Sie sind hier
E-Book

Kriminologische Grundlagentexte

VerlagSpringer VS
Erscheinungsjahr2015
Seitenanzahl361 Seiten
ISBN9783658065041
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis49,99 EUR

Kriminalität ist ein zwar ungeliebtes, aber durch und durch soziales Verhalten, das nur in seinem gesellschaftlichen Kontext verstanden werden kann. Das macht dieser Reader deutlich, der eine Auswahl klassischer und aktueller Grundlagentexte zur Entwicklung kriminologischer Theorien bietet und dabei eine internationale Perspektive einnimmt. Den Anfang macht eine Standortbestimmung der Devianz-Forschung von H. S. Becker, die zum ersten Mal auf Deutsch vorgelegt wird. Thematisch behandelt der Band von Durkheim und seiner Analyse der Funktionen von Kriminalität bis zu den Konzeptualisierungen einer Disziplinar- und Kontrollgesellschaft in den Werken von Foucault, Deleuze und Garland die gesamte Palette kriminologisch relevanter Themen.

 



Dr. Daniela Klimke ist Professorin für Kriminologie an der Polizeiakademie Niedersachsen und im Vorstand des Instituts für Sicherheits- und Präventionsforschung in Hamburg.
Dr. Aldo Legnaro ist freier Sozialwissenschaftler und ebenfalls am Institut für Sicherheits- und Präventionsforschung in Hamburg tätig.

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Blick ins Buch
Inhaltsverzeichnis
Inhalt5
Einleitung8
Zur Einführung12
Howard Saul Becker13
Auf wessen Seite stehen wir ?14
Die sozialen Funktionen der Kriminalität29
Émile Durkheim30
Weiterführende Literatur:31
Kriminalität als normales Phänomen31
Heinrich Popitz37
Weiterführende Literatur:38
Über die Präventivwirkung des Nichtwissens. Dunkelziffer, Norm und Strafe.38
Nils Christie51
Weiterführende Literatur:52
Einsperren als Antwort52
Gesellschaftsformen, durch die das Verbrechen vermehrt wird52
Anzahl der Häftlinge pro 100 000 Einwohner des jeweiligen Landes53
Die großen Kerkermeister55
Gemeinsame Eigenschaften56
Über die Wohlfahrt60
Ostund Westeuropa61
Polnische Rhythmen62
England und Wales – so nahe an Osteuropa65
Literatur67
Die gesellschaftliche Herstellung sozialer Probleme68
Joseph R. Gusfield69
Weiterführende Literatur:69
Moralische Passage. Der symbolische Prozess der öffentlichen Kennzeichnung von Devianz70
Instrumentelle und symbolische Funktionen des Rechts270
Abweichende Nonkonformität und die Reaktion der Etikettierenden74
Alkoholkonsum als sich wandelnde Form der Abweichung80
Wandlungen der moralischen Passage87
Stanley Cohen90
Weiterführende Literatur:91
Zur Soziologie von Moralpaniken91
Fast am Ende99
Die Etikettierung zum Abweichler106
Fritz Sack107
Weiterführende Literatur:108
Neue Perspektiven in der Kriminologie108
3 Die Begrenzungen der positiven Schule108
4 Die Pluralität von Normensystemen44110
5 Regeln und Anwendungsregeln112
6 Deskriptive und askriptive Aussagen – das Problem der Rechtsschöpfung118
7 Schlußbemerkung122
Edwin M. Lemert124
Der Begriff der sekundären Devianz125
Die gesellschaftliche Reaktion127
Stigmatisierung128
Subkultur und sekundäres Abweichen129
Recht, Politik und soziale Kontrolle132
Entwicklung und sekundäre Devianz134
Harold Garfinkel137
Weiterführende Literatur:138
Bedingungen für den Erfolg von Degradierungszeremonien1138
I.139
II.141
Literatur146
Erving Goffman147
Weiterführende Literatur:148
Täuschen148
Ökonomie von Kriminalität und Strafe166
Georg Rusche167
Weiterführende Literatur:168
Arbeitsmarkt und Strafvollzug. Gedanken zur Soziologie der Strafjustiz1168
II.168
III.170
IV.172
V.174
VI.178
Robert Reiner181
Weiterführende Literatur:182
Politische Ökonomie, Kriminalität und Strafrechtspflege: ein Plädoyer für eine sozialdemokratische Perspektive183
1 Politische Ökonomie und kriminologische Theorie185
2 Kriminalität, Kontrolle und Kriminalisierung in Großbritannien: eine Langzeitbetrachtung188
3 Schluss: Policing, Strafe oder politische Ökonomie ?Ein Plädoyer für die Sozialdemokratie194
Literatur195
Heinz Steinert198
Weiterführende Literatur:199
‚Soziale Ausschließung‘: Produktionsweisen und Begriffs-Konjunkturen199
2 Die kapitalistische Produktion von ‚Ausschließung‘199
3 Fordismus und Keynesianismus202
4 Erfahrungen von Neoliberalismus und ‚Soziale Ausschließung‘204
5 Die Zukünfte von ‚Soziale Ausschließung‘209
Literatur210
Loïc Wacquant213
Weiterführende Literatur:214
Aufbau des Strafrechtsstaats215
Die Kerker des Subproletariats: eine experimentelle Überprüfung227
Sozialstruktur und Kriminalität236
Robert K. Merton237
Weiterführende Literatur:238
Sozialstruktur und Anomie*239
Vorbemerkung239
Kulturelle Ziele und institutionelle Normen241
Das erweiterte Konzept der Anomie245
Arten individueller Anpassung246
1 Konformität247
2 Innovation (Neuerung)248
Exkurs: Innovation, Verbrechen und Delinquenz255
3 Ritualismus256
4 Rückzug (Desinteresse, Apathie)257
5 Rebellion257
Albert Kircidel Cohen260
Weiterführende Literatur:261
Kriminelle Subkulturen261
Theorie der Subkulturen261
Die delinquente Subkultur der Arbeiterklasse264
Die Delinquenz der Mittelklasse268
William Foote Whyte272
Weiterführende Literatur:273
III.3 Das Problem von Cornerville277
Erweiterte Verbrechensdimensionen281
Edwin H. Sutherland282
Weiterführende Literatur:283
White-collar Kriminalität283
Herbert Jäger297
Weiterführende Literatur:298
Makrokriminalität und das Selbstverständnis der Kriminologie299
Bedingungen und Mechanismen der Neutralisation307
Literatur316
Von der Disziplinar-zur Kontrollgesellschaft318
Michel Foucault319
Weiterführende Literatur:320
3 Der Panoptismus321
Gilles Deleuze330
Weiterführende Literatur:331
Postskriptum über die Kontrollgesellschaften331
I Historik331
II Logik333
III Programm336
David Garland338
Weiterführende Literatur:339
Indikatoren des Wandels339
Der Niedergang des rehabilitativen Ideals341
Die Wiederkehr der Punitivität342
Veränderungen in der emotionalen Tonlage der Kriminalpolitik344
Die Rückkehr des Opfers346
In erster Linie geht es darum, die Bevölkerung zu schützen347
Politisierung und neuer Populismus349
Die Neuerfindung des Gefängnisses350
Der Wandel im kriminologischen Denken351
Expandierende Verbrechensprävention und kommunale Sicherheit353
Die Zivilgesellschaft und die Kommerzialisierung der Verbrechenskontrolle354
Neue Managementstile und Arbeitspraktiken356
Ein ständiges Krisenempfinden358
Literatur359

