Sie sind hier
E-Book

Kompendium der Mediengestaltung für Digital- und Printmedien

AutorJoachim Böhringer, Patrick Schlaich, Peter Bühler
VerlagSpringer-Verlag
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl1066 Seiten
ISBN9783540290919
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis36,99 EUR

Sechs Jahre nach Erscheinen des 'Kompendiums' liegt mit der 3. Auflage ein gestalterisch und inhaltlich 'generalüberholtes' Buch vor.

Die Verwendung einer zeitgemäßen Schrift sowie die zweispaltige Anordnung der Texte gewährleisten eine Verbesserung der Lesbarkeit und Leseführung. Eine Kennfarbe pro Kapitel und farbige Register am Seitenrand erleichtern das Auffinden einer gesuchten Textstelle. Screenshots, Grafiken und Abbildungen wurden aktualisiert.

Neben der gestalterischen Modernisierung wurden neue Trends der Medienbranche wie die wachsende Bedeutung des Digitaldrucks, die Novellierung des Medienrechts oder die Anforderungen an barrierefreies Web-Design berücksichtigt. Der Anteil an Printmedien wurde erhöht, um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass die Bedeutung der Digitalmedien in der Industrie derzeit rückläufig ist.

Dieses Standardwerk zur Mediengestaltung enthält zu jedem Kapitel Übungsaufgaben und Lösungen, wodurch es seinem Anspruch noch besser gerecht wird, ein Lehr- und Arbeitsbuch zu sein.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
6.1 Webseiten (S. 764-765)

6.1.1 Grundlagen

6.1.1.1 HTML

Das World Wide Web (WWW) stellt ein riesiges „hypertextbasiertes" Informationssystem dar. Die grundlegende Idee des Hypertextes besteht darin, dass ein digital vorliegender Text nicht unbedingt linear – also von Anfang bis Ende – gelesen werden muss. Durch das Schaffen von Querverbindungen (Hyperlinks oder kurz: Links) wird es möglich, per Mausklick von einer Stelle zu einer beliebigen anderen zu „springen".

Hierdurch ergibt sich eine – im Vergleich zu Druckmedien – grundsätzlich neue Möglichkeit der Verknüpfung von Information. Diese müssen nicht mehr an einem Ort zusammengeführt werden, sondern können sich weltweit auf jedem am Internet angeschlossenen Server befinden. Die Verknüpfung der Informationen erfolgt „virtuell" mit Hilfe von Hyperlinks.

Zur Erstellung von verlinkten Webseiten sind Steueranweisungen notwendig. Für diesen Zweck wurde die Auszeichnungssprache HTML (Hypertext Markup Language) entwickelt. Diese liegt mittlerweile in der Version 4.0 vor und hat die Aufgabe, alle auf einer Webseite vorkommenden Elemente mit Hilfe von „Tags" (sprich: Tägs) genannten Auszeichnungen zu beschreiben. Neben den eigentlichen Textdaten enthält ein HTML-Dokument Tags zur Formatierung der Seite, beispielsweise mit Hilfe von Tabellen. Weitere Tags ermöglichen das Einbinden (Referenzieren) von Bildern sowie das bereits erwähnte Verlinken der Seiten.

Der große Vorteil einer HTML-Datei ist ihre äußerst geringe Datenmenge, so dass sie sich hervorragend für die Datenfernübertragung (DFÜ) eignet. Dabei müssen alle auf der Webseite befindlichen Bilder und Grafiken als externe Dateien vorliegen und mit übertragen werden. Abgesehen von Bildern und Grafiken lassen sich heute auch Sounds, Videos und (Flash-)Animationen mit HTML-Dateien verknüpfen. Das World Wide Web wird hierdurch zunehmend multimedialer.

