Sie sind hier
E-Book

Das PostNuke Kompendium

Internet-, Intranet- und Extranet-Portale erstellen und verwalten

AutorAndreas Schauperl, Markus Gossmer, Michael Nagy, Michael Schumacher
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl360 Seiten
ISBN9783540274957
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis39,99 EUR

Sie möchten Ihre Internet-Präsenz ohne HTML- und Programmierkenntnisse verwalten? Alle Mitarbeiter sollen sich inhaltlich an Ihrem Internet-Auftritt beteiligen? Sie planen die Einführung eines Intranet-Portals in Ihrem Unternehmen? Ihre Kunden und Partner sollen eigene Extranet-Bereiche nutzen können? Möglichst kostenlos? Anpassbar? Für Sie ist dieses Buch geschrieben. Es behandelt alle Aspekte des weit verbreiteten Open Source Content Management Systems 'PostNuke'. Anhand praktischer Beispiele werden die Installation, Konfiguration und die Anwendung von Internet-Auftritten, Intranet-Portalen und Extranets mit PostNuke erläutert. Auch die Erweiterung und Anpassung des Content Management Systems wird ausführlich behandelt - auf externe Module gehen die Autoren genau so ein wie auf die PostNuke API, welche die Programmierung eigener Blöcke und Module in PHP ermöglicht.



Markus Gossmer studierte Informatik an der Universität Stuttgart. Während seines Studiums war er als Software-Entwickler, später als Manager einer Software-Entwicklungsabteilung tätig. Der Spezialist im Bereich Internet-Technologien und Telekommunikation ist heute selbständiger Unternehmer. Die Mitautoren dieses Buches sind seine langjährigen Kollegen.

Nach seinem Abschluss zum Staatl. gepr. Informatiker ist Andreas Schauperl heute als Software-Entwickler tätig und betreut unter anderem eine PostNuke-Seite.

Michael Nagy war während seines Informatik-Studiums als Web-Admin tätig. Neben seiner Tätigkeit als Software-Entwickler administriert und programmiert er heute diverse PostNuke-Seiten.

Michael Schumacher ist Student der Informatik an der Universität Stuttgart und beteiligt sich an der Konzeption von PostNuke-Seiten.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
1 Was ist PostNuke? (S. 2-3)

In diesem Kapitel lernen Sie, was das weit verbreitete Open Source Content Management System (CMS) „PostNuke" in der Version „0.750 Gold" leistet. Die in Details modifizierte Version „0.760" ist angekündigt bzw. zur Drucklegung des Buches schon erschienen. Die Unterschiede zwischen beiden Versionen werden im Anhang erläutert.


1.1 Was ist ein CMS?

Content Management Systeme (CMS) erstellen Internet-Seiten auf Basis eines vorgefertigten Layouts (Templates), in welches Inhalte (Content) aus einer Datenbank dynamisch eingefügt werden. Das Look and Feel bleibt so auf allen Seiten der Internet-Präsenz einheitlich. Ein CM-System kann natürlich auch im Intranet oder zur Realisierung von Extranets eingesetzt werden.

Bei Content kann es sich um Artikel und jegliche Art von Dateien wie Dokumente und Bilder handeln. Redakteure und Autoren können tagesaktuell und weltweit diese Inhalte bearbeiten, ohne sich mit HTML-Details oder Programmierung befassen zu müssen. Dazu bieten CM-Systeme wie PostNuke grafische Editoren oder andere vergleichbare Tools. Darüber hinaus lässt sich ein CM-System wie PostNuke an beinahe jede Anforderung an Darstellung oder Funktionalität anpassen.


1.2 Beispielhaftes Anforderungsprofil

Das folgende Anforderungsprofil einer fiktiven Firma wird in diesem Buch als Veranschaulichungsbeispiel zur Umsetzung verschiedener Funktionalitäten herangezogen. Stellen Sie sich vor, Sie haben die Aufgabe erhalten, den Internet- Auftritt ihrer Firma mit einem kostenlosen CMS zu gestalten. Das öffentliche Portal soll vor allem durch die Marketing- Abteilung gepflegt werden können – ohne HTML- oder Programmierkenntnisse. Das Layout des Portals selbst darf durch die Mitarbeiter nicht geändert werden – oder nur im Rahmen enger Vorgaben. Eine Kontrollinstanz soll alle Texte vor ihrem Erscheinen prüfen und nach erfolgreicher Prüfung freigeben. Ihr Chef wünscht sich zudem einen Intranet-Auftritt, der an die Internet-Präsenz optisch angelehnt ist, jedoch mehr Funktionalitäten bietet.

