Sie sind hier
E-Book

Living in the Future

Die Zukunft des Wohnens

AutorCornelia Truckenbrodt, Harry Gatterer
VerlagZukunftsinstitut GmbH
Erscheinungsjahr2005
Seitenanzahl124 Seiten
ISBN9783938284094
FormatPDF
KopierschutzDRM
GerätePC/MAC/eReader/Tablet
Preis50,00 EUR
Mit der aktuellen Studie richtet das Zukunftsinstitut den Blick auf und in „die eigenen vier Wände“. Denn um das Wohnen und um unser Zuhause ist ein neuer hybrider Markt entstanden, der sich in den nächsten Jahren zu einem Zukunftsmarkt entwickeln wird. Was einmal trautes Heim war, wird in Zukunft zu einem Ort der heterogensten Anforderungen und Bedürfnisse. Dieses posttraditionelle Zuhause muss erst gestaltet werden, und dazu wird es eine Menge neuer Produkte, Ideen und Dienstleistungen brauchen.

Erfahren Sie in dieser Studie:

Wie die zentralen Trends unser Leben prägen
Acht Thesen zur Zukunft des Wohnens
Was sind wirklich spannende Zukunftshaus-Projekte
Welche Anforderungen müssen sich moderne Architektur und Interior-Design zwingend stellen
Wie aus unseren Häusern kleine Kraftwerke werden
Welche Styles sich in der Wohn-Welt von morgen durchsetzen

Harry Gatterer und Cornelia Truckenbrodt, zwei Spezialisten aus dem Bereich Lifestyle, Architektur und Wohnen, gehen in ihrer Trendanalyse der Frage nach, wie wir unsere Lebens-(t)räume in Zukunft gestalten werden. Soviel vorweg: In nur 30 bis 50 Jahren wird sich unser Heim von Grund auf verändert haben. 

Kaufen Sie hier:

Horizontale Tabs

Leseprobe
"Technische" Energie (S.67)

Ölkrise und kein Ende? Die aktuellen Ölpreise alarmieren selbst die bisher wenig betroffenen Amerikaner. Zudem ist mittlerweile jedem klar, dass Öl eine begrenzte Ressource ist, die nicht ewig zur Verfügung stehen wird. Seit einiger Zeit forschen Wissenschaftler an Energie-Alternativen. So kommen Wind-, Solar- und Wasserstoffenergie immer mehr zum Einsatz.

Was sicher ist: Es wird nicht mehr nur EINE Lösung geben, vielmehr werden wir uns mehrerer Alternativen bedienen, die nebeneinander existieren und somit im Idealfall auch Monokultur und Raubbau verhindern helfen sollen. Wir haben uns lange auf wenige Energieformen und Treibstoffe konzentriert und sind dabei zu Energie-Junkies geworden. Jetzt erleben wir den Wandel hin zu einer neuen Pluralität in der Gewinnung und Nutzung von Energien. Natürlich werden die vorherrschenden Primärenergiequellen, allen voran das Öl, noch die nächsten Jahrzehnte bestimmen.

Parallel dazu entstehen jedoch neue Technologien, die Schritt für Schritt als Alternativen eingesetzt werden können. Deswegen forschen auch Energieriesen nach Alternativen zu den bekannten Primärformen. Der Britische Ölkonzern „BP" wirbt bereits heute mit dem Slogan „beyond petroleum" – ein lautstarkes Zeichen in Richtung öffentliche Bekenntnisse für neue Wege. Stark aufstrebend wirken schon jetzt eine Vielzahl von neuen Arten und Techniken, vorhandene Energien für den Menschen nutzbar zu machen.

Das bedeutet auch, dass die nachfolgend aufgeführten Technologien zur Stromerzeugung und Beheizung von Häusern künftig durchaus auch in KOMBINATION auftreten werden – die Dichtungstechnik eines Passivhauses wird mit einer Photovoltaik-Anlage (Infos hierzu unter www.solvis. de) oder einem Mini-Blockheizkraftwerk kombiniert (Infos hierzu unter:www.tc-haus.de/miniblock-hkw.php).

