5Grundregeln der palliativen Behandlung266
6Weiterführende Literatur266
Literatur268
25: Arztbrief nach Abschluss einer stationären Behandlung269
1Funktionen des Arztbriefes269
2Inhalte des Arztbriefes269
26: Prävention272
1Prävention der Influenza272
1.1Entwicklung272
1.2Immunologie273
1.3Wirksamkeit273
1.4Unerwünschte Wirkungen274
1.5Aktuelle Empfehlungen zur Influenzaimpfung274
2Prävention der Pneumokokken-Pneumonie275
2.1Pneumokokken-Polysaccharid-Impfung (PPV)275
2.1.1 Entwicklung275
2.1.2Immunologie275
2.1.3Wirksamkeit276
2.1.4Unerwünschte Wirkungen276
2.2Konjugat-Impfung (PCV)276
2.2.1Entwicklung276
2.2.2Immunologie277
2.2.3Wirksamkeit277
2.2.4Unerwünschte Wirkungen280
2.3Aktuelle Empfehlungen zur Pneumokokken-Impfung280
2.3.1Impfungen bei Kindern280
2.3.2Impfungen bei Erwachsenen281
2.4Ausblick281
3Andere Präventionsmaßnahmen282
4Weiterführende Literatur282
27: Kasuistiken285
1Eine 24-jährige Studentin285
2Eine 65-jährige Reiserückkehrerin aus Italien (und ihr Ehemann)288
3Eine 57-jährige Reiserückkehrerin aus Kuba290
Sachregister295

Weitere E-Books zum Thema: Allgemeinmedizin - Familienmedizin

BWL für Mediziner im Krankenhaus

E-Book BWL für Mediziner im Krankenhaus
Zusammenhänge verstehen - Erfolgreich argumentieren Format: PDF

Ärzte werden zunehmend am wirtschaftlichen Erfolg ihrer Abteilung gemessen. BWL-Grundlagenwissen ist nötig, um Gewinne zu ermitteln, Personalentscheidungen zu treffen und Investitionspläne…

Betreuungsrecht und Patientenverfügungen

E-Book Betreuungsrecht und Patientenverfügungen
Praktische Informationen für Ärzte und Interessierte Format: PDF

Mit zunehmender Lebenserwartung steigt auch die  Anzahl älterer Patienten, die nicht mehr in der Lage sind, Entscheidungen zu treffen und  ihre häuslichen Aufgaben selbst zu erledigen. Der…

Zöliakie Mehr wissen - besser verstehen

E-Book Zöliakie Mehr wissen - besser verstehen
Beschwerdefrei leben mit der sicheren Diagnose und einer glutenfreien Ernährung Format: PDF

Das Buch bietet Ihnen unverzichtbares Basiswissen: Wodurch entsteht die Erkrankung, wie verläuft sie, was sind mögliche Folgen? Wie ernähre ich mich glutenfrei? Gibt es darüber hinaus weitere…

Die therapeutische Beziehung

E-Book Die therapeutische Beziehung
Format: PDF

Die therapeutische Beziehung - wichtig bei allen ärztlichen Tätigkeiten! In der praktischen Medizin ist die Bedeutung der Arzt-Patient-Beziehung schon lange erkannt. Sie ist das, was den…

Hoher Blutdruck

E-Book Hoher Blutdruck
Ein aktueller Ratgeber Format: PDF

Hoher Blutdruck tut nicht weh, unerkannt kann er jedoch zu lebensbedrohenden Krankheiten führen. Dieser Ratgeber bietet auf dem neuesten Forschungsstand alles Wissenswerte zum Problem 'hoher…

Diagnose Rheuma

E-Book Diagnose Rheuma
Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung Format: PDF

Das Buch zeigt, dass es auch mit einer chronischen Erkrankung möglich ist, eine hohe Lebensqualität zu erzielen, wenn man gelernt hat, positiv mit der Krankheit umzugehen. Das Leben, der Alltag, die…

Lebensqualität im Alter

E-Book Lebensqualität im Alter
Therapie und Prophylaxe von Altersleiden Format: PDF

Änderungen der Lebensqualität sind im Alter auf Grund biologischer Veränderungen und durch verschiedene Krankheiten gegeben. Lebensqualität ist ein Faktor, der sowohl im physischen als auch im…

Akute und therapieresistente Depressionen

E-Book Akute und therapieresistente Depressionen
Pharmakotherapie - Psychotherapie - Innovationen Format: PDF

Das tiefe Tal überwinden! Depressionen gehören zu den häufigsten psychiatrischen Krankheitsbildern. Therapiemöglichkeiten gibt es viele, und meistens haben sie auch Erfolg. Was aber tun, wenn…

Weitere Zeitschriften

FESTIVAL Christmas

FESTIVAL Christmas

Fachzeitschriften für Weihnachtsartikel, Geschenke, Floristik, Papeterie und vieles mehr! FESTIVAL Christmas: Die erste und einzige internationale Weihnachts-Fachzeitschrift seit 1994 auf dem ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

CE-Markt

CE-Markt

 Das Fachmagazin für Consumer-Electronics & Home Technology Products Telefónica O2 Germany startet am 15. Oktober die neue O2 Handy-Flatrate. Der Clou: Die Mindestlaufzeit des Vertrages ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...