Zu einem späteren Zeitpunkt soll es möglich sein, auf Kunden und Partner zugeschnittene Bereiche – so genannte Extranets – anzubieten, in denen spezifische Inhalte hinterlegt werden können. Nur die Mitarbeiter der Partnerfirmen dürfen Zugang zu diesen Seiten bekommen. Das Layout orientiert sich diesmal aber an der Corporate Identity des Partners. Eine weitere Forderung: der Internet-, Intranet- und Extranet- Auftritt soll mit einem einzigen über das Internet erreichbaren Server umgesetzt werden, möglichst ohne Anschaffungskosten für die CMS-Software – auf alle Fälle aber erweiterbar und damit zukunftssicher. All diesen Anforderungen wird das kostenlose Content Management System PostNuke gerecht.


1.3 Die PostNuke-Historie

Hervorgegangen ist PostNuke aus dem von F. Burzi entwickelten CMS PHPNuke. Dabei setzt sich der Name PostNuke aus post[lat.] (nach) und Nuke (Spitzname von F. Burzi) zusammen. Mittlerweile hat sich die Entwicklung von PostNuke und PHPNuke entkoppelt. Zusätzlich gibt es noch einige Nuke-Derivate (oft Forks genannt), die auf PostNuke aufsetzen. Dabei sind beispielsweise die CMS Xa raya und eNvolution aus dem Streit über die Art und Form der Einführung einer neuen Layout-Engine in PostNuke entstanden.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Inhaltsverzeichnis9
1 Was ist PostNuke?13
1.1 Was ist ein CMS?13
1.2 Beispielhaftes Anforderungsprofil14
1.3 Die PostNuke-Historie14
1.4 Leistungsfähigkeit des PostNuke-CMS15
1.5 Produktdetails und Voraussetzungen17
1.6 Unternehmenskriterien18
1.6.1 Bedienung18
1.6.2 Funktionalität19
1.6.3 Benutzerverwaltung19
1.6.4 Technische Leistungsfähigkeit19
1.6.5 Erweiterbarkeit20
1.6.6 Investitionssicherheit20
1.7 Zusammenfassung20
1.8 Ausblick20
2 Installation einer Webserver- Umgebung21
2.1 Aufsetzen einer Server-Umgebung mit XAMPP ( Windows)21
2.1.1 XAMPP-Varianten22
2.1.2 Installation von XAMPP Lite unter Windows22
2.1.3 Start, Test und Stopp der XAMPP-Umgebung unter Windows23
2.2 Zusammenfassung23
2.3 Ausblick24
3 Die PostNuke-Installation25
3.1 Download von PostNuke25
3.2 Installation mit install.php25
3.3 Alternative: manuelle Installation28
3.4 Installation absichern28
3.5 Die config.php29
3.6 Deutsches Sprachpaket installieren30
3.7 Grundkonfiguration31
3.7.1 Allgemeine Einstellungen31
3.7.2 Benutzer-Einstellungen34
3.8 Zusammenfassung35
3.9 Ausblick35
4 Umgang mit PostNuke37
4.1 Die Startseite und ihre Funktionen37
4.1.1 Linke Spalte38
4.1.2 Mittlere Spalte / Content-Fenster38
4.1.3 Rechte Spalte38
4.2 Anmelden am System (Login)39
4.3 Benutzerspezifische Konfiguration39
4.4 Benutzer-Verwaltung40
4.4.1 Benutzer anlegen40
4.4.2 Kennwort vom System zurücksetzen lassen/neues Kennwort anfordern41
4.4.3 Passwort eines Benutzers zurücksetzen41
4.4.4 Dynamische Benutzerdaten42
4.5 Gruppen42
4.6 Blöcke und Module43
4.6.1 Grundlagen43
4.6.2 Modul installieren45
4.6.3 Modul administrieren46
4.6.4 Aufruf von Modulen46
4.6.5 Modul deinstallieren48
4.6.6 Blöcke administrieren48
4.6.7 Block hinzufügen49
4.6.8 Hauptmenü-Block dynamisieren50
4.7 WYSIWYG HTML-Editor „Type Tool“50
4.8 Content-Pflege: Den ersten Artikel erstellen51
4.8.1 Als Administrator51
4.8.2 Als Benutzer54
4.8.3 Freigabe von Artikeln54
4.9 Einrichtung einer echten Autoren-Gruppe55
4.10 Topics57
4.11 Kategorien58
4.12 Wiki59
4.12.1 Aktivierung von Wiki59
4.12.2 Grundlegende Formatierungen (Wiki-Syntax)59
4.13 Hooks60