Zudem wird es eine Mischung aus ZENTRALEN und DEZENTRALEN Erzeugern geben. EU-weit ist Stromeinspeisung erneuerbarer Energien von Privathaushalten ins öffentliche Stromnetz gegen Entgelt kürzlich rechtens geworden. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten im privaten Hausbau. Zudem wirbt die Politik mit diversen Förderprogrammen für den Ausbau von erneuerbaren Energien. Die Novelle des „Erneuerbare- Energien-Gesetzes" (EEG) zielt darauf ab, den Anteil dieser an der Stromversorgung konsequent weiter auszubauen.

Ziel der Bundesregierung ist es, den Anteil der erneuerbaren Energien an der gesamten Stromversorgung bis zum Jahr 2010 auf wenigstens 12,5 % und bis zum Jahr 2020 auf mindestens 20 % zu steigern. Weitere Informationen:www.bafa.de

Die wichtigsten Trends, wie das Haus zur technischen Energiequelle wird.

Passivhäuser kommen ohne Heizung aus
Das hauseigene Kraftwerk

Rund ein Drittel des gesamten Energiebedarfs in Deutschland wird für die Beheizung von Gebäuden benötigt – etwa so viel wie für den gesamten Transport von Gütern.Wenn man Energie im großen Stil sparen will, kommt man an der Architektur nicht vorbei. Neuester Stand der Technik ist jedoch nicht das Niedrigenergiehaus, sondern es sind Passivhäuser, die nur mit einer Notheizung auskommen. Im Passivhaus wird ein angenehmes Innenklima ohne ein aktives Heizungs- und Klimatisierungssystem erreicht: Das Haus heizt und kühlt sich rein passiv durch die einfallenden Sonnenstrahlen, die Körperwärme der Bewohner und Wärmeverluste von Elektrogeräten.

Die Lüftungsanlage mitWärmerückgewinnung saugt Außenluft ein, die je nach Jahreszeit erwärmt oder abgekühlt wird und erst dann in die Wohnräume gelangt. Neben einer angenehmen Raumtemperatur ist eine konstante Luftzirkulation gewährleistet.
Inhaltsverzeichnis
Inhalt4
Vorwort6
1 Erlebniswelt Privatheit8
Die Geburt des privaten Lebens aus dem Geiste der Werkzeugentwicklung9
Stühle und Subjekte: Die Geburt des Individuums findet im Sitzen statt10
8 Thesen zur Zukunft des Wohnens11
2 Die Dynamik der Megatrends und wie sie das Leben von morgen prägen18
Individualisierung und Tradition20
Mobilität22
Neo Nature24
Graue Wohn-Revolution27
New Work29
Frauen30
Neue Räume als Ausdruck einer Sinn suchenden Gesellschaft 0332
3 Neue Räume als Ausdruck einer Sinn suchenden Gesellschaft32
Kommunikation35
Sinnsuche37
Ernährung39
Wellness41
Schlafen43
Entertainment45
work@home47
Freiraum48
4 Neue Technologie und deren Vernetzung erleichtern unser Leben52
Vernetzung total53
Zukunftstechnologien in Haus und Haushalt55
Design-Faktor Technik58
Smarte Zukunftshäuser63
5 Neue Energien machen das Haus zur Quelle der Kraft66
„Technische“ Energie68
Passivhäuser kommen ohne Heizung aus70
Solarenergie72
Brennstoffzelle75
Mobile Energiequellen77
„Natürliche“ Energie80
Baubiologie81
Wasser82
Permakultur84
Feng Shui86
Geomantie88
6 Style-Paradox Individualisierung lässt die Stile fusionieren. Alles ist möglich und erlaubt sowieso.92
Reduktion96
Veredelung98
Natur & Design100
Flow-Design102
Glocal Style104
High-End-Design106
7 Typologie der Zukunftswohner110
Der Basic Inhabitant113
Der Sheltered Inhabitant115
Der Community Inhabitant117
Der Individual Inhabitant119
Der Self-fulfilling Inhabitant121
Der Spiritual Inhabitant123
Bildquellen124