Weitere E-Books zum Thema: Strafrecht - Strafprozessrecht - Strafvollzug

Evaluation des Justizvollzugs

E-Book Evaluation des Justizvollzugs
Ergebnisse einer bundesweiten Feldstudie Format: PDF

Rechnen sich Freiheitsstrafen? Hierzu führten die Autoren eine bundesweite Feldstudie durch: Fragebögen von ca. 1.800 Inhaftierten in rund 30 Haftanstalten, Auskünfte der Anstaltsleiter und von ca. 1…

Stalking

E-Book Stalking
Format: PDF

'Stalking' ist mittlerweile ein bekannter Fachbegriff, der synonym mit 'obsessiver Verfolgung' und 'obsessiver Belästigung' gebraucht wird. - Aber was genau ist 'Stalking'? Endlose Briefe, Telefonate…

Untreue zum Nachteil der GmbH

E-Book Untreue zum Nachteil der GmbH
Versuch einer strafunrechtsbegründenden Rekonstruktion der Rechtspersonalität der Korporation Format: PDF

Die Arbeit untersucht Grund und Grenzen der Dispositionsbefugnis der Gesellschafter über das GmbH-Vermögen im Rahmen der sog. Organuntreue. Der normative Zusammenhang zwischen der juristischen Person…

Der Richter und sein Opfer

E-Book Der Richter und sein Opfer
Wenn die Justiz sich irrt Format: ePUB

Eine Frau wird halbtot gewürgt in ihrer Wohnung gefunden.Die Indizien weisen auf den Ehemann Harry Wörz. Er wird noch in der selben Nacht verhaftet. Dass der seine Unschuld beteuert, hilft ihm…

Völkerstrafrechtspolitik

E-Book Völkerstrafrechtspolitik
Praxis des Völkerstrafrechts Format: PDF

Zehn Jahre nach dem Inkrafttreten des Völkerstrafgesetzbuches (VStGB) vereinigt der vorliegende Sammelband unterschiedliche Blickwinkel und Perspektiven auf das noch junge Gesetzeswerk und dessen…

Weitere Zeitschriften

Archiv und Wirtschaft

Archiv und Wirtschaft

Fachbeiträge zum Archivwesen der Wirtschaft; Rezensionen Die seit 1967 vierteljährlich erscheinende Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft "Archiv und Wirtschaft" bietet Raum für ...

arznei-telegramm

arznei-telegramm

Das arznei-telegramm® informiert bereits im 52. Jahrgang Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln. Das arznei-telegramm®  ist neutral und ...

Berufsstart Gehalt

Berufsstart Gehalt

»Berufsstart Gehalt« erscheint jährlich zum Sommersemester im Mai mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

DGIP-intern

DGIP-intern

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie e.V. (DGIP) für ihre Mitglieder Die Mitglieder der DGIP erhalten viermal jährlich das Mitteilungsblatt „DGIP-intern“ ...

die horen

die horen

Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik."...weil sie mit großer Aufmerksamkeit die internationale Literatur beobachtet und vorstellt; weil sie in der deutschen Literatur nicht nur das Neueste ...

Dr. med. Mabuse

Dr. med. Mabuse

Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe Seit über 40 Jahren sorgt die Zeitschrift Dr. med. Mabuse für einen anderen Blick auf die Gesundheits- und Sozialpolitik. Das Konzept einer Zeitschrift ...