4.14 Zusammenfassung62
4.15 Ausblick62
5 Sicherheit63
5.1 PHP63
5.2 Apache65
5.3 SSL66
5.4 Berechtigungen und Zugriffsrechte in PostNuke67
5.4.1 Grundlagen68
5.4.2 Benutzer vs. Gruppen69
5.4.3 Zugriffsarten/Stufen69
5.4.4 Abarbeitungsreihenfolge70
5.4.5 Anwendung71
5.4.6 Die Auswertung des Regelsatzes72
5.5 Allgemeine PostNuke Sicherheitstipps73
5.6 Zusammenfassung74
5.7 Ausblick74
6 Blöcke75
6.1 Admin Messages/Show Admin Messages76
6.2 Core/Button Link Block76
6.3 Core/Categories Menu77
6.4 Core/Custom Banner Display77
6.5 Core/Display Poll77
6.6 Core/Ephemerids78
6.7 Core/FXP Currency Exchange78
6.8 Core/Generic Menu78
6.9 Core/HTML79
6.10 Core/Languages81
6.11 Core/Latest Web Links82
6.12 Core/Online82
6.13 Core/Past Articles82
6.14 Core/PHP Script83
6.15 Core/Plain Text83
6.16 Core/RSS Newsfeed84
6.17 Core/RSS Extra85
6.18 Core/Search Box85
6.19 Core/Simple File Include85
6.20 Core/Story Related Links86
6.21 Core/Story Titles86
6.22 Core/Today’s Big Story87
6.23 Core/Topics Menu87
6.24 Core/User’s Login87
6.25 Core/User’s Custom Box88
6.26 pnRender/custom pnRender block88
6.27 Quotes/Random Quote89
6.28 Xanthia/Logo Block for Xanthia Themes89
6.29 Xanthia/Display module output in a block89
6.30 Sie brauchen mehr Blöcke?90
6.31 Zusammenfassung90
6.32 Ausblick90
7 Module91
7.1 AddStory93
7.2 Admin94
7.3 Admin Messages95
7.4 AutoLinks97
7.5 AvantGo98
7.6 Banners99
7.7 Blocks102
7.8 Censor103
7.9 Comments104
7.10 Credits105
7.11 Downloads107
7.12 Ephemeriden108
7.13 FAQ109
7.14 Groups111
7.15 Languages112
7.16 Legal Documents114
7.17 LostPassword115
7.18 Mailer116
7.19 MailUsers116
7.20 Members List117
7.21 Messages118
7.22 Modules119
7.23 Multisites120
7.24 News121
7.25 NewUser121
7.26 Past_Nuke122
7.27 Permissions123
7.28 pnRender124
7.29 Polls125
7.30 Quotes126
7.31 Ratings127
7.32 Recommend Us128
7.33 Referers128
7.34 Reviews129
7.35 Search130
7.36 Sections131
7.37 Settings132
7.38 Stats132
7.39 Submit News133
7.40 Template134
7.41 Topics135
7.42 Top List135
7.43 typetool136
7.44 Users137
7.45 Web Links138
7.46 Wiki139
7.47 Xanthia139
7.48 Xmlrpc141
7.49 Your_Account143
7.50 Sie brauchen mehr Module?144
7.51 Zusammenfassung144
7.52 Ausblick145
8 Xanthia-Themes147
8.1 Einführung147
8.2 Themes administrieren150
8.2.1 Themes hinzufügen150
8.2.2 Einfache Theme-Anpassungen vornehmen151
8.2.3 Theme-Eigenschaften editieren151
8.2.4 Templates ändern und neu laden152
8.2.5 Config-Cache aufbauen152
8.3 Xanthia konfigurieren153
8.3.1 Short URLs154
8.4 Theme erstellen156
8.4.1 Die Dateien eines Themes156
8.4.2 Eigenes Theme als Beispiel159
8.4.3 Im Beispiel verwendete Variablen166
8.4.4 Valider HTML-Code167
8.5 pnRender167
8.6 Zusammenfassung167
8.7 Ausblick168
9 Die PostNuke- Verzeichnisstruktur169
9.1 Das PostNuke-Verzeichnis169
9.2 Beispiel: language, modules und themes172
9.2.1 Verzeichnis language/eng172
9.2.2 Verzeichnis modules/Template172
9.2.3 Verzeichnis themes/ExtraLite173
9.2.4 Verzeichnis themes/Postnuke174
9.3 Zusammenfassung174
9.4 Ausblick174
10 Datenbank-Tabellen einer PostNuke- Installation175
11 Multisites179
11.1 Einrichtung des Webservers180
11.2 Einrichtung unterschiedlicher Themes182
11.3 Einrichtung unterschiedlichen Contents184
11.4 Zusammenfassung186
11.5 Ausblick187
12 Troubleshooting, Backup und Recovery189
12.1 Das PostNuke Swiss Army Knife (PSAK)189
12.2 Backup190
12.2.1 Dateien sichern190
