Sie sind hier
E-Book

Honorararzt - Flexibilität und Freiberuflichkeit

Akquise, Organisation, Recht, Finanzen

AutorNicolai Schäfer
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2010
Seitenanzahl190 Seiten
ISBN9783642045431
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis32,99 EUR
Neues Berufsbild Honorararzt: Ärzte, deren überwiegende Tätigkeit nicht durch ein festes Angestelltenverhältnis oder die klassische Niederlassung in der Praxis gekennzeichnet ist, sondern dadurch, dass die Einnahmen durch zeitlich und örtlich befristete, auftrags- oder projektbezogene Anstellungen erzielt werden. Nachdem Honorarärzte in anderen Ländern schon länger von Bedeutung sind (angloamerikanische Länder, Frankreich, Schweiz), ist diese Tätigkeitsform auch bei deutschen Ärzten seit ca. 2007 zunehmend verbreitet. Alles Wissenswerte für Ärzte, die hauptberuflich oder ergänzend als Honorararzt tätig sind oder werden wollen: Akquise, Organisation, Recht, Finanzen. Alle wichtigen Informationen für Deutschland und alle anderen relevanten Länder. Kompakt, handfest, praxisrelevant: Mit Erfahrungsberichten und Zusatzinfos im Internet.

Dr. med. Nicolai Schäfer, Facharzt für Anästhesiologie, Ambulante Anästhesie, Notfall- u. Intensivmedizin, ist Gründer und Vorsitzender des Bundesverbandes der Honorarärzte e.V. (www.bv-honoraraerzte.de)

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Vorwort6
Danksagung des Herausgebers8
Inhaltsverzeichnis10
Autorenverzeichnis12
Einleitung15
1.1 Definition16
1.2 Hintergründe16
1.3 Der Einsatz von Honorarärztenaus der Sicht der Auftraggeber18
1.3.1 Aktuelle Marktbedingungenvon Krankenhäusern18
1.3.2 Gründe für den Einsatz vonHonorarärzten20
1.3.3 Rahmenbedingungen für denEinsatz von Honorarärzten23
1.3.4 Der Einsatz von Honorarärztenaus der Sicht eines Verwaltungsdirektors26
1.4 Honorarärztliche Betätigungsfelder28
1.5 Persönliche Voraussetzungenund potenzielle Probleme28
1.6 Vorteile und Nachteile– Ein vorläufiges Fazit30
Honorararztrecht: Juristische Aspekte honorarärztlicher Tätigkeit33
2.1 Einleitung34
2.2 Der juristische Statuseines Honorararztes34
2.3 Die Arbeit des Honorararztes in Form selbstständiger Tätigkeit35
2.4 Honorarärztliche Tätigkeit bei anderweitigen arbeitsrechtlichen Verpflichtungen39
2.5 Vertragliche Gestaltung40
2.6 Berufsrecht40
2.7 Haftungsrecht44
2.8 Versicherungen48
2.8.1 Berufshaftpflichtversicherung49
2.8.2 Berufsunfähigkeitsversicherung52
2.8.3 Berufsgenossenschaft53
2.8.4 Private Unfallversicherung54
2.8.5 Krankenversicherung54
2.8.6 Altersvorsorge56
2.8.7 Rechtsschutz58
Betriebswirtschaftliche Fragestellungen für Honorarärzte60
3.1 Die Existenzgründung61
3.1.1 Etablierte selbstständige Existenzformen für Ärzte62
3.1.2 Kreditwürdigkeit und Businessplan64
3.1.3 Werbung65
3.1.4 Versicherungen65
3.1.5 Personal66
3.1.6 Weiterführende Informationen67
3.1.7 Minijobber67
3.2 Investition und Finanzierung68
3.2.1 Kreditlaufzeiten68
3.2.2 Leasing69
3.3 Buchführung und EinnahmenÜberschuss-Rechnung (EÜR)70
3.3.1 Einnahme-Überschuss-Rechnung(EÜR)/Buchführung71
3.4 Steuern78
3.4.1 Steuerarten78
3.4.2 Honorarärztliche Tätigkeit imAusland – Steuerliche Aspekte79
3.5 Honorarärztliche Kooperationsformen81
3.5.1 Gesellschaft bürgerlichenRechts (GbR)82
3.5.2 Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)82
3.5.3 Die englische Limited (Ltd.)83
3.5.4 Die Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt (UG)84
Der erste Auftrag87
4.1 Jeder hat seineGeschichte88
4.2 Akquise und Werbung90
4.3 Vermittlungsagenturen92
4.4 Erfahrungsberichte95
4.4.1 Ärztin für Allgemeinmedizin,Ärztin für Chirurgie95
4.4.2 Klinischer Notfallmediziner96
4.4.3 Anästhesistin,Intensivmedizinerin98
4.4.4 Anästhesistin99
4.4.5 Radiologe, Neuseeland101
4.4.5 Radiologe, Neuseeland101
4.4.6 Honorararzt mit Tätigkeit in der ambulanten Anästhesie101
Qualität im Honorararztwesen103
5.1 Akzeptanz und Schwächen von »QM«105
5.2 Zurück auf Null – die Honorararzttätigkeit aus dem Blickwinkel des QM106
5.3 Die Qualität des Honorararztes –Corporate Behaviour108
5.3.1 Corporate Behaviour und weicheFaktoren109
5.4 Qualität der Akquise und derVermittlung110
5.5 Qualität des Auftraggebers112
5.6 EDV-Nutzung –Dienstplanorganisationeines Notarztstandortes115
Als Honorararzt im Ausland123
6.1 Österreich124
6.2 Norwegen127
6.3 England130
6.4 Als deutscher Anästhesist inFrankreich133
6.5 Australien137
6.6 Neuseeland140
Anhang143
Als Honorararzt im Ausland– Weitere Länder im Überblick144
Kopiervorlagen und Musterbögen149
Literatur- und Quellenverzeichnis158
Autorenbiografie161
Stichwortverzeichnis168

