Sie sind hier
E-Book

Besser bewerben

200 Seiten, die Ihr Leben verändern werden

AutorVolkmar G. Hable
VerlagRedline Verlag
Erscheinungsjahr2014
Seitenanzahl200 Seiten
ISBN9783864147890
FormatePUB
KopierschutzWasserzeichen
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis19,99 EUR
Bewerber müssen einfach überzeugen, wenn sie einen Job suchen. Nicht nur durch Sympathie, sondern auch durch Selbstbewusstsein, Zielstrebigkeit und Argumente. Herkömmliche Bewerbungen orientieren sich fast ausschließlich an traditionellen und konservativen Schemata. Langatmige Beschreibungen von Hobbys, Eltern, Familienstand und abgenutzte Textbausteine hinterlassen aber nur einen durchschnittlichen Eindruck. Kurz und prägnant: Der zukünftige Nutzen, der letztendlich messbare Gegenwert für das zu zahlende Gehalt ist das, was Arbeitgeber am meisten interessiert. An dieser Kosten-Nutzen-Rechnung zielen die traditionellen Bewerbungsschreiben völlig vorbei.Die Jobsuche ist eine individuelle Verkaufs- und Marketingkampagne in eigener Sache. Das notwendige Know-how, um das -spezielle Produkt- - nämlich sich selbst - bestmöglichst an den Mann, sprich Arbeitgeber, zu bringen, verrät Volkmar Hable in einer außergewöhnlich packenden, aufrüttelnden und motivierenden Art . Um Erfolg zu haben, muss man eben besser sein als die anderen.

Volkmar G. Hable studierte Geologie und Geophysik; war danach als Marketingmanager eines Großbetriebes tätig und übernahm anschließend die kaufmännische Geschäftsführung eines Mittelbetriebes. Jetzt ist er im Management eines amerikanischen Großkonzerns tätig und leitet über 50 Firmen in Nordosteuropa. Seit Jahren beschäftigt er sich nebenbei mit der Psychologie von Spitzenleistungen im Sport und im Berufsleben.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
II.Inventur

A. Karriereziel: Welchen Job wollen Sie eigentlich?


Im Laufe der letzten sechs Jahre habe ich mit Hunderten Jobsuchenden gesprochen und bin wirklich beeindruckt, wie wenig Überlegungen an eine Entscheidung verwendet werden, welche ohne Übertreibung als die wichtigste des Lebens bezeichnet werden kann. Da könnte man gleich eine Wand mit Stellenangeboten aus diversen Zeitungen tapezieren und eine Hand voll Dartpfeile gleichzeitig dagegen schleudern. Wo ein Pfeil stecken bleibt, um diese Stellen bewirbt man sich dann. Doch genau diese „Strategie“ scheinen schätzungsweise 95 % der Jobsucher zu verfolgen. Ein fataler Irrtum. Niemand würde ein Schiff steuern, ohne sich über den Kurs im Klaren zu sein. Wie kann man wissen, wo es hingeht, wenn kein Ziel existiert?

Also: Weg mit den Wurfpfeilen, jetzt wird ein Plan ausgearbeitet.

Ich möchte Ihnen im Folgenden eine einfache, aber höchst effiziente grafische Entscheidungshilfe auf den Weg geben, die Ihnen helfen soll, Unsicherheit und Zweifel zu überwinden und ein Ziel zu finden. Sie bewerten Ihre möglichen Ziele (Ziel 1, Ziel 2, Ziel 3 etc.) einfach mit Punkten auf einer Werteskala von eins bis zehn. Zehn Punkte bedeutet, dass Sie mit etwas sehr zufrieden sind bzw. es sehr erstrebenswert finden. Und je weiter gegen eins die Bewertung geht, desto unwichtiger und wertloser wird dieser Aspekt. Diese Wertungstabelle ist insofern von sehr großer Hilfe, als es bei einem möglichen Ziel eben selten nur einen Vorteil oder nur einen Nachteil gibt, sondern gleich eine Kombination von mehreren. Und durch die Bewertung mit Punkten sieht man an der Summe im Endergebnis dann gleich, welche Ziele wirklich erstrebenswert sind. Da kann es oft zu Überraschungen kommen. Der entscheidende Schritt bei dieser Bewertung ist natürlich die Vergabe der Punkte, weshalb Sie mit höchstmöglicher Objektivität vorgehen sollten. In die Spalte mit den Bewertungsfaktoren können Sie natürlich noch andere persönliche Ziele eintragen.

 Beruf
1
Beruf
2
Beruf
3
Beruf
4
Beruf
5
Beruf
6
Beruf
7
MÖGLICHE ZIELEZiel
1
Ziel
2
Ziel
3
Ziel
4
Ziel
5
Ziel
6
Ziel
7
BEWERTUNGSFAKTOREN       
Einkommen       
Karrieremöglichkeiten       
Verwirklichung       
langfristiger Ziele       
Verwirklichung       
kurzfristiger Ziele       
Freude am Beruf       
Lebensqualität       
Freizeit       
Familienleben       
Freunde       
Wohngegend       
Persönliche Freiheit       
Saubere Luft       
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        

B. Ihre Einstellung als wichtigstes Werkzeug


Ich kann mir vorstellen, wie Sie sich im Moment fühlen: Sie sind nicht glücklich. Und mindestens drei der folgenden Punkte treffen auf Sie zu:

 Sie sind frustriert.