12.2.2 Datenbank sichern191
12.3 Recovery192
12.4 Zusammenfassung192
12.5 Ausblick192
13 pnmini193
13.1 Vorbereitung193
13.2 Notwendige Module194
13.3 Verzeichnisse löschen194
13.4 Notwendige Blöcke195
13.5 Blöcke löschen195
13.6 Dateien löschen196
13.7 Notwendige Datenbank-Tabellen197
13.8 Ergebnis198
13.9 Zusammenfassung198
13.10 Ausblick198
14 Performance & Tuning199
14.1 Tools zur Performance-Messung199
14.2 Anzahl Seitenabrufe in Abhängigkeit von Bandbreite200
14.3 Hardware202
14.4 Software203
14.4.1 PHP203
14.4.2 Encoder203
14.4.3 HTTP-Kompression203
14.4.4 CGI204
14.4.5 Betriebssystem204
14.4.6 Datenbank204
14.5 PostNuke-Bordmittel nutzen206
14.6 Zusammenfassung206
14.7 Ausblick206
15 Das PostNuke-CVS207
15.1 CVS-Module207
15.2 Die Zugangsdaten208
15.2.1 CVS über HTTP208
15.2.2 CVS auf der Kommandozeile208
15.2.3 Zugriff mit TortoiseCVS208
15.3 Das Bauen einer lauffähigen PostNuke- Umgebung aus dem CVS209
15.4 Zusammenfassung212
15.5 Ausblick212
16 Sprachpakete und Sprachentabelle213
16.1 Sprachpakete beziehen213
16.2 Sprachen, ihre Kürzel und Fundort214
17 Tipps & Tricks zu PostNuke217
17.1 Allgemein217
17.2 Benutzer / Sessions219
17.3 Blöcke und Module221
17.4 Themes222
17.5 Ausblick224
18 Die PostNuke- Programmierung225
18.1 Programmierung von autarken Blöcken225
18.2 Sicherheit oder: die 12 goldenen Regeln der Modulentwicklung229
18.3 Grundlagen zur Modulentwicklung230
18.3.1 Absicherung von Formularen230
18.3.2 Modul- vs. Session-Variablen231
18.3.3 Exception-Handling231
18.3.4 PHP-Dateien und Smarty-Templates231
18.3.5 JavaScript-Routinen valide einbinden232
18.3.6 Hooks233
18.3.7 Debugging von PostNuke-Modulen235
18.3.8 Template/Example-Modul als Einstieg235
18.4 Entwicklung des Moduls „Rooms“236
18.4.1 Vorgehensweise236
18.4.2 Anforderungsdefinition236
18.4.3 Rechte237
18.4.4 Datenbank-Struktur237
18.4.5 Name des Moduls, Verzeichnisse anlegen238
18.4.6 pnversion.php238
18.4.7 consts.rooms.php240
18.4.8 pntables.php241
18.4.9 pninit.php242
18.4.10 Erster Installations-Test243
18.4.11 Entwurf der Admin-Oberfläche243
18.4.12 Smarty-Plugin247
18.4.13 Programmierung der pnadmin.php248
18.4.14 Programmierung der pnadminapi.php251
18.4.15 Entwurf der Benutzeroberfläche253
18.4.16 Programmierung der pnuser.php256
18.4.17 Programmierung der pnuserapi.php257
18.4.18 Programmierung des Modul-Blocks262
18.4.19 Search-Plugin264
18.4.20 Sprachpakete267
18.4.21 Modul-Icon268
18.4.22 Persönliche Benutzer-Shortcuts268
18.4.23 Tuning & Code Review268
18.4.24 Vollständiger Modul-Test269
18.5 Zusammenfassung269
18.6 Ausblick270
19 Smarty271
19.1 Kommentare271
19.2 section, sectionelse272
19.3 foreach, foreachelse272
19.4 if, elseif, else272
19.5 Funktionen273
19.6 Variablen273
19.7 $ smarty274
19.8 Templates durch Plugins erweitern275
19.9 Ausblick276
20 Die PostNuke-API277
20.1 pnNameDerRoutine [NameDerAPI]277
20.2 Fehlerkonstanten in PostNuke278
20.3 accesslevelname [pnSecurity]279
20.4 accesslevelnames [pnSecurity]279
20.5 addinstanceschemainfo [pnSecurity]280
20.6 authorised [pnSecurity]281
20.7 blocks [pnBlocks]281
20.8 getinstanceschemainfo [pnSecurity]282
20.9 getmodulesinstanceschemainfo [ pnSecurity]283
20.10 pnADODBInit [pnAPI]283
20.11 pnAssert [pnAPI]284
20.12 pnBannerDisplay [pnBanners]285
20.13 pnBlockGetInfo [pnBlocks]286
20.14 pnBlockGetInfoByTitle [pnBlocks]287
20.15 pnBlockLoad [pnBlocks]288
20.16 pnBlockLoadAll [pnBlocks]288