Weitere E-Books zum Thema: Allgemeinmedizin - Familienmedizin

BWL für Mediziner im Krankenhaus

E-Book BWL für Mediziner im Krankenhaus
Zusammenhänge verstehen - Erfolgreich argumentieren Format: PDF

Ärzte werden zunehmend am wirtschaftlichen Erfolg ihrer Abteilung gemessen. BWL-Grundlagenwissen ist nötig, um Gewinne zu ermitteln, Personalentscheidungen zu treffen und Investitionspläne…

BWL für Mediziner im Krankenhaus

E-Book BWL für Mediziner im Krankenhaus
Zusammenhänge verstehen - Erfolgreich argumentieren Format: PDF

Dieses Buch bietet Ihnen das essentielle BWL-Basiswissen, um Ihre Strategien wirtschaftlich gut begründet präsentieren und durchsetzen zu können. Ihr Schlüssel zum Erfolg.Ärzte werden zunehmend auch…

Kindesmisshandlung

E-Book Kindesmisshandlung
Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen Format: PDF

Nicht nur für Ärzte ist die Konfrontation mit Gewalt ein belastendes und mit Unsicherheiten behaftetes Thema. Das Handbuch liefert geeignete Strategien für den Umgang mit Verdachtsfällen, fundierte…

Kindesmisshandlung

E-Book Kindesmisshandlung
Medizinische Diagnostik, Intervention und rechtliche Grundlagen Format: PDF

Das bewährte Fachbuch zum Kinderschutz in der Medizin bietet Strategien für den Umgang mit Verdachtsfällen von Kindesmisshandlung und -vernachlässigung, fundierte fachliche Grundlagen für die…

Die therapeutische Beziehung

E-Book Die therapeutische Beziehung
Format: PDF

Die therapeutische Beziehung - wichtig bei allen ärztlichen Tätigkeiten! In der praktischen Medizin ist die Bedeutung der Arzt-Patient-Beziehung schon lange erkannt. Sie ist das, was den…

Diagnose Rheuma

E-Book Diagnose Rheuma
Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung Format: PDF

Das Buch zeigt, dass es auch mit einer chronischen Erkrankung möglich ist, eine hohe Lebensqualität zu erzielen, wenn man gelernt hat, positiv mit der Krankheit umzugehen. Das Leben, der Alltag, die…

Lebensqualität im Alter

E-Book Lebensqualität im Alter
Therapie und Prophylaxe von Altersleiden Format: PDF

Änderungen der Lebensqualität sind im Alter auf Grund biologischer Veränderungen und durch verschiedene Krankheiten gegeben. Lebensqualität ist ein Faktor, der sowohl im physischen als auch im…

Akute und therapieresistente Depressionen

E-Book Akute und therapieresistente Depressionen
Pharmakotherapie - Psychotherapie - Innovationen Format: PDF

Das tiefe Tal überwinden! Depressionen gehören zu den häufigsten psychiatrischen Krankheitsbildern. Therapiemöglichkeiten gibt es viele, und meistens haben sie auch Erfolg. Was aber tun, wenn…

Weitere Zeitschriften

aufstieg

aufstieg

Zeitschrift der NaturFreunde in Württemberg Die Natur ist unser Lebensraum: Ort für Erholung und Bewegung, zum Erleben und Forschen; sie ist ein schützenswertes Gut. Wir sind aktiv in der Natur ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

DHS

DHS

Die Flugzeuge der NVA Neben unser F-40 Reihe, soll mit der DHS die Geschichte der "anderen" deutschen Luftwaffe, den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee (NVA-LSK) der ehemaligen DDR ...

EineWelt

EineWelt

Weltweit und ökumenisch – Lesen Sie, was Mensch in Mission und Kirche bewegt. Man kann die Welt von heute nicht verstehen, wenn man die Rolle der Religionen außer Acht lässt. Viele Konflikte ...

Euro am Sonntag

Euro am Sonntag

Deutschlands aktuelleste Finanz-Wochenzeitung Jede Woche neu bietet €uro am Sonntag Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen Geldanlage und Vermögensaufbau. Auch komplexe Sachverhalte ...