Sie sind hier
E-Book

Rhetorik

Die Kunst zu überzeugen und sich durchzusetzen

AutorCornelia Dietrich
VerlagBibliographisches Institut
Erscheinungsjahr2005
Seitenanzahl128 Seiten
ISBN9783589219049
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis5,90 EUR
Wodurch werden Verstehen, nonverbaler Ausdruck und Zuhören zu Grundlagen für den rhetorischen Erfolg? Nach Klärung dieser Frage werden wesentliche Anwendungen für Rhetorik behandelt: verständlich informieren, überzeugen und argumentieren, lenken und durchsetzen - wozu auch die (Anti-) Unterbrechungstechnik und Abwehr von Angriffen gehören.

Die Autorin

Cornelia Dietrich ist am Institut für Psycholinguistik der Universität München beschäftigt und als freie Trainerin bei Degener MoreOFFICE in Planegg tätig. 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
4 Vierter Prozess: Überzeugen (S. 73)

Wie Sie beim Gesprächspartner Zustimmung erreichen

Der rhetorische Prozess des Überzeugens geht über die reine Informationsvermittlung hinaus. Inhalte sollen nicht nur verständlich formuliert, sondern auch so dargestellt werden, dass der Zuhörer seine Meinung im Sinne des Sprechers entwickelt. Bereits die verständliche Formulierung von Meinungen ist ein Aspekt der Überzeugungsarbeit, denn wenn dem Zuhörer Inhalte leicht zugänglich sind, wird er dem Sprecher eher folgen, als wenn er nicht recht versteht, was gesagt wurde.

Aus diesem Grund sind die rhetorischen Techniken des Informierens und Überzeugens nicht klar voneinander zu trennen. In diesem Buch bezieht sich die Überzeugungsarbeit auf ihren Hauptgegenstand, die Argumentation, sowie auf den Einsatz von Beispielen und Formulierungstechniken.

4.1 Engagement

Bevor sich ein Sprecher über seine Argumentation Gedanken macht, sollte er zuerst seine innere Einstellung zu dem Thema und zu seinem Gesprächspartner überdenken.

Ist der Sprecher von dem Thema oder einer Meinung zu dem Thema nicht absolut überzeugt oder ist es ihm nicht wirklich wichtig, ob ihm sein Gesprächspartner argumentativ folgt, wird er nur schwer überzeugen können.

Grund dafür ist, dass ein Zuhörer den emotionalen Zustand des Sprechers nachempfindet und so wahrscheinlich eine ähnliche Einstellung zum Thema und zur Person entwickelt wie dieser. Zeichnet sich der Sprecher durch einen gelangweilten, wenig auf den Hörer ausgerichteten Kommunikationsstil aus, wird er nicht sehr überzeugend wirken. Zeigt er hingegen eine betonte Stimmführung, intensive Gestik, starken Blickkontakt und wählt dem Hörer angemessene Formulierungen und Begründungen, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Überzeugung gelingt, deutlich größer.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort4
Inhaltsverzeichnis5
Einführung8
1 Erster Prozess: Reflektieren12
1.1 Wie wirkt der Mensch?12
1.2 Verbaler Ausdruck14
1.3 Paraverbaler Ausdruck21
1.4 Nonverbaler Ausdruck29
1.5 Kongruentes und inkongruentes Verhalten37
2 Zweiter Prozess: Konzentrieren40
2.1 Warum sich zuerst auf den Gesprächspartner konzentrieren?40
2.2 Kriterien zur Analyse des Gesprächspartners41
2.3 Zuhörtechnik50
2.4 Taktisches Zuhören55
3 Dritter Prozess: Informieren58
3.1 Was ist rhetorisch richtige Informationsvermittlung?58
3.2 Kriterien der Verständlichkeit60
3.3 Induktiver und deduktiver Äußerungsaufbau67
3.4 Direktive und non-direktive Formulierung69
4 Vierter Prozess: Überzeugen73
4.1 Engagement73
4.2 Was ist ein Argument?74
4.3 Argumentationstendenzen75
4.4 Argumentationsrichtungen78
4.5 Mit Beispielen überzeugen81
4.6 Mit Formulierungen überzeugen82
5 Fünfter Prozess: Lenken88
5.1 Ist Lenken Manipulation?88
5.2 Lenkungstechniken90
5.3 Frageformen94
5.4 Reaktion auf kritische Fragen98
6 Sechster Prozess: Durchsetzen104
6.1 Was bedeutet „sich durchsetzen“?104
6.2 Kontroverse Gesprächssituationen meistern105
6.3 Andere unterbrechen – selbst nicht unterbrochen werden110
6.4 Umgang mit emotionalen Angriffen116
6.5 Schlagfertigkeit120
Literatur125
Stichwortverzeichnis126
Mehr eBooks bei www.ciando.com0

