Sie sind hier
E-Book

Indefinido und Perfecto Compuesto - Diatopische Divergenzen

Diatopische Divergenzen

AutorRobert Pfeiffer
VerlagGRIN Verlag
Erscheinungsjahr2008
Seitenanzahl13 Seiten
ISBN9783638030564
FormatPDF/ePUB
Kopierschutzkein Kopierschutz/DRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis4,99 EUR
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sprachwissenschaft / Sprachforschung (fachübergreifend), Note: 1.3, Universität Passau, Veranstaltung: Ausgewählte Phänomene der spanische Grammatik, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Spanische erfuhr in den letzten 20 Jahren, sei es in Deutschland oder anderswo, einen stetigen Aufschwung, was speziell auf die kulturelle Bedeutung aber auch auf den wirtschaftlichen Aspekt zurückzuführen ist. Die Sprecherzahlen des hispanophonen Amerikas belaufen sich auf derzeit ca. 330 Mio., die des europäischen Spanisch auf rund 40 Mio. Sprecher . Trotz der großen Verbreitung werden Unterschiede zwischen amerikanischem und europäischem Spanisch oft nicht mit der Intensität behandelt, wie es ihnen zustehen würde. Dies zeigt sich vor allem in der Literatur, wo es schwer ist bei diesem Thema fündig zu werden. Der Aufbau der Arbeit skizziert sich folgendermaßen: Zunächst ist es notwendig die Bildung und Verwendung der beiden zu behandelnden Tempora in der standardsprachlichen Norm des kastilischen aufzuzeigen. Im speziellen befasst sich die Arbeit anschließend mit der unterschiedlichen Verwendungsweise des Indefinido und des Perfecto Compuesto in diatopischer Hinsicht, wobei diese Entwicklung der Vollständigkeit halber auch diachronisch beleuchtet werden muss. Abschließend folgt ein Sprachtest Berschins und eine Hypothesenzusammenfassung. Die Untersuchungsfrage dieser Arbeit lautet im Ganzen: Unter welchen Bedingungen werden im heutigen Spanisch Indefinido und Perfecto Compuesto verwendet. Bei der Bildung des Indefinido gibt es drei Dinge zu beachten: Der Stamm an den die Personenendungen angegliedert werden entspricht dem Verbstamm (hier: tom-, com-, sub-). Des Weiteren ist zu beachten, dass bei der ersten und dritten Person Singular die letzte Silbe betont wird, bei den restlichen trägt der vorletzte Vokal den Ton. Die Verben auf -er und -ir haben außerdem identische Endungen. Zunächst ist vorwegzunehmen, dass diese Regeln dem Gebrauch der standardsprachlichen Norm des kastilischen entsprechen. Außerdem werden hier nur die grundlegenden Verwendungsoptionen behandelt; außer acht bleiben hier zum Beispiel die besondere Bedeutung von Verben im Zusammenhang mit dem Indefinido, da sie für die Intention dieser Arbeit keine Relevanz besitzen.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch

Weitere E-Books zum Thema: Literatur - Sprache - Literaturwissenschaft

Die Inszenierung als Translat

E-Book Die Inszenierung als Translat

Wenn Theater sich auf die Reise über Sprachgrenzen hinweg begibt, dann wird die Inszenierung zum Translat. Es muss gedolmetscht, übertitelt oder übersetzt werden. Die Übertitelung im Theater ist ...

Weitere Zeitschriften

Ärzte Zeitung

Ärzte Zeitung

Zielgruppe: Niedergelassene Allgemeinmediziner, Praktiker undInternisten.Charakteristik: Die Ärzte Zeitung liefert 3 x pro Woche bundesweitan niedergelassene Mediziner den ...

Atalanta

Atalanta

Atalanta ist die Zeitschrift der Deutschen Forschungszentrale für Schmetterlingswanderung. Im Atalanta-Magazin werden Themen behandelt wie Wanderfalterforschung, Systematik, Taxonomie und Ökologie. ...

Augenblick mal

Augenblick mal

Die Zeitschrift mit den guten Nachrichten"Augenblick mal" ist eine Zeitschrift, die in aktuellen Berichten, Interviews und Reportagen die biblische Botschaft und den christlichen Glauben ...

Card-Forum

Card-Forum

Card-Forum ist das marktführende Magazin im Themenbereich der kartengestützten Systeme für Zahlung und Identifikation, Telekommunikation und Kundenbindung sowie der damit verwandten und ...

caritas

caritas

mitteilungen für die Erzdiözese FreiburgUm Kindern aus armen Familien gute Perspektiven für eine eigenständige Lebensführung zu ermöglichen, muss die Kinderarmut in Deutschland nachhaltig ...

Die Großhandelskaufleute

Die Großhandelskaufleute

Prüfungs- und Praxiswissen für Großhandelskaufleute Mehr Erfolg in der Ausbildung, sicher in alle Prüfungen gehen, im Beruf jeden Tag überzeugen: „Die Großhandelskaufleute“ ist die ...

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS

IT-BUSINESS ist seit mehr als 25 Jahren die Fachzeitschrift für den IT-Markt Sie liefert 2-wöchentlich fundiert recherchierte Themen, praxisbezogene Fallstudien, aktuelle Hintergrundberichte aus ...

FileMaker Magazin

FileMaker Magazin

Das unabhängige Magazin für Anwender und Entwickler, die mit dem Datenbankprogramm FileMaker Pro arbeiten. In jeder Ausgabe finden Sie praxiserprobte Tipps & Tricks, die Ihnen sofort die ...