Sie sind hier
E-Book

Elemente des Absurden Theaters in Fernando Arrabals 'El Cementerio de los Automóviles'

AutorSabine Halbach
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2004
Seitenanzahl20 Seiten
ISBN9783638264600
FormatePUB/PDF
Kopierschutzkein Kopierschutz
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis6,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1-, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Romanistisches Institut), Veranstaltung: Proseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Ist Fernando Arrabal dem absurden Theater zuzuordnen, kann man in seinem Stück El cementerio de automóviles oder in den übrigen formale und inhaltliche Belege für diese Zuordnung finden? Autoren wie u.a. Martin Esslin1 oder José García Templado2 sehen ihn in Tradition der europäischen Vertreter dieser zeitgenössischen dramatischen Strömung, wie Artaud, Beckett oder Ionesco und bestätigen somit diese These. Auf der anderen Seite finden sich aber auch gegensätzliche Stellungsnahmen in anderen Sekundärquellen; Ursula Aszyks etwa schreibt, 'dass Arrabals Bedeutung als Dramatiker [...] in Spanien sehr gering gewesen ist'3. Auch das LWR zählt Autoren wie Tardieu oder Arrabal 'nur durch einzelne Merkmale verschiedener ihrer Stücke'4 zu den Dramatikern des absurden Theaters. Wie umstritten die Genrezugehörigkeit Arrabals auch sein mag, in seinem bekanntesten und umstrittensten Theaterstück El cementerio de automóviles, erschienen 1958 als Drama in zwei Akten, zeigt sich eine deutliche Beeinflussung durch das absurde Theater. Sie tritt nicht nur in der provokanten Motivwahl, der Art und Funktion der Sprache zutage, sondern auch in inhaltlichen Sequenzen, in denen Arrabal Themen und Tabus, die seine persönliche Erfahrung und seine Zeit prägen, anspricht, die Frage nach der Rolle der Religion und nach dem Sinn und Zweck des menschlichen Daseins. Folgende Aspekte des Absurden werden ebenfalls Gegenstand der Untersuchung sein: die besondere Motivwahl, die außergewöhnliche Sprache, die Figuren, die Gestaltung der Handlung, der Bezug zwischen Zuschauer und Aufgeführtem, sowie die Gesamtaussage die sich vom traditionellen Theater grundsätzlich unterscheidet (Frage nach der Individuums-/Gesellschaftskritik und der Vermittlung einer bestimmten Weltsicht). 1 Esslin, Martin,1965, Das Theater des Absurden, Hamburg: Reinbek. 2 Templado, José García,1981, Literatura de la postguerra : El teatro, Madrid. 3 Floeck, Wilfried (Hg.), 1990, Spanisches Theater im 20.Jh. Gestalten und Tendenzen, Tübingen, S.62. 4 LWR, 1997, hg. von Hess u.a., München: dtv, S.451.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Sprachführer - Sprachwissenschaften

Überzeugungsstrategien

E-Book Überzeugungsstrategien
Format: PDF

Wissentlich oder unwissentlich sind wir ständig mit Überzeugungsstrategien konfrontiert: in Werbung, Politik und Alltagskommunikation. Vertreter eines weiten Fächerspektrums (u. a. Philosophie,…

Lesesozialisation vor dem Schuleintritt

E-Book Lesesozialisation vor dem Schuleintritt
Ein Vortrag von Bettina Kümmerling-Meibauer im Vergleich mit einem Aufsatz von Petra Wieler Format: ePUB/PDF

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1+, Technische Universität Hamburg-Harburg (Grundschulpädagogik, Sprachlicher Anfangsunterricht…

Weitere Zeitschriften

cards Karten cartes

cards Karten cartes

Die führende Zeitschrift für Zahlungsverkehr und Payments – international und branchenübergreifend, erscheint seit 1990 monatlich (viermal als Fachmagazin, achtmal als ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

Demeter-Gartenrundbrief

Demeter-Gartenrundbrief

Einzige Gartenzeitung mit Erfahrungsberichten zum biologisch-dynamischen Anbau im Hausgarten (Demeter-Anbau). Mit regelmäßigem Arbeitskalender, Aussaat-/Pflanzzeiten, Neuigkeiten rund um den ...

Deutsche Hockey Zeitung

Deutsche Hockey Zeitung

Informiert über das internationale, nationale und internationale Hockey. Die Deutsche Hockeyzeitung ist Ihr kompetenter Partner für Ihr Wirken im Hockeymarkt. Sie ist die einzige ...

DSD Der Sicherheitsdienst

DSD Der Sicherheitsdienst

Der "DSD – Der Sicherheitsdienst" ist das Magazin der Sicherheitswirtschaft. Es erscheint viermal jährlich und mit einer Auflage von 11.000 Exemplaren. Der DSD informiert über aktuelle Themen ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...