Trotz zahlreicher Tags sind die Formatierungs- und Steuermöglichkeiten mit HTML begrenzt. Aus diesem Grund wurde mit JavaScript eine Skriptsprache geschaffen, deren Programmcode in einer HTML-Datei ausgeführt werden kann. Mit Hilfe von JavaScript lassen sich beispielsweise „Mouseover"-Effekte, Pulldown-Menüs realisieren oder Formulareingaben auswerten.

Alternativ zu HTML wird von Web- Designern gerne mit der Animations- und Autorensoftware Flash von Macromedia gearbeitet. Das Programm glänzt durch hervorragende Möglichkeiten zur Gestaltung und Animation von Webseiten und ermöglicht die Realisation kompletter Internetauftritte, die mit Hilfe der Shockwave-Technologie als SWF-Dateien in HTML-Seiten eingebunden werden können.

6.1.1.2 HTML-Editoren

„Web-Design ist kinderleicht – HTMLKenntnisse sind unnötig!" So oder so ähnlich werben die zahlreichen Anbieter von Software zur Erstellung von Webseiten.

So genannte WYSIWYG-Editoren (von „What you see is what you get!") sollen ein Layouten per „Drag&Drop" wie im Printbereich ermöglichen, ohne dass sich der Designer mit dem zugehörigen HTML-Quellcode beschäftigen muss. Dieser wird durch das Programm automatisch generiert.

Die Praxis sieht anders aus: Web- Design kommt – zumindest zurzeit – ohne HTML-Kenntnisse nicht aus! Die Ursachen hierfür sind vielfältig:

• WYSIWYG-Editoren generieren einen mehr oder weniger guten HTMLQuellcode, der oft viel zu umständlich ist.

• Automatisch generierter HTML-Code liefert in aller Regel größere Datenmengen als selbst geschriebener und damit optimierter Code.

• Der HTML-Befehlssatz hat sich im Laufe der letzten Jahre deutlich erweitert. Ältere Browser kennen nicht alle heutigen HTML-Tags.

• HTML-Dokumente werden durch die HTML-Parser der Browser unterschiedlich interpretiert, so dass die Seitendarstellung vom Browser abhängig ist.

• Die Darstellung von HTML-Seiten ist plattformabhängig. So unterscheiden sich Mac und Windows-PC beispielsweise bei der Darstellung von Schriften und Farben.
Inhaltsverzeichnis
Vorworte7
Inhaltsverzeichnis13
1 Konzeption und Gestaltung39
1.1 Wahrnehmung41
1.2 Grundelemente59
1.3 Typografie und Layout85
1.4 Interface-Design159
1.5 Bild- und Filmgestaltung211
1.6 Werbelehre237
1.7 Briefing257
2 Medientechnik269
2.1 Digitale Daten271
2.2 Schrifttechnologie283
2.3 Farbenlehre293
2.4 Optik319
2.5 Bildverarbeitung333
2.6 Dateiformate391
3 Informationstechnik407
3.1 Hardware409
3.2 Netzwerktechnik443
3.3 Internet479
3.4 Datenbanken499
4 Drucktechnik519
4.1 Konventioneller Druck521
4.2 Digitaler Druck573
4.3 Ausschießen599
4.4 Druckformherstellung609
4.5 Druckveredelung631
4.6 Weiterverarbeitung643
4.7 Papier653
4.8 Druckfarbe669
5 Printmedien679
5.1 Arbeitsvorbereitung681
5.2 Color Management695
5.3 PDF735
5.4 Workflow759
5.5 Database Publishing789
6 Digitalmedien799
6.1 Webseiten801
6.2 Soundproduktion839
6.3 Videoproduktion867
7 Medienrecht895
7.1 Urheberrecht897
7.2 Verwertungsrecht917
7.3 Internetrecht927
8 Medienkalkulation937
8.1 Kalkulationsgrundlagen939
8.2 Platzkostenrechnung949
8.3 Kalkulation961
9 Präsentation981
9.1 Konzeption und Ablauf983
9.2 Präsentationsmedien993
10 Anhang1001
10.1 Korrekturzeichen1003
10.2 Lösungen1009
10.3 Literaturverzeichnis1079
10.4 Stichwortverzeichnis1091

