Sie sind hier
E-Book

Einkommen, Armut und Reichtum Verteilung in Deutschland: Unterschiede zwischen Ansässigen und Menschen mit Migrationshintergrund

AutorRodrigue Bienvenue Nanfack
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2013
Seitenanzahl50 Seiten
ISBN9783656519614
FormatPDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis16,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Soziologie - Politische Soziologie, Majoritäten, Minoritäten, Note: 1,3, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Politikwissenschaft & Soziologie (Ökonomische Politik Bildung)), Veranstaltung: Methode II, Empirische Studie, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Untersuchung ist eine qualitative Forschungsmethode, die sich mit der Frage des Einkommens, der Armut und der Reichtum in Deutschland beschäftigt. Genau gesagt wird hier versucht die Verteilung der Reichtum zwischen Deutschen und Ansässigen in Deutschland zu erfassen. Zu diesem Zweck werden sekundär Daten benutzt, die von unterschiedlichen Forschungsinstituten erhoben wurden, nämlich die Institut für Wirtschaft und Gesellschaft Bonn und der Sozio-ökonomische Panel. Diese Daten zeigen die Struktur und die Entwicklung der Einkommensverteilung in Deutschland zwischen 1986 und 2006. Die zu Verfügung stehenden Daten weisen eine ungleiche Verteilung der Reichtum zwischen Deutschen und Leute mit Migrationshintergründen auf. Im Alltag lässt sich oft hören, dass die Leute mit Migrationshintergründen in der Gesellschaft am meisten diskriminiert sind und deswegen von Armut mehr betroffen sind als die Ansässigen. Die Frage, die sich dann stellen lässt und die Schwerpunkt unserer Untersuchung ist, ist wie gültig diese Aussagen sind. In anderen Wörtern wird in dieser Untersuchung nachgeschaut, ob diese Aussagen, nach denen Menschen mit Migrationshintergründen von Armut mehr betroffen sind als die Deutschen zutreffen. Diese Arbeit wird in mehreren Kapiteln unterteilt. Im ersten Teil werden Begriffen definiert, die für ein besseres Verständnis dieser Untersuchung notwendig sind. Im zweiten Teil werden die Forschungsinstituten vorgestellt, die die zu analysierende Daten zu Verfügung gestellt haben. Das dritte Teil ist das analytische Teil. Zuerst wird der Typ der Erhebung, die Unter-suchungsgruppe und die verschiedene Variablen vorgestellt, dann werden die Daten beschrie-ben, analysiert und interpretiert. Schlussfolgerungen werden am Ende gezogen, die Antworten zu unseren Fragestellungen enthalten.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Soziologie - Sozialwissenschaften

Frauen im KZ Neuengamme

E-Book Frauen im KZ Neuengamme

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Familie, Frauen, Männer, Sexualität, Geschlechter, Note: 2,8, Universität Hamburg, Veranstaltung: Sozialwirtschaftsgeschichte, 16 ...

Die Logik des Anschlags

E-Book Die Logik des Anschlags

Nach welcher Logik planen Dschihadisten Anschläge in europäischen Städten? Seit den Anschlägen von Paris und Brüssel ist diese Frage aktueller denn je. Um die Denkweise von Anschlagsplanern zu ...

Prekarisierung

E-Book Prekarisierung

»Precarization« has become a key term in sociological diagnosis of time and social criticism. Strictly speaking, it aims at the erosion of »normal labor«. Broadly speaking, it refers to ...

Macht:Denken

E-Book Macht:Denken

Das Verhältnis von klassischen und modernen Theorien der Macht wird gemeinhin kontradiktorisch gedacht: entweder aus dem Glauben, beide Theorien würden sich systematisch ausschließen, oder ...

Metropolitan Governance

E-Book Metropolitan Governance

Hubert Heinelt ist Professor für Politikwissenschaft an der TU Darmstadt; Karsten Zimmermann ist dort wiss. Mitarbeiter. Eran Razin ist Professor für Geografie an der Hebrew University of Jerusalem.

Weitere Zeitschriften

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

bank und markt

bank und markt

Zeitschrift für Banking - die führende Fachzeitschrift für den Markt und Wettbewerb der Finanzdienstleister, erscheint seit 1972 monatlich. Leitthemen Absatz und Akquise im Multichannel ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

Correo

Correo

 La Revista de Bayer CropScience para la Agricultura ModernaPflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und am Thema Interessierten mit umfassender ...

dental:spiegel

dental:spiegel

dental:spiegel - Das Magazin für das erfolgreiche Praxisteam. Der dental:spiegel gehört zu den Top 5 der reichweitenstärksten Fachzeitschriften für Zahnärzte in Deutschland (laut LA-DENT 2011 ...