20.17 pnBlockShow [pnBlocks]289
20.18 pnBlockVarsFromContent [pnBlocks]290
20.19 pnBlockVarsToContent [pnBlocks]291
20.20 pnConfigDelVar [pnAPI]292
20.21 pnConfigGetVar [pnAPI]292
20.22 pnConfigInit [pnAPI]294
20.23 pnConfigSetVar [pnAPI]294
20.24 pnDBGetConn [pnAPI]295
20.25 pnDBGetTables [pnAPI]296
20.26 pnDBInit [pnAPI]297
20.27 pnDBSetTables [pnAPI]298
20.28 pnGetBaseURI [pnAPI]298
20.29 pnGetBaseURL [pnAPI]299
20.30 pnGetCurrentURI [pnAPI]300
20.31 pnGetStatusMsg [pnAPI]300
20.32 pnInit [pnAPI]301
20.33 pnLocalReferer [pnAPI]301
20.34 pnMail [pnAPI]302
20.35 pnModAPIFunc [pnMod]303
20.36 pnModAPILoad [pnMod]304
20.37 pnModAvailable [pnMod]305
20.38 pnModCallHooks [pnMod]305
20.39 pnModDBInfoLoad [pnMod]307
20.40 pnModDelVar [pnMod]307
20.41 pnModFunc [pnMod]308
20.42 pnModGetAdminMods [pnMod]309
20.43 pnModGetAllMods [pnMod]310
20.44 pnModGetIDFromName [pnMod]311
20.45 pnModGetInfo [pnMod]312
20.46 pnModGetName [pnMod]313
20.47 pnModGetUserMods [pnMod]313
20.48 pnModGetVar [pnMod]314
20.49 pnModIsHooked [ pnMod]315
20.50 pnModLoad [pnMod]315
20.51 pnModRegisterHook [pnMod]316
20.52 pnModSetVar [pnMod]317
20.53 pnModUnRegisterHook [pnMod]318
20.54 pnModURL [pnMod]319
20.55 pnModVarExists [pnMod]320
20.56 pnRedirect [pnAPI]320
20.57 pnSecAddSchema [pnSecurity]321
20.58 pnSecAuthAction [pnSecurity]322
20.59 pnSecConfirmAuthKey [pnSecurity]323
20.60 pnSecGenAuthKey [pnSecurity]324
20.61 pnSecGetAuthInfo [pnSecurity]324
20.62 pnServerGetVar [pnAPI]326
20.63 pnSessionDelVar [pnSession]326
20.64 pnSessionGetVar [pnSession]327
20.65 pnSessionInit [pnSession]328
20.66 pnSessionSetup [pnSession]328
20.67 pnSessionSetVar [pnSession]329
20.68 pnStripslashes [pnAPI]329
20.69 pnThemeGetVar [pnAPI]330
20.70 pnThemeLoad [pnAPI]330
20.71 pnUserDelVar [pnUser]331
20.72 pnUserGetAll [pnUser]331
20.73 pnUserGetIDFromName [pnUser]332
20.74 pnUserGetLang [pnUser]333
20.75 pnUserGetTheme [pnUser]333
20.76 pnUserGetVar [pnUser]334
20.77 pnUserGetVars [pnUser]335
20.78 pnUserLoggedIn [pnUser]337
20.79 pnUserLogIn [pnUser]338
20.80 pnUserLogOut [pnUser]339
20.81 pnUserSetVar [pnUser]339
20.82 pnVarCensor [pnAPI]340
20.83 pnVarCleanFromInput [pnAPI]341
20.84 pnVarPrepForDisplay [pnAPI]342
20.85 pnVarPrepForOS [pnAPI]342
20.86 pnVarPrepForStore [pnAPI]343
20.87 pnVarPrepHTMLDisplay [pnAPI]344
20.88 pnVarValidate [pnAPI]345
21 PostNuke 0.760347
22 Begriffe349
22.1 ADODB349
22.2 API (Application Programming Interface)349
22.3 Artikel350
22.4 BaseURI350
22.5 BaseURL350
22.6 BBCode (Bulletin Board Code)350
22.7 Benutzer351
22.8 Berechtigungen351
22.9 Besucher351
22.10 Block351
22.11 Blog352
22.12 Category352
22.13 CMS(Content Management System)352
22.14 Content353
22.15 Core353
22.16 Document Root353
22.17 Ephemerid353
22.18 Extranet353
22.19 Fork354
22.20 Gruppe354
22.21 Hack354
22.22 Hooks354
22.23 Intranet354
22.24 LAMPP355
22.25 Modul355
22.26 Multisites355
22.27 Permissions355
22.28 Portal355
22.29 PostNuke356
22.30 PostNuke-API356
22.31 Rechte356
22.32 RSS (RDF Site Summary)356
22.33 Section356
22.34 SSL357
22.35 Template357
22.36 Theme357
22.37 Topics358
22.38 URI358
22.39 URL358
22.40 WAMPP358
22.41 Workflow358
22.42 Wiki359
22.43 WYSIWYG (What You See Is What You Get)359
22.44 XAMPP359
22.45 Xanthia359
22.46 XMLRPC359
22.47 XTE (Xanthia Templating Engine)360
22.48 Zugriffsrechte360
23 Links361
23.1 Zu PostNuke361
23.2 Weitere Module362
Index363

