Sie sind hier
E-Book

Die Glyptothek München als architektonisches Meisterwerk zwischen Antike und Klassizismus

Eine kunstgeschichtliche Untersuchung

eBook Die Glyptothek München als architektonisches Meisterwerk zwischen Antike und Klassizismus Cover
Verlag
Erscheinungsjahr
2019
Seitenanzahl
16
Seiten
ISBN
9783668957602
Format
PDF
Kopierschutz
kein Kopierschutz
Geräte
PC
MAC
eReader
Tablet
Preis
12,99
EUR

Studienarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Kunst - Bildhauerei, Skulptur, Plastik, Note: 2,7, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich mit den architektonischen Besonderheiten der Glyptothek München während der Entstehung, dem Zerfall durch den Zweiten Weltkrieg sowie dem Wiederaufbau. Welche Unterschiede gab es zu den ursprünglichen Bauplänen von 1815? Welche Kunstwerke und architektonischen Besonderheiten wurden durch die Luftwaffenangriffe während der NS Zeit zerstört? War die Glyptothek von König Ludwig I. tatsächlich die Reinkarnation eines antiken Bauwerkes oder gab es erhebliche Unterschiede zum griechischen Vorbild? Die Hausarbeit aus dem Bereich der Architektur, beschäftigt sich mit dem klassischen Bau der Glyptothek in München. Hierbei wird sowohl auf die architektonischen Besonderheiten als auch die geschichtliche Vergangenheit der Glyptothek Augenmerk gelegt. Die Glyptothek in München ist bis heute das weltweit einzige Museum, welches sich ausschließlich den Skulpturen der Antike widmet. Die Vision von König Ludwig I., München durch die von ihm in Auftrag gegebenen klassizistischen Bauwerke und deren Exponate zur Weltmetropole für Kunst zu machen, gelang dem Regenten und Bauherren zu Lebzeiten tatsächlich. Bis in die heutige Zeit kann man diese architektonischen Meisterwerke noch bewundern, während man sich durch die Innenstadt Münchens bewegt und dabei oftmals vergisst, dass man sich in Deutschland befindet und nicht im Rom der Antike. Da sowohl Leo von Klenze als auch der König selbst vor der Grundsteinlegung der Glyptothek auf Grund von politischen Auseinandersetzungen zwar nie selber in Griechenland vor Ort waren, vermischen sich in der Bauweise der Glyptothek die Vorstellung von römischer und griechischer Architektur. Inspiriert durch seine Italienreisen, erschuf Klenze seine ganz eigene Vision eines griechischen Tempels, welchen er am Königsplatz eindrucksvoll umsetzte. Somit lässt sich herausstellen, dass unter den gegebenen Umständen zu Klenzes und Ludwigs Lebzeiten eine eindrucksvolle Nachahmung der antiken Baukunst entstand. Wie jedes Bauwerk unterlag die Glyptothek dem Wandel der Zeit in Form von Abnutzungsspuren und der Zerstörung durch den Zweiten Weltkrieg sowie der damit einhergehenden optischen Veränderungen im Innenbereich des Museums. Ob diese nun zum Vorteil der ausgestellten Exponate und der Wirkungsweise auf den Besucher dienen, bleibt schlussendlich Geschmackssache jedes einzelnen Betrachters.

Kaufen Sie hier:

E-Book Tabs

Weitere E-Books zum Thema: Bildende Kunst - Malerei - Kunstwissenschaft

Markenzeichen

eBook Markenzeichen Cover

Die Marke als Statussymbol - Eine Marke verspricht im Allgemeinen besonderen Wert. Sie ist ein Symbol für hochwertige Qualität und die Erfüllung hoher Ansprüche. Sie assoziiert Vollwertigkeit und ...

Weitere Zeitschriften

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

BEHINDERTEPÄDAGOGIK

Für diese Fachzeitschrift arbeiten namhafte Persönlichkeiten aus den verschiedenen Fotschungs-, Lehr- und Praxisbereichen zusammen. Zu ihren Aufgaben gehören Prävention, Früherkennung, ...

CAREkonkret

CAREkonkret

Die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege CAREkonkret ist die Wochenzeitung für Entscheider in der Pflege. Ambulant wie stationär. Sie fasst topaktuelle Informationen und Hintergründe ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW- Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

dima

dima

Bau und Einsatz von Werkzeugmaschinen für spangebende und spanlose sowie abtragende und umformende Fertigungsverfahren. dima - die maschine - bietet als Fachzeitschrift die Kommunikationsplattform ...

VideoMarkt

VideoMarkt

VideoMarkt – besser unterhalten. VideoMarkt deckt die gesamte Videobranche ab: Videoverkauf, Videoverleih und digitale Distribution. Das komplette Serviceangebot von VideoMarkt unterstützt die ...

Euphorion

Euphorion

EUPHORION wurde 1894 gegründet und widmet sich als „Zeitschrift für Literaturgeschichte“ dem gesamten Fachgebiet der deutschen Philologie. Mindestens ein Heft pro Jahrgang ist für die ...