Weitere E-Books zum Thema: Software - Betriebssysteme - Anwenderprogramme

Softwaretechnik

E-Book Softwaretechnik
Format: PDF

Software-Projekte geraten oft in Schwierigkeiten: Zeit und Budget werden überschritten; das Projekt tritt auf der Stelle; im schlimmsten Fall wird es ohne Ergebnis abgebrochen. Manche…

Softwaretechnik

E-Book Softwaretechnik
Format: PDF

Software-Projekte geraten oft in Schwierigkeiten: Zeit und Budget werden überschritten; das Projekt tritt auf der Stelle; im schlimmsten Fall wird es ohne Ergebnis abgebrochen. Manche…

Softwaretechnik

E-Book Softwaretechnik
Format: PDF

Software-Projekte geraten oft in Schwierigkeiten: Zeit und Budget werden überschritten; das Projekt tritt auf der Stelle; im schlimmsten Fall wird es ohne Ergebnis abgebrochen. Manche…

Statistische Grafiken mit Excel

E-Book Statistische Grafiken mit Excel
Format: PDF

Die grafische Veranschaulichung von Sachverhalten oder Entwicklungsverläufen spielt in allen empirisch orientierten Bereichen eine besondere Rolle. Empirische Informationen grafisch aufzubereiten,…

Statistische Grafiken mit Excel

E-Book Statistische Grafiken mit Excel
Format: PDF

Die grafische Veranschaulichung von Sachverhalten oder Entwicklungsverläufen spielt in allen empirisch orientierten Bereichen eine besondere Rolle. Empirische Informationen grafisch aufzubereiten,…

Computergrafik und OpenGL

E-Book Computergrafik und OpenGL
Format: PDF

Das Lehrbuch stellt die theoretischen Grundlagen zu den wichtigsten Themenbereichen der Computergrafik, wie Rastergrafik, Modellierung, Transformation, Projektion, Clipping, Sichtbarkeit, Farbe und…

Computergrafik und OpenGL

E-Book Computergrafik und OpenGL
Format: PDF

Das Lehrbuch stellt die theoretischen Grundlagen zu den wichtigsten Themenbereichen der Computergrafik, wie Rastergrafik, Modellierung, Transformation, Projektion, Clipping, Sichtbarkeit, Farbe und…

Computergrafik und OpenGL

E-Book Computergrafik und OpenGL
Format: PDF

Das Lehrbuch stellt die theoretischen Grundlagen zu den wichtigsten Themenbereichen der Computergrafik, wie Rastergrafik, Modellierung, Transformation, Projektion, Clipping, Sichtbarkeit, Farbe und…

Citrix Presentation Server

E-Book Citrix Presentation Server
Format: PDF

Der Citrix MetaFrame Presentation Server ist unangefochtener Marktführer unter den Terminalservern für Windows-Systeme. Unternehmen setzen ihn ein, um die Systemverwaltung von Windows-Netzwerken…

Citrix Presentation Server

E-Book Citrix Presentation Server
Format: PDF

Der Citrix MetaFrame Presentation Server ist unangefochtener Marktführer unter den Terminalservern für Windows-Systeme. Unternehmen setzen ihn ein, um die Systemverwaltung von Windows-Netzwerken…

Weitere Zeitschriften

Menschen. Inklusiv leben

Menschen. Inklusiv leben

MENSCHEN. das magazin informiert über Themen, die das Zusammenleben von Menschen in der Gesellschaft bestimmen -und dies konsequent aus Perspektive der Betroffenen. Die Menschen, um die es geht, ...

Gastronomie Report

Gastronomie Report

News & Infos für die Gastronomie: Tipps, Trends und Ideen, Produkte aus aller Welt, Innovative Konzepte, Küchentechnik der Zukunft, Service mit Zusatznutzen und vieles mehr. Frech, offensiv, ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...