Weitere E-Books zum Thema: Karriere - Bildung - Startup

Thinking Big

E-Book Thinking Big
Von der Vision zum Erfolg Format: PDF

Sind Sie bereit für die nächste Stufe des Erfolgs? Dann steigen Sie ein in Thinking Big, das Denken ohne Grenzen, und erfahren Sie, wie Sie jedes Ziel erreichen können, das Sie sich selbst geSetzt…

Mehr Geld verdienen mit Rohstoffen - simplified

E-Book Mehr Geld verdienen mit Rohstoffen - simplified
So profitieren Sie von Gold, Silber, Kaffee, Zucker, Mais, Indium und Palladium Format: ePUB

Rohstoffe sind nicht nur in unsicheren Zeiten eine gute Alternative zu klassischen Investments wie Aktien oder Anleihen. Wer zudem nicht direkt in Unternehmen investieren will, kann mit gutem…

The Buy Side

E-Book The Buy Side
Erfolg, Exzesse und Absturz eines Wall-Street-Traders Format: ePUB

Ein Buch aus dem Herzen des Finanzsystems - über seine Schattenseiten. Ein packendes Buch über eine Welt, in der Sex und Drogen zum Alltag gehören und Milliardensummen an den gehen, der bereit ist,…

Mit Leidenschaft zum Wohlstand

E-Book Mit Leidenschaft zum Wohlstand
Wie Sie sofort Geld machen, mit dem was Sie lieben Format: ePUB

Welche Bedeutung hat Leidenschaft in Ihrem Leben? Wohin bringt es Sie? 'Wenn Arbeit, Engagement und Vergnügen eins werden und Sie das erreichen wo Leidenschaft lebt, ist nichts unmöglich.' Sie…

Verkaufsstrategien für Ihr Online-Business

E-Book Verkaufsstrategien für Ihr Online-Business
Mit diesen Strategien bringen Sie Ihr Online-Business auf den Weg des Erfolgs Format: ePUB

Sie müssen das Rad nicht neu erfinden - Sie müssen nur die Methoden nachmachen, die anderen auch Geld und Erfolg gebracht haben. Mit diesen Methoden bringen Sie Ihr Online-Business auf den Weg des…

Ratgeber - Twitter

E-Book Ratgeber - Twitter
Ihr Weg zu Vermögen! Format: ePUB

Twitter ist eine dieser Webseiten, die Menschen benutzen um Geld zu verdienen. Twitter ist eine Micro-Blogging-Site, wo Sie Dinge die Sie sagen möchten hinterlassen können. Für manche wirkt Twitter…

Weitere Zeitschriften

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 51. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

Die Versicherungspraxis

Die Versicherungspraxis

Behandlung versicherungsrelevanter Themen. Erfahren Sie mehr über den DVS. Der DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V, Bonn, ist der Interessenvertreter der versicherungsnehmenden Wirtschaft. ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...

ea evangelische aspekte

ea evangelische aspekte

evangelische Beiträge zum Leben in Kirche und Gesellschaft Die Evangelische Akademikerschaft in Deutschland ist Herausgeberin der Zeitschrift evangelische aspekte Sie erscheint viermal im Jahr. In ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...