Weitere E-Books zum Thema: Software - Betriebssysteme - Anwenderprogramme

Erfolgsfaktor Unternehmenssteuerung

E-Book Erfolgsfaktor Unternehmenssteuerung
Kennzahlen, Instrumente, Praxistipps Format: PDF

Als sich in den Jahren 2000/2001 die Boomphase in der Druck- und Medienindustrie abschwächte, standen viele erfolgsverwöhnte - ternehmen der Branche dem daraus resultierenden wirtschaftlichen Druck…

Dauerhafter Erfolg mit Business Software

E-Book Dauerhafter Erfolg mit Business Software
Zehn Jahre Fallstudien nach der eXperience Methodik Format: PDF

Viele der heutigen Unternehmensleistungen sind nur durch den Einsatz leistungsfähiger Business Software möglich. Aber ERP- und CRM-Systeme, Online-Shops und E Procurement-Lösungen sind anspruchsvolle…

Trusted Computing Systeme

E-Book Trusted Computing Systeme
Konzepte und Anforderungen Format: PDF

Der Begriff Trusted Computing umschreibt neue Ansätze zur Verbesserung der Computersicherheit durch vertrauenswürdige Hardware- und Softwarekomponenten. Das Buch liefert erstmals einen umfassenden…

Die Informatisierung des Alltags

E-Book Die Informatisierung des Alltags
Leben in smarten Umgebungen Format: PDF

Hochaktuell und spannend: Wir erleben eine ständig zunehmende Informatisierung. Informations- und Kommunikationstechnologien werden unseren Alltag künftig weitaus stärker durchdringen als wir es uns…

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

Bibel für heute

Bibel für heute

BIBEL FÜR HEUTE ist die Bibellese für alle, die die tägliche Routine durchbrechen wollen: Um sich intensiver mit einem Bibeltext zu beschäftigen. Um beim Bibel lesen Einblicke in Gottes ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum

Das Grundeigentum - Zeitschrift für die gesamte Grundstücks-, Haus- und Wohnungswirtschaft. Für jeden, der sich gründlich und aktuell informieren will. Zu allen Fragen rund um die Immobilie. Mit ...

building & automation

building & automation

Das Fachmagazin building & automation bietet dem Elektrohandwerker und Elektroplaner eine umfassende Übersicht über alle Produktneuheiten aus der Gebäudeautomation, der Installationstechnik, dem ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm Claris FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie von kompletten Lösungsschritten bis zu ...