 Sie sind unzufrieden.

 Sie langweilen sich.

 Sie brauchen dringend mehr Geld.

 Sie sind ängstlich und unsicher.

Warum ich das weiß? Wenn Sie glücklich wären, hätten Sie dieses Buch nicht gekauft. Ohne Arbeit und fixes Einkommen ist es eben schwer möglich, das Leben zu genießen. Es ist aber auch schwierig, einen Job langfristig auszuhalten oder gar mit Freude zu tun, wenn Sie nicht in irgendeiner Weise Berufung oder Selbsterfüllung dabei verspüren. Egal ob Sie als Berufsanfänger gerade verzweifelt Ihren ersten Job suchen oder wegrationalisiert bzw. gefeuert worden sind oder etwa von selbst im Streit das Handtuch geworfen haben – immer ist dieses Gefühl der Unsicherheit in Verbindung mit einer gewissen Ängstlichkeit über die fragliche Zukunft vorhanden.

Eine ernsthaft betriebene Jobsuche ist eine Ganztagsbeschäftigung. Viele wollen ihre Situation nicht wahrhaben und meinen, es würde sich schon was ergeben. Und wenn nicht, dann hat das lokale Arbeitsamt eben irgendetwas parat. Kann schon sein. Aber wenn überhaupt, dann handelt es sich dabei um die Krümel, welche von der Kuchenparty übrig bleiben für diejenigen, die nicht gewusst haben, wie sie an den ganzen Kuchen kommen können.

Jammern hilft nicht. Sie müssen sich ein klares Ziel setzen. Sprechen Sie mit einer Person, die bereits erfolgreich in der Branche tätig ist, in der Sie auch arbeiten wollen bzw. erfolgreich eine Phase der Arbeitslosigkeit überwunden hat. Prüfen Sie genau das Erfolgsrezept und machen Sie dasselbe. Wissen Sie, warum so viele Menschen ihr ganzes Leben lang erfolglos sind? Weil sie ihren Entscheidungen keine Taten folgen lassen! Der Schlüssel zu jedem Erfolg schaut so aus:

1. Ein klares Ziel...

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Karriere - Bildung - Startup

Das Pippilotta-Prinzip

E-Book Das Pippilotta-Prinzip
Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt Format: ePUB/PDF

Frech, respektlos, mutig – und viel Spaß dabei! Jeder kennt sie aus der Kindheit: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter, kurz: Pippi Langstrumpf. Und fast jedes M…

Das Pippilotta-Prinzip

E-Book Das Pippilotta-Prinzip
Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt Format: ePUB/PDF

Frech, respektlos, mutig – und viel Spaß dabei! Jeder kennt sie aus der Kindheit: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter, kurz: Pippi Langstrumpf. Und fast jedes M…

Das Pippilotta-Prinzip

E-Book Das Pippilotta-Prinzip
Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt Format: ePUB/PDF

Frech, respektlos, mutig – und viel Spaß dabei! Jeder kennt sie aus der Kindheit: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter, kurz: Pippi Langstrumpf. Und fast jedes M…

Das Pippilotta-Prinzip

E-Book Das Pippilotta-Prinzip
Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt Format: ePUB/PDF

Frech, respektlos, mutig – und viel Spaß dabei! Jeder kennt sie aus der Kindheit: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter, kurz: Pippi Langstrumpf. Und fast jedes M…

Rhetorik

E-Book Rhetorik
Die Kunst zu überzeugen und sich durchzusetzen Format: PDF

Wodurch werden Verstehen, nonverbaler Ausdruck und Zuhören zu Grundlagen für den rhetorischen Erfolg? Nach Klärung dieser Frage werden wesentliche Anwendungen für Rhetorik behandelt: verständlich…

Rhetorik

E-Book Rhetorik
Die Kunst zu überzeugen und sich durchzusetzen Format: PDF

Wodurch werden Verstehen, nonverbaler Ausdruck und Zuhören zu Grundlagen für den rhetorischen Erfolg? Nach Klärung dieser Frage werden wesentliche Anwendungen für Rhetorik behandelt: verständlich…

Rhetorik

E-Book Rhetorik
Die Kunst zu überzeugen und sich durchzusetzen Format: PDF

Wodurch werden Verstehen, nonverbaler Ausdruck und Zuhören zu Grundlagen für den rhetorischen Erfolg? Nach Klärung dieser Frage werden wesentliche Anwendungen für Rhetorik behandelt: verständlich…

Handbuch Projektmanagement

E-Book Handbuch Projektmanagement
Format: PDF

Dieses umfassende Handbuch für die effiziente Gestaltung und Abwicklung von Projekten bietet Praktikern eine systematische Übersicht über alle Projektphasen, eine eingehende Darstellung der einzelnen…

Weitere Zeitschriften

AUTOCAD Magazin

AUTOCAD Magazin

Die herstellerunabhängige Fachzeitschrift wendet sich an alle Anwender und Entscheider, die mit Softwarelösungen von Autodesk arbeiten. Das Magazin gibt praktische ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...

Evangelische Theologie

Evangelische Theologie

Über »Evangelische Theologie« In interdisziplinären Themenheften gibt die Evangelische Theologie entscheidende Impulse, die komplexe Einheit der Theologie wahrzunehmen. Neben den Themenheften ...