Weitere E-Books zum Thema: Trendforschung

Design

E-Book Design
Format: PDF

Sie wurden teilweise gekürzt, verändert und mit zusätzlichem Material angereichert. Mehrwert ist heute weniger eine Frage der Produkt- und Servicequalität als vielmehr bestimmter Extras. Extras…

Design

E-Book Design
Format: PDF

Sie wurden teilweise gekürzt, verändert und mit zusätzlichem Material angereichert. Mehrwert ist heute weniger eine Frage der Produkt- und Servicequalität als vielmehr bestimmter Extras. Extras…

Klimawandel und Tourismus im Mittelmeerraum

E-Book Klimawandel und Tourismus im Mittelmeerraum
Mitigations- und Adaptionsstrategien für Reiseveranstalter Format: PDF

Der Klimawandel wird Auswirkungen nach sich ziehen. In welchem Ausmaß sich diese zeigen werden, hängt von den zukünftigen Emissionen ab. Die Verantwortung der Tourismusunternehmen für und durch ihr…

Klimawandel und Tourismus im Mittelmeerraum

E-Book Klimawandel und Tourismus im Mittelmeerraum
Mitigations- und Adaptionsstrategien für Reiseveranstalter Format: PDF

Der Klimawandel wird Auswirkungen nach sich ziehen. In welchem Ausmaß sich diese zeigen werden, hängt von den zukünftigen Emissionen ab. Die Verantwortung der Tourismusunternehmen für und durch ihr…

Indien zu Gast in Österreich

E-Book Indien zu Gast in Österreich
Anforderungen an Hoteliers bei der Beherbergung indischer Urlaubsgäste Format: PDF

"Reisen haben den Menschen seit jeher in seinem Leben beeinflusst, fasziniert und den kulturellen Austausch gefördert. Die Tourismusbranche gilt als riesiges Marktinstrumentarium und stellt für…

Klimawandel und Tourismus im Mittelmeerraum

E-Book Klimawandel und Tourismus im Mittelmeerraum
Mitigations- und Adaptionsstrategien für Reiseveranstalter Format: PDF

Der Klimawandel wird Auswirkungen nach sich ziehen. In welchem Ausmaß sich diese zeigen werden, hängt von den zukünftigen Emissionen ab. Die Verantwortung der Tourismusunternehmen für und durch ihr…

Weitere Zeitschriften

Berufsstart Bewerbung

Berufsstart Bewerbung

»Berufsstart Bewerbung« erscheint jährlich zum Wintersemester im November mit einer Auflage von 50.000 Exemplaren und ermöglicht Unternehmen sich bei Studenten und Absolventen mit einer ...

Burgen und Schlösser

Burgen und Schlösser

aktuelle Berichte zum Thema Burgen, Schlösser, Wehrbauten, Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Denkmalschutz Seit ihrer Gründung 1899 gibt die Deutsche ...

Computerwoche

Computerwoche

Die COMPUTERWOCHE berichtet schnell und detailliert über alle Belange der Informations- und Kommunikationstechnik in Unternehmen – über Trends, neue Technologien, Produkte und Märkte. IT-Manager ...

Courier

Courier

The Bayer CropScience Magazine for Modern AgriculturePflanzenschutzmagazin für den Landwirt, landwirtschaftlichen Berater, Händler und generell am Thema Interessierten, mit umfassender ...

crescendo

crescendo

Die Zeitschrift für Blas- und Spielleutemusik in NRW - Informationen aus dem Volksmusikerbund NRW - Berichte aus 23 Kreisverbänden mit über 1000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen - ...

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler

rfe-Elektrohändler ist die Fachzeitschrift für die CE- und Hausgeräte-Branche. Wichtige Themen sind: Aktuelle Entwicklungen in beiden Branchen, Waren- und Verkaufskunde, Reportagen über ...

elektrobörse handel

elektrobörse handel

elektrobörse handel gibt einen facettenreichen Überblick über den Elektrogerätemarkt: Produktneuheiten und -trends, Branchennachrichten, Interviews, Messeberichte uvm.. In den monatlichen ...